Close

Die neue Fuji X100F ist das vierte Modell (F wie Fourth) in der X100 Reihe, mit der Fujifilm auf der photokina 2010 ein neues Kamerasegment von Kompaktkameras mit großem Sensor und fester Brennweite gegründet hat.

Das jüngste Mitglied der Familie hat jetzt einen 24MP Sensor, der ISO-Empfindlichkeit bis 51.200 bietet.

Der überarbeitete Hybridsucher bietet neben rein optischem und rein elektronischem Bild drei Varianten, um in verschiedenen Zoom-Stufen das Bild des elektronischen Suchers in das optische einzublenden.

Wichtiges Detail: Die X100F bringt jetzt auch die beliebte ACROS Filmsimulation für die X100 Reihe!

Die Fuji X100F kommt Mitte Februar für 1.399 € auf den Markt, sie wird in schwarz und schwarz-silbern zu bekommen sein.

 

Die wesentlichen Merkmale der X100F:

  • 24,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS III Sensor
  • X Prozessor Pro
  • FUJINON 23mmF2 Festbrennweite
  • ISO 200 bis 12.800 (erweitert ISO 100 bis 51.200)
  • Elektronischer Verschluss mit 1/32.000s
  • Hybrid-Optischer-Sucher
  • Super-Intelligentes Blitzsystem
  • Elektronischer Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln
  • 7,6 cm (3 Zoll) LC-Display mit 1,04 Millionen Pixeln
  • Filmsimulationen (u. a. „Classic Chrome“ und „ACROS“)

Die offizielle Pressemitteilung:

Die Evolution eines Klassikers – die neue Premium-Kompaktkamera FUJIFILM X100F

Kleve, 19. Januar 2017. Vor sechs Jahren hat FUJIFILM die X100 auf den Markt gebracht. Die schon legendäre Premium-Kompaktkamera setzte den Grundstein für das FUJIFILM X System, das Fotoenthusiasten und Designfans mit seiner klassischen Bedienung, der herausragenden Bildqualität und dem wundervollen Design begeistert. Mit der X100S und der X100T wurde diese Erfolgsserie fortgeschrieben.

Jetzt präsentiert FUJIFILM mit der FUJIFILM X100F die vierte Generation der X100- Serie. Mit einem 24,3 Megapixel X-Trans1 CMOS III Sensor im APS-C Format sowie dem X Prozessor Pro ausgestattet, erreicht sie ein vollkommen neues Leistungsniveau. Auch der Autofokus und der Hybrid-Optische-Sucher wurden weiter verbessert. Neu ist zudem die Filmsimulation ACROS für besonders hochwertige Schwarz-Weiß-Bilder.

Die FUJIFILM X100F wird in den Farbvarianten Silber und Schwarz ab Mitte Februar 2017 erhältlich sein.

Exzellente Bildqualität und schnelle Datenverarbeitung

Der hochauflösende 24,3 Megapixel X-Trans1 CMOS III APS-C-Sensor verfügt über eine einzigartige Pixelanordnung, die optische Bildfehler wie Moiré und Falschfarben unterdrückt, ohne dass dazu ein auflösungsmindernder Tiefpassfilter erforderlich wäre. Die hohe Auflösungsleistung des FUJINON Objektivs wird so in vollem Umfang genutzt. In Verbindung mit dem leistungsfähigen X Prozessor Pro erreicht die X100F eine Bildqualität, die mit der von größeren Sensoren vergleichbar ist.

Der X Prozessor Pro verarbeitet die Bilddaten enorm schnell und bewirkt eine überragende Farbwiedergabe sowie feinste Tonwertabstufungen. Selbst bei hohen ISO-Empfindlichkeiten bestechen Foto- und Filmaufnahmen durch ein ausgezeichnetes Rauschverhalten. Die Farbtechnologie von FUJIFILM sorgt für natürliche Hauttöne, klares Himmelsblau und sattes Grün. Die Kamera zeichnet die Farben in jeder Situation sehr wirklichkeitsgetreu auf.

Die Auflösung der X100F ist 1,5-mal so hoch wie die des Vorgängermodells. Die optimierte Signalverarbeitung erlaubt dennoch Empfindlichkeiten bis ISO 12.800 ohne Qualitätseinbußen; darüber hinaus gibt es erweiterte Einstellungen bis ISO 51.200. Selbst bei sehr hohen Empfindlichkeiten zeichnen sich die Bilder durch nur geringes Rauschen, satte Schwarztöne und attraktive Texturen aus. Selbst bei wenig Licht gelingen mit der X100F Aufnahmen von bestechender Qualität.

Mit FUJIFILMs Filmsimulationen, deren einzigartige Farbwiedergabe auf über 80 Jahren Forschung und Entwicklung im Bereich fotografischen Films gründet, lassen sich die Struktur des Motivs und die besondere Atmosphäre im Moment der Aufnahme auf beeindruckende Weise festhalten. Der neue Modus ACROS liefert Schwarz-Weiß-Bilder mit feinen Tonwertabstufungen, tiefen Schatten und exzellenter Detailwiedergabe.

Die X100F kann einen Körnungseffekt erzeugen, der dem Aussehen analoger Filmaufnahmen entspricht. Zwei Einstellungen stehen zur Verfügung: Stark und Schwach. Beide können mit jeder der Filmsimulationen kombiniert werden. Der Filmkorneffekt ist auch im eingebauten RAW-Konverter der Kamera zur nachträglichen Anwendung verfügbar.

Schneller Autofokus

Die X100F ist extrem schnell. Mit einer Einschaltzeit von nur 0,5 Sekunden, einer Bildrate von 0,2 Sekunden, einer Auslösezeit von 0,01 Sekunden und einer AF-Geschwindigkeit von 0,08 Sekunden, reagiert die Kamera genauso, wie es sich der Benutzer wünscht.

Im Vergleich zur vorherigen Modellgeneration2 wurde die Anzahl der AF-Punkte von 49 auf 91 erhöht (maximal sind 325 Punkte möglich). Die 40 AF-Punkte im Zentrum (ca. 40 % der Bildfläche) sind mit besonders schnellen und präzisen Phasen-detektionspixeln bestückt. Sie ermöglichen selbst in anspruchsvollen Aufnahme-situationen eine genaue Fokussierung und eine höhere Fokusgeschwindigkeit beim Fotografieren von sich bewegenden Motiven. Der AF-Algorithmus wurde von Grund auf überarbeitet. Die Kamera stellt jetzt auch bei Gegenlicht auf kontrastarme und fein strukturierte Texturen wie Vogelfedern oder Fell verlässlich scharf.

Der Kontrast-Autofokus, der etwa 85 Prozent der Bildfläche abdeckt, arbeitet deutlich schneller und noch genauer, da sich die Auslesegeschwindigkeit der Bildinformationen im Vergleich zu den vorherigen Modellen verdoppelt hat. Selbst bei sehr wenig Licht (bis -3 EV) fokussiert die X100F exakt.

Sechs unterschiedliche AF-Modi stehen zur Auswahl. So lässt sich innerhalb der Hauptmodi AF-S (für ruhige Motive) und AF-C (für sich bewegende Motive) entweder „Einzelpunkt“ oder „Zone“ auswählen, um die Größe des aktiven AF-Bereichs an die Erfordernisse des Motivs anzupassen. Darüber hinaus gibt es die Funktion „Weit/Verfolgung, bei der die Kamera vollautomatisch mehrere AF-Felder zur Fokussierung aktiviert. Bei den Einstellungen „Einzelpunkt“ und „Zone“ lassen sich die Größe und die Position des Fokusbereichs über den Fokushebel neben dem LC-Display anpassen.

Weiter entwickelter Hybrid-Sucher

Die X100F besitzt einen weiter entwickelten Hybrid-Sucher, der einen optischen und einen elektronischen Sucher miteinander kombiniert. Über den Sucher-Hebel auf der Vorderseite der Kamera wechselt der Benutzer ganz einfach zwischen beiden Modi.

Beim Fotografieren mit dem optischen Sucher (OVF) lässt sich ein elektronisches Messsucher-Bild (ERF) einblenden, anhand dessen die Belichtung und der Weißabgleich überprüft werden kann, ohne den optischen Sucher zu verlassen. Für die ERF-Anzeige gibt es drei Optionen: 100 % (Vollbild), 2,5-fache Vergrößerung und 6-fache Vergrößerung. Mit den Fokus-Assistenten wie dem digitalen Schnittbild oder der Fokus-Peaking-Funktion ist präzises manuelles Fokussieren sogar im OVF-Modus möglich.

Der Sucher bietet eine integrierte Parallaxen-Korrektur, die den tatsächlich aufgenommenen Bildausschnitt mittels Leuchtrahmens im optischen Sucher markiert. Besonders bei Nahaufnahmen ist diese Funktion hilfreich, um den Bildausschnitt korrekt bestimmen zu können. Die Korrektur wirkt sich auch auf den Fokusbereich aus; der Benutzer kann somit noch präziser fokussieren.

Die Bildwiederholrate des elektronischen Suchers wurde auf konstant 60 Bilder pro Sekunde erhöht. Damit lässt sich das Bild auch bei wenig Licht sehr komfortabel komponieren.

Intuitive und einfache Bedienung

Die Bedienelemente auf der Rückseite der Kamera wurden neu angeordnet. Alle wesentlichen Tasten und Einstellräder befinden sich jetzt rechts neben dem Display. So lassen sich die Einstellungen anpassen, ohne die Kamera vom Auge zu nehmen.

Als Reminiszenz an die Zeit analoger Filmkameras wurde das ISO-Wahlrad der X100F in das Verschlusszeitenrad integriert. Der Benutzer muss die Kamera somit nicht extra einschalten, um die Einstellungen von ISO und Verschlusszeit zu überprüfen. Steht das Wahlrad auf „A“ und ist im Kameramenü „ISO-Wahlrad Einstellung“ die Einstellung „Steuerrad“ aktiviert, lassen sich die ISO-Werte über das Steuerrad auf der Vorderseite der Kamera innerhalb der regulären Empfindlichkeit von ISO 200 bis 12.800 in Drittelstufen anpassen.

Der Fokushebel befindet sich auf der Rückseite der Kamera. Mithilfe einer Joystick-Bewegung lässt sich das Fokusfeld in acht Richtungen (hoch / runter, rechts / links und diagonal) verschieben.

Das Belichtungskorrekturrad befindet sich jetzt dort, wo zuvor das Steuerrad war. Steht es auf „C“ kann der Benutzer die Korrektur über das Steuerrad auf der Frontseite der Kamera vornehmen. Der Korrekturbereich wird dabei auf +/-5 Blenden-stufen erweitert.

Nicht nur die Bedienelemente, sondern auch die Verarbeitung der Kamera präsentiert sich aufgeräumter und hochwertiger. Die obere und die untere Abdeckplatte der X100F bestehen aus einer leichten und robusten Magnesium-Legierung, die durch eine spezielle Oberflächenbehandlung wie Stahl erscheint. Das Gehäuse ist mit einer widerstandfähigen, rutschfesten Ummantelung versehen, die sich wie echtes Leder anfühlt und die Kamera optimal vor Stößen und Beschädigungen schützt. Die X100F ist komplett „Made in Japan“ – ein Qualitätsmerkmal, das für Verlässlichkeit, sorgfältige Verarbeitung und ausgezeichnete Qualität steht.

Brillantes FUJINON 23mm F2 Objektiv

Das festverbaute FUJINON 23mmF2 Objektiv (35mm äquivalent zum Kleinbildformat) wurde speziell für die X100 Serie entwickelt. Es biete eine hohe Auflösungleistung und damit maximale Schärfe über die gesamte Bildfläche.

Der optische Aufbau umfasst acht Glaselemente in sechs Gruppen, darunter eine Doppelasphäre und eine Konvex-Linse aus hochbrechendem Glas. Diese Konstruktion verhilft zu Aufnahmen mit minimalen Aberrationen, hoher Auflösung und einer sehr natürlichen Farbwiedergabe. Jede Linse ist mit einer hochwertigen FUJINON HT-EBC-Vergütung versehen, die Geisterbilder und Streulicht effektiv unterdrückt.

Erweiterte Full HD Videoaufnahme

Im Video-Modus kann der Benutzer zwischen sechs verschiedenen Bildraten wählen: 59,94p / 50p / 29,97p / 25p / 24p / 23,98p. Zudem lassen sich die beliebten Filmsimulationen anwenden. „Classic Chrome“ verleiht den Videoaufnahmen zum Beispiel einen typischen Reportage-Look, während mit dem Schwarz-Weiß-Modus ACROS monochrome Aufnahmen mit feinen Tonwertabstufungen und tiefschwarzen Schatten gelingen. Insgesamt gibt es neun Filmsimulationen, die sich über die Einstellungen „Highlight Tone“, „Shadow Tone“, „Farbe“ und „Schärfe“ verfeinern lassen.

Die Belichtung kann auch beim Filmen manuell gesteuert werden. Durch Anpassen von Blende, Belichtungszeit3 und ISO-Empfindlichkeit wird genau das gewünschte Bildergebnis erzielt.

Beim Filmen wählt der intelligente Hybrid-Autofokus automatisch die am besten zur jeweiligen Aufnahme passende AF-Technologie: Phasendetektions- oder Kontrast-AF. Selbstverständlich ist bei der X100F auch die manuelle Scharfstellung möglich.

Wi-Fi-Funktionen zur Fernsteuerung der Kamera über das Smartphone

Mit der X100F ist das Übertragen von Bildern und Videos auf Smartphone, Tablet oder Computer unkompliziert. Über die kostenlose App „FUJIFILM Camera Remote“4 werden die Bilder von der Kamera mit nur einem Knopfdruck auf das Smartphone oder Tablet übertragen. Der Benutzer kann die in der Kamera gespeicherten Fotos und Videos auf dem Smartphone ansehen und zur Übertragung markieren. Damit er sich auch später noch genau erinnert, wo eine bestimmte Aufnahme entstanden ist, hat er die Möglichkeit, die vom Smartphone aufgezeichneten Geokoordinaten in den Bilddateien zu speichern.

Das Smartphone dient zugleich als Fernsteuerung, über die der Benutzer die Kamera auslösen und wichtige Aufnahmeeinstellungen vornehmen kann. Praktisch ist das nicht nur bei Gruppenfotos und Selbstporträts, sondern zum Beispiel auch für effektvolle Langzeitbelichtungen am Abend.

Die Fotos können von der Kamera zu einem instax SHARE Smartphone-Drucker ge-schickt und dort ausgedruckt werden. Über die Wi-Fi®-Funktion5 der Kamera lassen sich die Bilder zudem ganz leicht auf einem Computer sichern6.

Weitere Funktionsmerkmale

Die X100F bietet einen digitalen Konverter, mit dem sich ein Bildausschnitt wie mit einem 50mm7 oder 70mm7 Objektiv nutzen lässt. Zusammen mit der 35mm7 Brennweite des Objektivs stehen somit drei verschiedene Bildwinkel zur Verfügung.

Am Objektiv gibt es neben dem Blendenring einen Steuerring, mit dem sich häufig verwendete Einstellungen schnell erreichen und anpassen lassen. Über die integrierte Steuerring-Taste lässt sich jede beliebige Funktion auf den Steuerring legen, zum Beispiel ISO-Empfindlichkeit oder Filmsimulation.

Die X100F besitzt einen integrierten Graufilter (ND3), der bei viel Licht das Fotografieren mit offener Blende oder auch eine längere Belichtungszeit erlaubt. Der Filter reduziert die Lichtmenge um drei Blendenstufen auf ein Achtel der ursprünglichen Helligkeit. Er lässt sich über eine der Funktionstasten oder über das Kameramenü aktivieren.

Der lautlose elektronische Verschluss bietet ultrakurze Verschlusszeiten bis 1/32.000 Sekunde. Damit lassen sich auch bei heller Beleuchtung Fotos mit geringer Schärfentiefe realisieren. Da keine mechanischen Bauteile bewegt werden, löst die Kamera absolut geräuschlos aus – ideale Voraussetzungen für Schnappschüsse von scheuen Tieren und schlafenden Kindern.

Die kreativen Filter eröffnen vielfältige Möglichkeiten, sich künstlerisch auszudrücken. Der Benutzer kann zwischen Pop-Farbe, Lochkamera, Miniatur, Dynamischer Farbtiefe, Partieller Farbe (rot, orange, gelb, grün, blau und violett) und Sternenfilter (Kreuzfilter) wählen sowie spezielle Aufnahmetechniken wie High Key und Low Key anwenden.

Die X100F unterstützt die Mehrfachbelichtung, die zwei Aufnahmen zu einem Bild verschmilzt. Das erste Foto wird dabei auf dem Display angezeigt und vom halbtransparenten Sucherbild der zweiten Aufnahme überlagert. Auf diese Weise lassen sich beide Aufnahmen perfekt miteinander kombinieren. Die Funktion macht es dem Benutzer sehr leicht, einen künstlerischen Effekt zu erzeugen und Bilder zu schaffen, die sich von gewöhnlichen Fotos abheben.

Mit der Intervall-Funktion kann der Benutzer Zeitraffer-Aufnahmen in beliebig vielen Intervallen von einer Sekunde bis 24 Stunden aufnehmen.

Neue Konverter und Zubehör

Für die X100F werden zwei neue Konverterlinsen erhältlich sein. Ihr optischer Aufbau wurde so gestaltet, dass sie weder die Leistungsfähigkeit der X100F noch die hohe Auflösung und Lichtstärke des FUJINON Objektivs beeinträchtigen. Wird ein Konverter aufgesetzt, erkennt ihn die Kamera von selbst und zeigt daraufhin den neuen Bildausschnitt mittels eines Leuchtrahmens im optischen Sucher an. Optische Bildfehler der Konverter, etwa die Verzeichnung, korrigiert die Kamera dabei auto-matisch.

Weitwinkelkonverter WCL-X100 II
Der WCL-X100 II verringert die Brennweite um das 0,8-Fache auf 28mm (äquivalent zu KB). Durch den größeren Bildwinkel wird nicht nur die Tiefenwirkung verstärkt, sondern er ist auch perfekt, wenn das Motiv einen größeren Bildwinkel erfordert, wie es zum Beispiel bei Landschaftsaufnahmen oder beim Fotografieren in beengten Innenräumen häufig der Fall ist.

Telekonverter TCL-X100 II
Mit dem TCL-X100 II verlängert sich die Brennweite um das 1,4-Fache auf 50mm (äquivalent zu KB). Mit diesem Vorsatz eignet sich die X100F besonders für Porträtaufnahmen mit einer natürlichen Tiefenwirkung sowie für Makroaufnahmen aus einer geringen Distanz von bis zu 14 cm.

Ledertasche LC-X100F
Passend zum hochwertigen Design der X100F ist eine stilvolle Ledertasche erhältlich. Sie ist perfekt auf die Kamera abgestimmt und muss zum Wechseln von Batterie und Speicherkarte nicht abgenommen werden.

About The Author

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>