Zum Inhalt wechseln

Das Fuji X Forum verwendet Cookies, mehr Infos unter Datenschutzbestimmungen. Um diese Meldung zu entfernen, bitte hier klicken:    Ich akzeptiere die Verwendung von Cookies.

Foto
- - - - -

Kaufberatung Negativ-Scanner


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 Alvin

Alvin

    Neuer Benutzer

  • Members
  • PIP
  • 16 Beiträge

Geschrieben 11. April 2017 - 20:25 Uhr

Werbung (verschwindet nach kostenloser Registrierung)

Hallo liebe Leute,

 

vielleicht kennt sich ja jemand hier mit Scannern aus, ich habe davon überhaupt keine Ahnung:

es geht um ein Buchprojekt, Bildband, Landschaft und Architektur, schätzungsweise DIN A3 und in annähernd dieser Grösse sollen dann auch zumindest einige der Bilder gedruckt werden, andere kleiner.

Die Negative sind ausschliesslich schwarz/weiss, max. 9x12cm, die meisten 6x6.

Die Qualität der Scans sollte so gut wie möglich sein und bei ca. 150 Fotos, eher mehr, lohnt sich wohl der Kauf eines Scanners? 700-800€ könnten dafür locker gemacht werden.

Ich denke, die Negative irgendwo ‘professionell‘ scannen zu lassen, käme auch nicht günstiger, wobei es nach oben hin sicher keine Grenze gibt…

Welchen Scanner würdet Ihr empfehlen? Wie gesagt, 800€ wären möglich, vielleicht 1000, das wäre das Höchste der Gefühle, unter Schmerzen...

 

Dankbar für sachdienliche Hinweise:

Alvin



#2 bernd!

bernd!

    Alter Schwabe ;-)

  • Premium Member
  • PIPPIPPIP
  • 457 Beiträge

Geschrieben 12. April 2017 - 05:15 Uhr

Schau Dich mal bei http://www.filmscanner.info/index.html um ... die bieten auch den Scann von Bildern / Dias an.

Mittelformat negative Scannen ist natürlich keine einfache Sache, bzgl. der Größe. Ich habe einen Epson 750 dessen Nachfolger kommt wohl auch mit Formaten von 4x5" zurecht ...

 

Vielleicht hilft Dir das weiter

b!



#3 D700

D700

    "Altglas Sammler"

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.159 Beiträge

Geschrieben 12. April 2017 - 08:28 Uhr

...

Mittelformat negative Scannen ist natürlich keine einfache Sache, bzgl. der Größe. Ich habe einen Epson 750 dessen Nachfolger kommt wohl auch mit Formaten von 4x5" zurecht ...

 

Finde ich einfacher als KB ;)

 

Und gerade die Epson Scanner sind dafür richtig gut geeignet.

V700/750 oder V800/850.

 

Die 8x10" Halter gibt es auch für den V7xxx oder eine Positionierungshilfe für noch größere Formate


Bearbeitet von D700, 12. April 2017 - 08:30 Uhr.

  • bernd! gefällt das

#4 Swjosdotschka

Swjosdotschka

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 15 Beiträge

Geschrieben 12. April 2017 - 08:55 Uhr

Guten Morgen Alvin,

 

wenn es eine einmalige Sache ist (und bei einem Buch eigentlich sowieso) lass es Dir von einem Profi scannen. Du sparst Zeit und Nerven, bekommst die bessere Qualität und hast hinterher kein Gerät was rumliegt. Vom Preis würde ich mir ein Angebot machen lassen und das mit dem Anschaffungspreis vergleichen.

(Blasebalg und Baumwollhandschuhe mitrechnen :cool: )

Für meine selbstentwickelten Negative nutze ich den Epson v550. Der ist für den Privathaushalt völlig ausreichend. 

 

Mit besten Grüßen 

Hartmut


Arbeite, als würdest du das Geld nicht brauchen.

Liebe, als hätte dich nie jemand verletzt.

Tanze, als würde niemand zusehen.

Singe, als würde niemand zuhören.

 

Lebe, als wäre der Himmel auf Erden.

 

Mark Twain


#5 RagingSonic

RagingSonic

    Dr.S.Atan

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.468 Beiträge
  • LocationRaum S

Geschrieben 13. April 2017 - 18:30 Uhr

Habe für Mittelformat und KB hier auch den Epson V550 und bin eigentlich sehr zufrieden damit (das Ding kost halt auch fast nix).

Hier im Forum herrscht glaube ich im Mittel die Meinung, dass dieser Scanner für Film größer als KB vollkommen ausreicht. Für KB-Film sehen viele die Reflectas vorne, was ich gerne glauben mag (ist eben auch nur für KB und kostet 2,5 Mal so viel wie der V550)!

Für Rollfim hat der V550 nen passenden Rahmen - aber für 9x12 wird es schwierig. Die Fokal-Ebene beim V550 liegt beim Filmscan etwas oberhalb vom Vorlagenglas (um Newton-Ringe durch den Kontakt mit selbigem zu vermeiden), da müsstest Du Dir wahrscheinlich ein Stück Newton-Glas in entsprechender Materialstärke besorgen um so große Negative scannen zu können. Käme aber zum Einen auf einen Versuch an.

HTH


Beste Grüße Matt
Fujifilm X100S + X30
vs.
Canon Eos 5D + Tamron 180mm f/3,5 Macro + Tamron 70-300mm f/3,5-5,6<p>
vs.
Olympus OM-D E-M5 II + Oly Pen E-P5 + Oly 9-18mm f/4-5,6 +  Oly 12-40mm f/2,8 Pro + Oly 75-300mm f/4,8-6,7 + OLY 60mm f/2.8 Macro + Panasonic 14mm f/2,5 + Samyang 7,5mm f/3,5 Fisheye


#6 fade_to_grey

fade_to_grey

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 466 Beiträge
  • LocationBerlin und Brandenburg

Geschrieben 16. April 2017 - 09:51 Uhr

Hallo liebe Leute,

 

vielleicht kennt sich ja jemand hier mit Scannern aus, ich habe davon überhaupt keine Ahnung:

es geht um ein Buchprojekt, Bildband, Landschaft und Architektur, schätzungsweise DIN A3 und in annähernd dieser Grösse sollen dann auch zumindest einige der Bilder gedruckt werden, andere kleiner.

Die Negative sind ausschliesslich schwarz/weiss, max. 9x12cm, die meisten 6x6.

Die Qualität der Scans sollte so gut wie möglich sein und bei ca. 150 Fotos, eher mehr, lohnt sich wohl der Kauf eines Scanners? 700-800€ könnten dafür locker gemacht werden.

Ich denke, die Negative irgendwo ‘professionell‘ scannen zu lassen, käme auch nicht günstiger, wobei es nach oben hin sicher keine Grenze gibt…

Welchen Scanner würdet Ihr empfehlen? Wie gesagt, 800€ wären möglich, vielleicht 1000, das wäre das Höchste der Gefühle, unter Schmerzen...

 

Dankbar für sachdienliche Hinweise:

Alvin

Bei deiner Anforderung auch 9x12 scannen zu wollen und gleichzeitiger Budgetbeschränkung bleibt ja nur die Entsscheidung für einen Flachbettscanner mit Durchlichteinheit. Und da ist sicher Epson die Marke der Wahl. Top of the range - und auch noch in deinem Budget - wären der 800 bzw 850 inkl. Silverfast. Alternativ könntest du Vuescan nehmen. Die Scannersoftware trägt jedenfalls sehr viel zum Ergebnis bei.

Insgesamt bessere Ergebnisse bekommst du natürlich mit dezidierten Filmscannern, die sind aber allesamt außerhalb deines Budgets. Von daher wäre ggf. scannen lassen tatsächlich eine Möglichkeit. Andererseits ist das, zumindest in höheren Auflösungen, auch alles andere als billig und je nach Anzahl der Bilder könntest du dir dafür fast schon so einen Epson hinstellen.

Gruß
Christian 



#7 Alvin

Alvin

    Neuer Benutzer

  • Members
  • PIP
  • 16 Beiträge

Geschrieben 20. April 2017 - 19:42 Uhr

Vielen Dank für Eure Tipps!

Ich bin ja nicht alleine an diesem Projekt beteiligt und da die Frau entschieden hat, ist es jetzt also der Epson V800 geworden nebst diesem Silverfast, was beides von allen Seiten sehr empfohlen wurde, nicht nur von Euch.

Wusste gar nicht, dass Negative Scannen so kompliziert ist, mind. 150 Stück, das kann dauern :-) Soll ja auch gut werden!

Danke noch mal.



#8 helmus

helmus

    Old Guy XXXL

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.550 Beiträge
  • LocationCologne Germany

Geschrieben 20. April 2017 - 21:37 Uhr

Finde ich einfacher als KB ;)

 

Und gerade die Epson Scanner sind dafür richtig gut geeignet.

V700/750 oder V800/850.

 

Die 8x10" Halter gibt es auch für den V7xxx oder eine Positionierungshilfe für noch größere Formate

 

Leider gibt es keinen 9x12cm Filmhalter für die V700 - V850.

9x12 Negative und Dias habe ich noch etliche die ich scannen möchte, nur keinen Filmhalter für dieses Format...

müsste also mit einer Glasscheibe in passender Dicke und Nassverfahren arbeiten... 

:mellow:


Bearbeitet von helmus, 20. April 2017 - 21:37 Uhr.

Gruß
Helmut



Fuji-X und manchmal noch DSLR User :)



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0