Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Genau, sieht man doch am Spielfeldrand all die Fotografen mit ihren selbstgebastelten Lochkameras ... 😉 Die Wahrheit liegt, wie so oft, nicht im Extrem.
  3. Bin gespannt was für Preise aufgerufen werden!? Sehr schöner Blog zur xt-4 https://jonasraskphotography.com/2020/02/26/fujifilm-x-t4-first-look-preview-closer-to-technical-bliss/
  4. Genau so ist es. Früher habe ich ständig am Korrekturrad gedreht, muss ja auch unbedingt ETTR sein. So blöd wie sich das anhört, die rein manuelle Belichtung ist viel weniger Arbeit als Automatikprogramme und man kann sich mehr auf die Komposition oder das Motiv konzentrieren. Selbst bei schnell wechselnden Licht wie z.B. Wolkenzug bei Wind und Schönwetterwolken, weiß ich nach kurzer Zeit wieviel Klicks (z.b. 3) das Rad in dieser Situation nach links und dann wieder nach rechts gedreht wird. Durch die konsistente Belichtung hat man auch weniger Arbeit bei der EBV. Peter
  5. Today
  6. Negombo / Sri Lanka 2019 Fuji XE2 & 27mm/2.8
  7. Leider dauert die Auslieferung noch etwas aus Gründen, die auch für uns leider immer mehr zur Realität werden 😣
  8. Natürlich sind Viren enthalten, zeigt ja schon der Name: X100V - V für viral.
  9. Also mir gefällt sie sehr gut. Auch das neue Zubehör scheint wirklich gut zu werden, wie das neue Doppelladegerät. Könnte bei mir 2 Gehäuse ersetzen... 😉
  10. Ging mir mit einer Minolta 9000 (ohne Motor) so, ganz oben auf der chinesischen Mauer, ohne andere Touristen, tolle Fotos geschossen und auf der Rückfahrt bei Foto Nr. 40 dann doch langsam gemerkt, dass etwas nicht stimmen konnte!
  11. Stimmt. Wirklich eine gute Zusammenfassung des englischen Originals auf Photo Rumors. Die technischen Details des neuen IBIS hören sich verdammt gut an, ebenso diejenigen des Verschlusses, des AF und der Serienbildgeschwindigkeit. Au weia, da könnte, wollte, sollte man ... oder doch nicht? GAS-Alarm jedenfalls.
  12. Ach was, ich fand deine Schilderung interessant und das gehört doch auch dazu. Tagsüber fahre ich mit dem Auto oft geschäftlich in die City und mich nervt die Wegelagerei der Stadt (4 Euro/Std.) und das bis spät abends an 6 Tagen die Woche. Zum Stammtisch daher P&R und mit Stadtbahn und S-Bahn, das geht, kostet aber auch nicht wenig. P.S. Go Ahead lässt schon mal per Polizei Leute aus der Bahn entfernen, weil die Sensoren z.T. überempfindlich auf zu viel Passagiere (Gewicht) reagieren. Selbst bei der DB gab es solche Gimmicks noch nicht.
  13. https://www.digitalkamera.de/Meldung/Fujifilm_X-T4_verfruht_angekundigt/11703.aspx Interessante Zusammenfassung der T4.
  14. Yesterday
  15. Zum Glück liegt meine Fotografie nicht im Sportbereich 😄 Würde mich aber freuen, wenn es Fuji wirklich gelungen ist, die angegeben Werte erreicht zu haben!
  16. Thema Blitzen: Nachdem es dazu in den sozialen Medien gerade wieder Fragen gab, zu denen absurde Antworten gegeben wurden, hier kurz die Info, dass die Synchronzeitbeschränkungen der X100F bei der Verwendung von Funkblitzgeräten auch für die X100V gelten. Siehe dazu auch Tipp 92 im Buch zur X100F. Mit Aufsteckblitz auf dem Blitzschuh ist 1/2000s hingegen durchaus realistisch, und mit dem eingebauten Blitz klappt es auch mit voller Leistung und 1/4000s ohne sichtbare Verluste.
  17. Das kenne ich auch von meiner ersten Dacora Super Dignette. Der letzte Diafilm vom USA-Familienurlaub hatte mir sogar 40 Bilder beschert, dachte ich - bis ich zurück gespult hatte und nach 1 1/2 Umdrehungen fertig war ...
  18. "Spektralfarben - Cocktails" - na dann Prost allerseits! Und wer trinkt jetzt nachdem das Foto im Kasten ist den ganzen klebrigen Likör ? Angeregt von meiner Optikepoche in der Schule hatte ich die ganze Woche schon mit leuchtenden Farben experimentiert und diverse Fotos aufgenommen: RGB-Farbmischung im dunklen Raum, farbige Laserspuren und Muster im Dunklen, usw. Am Ende habe ich mich für dieses Foto mit verschiedenen Flüssigkeiten und Likören entschieden. Die einzelnen Gläser habe ich während einer Langzeitbelichtung nacheinander mit einer starken Taschenlampe punktuell von oben beleuchtet.
  19. Wenn nur meine Kamera dies oder das könnte, wäre ich ein toller Fotograf …
  20. Ja das spielt auch eine Rolle.Aber im Grunde geht es ja um Zeit. Die Erfassungzeit durch den AF und Auslöseverzögerung bis das Bild im Kasten ist.
  21. Wenn es stimmt, was amazon.fr behauptet, dann kommt die X100V Donnerstag .... Ich glaub es ja erst, wenn sie da ist! Im Moment bin ich zwar gerade in der Bretagne, aber das ist der Memo-Funktion bestimmt egal 😉 = teste ich sofort
  22. Kannst du das mal erklären? Gerade beim Sport ist es unerlässlich, den Sport gut zu kennen und die nächste Bewegung und "Aufenthaltsort" des Sportlers zu antizipieren. Reagierst du nur, verlierst du.
  23. ich bin vor gar nicht allzu langer Zeit von M4/3 (Pana und Oly) zu Fuji gewechselt. Die kleinen M4/3-Kameras haben mir viel Spaß gemacht, vor allem die Lumix' wegen ihrer mehr intuitiven Menueführung und der wertigeren Haptik und der realistischeren Farben, im Gegensatz zu vielen bin ich nicht unbedingt der Fan der etwas "knalligen" Oly-Farben, schieße aber gerne auch jpegs ooc. Canon F1 oder EF (wer kennt die noch?) waren großartige Kameras, genau so wie Minoltas XM oder die Pentax-Zwillinge MX und ME, die Spotmatic F war vor meiner Zeit. irgendwann hab ich mich für Nikon (ja, ich geb's zu, auch wegen des Images) entschieden, aber so eine F2A sah einfach megageil aus, also hab ich mir eine gekauft und eine FM2 noch dazu, um die F2A ein wenig zu schonen 😆, das war 1978, und fast 30 Jahre damit fotografiert. Als dann auch für mich das Fotografieren digital wurde, das neue Jahrtausend hatte begonnen, war mir klar, die neue Digitale musste eine Nikon sein. Das ist wahrscheinlich die Marken-Loyalität, von der Sean Tucker in seinem überaus interessanten Video spricht. Und irgendwie war ich enttäuscht. Klar, ich hatte keinen Schimmer von digitaler Fotografie und musste erstmal jede Menge lernen und ausprobieren, aber irgendwie war das nicht mehr das Fotografieren , wie es mir Spaß machte. Zurück zur analogen Fotografie wollte ich aus naheliegenden Gründen auch nicht, aber richtig glücklich war ich nicht. Und alles so groß und so schwer. Meine alte FM2 konnte ich auch mit dem 85er bequem irgendwo hinstecken, die fetten Nikon-Teile hingen wie Blei an der Schulter und outeten einen sofort als Fotografen: Vorsicht, der will Bilder machen! Auch die nächste Nikon und ein kurzzeitiger Wechsel zu Canon 450d machte die Sache nicht besser, ich dachte selbst über das FF mal nach, als ich dann die dicke Canon 5D mit dem 28-70mm und danach die Nikon D700 damals auf dem Verkaufstisch des Händlers liegen sah, wusste ich, das ist nichts für mich... Irgendwie bin ich dann zu M4/3 gekommen, erst Panasonic Lumix, später dann Olympus, ich war begeistert von der Qualität und kann bis heute das abwertende Urteil einiger Fachleute gerade hinsichtlich M4/3 nicht nachvollziehen, bei sorgfältiger Arbeit und den wirklich richitg guten und oft preiswerten(!) Festbrennweiten sind die Ergebnisse hervorragend! Und so ein kleines Teil hast du immmer dabei! Was nutzt die beste Kamera, wenn sie aus Bequemlichkeits- und Gewichtsgründen zu Hause im Schrank liegt? Wahrscheinlich würde ich weiterhin in diesem System fotografieren, wenn ich nicht irgendwann mal eine Fuji X100 in die Hand bekommen hätte. Das hat mein Interesse geweckt und ich habe Kameras entdeckt, die ich bisher überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, mit richtigen Einstellrädchen aus Metall, die mit jedem Klick einrasten, mit Objektiven, auf denen man die Blende noch händisch einstellen kann, die wertig und satt in der Hand liegen, die aussehen wie früher, sich anfühlen wie früher, und, das ist auch ganz wichtig, preislich absolut fair kalkuliert in einem Rahmen liegen, den ich mir leisten kann und auch leisten will, und fotografische Ergebnisse abliefern, die auf Anhieb großartig sind. Ich hab den Wechsel zu Fuji erst zum Jahreswechsel vollzogen, trotzdem stehen schon drei weitere Festbrennweiten zum obligatorischen 18-55 vor mir auf dem Schreibtisch, heute ist gerade das 18mm f:2 angekommen, wie neu für 290.- aus der Bucht(!), ich nehme eines der Objektive in die Hand, drehe am Blendenring, nehme den Deckel vorne ab, spiegele das Licht der Schreibtischlampe in der Vergütung - und bin glücklich. Jeder Mensch ist verschieden, für mich gehört das zum Fotografieren einfach dazu.
  24. Ich hatte die Billingham Hadley small und mir war die Tasche für T1 und 3 Objektive zu eng. Ich hatte immer das Gefühl, die Objektive reinzuquetschen. Sie war mir vorallem an den beiden Enden zu schmall. Habe auch die Hadley pro versucht, die war mir zu tief (im Sinne von Höhe). Billingham hatte ich gekauft aufgrund der vielen Empfehlungen hier im Forum. Für mich hat es aber nicht gepasst, mein Billingham Hype ist vorbei, habe beide verkauft. Momentan habe ich für die Lösung "1 Kamera und 3 FB" eine Crumpler Proper roady 4500, wobei es sich hier um xf 60, xf 14 und xf 35 handelt.. Finde aber auch die Tenba DNA Messenger 10 bzw. 11 sehr gut, vorallem auch im Preis-Leistungsverhältnis. Richtig schön ist dann die Cooper-Serie von Tenba. Leider gibt es da nur die Cooper 8 und dann erst wieder die Cooper 13 slim. Da hast Du auf jeden Fall Platz genug. Eine ganz andere Lösung, die evtl. auch passen könnte: thinktank Mirrorless Mover 25i oder dann wieder größer, aber Deinem Bedürfnis vielleicht eher passend: Retrospective 7 V2.0
  25. Wow! Arbeitest Du in Paris mit der X100 und wenn ja, kannst Du damit Sprachnotizen machen?
  1. Load more activity
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy