Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Blöd, wenn diese Person das Motiv ist, auf das man gewartet hat. 🤣
  3. ist das Wetter noch so ranzig, ich nehm' Blende 22 😂
  4. Ach nee ... jetzt hatte ich am Wochenende so viel Spaß mit dem Duo, dass nun ein Staeble Telxon 3,8 / 135mm auf dem Weg zu mir ist. Wenn es funktioniert, habe ich also demnächst tatsächlich ein Supertrio
  5. Mir fällt spontan nichts ein, was für mich den Wechsel von einer H1 zur H2 begründen könnte. Video nutze ich nicht, ebenso wenig Gesichts- oder Augen-AF. Der Sensor und AF aus der T3 würde mir nicht genügend Vorteile bringen, alles andere finde ich okay. Es gibt ein paar Kleinigkeiten an der H1, die man besser lösen könnte, aber nichts davon wäre mir wichtig genug für ein Upgrade auf eine H2. Aber vielleicht überrascht Fuji mich ja noch mit Features, an die ich im Moment gar nicht denke.
  6. Wollte es schön simpel halten. Das Gebäude ist übrigens das Universitätsklinikum Aachen.
  7. Das stimmt natürlich. Ich fotografiere ausschliesslich im RAW-Format, möchte aber schon bei der Aufnahme so nah wie möglich an das spätere Ergebnis heran kommen. Es ist also gar (in der Regel, Ausnahmen gibt es immer) nicht mein Interesse, die Lichtstimmung erst in der Nachbearbeitung festzulegen - dort kümmere ich mich lieber nur noch um Details, die im Moment der Aufnahme z.B. aus technischen oder Zeitgründen nicht zu erreichen waren. Aber, wie schon gesagt, aus technischer Sicht hast Du natürlich Recht - das ist auch ein Grund, warum dem immer wieder aufkommenden Ruf nach EXIF-Daten sehr kritisch gegenüber stehe: die vorgefundene Lichtsituation hat (zumindest bei mir) selten etwas mit dem finalen Bild zu tun.
  8. Wir haben gerade 14 (vierzehn) Beiträge gelöscht, in denen zwei (2) User eine Privatdiskussion geführt haben... Bitte nicht...
  9. Das stimmt, dunkler bekomme ich das Bild nachträglich immer ohne Qualitätsverlust, heller nicht. Allerdings ist, das gehört zur Ehrlichkeit dazu, der Qualitätsverlust beim Aufhellen um eine halbe bis eine Blende oft akademischer Natur und für "normale" Ausgabegrößen irrelevant.
  10. Der Atem der Berge Das vorgestellte Buch tanzt etwas aus der Reihe, denn es ist keine Monografie eines bekannten Künstlers, sondern eine Bildersammlung aus "einem" Foto-Wettbewerb. Das "International Mountain Summit"-Festival scheint es nicht mehr zu geben, deshalb habe ich mich entschlossen, das Buch letztendlich doch einmal vorzustellen. Ich habe die 2. Auflage. Im Buch sind vor allem Landschaftsaufnahmen, jedoch auch ein paar Portraits aus den Bergregionen der Erde. Meist nehmen die Bilder eine Doppeltseite in Anspruch, zudem ist ein kurzer Text abgedruckt. Mein Lieblingsbuch, welches ich mir Abends regelmäßig zu einem Glas Rotwein anschaue. Kann ich so richtig gut entspannen.
  11. oder kw 34 (vom 19.08. - 23.08.) ab 16°°Uhr Wochenende wäre eventuell der 11.08. oder der 18.08. sonntag
  12. Die Lichtwaage, nach der man sich bei manueller Belichtung richtet, bezieht ihre Information doch auch von irgendeiner Art eingebauter Belichtungsmessung. Ob ich jetzt den Strich der Lichtwaage auf +2/3 hinfummle oder die Belichtungskorrektur auf +2/3 hinfummle ist von Ergebnis und Tempo her für mich kaum ein Unterschied. Außer dass die Automatik Änderungen bei der Beleuchtung mit einfließen lässt.
  13. Today
  14. Wenn man Jpeg fotografiert ist das korrekt und geht kaum anders. Wenn man aber in RAW fotografiert gibt es technisch nur eine optimale Belichtung (die ist freilich davon abhängig welche Lichter man opfern will und welche nicht, also implizit auch Bildwirkung). Die endgültige Bildwirkung, d.H. die Helligkeit, oder sinnvolle Belichtung entsteht dann erst in der EBV. Das schöne m optimal belichten RAW ist, dass man viel Potential hat verschiedene Bildwirkungen zu erzeugen. Peter
  15. Im Idealfall ist die meßtechnisch korrekte Belichtung die, die auch zu meiner intendierten Bildaussage passt. Mit dem Begriff "korrekte Belichtung" meine ich hier die auf Neutralgrau ausgerichtete Belichtung, die das Histogramm bestmöglich ausnutzt. Ich sehe da durchaus einen Unterschied zu der von mir gewünschten Belichtung, da ich ausgebrannte Lichter oder abgesoffenen Schatten nicht zwangläufig ablehne.
  16. ... Seerose by Enzio Harpaintner, auf Flickr
  17. In diesen Räumlichkeiten muss man wohl sehr vorsichtig sein Ich empfinde so einiges als suboptimal. Es gibt durchaus auch Dinge die, ganz objektiv gesehen, suboptimal sind (z.B. wenn man bei Aufnahmen die ISO unnötig hochschraubt, obwohl man locker die Belichtungszeit hätte reduzieren können ... Vielleicht sollte man bei jedem Posting zur Sicherheit trotzdem vorauseilend dazuschreiben, dass es immer nur die eigene bescheidene Meinung ist
  18. ist zwar OT: Aber ja, das 55-200 ist gut. Aber ich habe ja das 50-140 und somit eh schon eine "Deckung" Da mir das 18-55 für "Urlaub und so" zu kurz ist, ist das 55-200 oft in der Überlegung dabei. Die 80mm vom 16-80 könnten aber eigentlich den Urlaubsbereich schon weitestgehend decken. Somit hätte ich keine Verwendung mehr für das 55-200. Und eigentlich auch nicht mehr für das 18-55. Die Kombi könnte dann weg.
  19. Du hast den Farbfilm vergessen ... 😉
  20. Schon klar, so war ja auch mein Kommentar gemeint. Du weiß schon; Bielefeld gibt's doch gar nicht ...
  21. wertig. Das ist so ein schwammiger Begriff. Die einen finden eine Kamera mit hoher Dichte wertig. Andere machen es an den verwendeten Materialien, der Beschichtung der Verarbeitung "Spaltmaße" fest. Ich würde die X-Pro2 als bisher wertigste Kamera im Fuji X Lineup bezeichnen. Die Beschichtung, die metallenen Einstellräder, das feste Display. Dazu war meine der T2, T3 und H1 überlegen, was die Tastendruckpunkte angeht. Mit all diesen Modellen habe ich keinerlei Probleme, die X-Pro2 war aber nochmals eine Spur besser.
  22. Wie wärs denn mit Höltigbaum? Da sieht man viel, wenn man denn genau hinschaut...
  23. 🖕 So sollte es sein. Daher finde ich persönlich Bezeichnungen wie "suboptimal" und "schlechte Angewohnheiten" für das Verwenden einer Belichtungsautomatik auch nicht hilfreich. Wichtig ist, dass man die Einschränkungen (s)einer Automatik kennt und sich ggf. auch situationsbedingt von ihr verabschiedet.
  1. Load more activity
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...