Jump to content

Fuji X-T100

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Diskussionen rund um die Fuji X-T100

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Beiträge

    • Nimm zwei Bodies mit, ansonsten ist das einfach nur nervtötend.
    • Hi Resanda,   mir gefällt das Bild sehr gut. Die warmen Farben im Vordergrund, im Hintergrund eher kühler. Die schöne Unschärfe des Mitakon, das Versunkensein in sein Heft, wunderbar. Ich hätte allerdings den Schnitt so gelegt, daß der helle Bereich des Hintergrundes rechts des Kindes ganz weg ist. Es fehlt dann zwar ein Teil des Körpers, aber ich fände das weniger störend als die sehr hellen Reflexe. Ggf. muß man vielleicht doch etwas von den Reflexen retuschieren, wenn das zu gequetscht wirkt. Das Bild sollte aber m. E. im klassischen Querformat bleiben.
    • Wenn es etwas mit dem Weißabgleich selbst zu tun hätte, müsste das Phänomen ja bei allen Modellen auftreten, was es aber nicht tut. Ich tippe auf einen Fehler in Adobes Kameraprofilen für die X-T3. Wenn man den Weißabgleich aus der Kamera nimmt oder manuell mit der Weißabgleichsauswahl arbeitet, stimmt der Weißabgleich, denn er berücksichtigt die falschen Farben des Profils und gleicht sie mit einem hohen Tonung-Wert aus. Die Voreinstellungen für den Weißabgleich ignorieren dagegen das Profil („Tageslicht“ bedeutet zum Beispiel immer 5500 K und Tonung +10), weshalb man den Fehler sieht. Wer ein Target für die Profilierung hat, könnte mal ein eigenes Profil für die X-T3 erstellen; damit dürfte das Problem nicht auftauchen.
    • Die erwähnten Zooms mit 2,8 (16-55 + 50-140) sind als Zooms - wie ja schon erwähnt - lichtstark.
      Gibt es den irgend ein Zoon in diesem Brennweiten- bzw. Bildwinkelbereich (auch z.B. für KB Sensoren) mit mehr als 1:2,8 Öffnungsverhältnis? Und wenn, zu welchem Preis? Ich finde die Diskussion über die Lichtstärke im Vergleich zwischen Festbrennweiten und Zoom-Linsen wie den Streit um des Kaisers Bart.
      Lichtstarke Festbrennweiten sind einfacher zu konstruieren, als variable Linsen. Damit der Aufwand bisher bezahlbar bleibt, war die Grenze bei den Zooms eben 1:2,8.

      Selbst das Monsterteil von Sigma (200-500mm/1:2,8) geht nicht über dieses Öffungsverhältnis hinaus.
      Unser Saturn hat eines in der Ausstellung - hätte ich mal bei der 19%-Aktion zugeschlagen ...
    • Danke für Deinen Hinweis. Es wäre schon interessant zu sehen, wie das Bild mit etwas höherem Kamerastandpunkt wirkt. Habe ich leider nicht gemacht. Ich persönlich arbeite gerne mit einer leichten Untersicht oder Sicht auf Augenhöhe. Ich mag hier die Unnahbarkeit, die diese Perspektive für mich ergibt. "Glamouröser Filmstar aus den 40er oder 50ern" war für mich die erste Assoziation bei diesem Bild.
×