Close

DPReview hat Fujifilm zur angekündigten X-Pro1 interviewt und interessante weitere Informationen bekommen:

So soll es neben der X-Pro1 noch eine weitere Kamera mit X-Mount-Bajonett geben, die preislich unterhalb der X-Pro1 angesiedelt sein wird. Fuji äusserte sich dahingehend, dass die neue X-Pro1 zwischen der Sony NEX-7 und der Leica M9 positioniert wird und sich an Profis und Hobby-Fotografen richtet.

Die mit der Fuji X-Pro1 vorgestellten Optiken mit 35mm und 60mm benötigen keine digitale Korrektur der Verzeichnung in der Kamera, während die 18mm Optik in der Kamera korrigiert wird.

Des Weiteren ist zu erfahren, dass der optische Sucher auch mit zukünftigen Zoomoptiken funktioniert und sich der Sucherrahmen der Brennweite automatisch anpasst. So ist der Fotograf nicht ausschließlich auf den elektronischen Sucher angewiesen.

Fuji kann sich auch vorstellen, dass die Fuji X-Pro1 das einzige Kamerasystem für zukünftige Käufer darstellt und nicht nur als Zweitsystem für DSLR-Nutzer eingesetzt wird.

Die Ausrichtung der Fuji X-Pro1 im High-End-Bereich ist letztendlich dem Erfolg der X100 geschuldet. Fuji wußte nicht wirklich, wer die X100 kaufen wird, sagt Adrian Carke, ein Digital Imaging Director von Fujifilm. Und letztendlich hat Fujifilm mehr als doppelt so viele X100 bisher verkauft, als ursprünglich erwartet wurde.

Den original Text in Englisch könnt Ihr hier nachlesen.

Euer Fuji X Forum-Team

P.S.: Das Firmware-Update für die X10 soll Anfang Februar kommen, vielleicht auch eher.

About The Author

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>