Jump to content

paulleica

Premium Member
  • Content Count

    303
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About paulleica

  • Rank
    Benutzer
  • Birthday 09/27/1957

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Location
    Hamburg
  • Interests
    Fotografie, Kultur, Kunst, Landschaft, Politik,
  • Biografie
    Fotografiere seit 1980, zunächst mit einer Zorki, dann mit Nikon SLR und später mit zwei Leica M6, die ich heute noch manchmal nutze. Habe Literaturwissenschaften studiert, lange als Journalist beim Hörfunk gearbeitet. Heute leite ich die Unternehmenskommunikation eines großen Unternehmens.
  • Wohnort
    Hamburg
  • Interessen
    Fotografie, Kunst/Kulur, Politik, gutes Essen
  • Beruf
    Journalist, leite Kommunikationsabteilung in einem großen Unternehmen
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Recent Profile Visitors

493 profile views
  1. Das Viltrox 56mm 1.4 ist um Klassen besser. Ich hatte das 7 Artisans auch mal. Da gibt es sehr viel besseres Altglas.
  2. @Fern: Danke für den Hinweis.
  3. Also ich verstehe überhaupt nicht, wofür eine so hochwertige Kamera in Webkonferenzen gut sein soll?
  4. Ich würde das Viltrox 56 mm 1.4 nehmen. Das ist deutlich günstiger als das 56mm 1.2 und als Portraitobjektiv hervorragend.
  5. Sehr gut ist das Canon 35mm 1.8 mit Leica Screw Mount LTM 39. Es ist ein Objektiv aus den 50iger Jahren, scharf, aber nicht so kontrastreich wie moderne Rechnungen, exzellent für Schwarz-Weiß aber auch für Farbe gut geeignet. Die Canon LTM Objektive werden in Europa kaum angeboten (und wenn sehr teuer), kann aber sehr gut über Ebay kaufen. Falls der Zoll das Paket abfängt, ist der Zoll immer noch billiger als ein Angebot aus Europa zu kaufen. Ich habe mit japanischen Händlern über Ebay nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Meist ist die Qualität besser als man erwartet.
  6. Meine neueste Errungenschaft brachte gestern der Postbote. Es hat aus der japanischen Provinz bis Hamburg nur drei Tage gebraucht: ein knapp 60 Jahre altes 50mm F1.4 Objektiv von Cannon mit M39 Schraubgewinde. Es kam 1957 auf den Markt und wurde für die sehr guten Messsucherkameras von Cannon entwickelt, die im europäischen Markt kaum eine Rolle spielten, aber in Asien und den USA im harten Wettbewerb zu Leitz standen. Die Objektive waren zu ihrer Zeit führend. Leitz brachte erst 1959 zwei Jahre später das erste 1.4 Summilux auf den Markt. Das Cannon Objektiv war besser und gilt als dem später
  7. Ich kann mich bezüglich des Elmar bzw. M-Rokkor 90 4.0 nur anschließen. Solide sind auch die Kipon Adapter. Der Fuji-Adapter lohnt sich nur, wenn man mehrere Leica M Linsen adaptiert. Dann ist er wirklich praktisch, weil die Brennweiteneinstellung an der Kamera für die Exif-Daten und mögliche Korrekturen dann schneller und einfacher einzustellen sind.
  8. Danke. Ich will damit den Ilford FP4 Plus entwickeln. Habe bislang immer noch Emofin gehabt.
  9. Ich habe früher meine Filme mit dem Zweibadentwickler Emofin von Tetenal entwickelt. Tetenal hat die Produktion eingestellt. Kennt jemand einen ähnlichen Entwickler? Ich habe im Netz nichts gefunden.
  10. Also es ist wirklich Geschmackssache: Ich muss zum Bearbeiten in C1 immer die Bilder zunächst importieren, während ich sie in RAW Power (so wie früher in Aperture) einfach öffne und sie dann unmittelbar bearbeiten kann. Das ist ein Arbeitsschritt weniger. Schließe ich in RAW Power eine Datei, werden die Änderungen automatisch gesichert, so dass ich sie später wieder aufrufen kann. C1 legt dagegen einen Katalog an. Beende ich C1, werde ich immer nach der Aktualisierung des Katalogs gefragt. Ich sehe darin keinen Vorteil.
  11. Stimmt, aber man muss die Daten zunächst importieren. Das finde ich einfach nervig. Aber das ist sicherlich Geschmakssache.
  12. Wenn man sich gerade eine aktuelle Kamera gekauft hat, die noch nicht gelistet ist, ist das blöd. Das kann einem allerdings auch bei anderen Konvertern passieren. Das ändert aber nichts daran, dass das Programm sehr gute Ergebnisse liefert und mittlerweile auch sehr umfangreiche Funktionen bietet.
  13. Sie werden so schnell unterstützt, wie Apple sie bereit stellt, da Raw Power die Engine von Apple nutzt. Welche Features meinst denn, die nicht unterstützt werden könnten?
  14. Was soll das Killerkriterium sein? Die mangelnde Unterstützung von Fuji Compressed Raw? Das nutze ich nicht. Warum? Speicherplatz kostet doch heute kaum noch etwas. Oder die RAW Engine von Apple? Die halte ich für sehr gut. Die sollte man beispielsweise auch nutzen, wenn man mit Affinity arbeitet, weil die von Serif/Affinity wirklich schlecht ist. Die Ergebnisse von Affinity werden erst gut, wenn man die RAW Engine von Apple im Programm einstellt.
  15. Wenn man es mag, mit Katalogen zu arbeiten, kann ich das nachvollziehen. Ich verwalte meine Fotos lieber nach guter alter Art in Verzeichnissen.
×
×
  • Create New...