Jump to content

lichtgriff

Members
  • Content Count

    2,692
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    16

lichtgriff last won the day on July 24 2015

lichtgriff had the most liked content!

8 Followers

About lichtgriff

  • Rank
    lichtgriff.de - Vintage Kamera Service

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.lichtgriff.de

Profile Information

  • Wohnort
    Verden (Aller)
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Recent Profile Visitors

1,112 profile views
  1. Für einen Ultramax 400 ist das Ergebnis erstaunlich gut geworden, da der Ultramax ja nicht gerade sparsam mit Korn umgeht Eigentlich sollte aber VueScan schon sehr gute Ergebnisse aus dem Film herausholen. Ich kombiniere die Filmauswahl gerne mit der Option Ausbleichung, was in der Regel der originalen Filmlook hervorragend wieder herstellt. Hier mal ein Beispiel für einen unbearbeiteten Scan direkt als JPG aus Vuescan: Ball 8200i by Matz Binder, auf Flickr Kamera: Revue Auto S22 bei Blende 5,6 auf Ilford FP4+ 125, Push auf 250, Entwickelt in XTOL 1+1. Scanner: Plustek OpticFilm 8200i bei 3600 Dpi (ergibt 15 MP) Software: VueScan Professional, Negativ, SW-Typ: Ilford XP2, alles weitere auf Standard, Speicherung als JPG (100%). Absolut keine Bildnachbearbeitung.
  2. Einer der besten Meßsucher, die je gebaut wurden. Die Konica IIIa von 1958.
  3. Ein tolles Objektiv, herausragende Belichtungsmessung aber ein mässiges Handling und ein schwacher Meßsucher: Die Olympus 35 RD.
  4. Mal wieder etwas Buntes - Canonet G-III QL 17 - iPhone
  5. Vielleicht hilft Dir das hier weiter: https://www.colorperfect.de/colorperfect.html Alles andere ist viel Handarbeit. Ich würde einen richtigen Negativscanner empfehlen.
  6. Es gibt dazu mehrere mögliche Ursachen. Verharztes Fett wird es eher nicht sein, da die betroffene Mechanik nur an sehr wenigen Punkten überhaupt Schmierstoffe verwendet. Wenn der Spiegel ganz oben bleibt, also kein Spalt mehr zwischen Spiegel und Mattscheibe ist, muss man sich die Spiegelmechanik ansehen. Wenn ein kleiner Spalt zu sehen ist, dann bleibt der Spiegel in der Abwärtsbewegung hängen. In dem Fall kannst Du mit einem flachen Schraubendreher mal probeweise links - also am der Antriebsseite - den Spiegel nach rechts drücken. Klappt der dann herunter, kann es helfen etwas beherzt den Spiegel ein paar mal nach rechts zu hebeln. Das ist zwar alles Pfusch, aber so lange es danach wieder funktioniert... Sollte die Kamera in dem Zusammenhang einen Fehlercode anzeigt, liegt eine Defekt vor, der mal eben so nicht reparieren lässt. Da die 801 auf Flohmärkten für 5,- gehandelt wird, würde ich da keine Zeit hineininvestieren.
  7. Die Revue Auto S22 ist mein heimlicher Favorit. Sie stammt zwar aus den Sechzigern und wäre somit in diesem Thread nicht ganz richtig, aber das hier ist ein erwachsene und solide Kamera mit einem fantastischen Objektiv und der fast einzigartigen Möglichkeit den Belichtungsmesser auch im M Modus benutzen zu können. Eine Hommage: Klick
  8. Frischer, fröhlicher Custom Build einer Revue 400 SE 25 mit matt poliertem Fronttubus und Limetten Belederung.
  9. Gang by Matz Binder, auf Flickr Leica M4 + Voigtländer 35/1.4 MC auf FP4+ @250 ASA
  10. Für die tägliche Arbeit, bzw. für das Dokumentieren von Arbeitsschritten oder Defekten, ist für mich das iPhone mittlerweile unersetzlich geworden. Der gesamte Workflow ist rasend schnell und die Qualität mehr als ausreichend. Hier ging es darum den Einbau eines neues Belichtungsmessers und die Reparatur des Meßsuchers zu dokumentieren. iPhone 7.
  11. Das ist ein wirklich skurriler Tip. Ich habe 2 von diesen Dingern, die damals im Kit dabei waren. Der Abbildungsmaßstab ist für Makros nicht schlecht, aber von "scharf" ist das 28-80 ganz weit entfernt. Für Analog geht das halbwegs. Die Haptik und Verarbeitung sind ziemlich übel. Nichts, was man gerne in der Hand hält. An einer digitalen Nikon FX sieht man aber dann das wirkliche Vermögen der Linse und da ist bis einschließlich Blende 5,6 alles nur einer weicher Brei. Wenn ich also eines nicht empfehlen würde, dann das 28-80 AF 3.3-5.6 Davon abgesehen, ist ein Plastik AF Nikol an einer Nikon F3 die absolut schlechteste Wahl.
  12. Das iPhone ist für mich schon länger zur Immerdabei geworden.
  13. Im einfachsten Fall legt man sich in C1 ein LCC Profil für Linsen an, die C1 so nicht kennt. Dazu muss man nur ein Refernzbild durch eine ExpoDisc machen und in C1 daraus ein LCC Profil erstellen. Danach muss man nur noch das LCC Referenzbild und das zu korrigierende Bild markieren und das LCC Profil anwenden. Hilft aber nur für Vignette und Farbverläufe. Die Verzeichnung geht nur über Generic.
  14. Echtleder ist nicht die beste Lösung für eine Kamera, die man auch benutzen will. Schweiß und Fett verändern das Leder stark und Feuchtigkeit kann die Ledereigenschaften vernichten. Ein Kameraleder sollte eine maximale Dicke von 0,7mm haben. Bei Tierledern muss man da schon zu Ziegenleder greifen. Gängigere Tierleder sind dicker. Mir ist ein veganes Leder lieber. Ich habe jetzt in relativ kurzer Zeit 3 Lieferanten durchprobiert. Was von manchen als “Kameraleder“ verkauft wird, ist schon eine ziemliche Frechheit. Ich habe neulich mal lackierte Lachshaut im Netz gesehen. Das wäre doch mal was richtig Spezielles
  15. Datenschutz aber die beiden roten sind woanders hingegangen. Die Lederfarben sind mehr oder weniger frei wählbar. Ich habe gerade einen neuen Lieferanten aufgetan, der ein extrem gutes Material anbietet. Aktuell habe ich dunkelgrau, dunkelbraun, orange, limette und schwarz auf Lager. Rot ist nachbestellt. Das rote Kunstleder auf dem Foto werde ich nicht mehr verarbeiten, obwohl ich wohl noch 1-2 GIII damit beledern könnte. Durch den Baumwollrücken ist es kaum möglich mit dem Skalpell nachzutrimmen. Man kann die Schnittkanten thermisch nicht glätten und es lässt sich nur mit mindestens 2 Lagen Kontaktkleber befestigen. Das neue Material hat einen Polyamid Rücken. Dadurch geht eine Verklebung mit 1 Lage Kleber problemlos und auf glatten Ebenen hält es auch mit doppelseitigen Klebeband. Die Kannten lassen sich mit einem Lötkolben perfekt glätten. Beledern - wenn es am Ende gut aussehen soll - ist eine Wissenschaft für sich. Das Problem bei hellen bunten Farben ist immer, dass man plötzlich jede kleine Fuge wahrnimmt. Der Kamerahersteller hat i.d.R. alle Fugen schwarz lackiert, sodass Ungenauigkeiten der schwarzen Belederung nicht auffallen.
×
×
  • Create New...