Jump to content

Tagträumer

Members
  • Content Count

    754
  • Joined

  • Last visited

About Tagträumer

  • Rank
    Profi Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Location
    Im Süden Münchens
  • Interests
    Literatur, Kunst, Naturwissenschaften, Photographie
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Recent Profile Visitors

764 profile views
  1. Denke meinen Versuchsaufbau bitte noch einmal durch. Es ist das gleiche Bild, nur verschiedene Ausschnitte die der Sensor aus dem virtuellen Bild der Linse aufgezeichnet hat. Zoomst du in die Bild-Dateien hinein, siehst du exakt dasselbe.
  2. Okay, ich weiß nicht, wie ich es sonst formulieren soll. Es wird doch von Plastizität etc. gesprochen, die dem MF eigen sein soll. Aus meinem Versuchsaufbau folgt, meiner Meinung nach klar, dass es so etwas nicht bevorzugt für ein Format geben kann.
  3. Die Frage ist doch, ob die Bildqualität, Schärfeverlauf, etc. etc. anders sein können. Und das können sie nicht sein, nur weil das Format anders ist. Man vergeicht die Linsen und nicht die Formate.
  4. Deine Zahlen kürzen sich ja alle weg. Auch wenn der MF-Sensor 4x so viel Licht sammelt, verteilt er es ja auch auf 4x so viel Pixel und nach dem Beschnitt der Pixel-Zahl auf ein viertel ist wieder Gleichstand.
  5. Nimm mein Beispiel und denke es durch.
  6. Ich kann da nur auf meinen ursprünglichen Versuchsaufbau verweisen. Eine Linse, die den MF-Kreis ausleuchten kann. Ein MF- und ein APS-C-Sensor werden nacheinander in die Bildebene gebracht und unter gleichen Bedingungen belichtet. Die Bilddateien sind exakt gleich, bis auf den Bildwinkel und die Pixelzahl, wenn die Bauart gleich ist. Aus der MF-Datei lässt sich APS-C-Datei ableiten, wenn man sie beschneidet.
  7. Ich wollte ja nur zeigen, dass das Bild von der Linse gemacht wird. Der Sensor kann das Bild dann natürlich unzureichend aufzeichnen und damit ruinieren, aber er kann es nicht besser machen. Und diese Aufzeichnungs-Qualität hängt nur von seiner Bauart, nicht aber von seiner Größe ab.
  8. dann wäre natürlich das MF im Vorteil
  9. Wer mehr Pixel braucht, um größer zu drucken oder die Artefakte herauszurechnen, nimmt MF. Wem die Pixel reichen, kauft einfach die besten Linsen für sein System, zB. das 50mm/1.0 für das X-System, wenn er BQ will.
  10. Das ist nicht richtig. Licht wird von der Linse gesammelt nicht vom Format.
  11. Es ist jedenfalls egal, ob ich von der MF-Bild-Datei einen Ausschnitt mache, oder ob ich vorher einen kleineren Sensor benutze. Das Bild wird von der Linse gemacht. Der Unterschied in den Dateien rührt von den Linsen her. Würde man an den X-Kameras GFX-Linsen verwenden, wären die Bild-Dateien exakt gleich, wenn der Sensor von der gleichen Bauart ist (nur der Crop ist anders). Die Bilder vergleichen also die Linsen und nicht die Sensorformate. Wäre man bereit für APS-Systeme ähnliche Preise und Baugrößen bei den Linsen zu akzeptieren, wie bei MF, hätte man das gleiche System, nur liefert das MF
  12. Ist ja auch kein Problem. Aber einfach so den Ausschnitt ‚hinzittern‘ geht gar nicht mehr. Ist schon faszinierend.
  13. Meine Überlegung wäre, dass das Format egal ist, da das virtuelle Bild nicht vom Sensor gemacht wird, sondern von der Linse. Setze ich hinter die Linse einmal den MF-Sensor und anschließend den APS-C-Sensor und mache jeweils ein Bild, dann besteht der Unterschied der beiden Dateien ausschließlich im veränderten Bildwinkel, falls die Sensoren ansonsten gleich aufgebaut sind.
  14. Jetzt im Ernst: sinnvoll wären: 16, 27, 56 oder: 16, 23, 35, 56
×
×
  • Create New...