Jump to content

X-FEILE

Premium Member
  • Posts

    1,698
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Wohnort
    K
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Recent Profile Visitors

1,106 profile views
  1. Dass der Vormittag so enden sollte: Alte Tante zum Frisör rolliert - unauffällig in der Zwischenzeit zum Fotohändler und gefragt, wann man mal das 33'er anflanschen könne. 'Eins noch da, reserviert für einen Kunden seit 5. Jan.' 'Wie, seit drei Wochen rumliegend und nicht abgeholt?' 'Moment, ich geh' mal ins Lager gucken'. Er kommt zurück mit nem Karton: 'Tja, Fehlbestand, haben zwei statt eines.' Wenn das mal stimmt. Jetzt hat er wohl keines. 😆
  2. Firmware Update (FWUP) ggf. an der T1 bei Verwendung des 100-400'er machen. FWUP 1.21 beim 100-400'er sicherstellen. 70-300'er: entfällt.
  3. Görlitz X-T2 & XF18-55@30mm 1/400s, f13, ISO400
  4. Wenn ich mal nicht der Fahrer bin...🙂 X-T2 & XC50-230@136mm 1/80s, f6, ISO3200
  5. Fies wäre es nun, gefakte Todesanzeigen zu schalten, aber wir bleiben brav und deeskalierend. Vernunft siegt (meist).
  6. Genau! 😆 Wenn's nochmal hingeht, können wir uns gerne koordinieren. Beste Grüße, Gerald X-T4 & XF23 1/180s, f1.4, ISO400, JPG
  7. Gesenkschmiede Hendrichs, Werkbank X-T4 & XF23 1/60s, f1.4, ISO400, Classic Chrome, Notausgangsschild weggestempelt, ansonsten OOC-JPG
  8. Noch ein, zwei TV-Tipps dazu: ZDF, 24.01.22, 20.15-22.00, Historiendrama ZDF, 24.01.22, 22.00-22.45, Dokumentation Auf ARD-Alpha lief dieser Woche auch ein Historiendrama von 1984 zur Wannsee-Konferenz. Steht nicht in der Mediathek, könnte noch viell. wiederholt werden.
  9. Genau das ist ja ein noch den Ekel steigerndes Element: Das Protokoll ist frei von Emotionen, rein funktional an der Sache der 'Endlösung' entlang verfasst. Es hat Struktur, eine kalte Struktur des Grauens. Und dennoch lässt sich diese Unerhörtheit von Unmoral nochmals steigern, denn nirgendwo ist von Erschiessung, Gas, geplanten Ermordungen zu lesen. Genau der Punkt ist in der späteren Wahrnehmung als hochkritisch erkannt worden, denn Ewiggestrige verweisen darauf als ein Beweis dafür, dass es nicht um die Ausrottung von Menschen ging. Historiker (abgesehen von wenigen Holocaustleugnern wie David Irving) bewerten längst Konferenz und Protokolldokument mit seiner offenbar bewussten Unterlassung bzw. Umschreibung der Liquidation europäischer Juden als vorsätzliche Planung des Jahrhundertverbrechens. Es gibt eine Andeutung von Heydrich, dass er plane, so zu verfahren, wie er das in seinem bisherigen Machtbereich handhabte. Lest das Protokoll mal durch; schreibe gerade v. Handy und habe meine Fotos sämtlicher Protokollseiten nicht vorliegen. EDIT: Seite 5, III, mittlerer Absatz.
  10. Ja, da erfährt man manchmal über Wissen aus dem persönlichen Umfeld (alte Tante etc. etc.), welche Altnazis denen noch über den Weg gelaufen sind. So ein Richter am OLG. Das kam bald ohne Zutun der Tante 'raus, und der 'Jurist' musste den Job quittieren. Mein Großvater erkannte ein NS-Mitglied in der Fabrik nach dem Krieg, nur 30km weg vom früheren Wohnort, untergetaucht. Er flehte ihn an, ihn nicht zu verraten. Tsss...
  11. Ja, es friert einen, obwohl ich mitten im Juli dort war.
  12. 'Aus aktuellem Anlass': 80. Jahrestag der Wannsee-Konferenz. Anders als sonst im Forum zeige ich hier drei Fotos in einem Beitrag. Das erste zeigt die Villa, heute eine sehr informative Gedenkstätte, die man vielleicht doch nicht in halber Strandkleidung besuchen sollte... Aber besser so als gar nicht. Im mittleren Foto betrachten jüdische Besucher die Ausstellung; wir konnten uns über einige Details austauschen während das Kind weiterschlief. Das unterste Bild zeigt die beiden ersten Seiten des Konferenzprotokolls (Runen von mir ausgegraut). Was aus den Teilnehmern geworden ist, interessiert Euch vielleicht auch. Jedenfalls habe ich das mal recherchiert, s.u.. Literaturempfehlung dazu: Klee, Ernst, ''Das Personenlexikon zum Dritten Reich", ISBN 978-3-86820-311-0 (Lizenzausgabe des NIKOL-Verlages.) KONFERENZTEILNEHMER VERBLEIB Meyer Selbstmord 11.4.45 Leibbrandt Nach dem Krieg Berater Konrad Adenauers f.d. Gefangenenrückführung. Tod 6/1982 Stuckart Verurteilung zu 4 Jahren Haft, sofortige Freilassung in Verrechnung gegen U-Haft, Tod 15.11.1953 durch Autounfall Neumann Nach dem Krieg Generaldirektor des deutschen Kalisyndikats, Aufsichtsratmitglied der Conti-Bank, Tod 1948 Freisler Tod durch Bombenangriff am 3.2.1945 (Freisler war ab dem 23.08.42 Präsident des Volksgerichtshofes) Bühler Hinrichtung 21.08.48, Warschau Luther Ab 10.2.1943 Häftling im KZ-Sachsenhausen (wegen Umsturzversuch des Aussenminsters Ribbentrop). Tod im Krankenhaus am 13.5.1945 Klopfer 'Minderbelastet' und entnazifiziert. Ab 1956 Rechtsanwalt in Ulm. Tod 29.1.1987. Text in der Todesanzeige der Familie: 'Nach einem erfüllten Leben zum Wohle aller, die in seinem Einflussbereich waren." Kritzinger 1945/46 interniert. Entlassung wegen Krankheit. Tod 7.10.1947. Hofmann Zu 25 Jahren Haft in 1948 verurteilt. Entlassung am 7.4.1954. Tod 31.12.1982. Müller Seit 29.4.1945 verschollen. Eichmann Hingerichtet am 1.6.1962 in Tel Aviv. Schöngarth Hingerichtet am 16.5.1946 in Hameln wegen Erschiessung eines allierten Piloten 1944. Lange Laut Wehrmachtsauskunftsstelle Tod am 23.2.1945. Heydrich Tod am 4.6.1942 infolge Attentat. Anm.: Die Witwe, welche KZ-Häftlinge beschäftigte, bekam 1956 vom Landessozialgericht Schleswig "die volle Pension des verstorbenen Reichsprotektors" zugesprochen. Danke, wenn Ihr bis hierhin gelesen habt.
×
×
  • Create New...