Jump to content

Pathfinder

Members
  • Posts

    149
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Recent Profile Visitors

416 profile views
  1. Die Milchstraße wirst Du doch nicht freihand fotografieren wollen....
  2. ... die Kamera kann man ja auch mit 2 Händen halten, wenn diese dann auch noch gut in der Hand liegt, sieht das völlig besser aus.
  3. Mit dieser Fragestellung ist sind wohl die meisten Anfänger überfordert. Und für den Anfang ist dieses Wissen auch überflüssig und verdirbt den Spaß an der knipserei. Die Automatik ist da viel angebrachter weil Sorgenfrei 😇
  4. Welche Grenzen sind denn das mit dem I-Phone, Ausdrucke ca. A3 hab ich letztes Jahr mal gesehen, und fand die nicht schlecht. Druckst Du denn wirklich viel aus? Und um "Milchstraße, Sterne, Sternschnuppen" zu fotografieren braucht es schon recht vie Know How um ein Foto zu bekommen welches man dann auch "an die Wand hängen kann". Aber wenn Du schon nicht zu einem Fotoladen fahren kannst, wird das wohl auch nichts mit der Astrofotografie, weil die Lichtvermutzung zu groß ist. Du deshalb vielleicht weit fahren musst. Nun bekommst Du also 2 Kameras mit IBIS, eine sogar mit WR zur Wahl, das ist eine sehr bescheidene Auswahl für so eine große Investition finde ich. Wo doch wie Du selbst schreibst Deine finanziellen Möglichkeiten sehr begrenzt sind.
  5. ..Irgend eine Kröte muß man schlucken müssen denke ich. Deshalb würde ich nicht das ganze Geld in eine teure Kamera investieren. Und wenns denn unbedingt der IBIS sein muß, dann vielleicht die H1 hier im Gebrauchtmarkt des Forums für 660€. Die "Kröte" wäre dann eben Gewicht und Größe, dann nimmt man eben das Einbein mit, oder ein gebrauchtes Stativ. Dann fehlt nur noch EIN preisgünstiges Objektiv aus der XC Reise für ganz wenig Geld. All mein mein Geld würde ich jedenfalls nicht in eine 2000€ teure Kamera investieren, wenns nur um ein bißchen knipsen und Spaß und Freude daran geht.
  6. Ob der IBIS wirklich die "unruhige Hand" kompensieren kann muss sich erst noch zeigen. Immerhin haben schon die meisten Objektiven einen Stabi, den der IBIS dann manchmal noch verbessert kann. Aber scheinbar geht's auch ohne IBIS wie die Handy Fotos doch zeigen.
  7. . Vieleicht sollte man WR und IBIS nicht überbewerten. Viel wichtiger ist es vielleicht, eine FUJI zu finden die von der Haptik und Ergonomie gefällt. Vielleicht auch ein gebrauchtes älteres Model, und erstmal nur ein 18-55 oder eines der preisgünstigen XC Objektive. Damit kann man schon ganz gut arbeiten, und im Laufe der Zeit sieht man was man noch braucht. Dann kann vom gesparten Geld noch immer etwas hinzu gekauft werden. Jedenfalls würde ich das Ganze bei einem begrenzten Budget, etwas behutsam und besonnen anfangen.
  8. Westerhever mit H1 und 100-400 bevor der Sturm das Stativ umgeworfen hat. Geht nun nur noch von 135-400, Lock Schalter defekt, Gewindebuchse für Stativschelle ausgerissen.
  9. Dänemark, Bunker und durch Wind oder Wasser geformte Skulpturen im Vordergrund Fuji H1 plus 18-135mm
  10. Dänemark WW2 Bunker am Strand H1 plus 18-135
  11. Bovbjerg Fyr Dänemark FUJI H1 mit 18-135
  12. Grisetåodde Fyr Dänemark. H1 mit 18-135 Mit Fiat PANDA und Zelt "wildcampend" in Dänemark unterwegs. Jetzt in der Nebensaison problemlos immer am Strand möglich. Oder 'kein Hotel hat soviel Sterne wie der Himmel über meinem Zelt' 😄
  13. XF100-400 plus TC1.4 Grünschenkel im Morgenlicht
×
×
  • Create New...