Jump to content

MROH

Members
  • Posts

    25
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • EinverstĂ€ndnis Bildbearbeitung
    Nein

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Kommt drauf an, was Du fotografieren möchtest. Ich habe beispielsweise das XF 35mm F2 wieder weggegeben. Zweifellos ist es sehr scharf, hat einen schnellen AF und ist WR. Trotzdem habe ich das 35/1.4 behalten. Ich mag es lieber. Auf meinen X-Pros habe ich eigentlich nur 2 Objektive regelmĂ€ĂŸig im Einsatz: das 35/1.4 und das 18/2. Wenn Du lieber in den Telebereich gehst, dann solltest Du Dir mal das 90/2 anschauen. Das ist wirklich ein fantastisches Objektiv.
  2. Eine unfassbar gute und robuste Kamera. Sie musste bei mir wegen des Wechsels auf die GFX 50S wieder gehen. Die Df wegzugeben hat mir mit Sicherheit die meisten Bauchschmerzen verursacht.
  3. Das ist absolut korrekt. Einer der ganz wenigen Punkte, die mich bei der Nikon Df wirklich gestört haben. Denn die Df hatte genau das beschriebene Feature (PASM liegt allerdings als kleiner Drehknopf rechts neben dem Auslöser).
  4. Solange die X-Tx und vor allem die X-Prox nicht aus dem Programm genommen werden, ist das doch ein Gewinn fĂŒr die Anwender. Die Frage ist, ob die Strategie Fujifilms auch kommerziell weiterhin erfolgreich sein wird. Das wird sich allerdings in der Zukunft zeigen. Die X-H2S ist fĂŒr mich ĂŒberhaupt nicht interessant. Sie verfolgt in meinen Augen natĂŒrlich konsequenterweise den Workflow, Ă€hnlich der GFX 50S II und der GFX 100/100S. Insofern ist das eine recht konsistente Herangehensweise von Fujifilm und wird bestimmt viele AnhĂ€nger finden. Aber auch wenn ich persönlich in der X-H2S keinen heißen Kandidaten fĂŒr eine Neuanschaffung sehe, muss ich schon sagen, dass sich die Specs recht interessant lesen. Was mich wohl am meisten stört, ist der Wegfall des SCM, des D-Pad und der RĂ€der fĂŒr ISO und Verschluss. Abgesehen davon ist die neue X-H2S sicher eine fantastische Kamera und wird bestimmt viele begeistere AnhĂ€nger finden.
  5. Das kannst Du aber zumindest in Capture One ausblenden, wenn Du im Profil die lineare Wiedergabe wĂ€hlst. Dann werden sĂ€mtliche Beeinflussungen ausgeblendet und Du kannst die Aufnahmen von Grund auf bearbeiten, weil dann wirklich die reinen Rohdaten dargestellt werden. Auch wenn Du Dich an die Lichtsituation nicht erinnern kannst, hast Du ja ein GefĂŒhl dafĂŒr, was authentisch aussieht. Daran orientiere ich mich immer. Den EVF der X-Pro1 nutze ich vor allem dann, wenn er in schlechten Lichtsituationen schneller und prĂ€ziser fokussiert, als bei dem OVF. Warum das so ist, weiß ich nicht. Bei der X-Pro2 funktioniert der AF beim OVF deutlich besser. Jedenfalls ist mein subjektives GefĂŒhl so. Apropos Sucher Das wĂ€re eine Frage der Definition. Fuji bezeichnet die ERF Funktion der X-Pro2 als elektronischer Messsucher, was grundsĂ€tzlich nicht falsch ist, solange man nicht vergisst, dass das mit einem mechanischen Messsucher absolut nicht zu vergleichen ist. Die beiden Systeme haben keinerlei Gemeinsamkeiten. Wie gesagt, ein elektronischer Messsucher, der Ă€hnlich wie ein mechanischer funktioniert, wĂ€re fĂŒr mich ein echter Game Changer. Ein mechanischer wĂŒrde Objektive und Kamera allerdings deutlich verteuern. Nur den Spaß an der Freude. 😉 Brauchen tut man das Feature nicht wirklich.
  6. Das wĂŒrde ich so nicht sagen. Der Formfaktor ist der gleiche, aber die Kameras unterscheiden sich in verschiedenen Punkten doch erheblich. Ich wĂŒrde die X-Pro1 auch losgelöst davon als eigenstĂ€ndige Kamera betrachten. Derzeit habe ich die X-Pro1, die X-Pro2 und die X100 (1. Generation). Ich wĂŒrde die X-Pro1 viel eher mit der X100 vergleichen. Aber ich bin bei Dir, die X-Pro2 ist absolut outstanding. FĂŒr mich ist sie die vollstĂ€ndigste Sucherkamera. Die X-Pro3 bietet mir persönlich keinen Mehrwert. Insbesondere der Sucherrahmen endet bei der X-Pro3 bei 23mm und ich fotografiere viel mit 18mm...Kurz: die X-Pro2 ist fĂŒr mich zum Niederknien. Was die X-Pro4 bringt, sofern sie denn kommt, finde ich auch sehr spannend. Vielleicht schaffen sie es ja, dass der "elektronische Messsucher" auch ein echter elektronischer Messsucher wird. GrĂ¶ĂŸtes Manko der X-Pro1. @Jochen-Buschdie X-Pro1 ist auch in 2022 eine außerordentlich gute Kamera. Vieles von dem, was an ihr kritisiert wird, haben sie mittlerweile mit Firmware-Udates gelöst oder, so wie Du das gemacht hast: mit neuen Objektiven, die die X-Pro1 nochmal so recht pushen. Auch wenn ich mittlerweile eine X-Pro2 habe, bin ich immer wieder mit der X-Pro1 oder der X100 unterwegs, weil die diese beiden Kameras fĂŒr besonders halte. Über Weißabgleich oder fehlende fn-Tasten mache ich mir keine großen Gedanken, da ich ausschließlich in RAW fotografiere und jedes Bild selbst "entwickle". Wenn Du die Kamera toll findest, wird sie am Ende des Tages auch kein finanzieller Kompromiss bis zur X-Pro? bleiben, sondern stets ein festes GerĂ€t. Nach der X-Pro1 hatte ich wirklich viele Kameras von MFT bis Mittelformat. Die Konstante waren drei Modelle: X100, X-Pro1 und X-Pro2. Und wenn nicht ein absoluter Game-Changer kommt, dann wird das vermutlich auch so bleiben.
  7. GFX 50S, 35-70 bei 58mm (auf der Skala waren es 63...) und F8 Edit: keine Ahnung, warum das Bild hier im Forum so unscharf dargestellt wird...Einfach anklicken, dann wird's schÀrfer.
  8. Ich habe das 10-24 verkauft. Nicht falsch verstehen, die BildqualitĂ€t war außerhalb jeglicher Kritik. Ein fantastisches Objektiv. Das war das 90/2 auch. Dennoch habe ich die meisten Objektive hergegeben und behalten habe ich ausschließlich 18/2, 27/2.8, 35/1.4, 60/2.4 und 50-230 Im permanenten Gebrauch sind das 35er und das 18er. Manchmal das 27er. Also komme ich tatsĂ€chlich mit zwei Brennweiten gut ĂŒber die Runden. So fotografiere ich dann auch mit dem GF 35-70: Entweder 35 oder 63 (18 oder 35 APS-C Äquivalent) Also brauche ich derzeit nur drei Objektive. 😉
  9. Ich habe auch kurz ĂŒberlegt, ob ich bei dem 27 II wegen WR zugreifen soll, habe mich aber dann dagegen entschieden. Wie habe ich es denn die ganzen Jahre ohne WR bis hierher geschafft. Blieb als Kriterium noch der Blendenring. Aber das Jahr ohne Fuji mit den Nikkoren AF-S.....G war also insofern prĂ€gend, als ich nun auch auf den Blendenring verzichten kann. An der GFX habe ich auch nur noch das 35-70 ohne Blendenring. Zum alten 27er: Daran vermisse ich derzeit tatsĂ€chlich nichts, was den Kauf des aktuellen Typs rechtfertigen wĂŒrde. 😉
  10. Am Ende des Tages sind alle Kameras so gut, dass nur die persönlichen PrÀferenzen zÀhlen.
  11. Nein. Ich habe auf der X-Pro2 immer das 35/1.4 und auf der X-Pro1 das 18/2. FĂŒr das Familienshooting hatte ich damals das 18-55 bzw das 10-24 und fĂŒr die Einzelportraits das 60/2.4 bzw das 90/2.
×
×
  • Create New...