Jump to content

Hephaistos

Members
  • Content Count

    164
  • Joined

  • Last visited

About Hephaistos

  • Rank
    Lichtmetz

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Location
    Nordschwarzwald
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Recent Profile Visitors

477 profile views
  1. X-T3 mit dem CZ Makro-Planar 2.8/60 bei Blende 11 und 1/250 Sec bei ISO 1600. Das Objektiv stand auf Maßstab 1:1, nach dem Beschnitt bleiben immer noch genug Pixel für 4K-Auflösung übrig. Das Facettenauge ist wohl die Grenzauflösung von Kamera oder Objektiv, die Facetten des Auges sind etwa 8 Pixel breit. Ein Klick ins Bild bringt hier deutlich mehr Details !
  2. Faszination Makro-Photographie : X-T3 mit dem CZ Makro-Planar 2.8/60 C mit F=8 .0 bei 1/400 Sec und ISO 1600. Die C=Compact Variante des Makros kann nur 1:2, ist aber deutlich kompakter und leichter als die eher bekannte und optisch gleiche 1:1 Variante. Für Bienchen reicht 1:2 dicke, es sollen ja noch ein paar Blümchen mit drauf und ein bisschen Auswahl zum Beschneiden und schön hindrehen braucht man ja auch noch. Auch hier lohnt sich ein Klick ins Bild für mehr Details !
  3. Kiwi-Blätter-Bokeh X-T3 mit Leitz-Hektor 2.5/100 aus dem Prado-Projektor
  4. Blick ins frische Eichenlaub mit dem XF 2.8/8-16. Klick ins Bild für Details ! Jetzt schreib ich das auch mal mit dem Klick ins Bild, dieses hier ist in der Vorschau wirklich vermatscht 😉 Interessant auch die Äste an den Stellen, wo der Himmel durchblinzelt : Da scheint die Kamera wohl Farbränder automatisch entfernt zu haben, das muss ich bei Gelegenheit mal abschalten und vergleichen.
  5. Schickes Ministativ ! Was ist das für ein Kugelkopf ? Der sieht verhältnismäßig klein und leicht aus, nach so was habe ich schon erfolglos gesucht !
  6. Bokeh vom Bokeh-Adapter für die Contax-RF-Objektive X-T3 mit dem CZ-Makro Planar 2.8/60
  7. Auch von mir was mit dem Zeiss-Opton Sonnar 1.5/50 bei Offenblende an der X-T3. So lange man den bei der Contax vorgesehenen Minimalabstand von 90 cm nicht unterschreitet, geht das auch alles. Mit dem selbstgebauten Adapter geht auch näher, aber da liegt bei Offenblende kein Segen drauf. So richtig scharf sieht anders aus. Dafür sind die Bokeh-Blubse so richtig scharf ! Unverkennbar auch die blauen Überstrahlungen bei naher Unschärfe. Das ist wohl typisch bei den 1.5/50 Sonnaren.
  8. Von der Sorte Streifen habe ich eine große Kiste von Vaddern geerbt. Keine Ahnung was ich damit machen soll. Teilweise sind die Filme sauber geschnitten und vertont, ein anderer Teil ist noch so, wie die Filme damals vom Entwickeln gekommen sein müssen. Zudem sind die Dosen häufig unbeschriftet.
  9. Die Fassade der kürzlich restaurierten Zehntscheuer, oder besser gesagt der Teil, den man mit dem Rücken zur Wand auf der anderen Seite der Gasse mit dem XF 2.8/8-16 noch auf ein Photo bekommt. Da die ersetzten Holzteile nicht von der Farbe her angepasst wurden, kommt das Alter des Gebäudes erst richtig zur Geltung. Für mich ein faszinierender Blick zurück in die Vergangenheit.
  10. X-T3 mit CZ F-Distagon 2.8/15 am MB-Speedbooster
  11. Diesen Winter ist wieder ein großer Ast an der etwa 300 Jahre alte Kastanie abgebrochen. Letztes Jahr hat sie noch geblüht, mal sehen was dieses Jahr wird. X-T3 mit CZ F-Distagon 2.8/15 am MB-Speedbooster
  12. Wurde der Weißabgleich zu Anfang mit dem Objektiv 01 gemacht und danach nicht mehr verändert, oder für jede Aufnahme mit dem jeweiligen Objektiv noch einmal neu ? Mit etwas gutem Willen erscheint mit die dritte Aufnahme im direkten Vergleich etwas gelblicher, wenn ich aber den Weißabgleich mit der Pipette von LR vom Würfel abnehmen will, bleibt die dritte Aufnahme unverändert und die anderen drei werden leicht korrigiert. Danach ist für mich kein Farbtonunterschied mehr feststellbar. Beim durchklicken bilde ich mir noch einen Helligkeitsunterschied ein, kann aber nicht sagen,
  13. Ich glaube schon, dass es für jede Linse, auf der Zeiss steht, im Netz ausreichend gute Reviews zu finden gibt. Über deren optischen Nährwert darf man sicher diskutieren. Jedenfalls bin ich neulich über eine sehr lobende Erwähnung des Zeiss C/Y Distagon 2.8/25 gestolpert. Am analogen KB waren die 25 mm einfach nicht meine Brennweite, auch wenn die Negative nie Anlass zur Klage gegeben haben. Also ist das 25er in den Schrank gewandert. Mit der neu angeschafften Fuji habe ich das Objektiv noch einmal getestet, da es an APS-C ja meiner Lieblingsbrennweite entspricht, aber irgendwie wieder en
  14. Na, dann hast Du mein Helios 2.0/58 noch nicht probiert. Das ist weder scharf noch hat es einen besonderen Charakter. Das ist einfach nur eine Scherbe ohne Bedeutung. Mein Hektor aus dem Diaprojektor ist so scharf wie ein Glas Honig, aber dafür hat die Unschärfe einen graphischen Charakter, der richtig Spaß macht. Das rumgurken-by-wire ist zwar nicht schön, aber wenn das der einzige Nachteil von einer modernen Linse ist, dann ist das Jammern auf hohem Niveau. Mit der Funktion des "Sofort-Autofokus" werden aus den dubiosen Rum-Gurken leckere Rum-Kugeln ! Bei manuellem Fokus kurz den AE-L K
  15. Mein Zeiss Distagon 2.8 / 25 für Contax wird im Netz ja auch über den grünen Klee gelobt und gar nicht mal so billig gehandelt. Die Linse hat mich mit Film enttäuscht, weil ich die Brennweite mit KB nicht mag und an der Fuji X-T3 wegen mangelnder Bildqualität. Da hätte sie gepasst, das wäre dann die Entsprechung zum analogen 35 mm geworden, was ich bei KB als Festbrennweite bevorzuge. Jetzt kostet das Zeiss mit Adapter an Fuji X so viel wie ein gutes, gebrauchtes Fujinon 2.0 / 23 und kann nichts besser ? HALLO ? Das Fujinon hat dann auch noch Autofokus, ´ne automatische Springblende
×
×
  • Create New...