Jump to content

Dare mo

Members
  • Posts

    315
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Profile Information

  • Gender
    Männlich
  • Interests
    Interesse nur an der Fotografie. Video ist völlig uninteressant für mich.
    Bei der Fotografie liegt mein Schwerpkunkt auf: Landschaft-, Natur-, Architektur, Reise- und Nachtfotografie.
  • Biografie
    Das Hobby Fotografie mit einer Canon EOS 450D entdeckt und lange Canon treu geblieben. Zuletzt auf das Canon EOS M-System umgestiegen und war auch mit der M5 ganz zufrieden, nur der sehr spärliche Objektivpark der nativen EF-M Linsen, hat mich immer gestört und auf Erweiterungen gehofft. Doch nach vielen Enttäuschungen kam dann die Entscheidung Canon den Rücken zu kehren und mit Neugier und großer Freude zu Fujifilm gewechselt. :-)

    Update: Nach dem ersten Jahr Fujifilm, habe ich den Wechsel nicht bereut. Ganz im Gegenteil. Die Freude an der Fotografie ist stärker als je zuvor und auch das gesamte Fuji Equipment, bereitet mir eine große Freude. Für mich persönlich bietet Fujifilm genau das an, wass ich mir immer gewünscht und gesucht habe. Das konnte und kann mir Canon nicht bieten. Fuji hat so einen zufriedenen Anhänger in mir gefunden.
  • Interessen
    Fotografie
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Recent Profile Visitors

892 profile views
  1. Ich bin sicherlich kein Wildlife-Profi, ganz im Gegenteil, da gibt es sicherlich ganz andere Fachleute hier. Aber ich möchte mal vermuten, dass es daran liegt, dass Du AF-S und Einzelfokuspunkt gewählt hast. AF-S und Single Point ist nicht optimal, weil dies für statische Fotomotive gedacht ist. Bei AF-S fokussiert die Kamera, wenn Du den Auslöser halb durchdrückst (oder eben über die AF-On Taste) und wenn sich dann der Vogel bewegt, passt der Fokus nicht mehr. Dafür ist AF-C besser, denn hier fokusiert die Kamera, nach dem halb durchdrücken des Auslösers weiter, solange bis du ihn ganz durchdrückst. Das heißt, wenn der Vogel sich bewegt, wird der Fokus weitergeführt. Desweiteren solltest Du einen größersen Fokuspunkt (z.B. Zone) wählen. Weil bei bewegten Motiven, diese leicht aus dem Fokusfeld rausbewegen können und der Fokus nun ganz wo anders hinzielt. Mit AF-C und Zone hast Du also die bessere Chance, dass der Fokus nachgeführt wird und die Kamera das anvisierte Ziel halten kann. AF-S fokusiert einmal und ist in prinzip sehr genau, AF-C ist nicht ganz so exakt wie im AF-S Modus, dafür fokussiert die Kamera hier aber kontinuierlich bis zum Auslösen. Darum kann man ganz grob sagen, AF-S für statische Motive und alles was sich bewegt oder bewegen könnte, ist AF-C die bessere Wahl. Darum würde ich mal als erstes vermuten, dass hier die Ursache liegen kann, dass die Schärfe nicht passt. 😉 Hier die Auszüge dazu aus der BDA ab Seite 68-71 😉
  2. Schnappschuss auf einer Frühlingswiese mit der X-S10 F1.8 | 1/3.800 sek. | ISO 160
  3. Das ist doch gar nicht so unverständlich, bei einem Konzert tritt ja auch erst eine Vorgruppe zum anheizen auf, bevor die eigentliche Band, die Bühne rockt. 😉
  4. Ich kann die Erfahrungen teilen. Wie im Fazit schön zu hören ist, wird das 18-55 oft als Kit-Objektiv bezeichnet und die Bezeichnung "Kit-Objektive" eher eine negative Belegung hat, wird dieses Objetiv oft unterschätzt. Dem kann ich echt nur zustimmen. Vorallem verband ich mit dem Begriff "Kit-Objektive" die 18-55er EF-S Objektive von Canon (I / II / III). Das waren echte "Scherben" welche für rund 100 - 150 Euro nachgeworfen wurden. Die gab es im Kit zu den 3-stelligen Einsteigermodellen. Klar, für den Einstieg in das Thema Fotografie waren sie ganz ok, aber sie sind Lichtjahre von dem entfernt, was das Fuji mit dem 18-55 bietet. (sieht man auch am Preis) 😅 (Gut die jüngste Version als STM ist von allen Versionen noch die Beste unter Canons Kit-Linsen) 😉 Das EF-M 18-55 war wirklich ganz brauchbar aber Canon hatte hier für die M-Serie ganz schnell das EF-M 15-45mm als Kit-Objektiv gebracht und das 18-55 aus unerfindlichen Gründen verschwinden lassen. Das 15-45 war von der Bildqualität gar nicht mal so schlecht aber mal ehrlich ein 15-45mm mit Blende 3.5-6.3 ??? 😭 Das "alte" EF-M 18-55mm hatte eine Blende von 3.5-5.6, ist auch nicht die Welt, aber immerhin 10mm mehr am Ende und dann immer noch 1/3 Blende mehr als das 15-45! Der einzige "Vorteil" sehe ich bei den 3mm mehr an Weitwinkel die das 15-45 zu beiten hatte. Wenn man also durch die Erfahrungen mit den Canon-Kit-Objektiven "vorbelastet" ist, dann sieht man sicherlich eher skeptisch auf das Fuji-Pondon. Aber ich bin froh, dass ich mich davon nicht beeinflussen lassen hatte. Mein erster Eindruck nach dem Auspacken war schon mal überaus positiv. Hochwertig verarbeitet, ein Objektiv aus Metall und kein "Plastikbomber" wie bei Canon und spätestens bei den ersten Fotos kam dann der WOW-Effekt. Ich will Canons Kit-Objektive sicherlich nicht schlechter machen als sie sind, aber wenn man sie mit dem von Fuji vergleicht, so trennen sich hier einfach Welten. Die Canonlinsen sind wirklich reine Einsteigerobjektive für kleines Geld, welche dafür ganz passable Arbeit abliefern. Aber das 18-55 von Fuji ist meilenweit davon entfernt und darum sollte man es nicht auf die selbe Stufe mit ihnen stellen und zeigt, dass der Begriff "Kit-Objektiv" eigentlich fehl am Platze ist. Zumindest wenn es um die Qualität geht. Ich bin fast zu den selben Schlussfolgerungen wie in dem Video gekommen, welche für mich die Vorteile des 18-55 wiederspiegelt. Gewicht, Größe, Preis, Bildqualität und der Stabi waren für mich die Punkte, welche mich für das 18-55 entscheiden lassen hatten. Gegen das 16-80 sprach seine Größe, Gewicht und vor allem der Stabi. Das 18-135mm ist auch ein sehr gutes Objektiv. Wenn man wirklich etwas mehr Brennweite braucht, kann ich das ebenfalls empfehlen. Aber es ist eben nicht ganz so kompakt wie das 18-55. Das habe ich am liebsten drauf, wenn es klein, leicht und komakt sein soll. Für Unterwegs ist es einfach ideal. Aber das 18-135mm ist auch nicht zu unterschätzen und ist (zumindest für mich) die bessere Alternative zu dem 16-80mm. 😉 (Hier mal ein gutes Beispiel für den Einsatzzweck) https://www.fuji-x-forum.de/topic/21865-xf18-135mmf35-56-r-lm-ois-wr/page/71/#comments Das sind zumindest meine ganz persönlichen Erfahrungen mit den Zommobjektiven von Fuji.
  5. Solche Aufkleber für das 100-400 werden erst dann nötig sein wenn das 150-600 noch dazu kommt, dann wäre es vielleicht für den einen oder anderen hilfreich, die beiden auseinander zu halten, sofern es Leute gibt, die dann beide parallel einsetzen? 🤔 😄
  6. Ok, da stimme ich Dir vollkommen zu, das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. 👍😅
  7. Das ist schon ein happiger Preis, wenn ich mir da, zum Vergleich, das Pondon von Canon ansehe. (RF 800mm F11 IS STM) Klar, ist zwischen F6.3 und F11 nochmal ein Unterschied, aber 7.300€ zu 1.050€ ist dann doch eine ganz andere Hausnummer. 😲
  8. Um das zu vermeiden gibt es doch einen zweiten Karten-Slot, oder nicht? 😉
  9. Sony mag vielleicht technisch das Maß der Dinge zu sein, wenn es aber um die Bedienung, das Menü und den Look geht, scheiden sich eben die Geister. 😉 Es ist ähnlich wie mit den neuen Designstudien der Automobilhersteller. Technik im Highendstadium, aber was bringt es, wenn das Ding echt sch... aussieht? 😆
  10. Da sie "nur" ein besseres Firmware-Update der H2 sein wird, warte ich lieber auf die H4. 😜
  11. Ich habe bisher nicht geahnt, dass die Rivalität zwischen Canon und Nikon Anhängern schon derart ausgeartet ist. 😄
  12. Da stellt sich mir die Frage, was ist der Grund dafür, dass die angebotenen Objektive als B-Ware deffiniert werden? Retouren? Austellungsstücke? Kartonschäden? Das wäre sicherlich ok, wenn es jedoch um Schäden / Mängel am Objektiv geht, ist das dann doch ein wenig Roulettespiel. Bei einem Stativ oder Rucksack ist es sicherlich kein all zu großes Problem, wenn dort ein paar "Schönheitsfehler" vorhanden wären, aber bei einem Objektiv? Da wäre es sicherlich interessant, mal bei Rollei anzufragen, wie sich das bei diesen Objektiven verhält. 😉
  13. @DRS und @mjh haben es schön auf den Punkt gebracht. Ich habe die Stellen dick hervorgehoben, weil sie genau die Gründe wiederspiegeln, warum ich mir eine X-Pro 2 (gebraucht in 1A Zustand) zugelegt habe. Warum eine Pro 2 und keine Pro 3? Nun einmal weil es ein sehr gutes Angebot war aber vor allem, weil mir das Display der Pro 3 nicht so zusagt. Da ist mir das der Pro 2 lieber, aber das ist einfach nur eine Sache des persönlichen Geschmacks. 😉
  14. Irgendwie ist das für mich die Quadratur des Kreises. Einerseits wird nach immer den neuesten technischen Errungenschaften wie IBIS, 40MP Sensor und Tieraugen-AF gerufen, und andererseits soll die Kamera am besten wie eine analoge Leica funktionieren. Einmal kann Fuji nicht hochmodern genug sein und fehlende Innovation vorgeworfen, gleichzeitig wird es dann wieder verteufelt, wenn Fuji genau das macht, neue Innnovationen einbringt und so versucht mit der Zeit zu gehen. 🤪 Naja, ich finds trotzdem sehr unterhaltsam, wie sich mache ihre "neue" Kamera so vorstellen. 😆
  15. Also der Gariz hat mir so gar nicht gefallen, aber das ist eben Geschmackssache. Mir hat die "günstigere" Variante (12,99 statt 59,95) viel eher zugesagt. 😉 Vorteil: In dem Bundle sind gleich drei (silber, schwarz und rot) Knöpfe dabei.
×
×
  • Create New...