Jump to content

Ulrich Reiff

Members
  • Posts

    38
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich denke eher, dass da auf Grund einer Geisteshaltung, ohne zu recherchieren, einfach Behauptungen in die Welt gesetzt werden. Ich habe bereits versucht, Lügen an die Portale von Online-Diskussionsforen zu melden. Doch das ist nicht vorgesehen. Beleidigungen, Hetze, Copyright-Verstöße … all das kann man melden und führt zum Löschen des Posts. Lügen ist dagegen nicht verboten. Das war früher kein Problem, denn Privatleute konnten nicht publizieren oder hatten eine nur sehr geringe Reichweite. Heute ist das anders. Ich denke, dass man das Konzept der freien Meinungsäußerung überdenken muss. Meinung ja, aber keine Behauptung falscher Tatsachen. Das ist keine Meinung, sondern schlicht eine Lüge. Wenn diese Lüge dann bei unbedarften Zeitgenossen zu fahrlässigen Handlungen führt, ist der Schaden genauso groß wie bei Vandalismus. Lügen ist sozusagen sozialer Vandalismus.
  2. Genauer gesagt: Jeder erkrankt über die Jahre hinweg immer wieder. Die Krankheit verschwindet ja nicht meh. Es ist wie bei der Erkältung. Damit besteht für jeden die Gefahr irgend wann einmal ernsthaft zu erkranken, auch wenn er sich heute fit und kräftig fühlt. Irgendwann kann das Immunsystem bei jedem schwächeln. Medikamente sind noch nicht wirklich in Sicht, auf die würde ich nicht bauen. Damit gibt es keine Alternative zur Impfung.
  3. Zudem gibt es genug Fotopapiere, die eher 4:3 als 3:2 zeigen. Für Fotobücher ist 4:3 auch oft praktischer.
  4. LMO angestellt? Blendenzahl höher als 11 ? Ansonsten: Zuerst dachte ich, dass du das als etwas Positives ansehen würdest. Malerischer Effekt im Zusammenhang mit Landschaft würde ich persönlich jedenfalls begrüßen.
  5. Dafür muss man sich nur überlegen, ob sich Lichtstrahlen eher geradlinig oder eher bogenförmig ausbreiten.
  6. Ich belichte manuell, aus den schon genannten Vorteilen. Beim Fokussieren nutze ich jedoch oft den Instant-AF und stelle anschließend manuell scharf. Leider gibt es die entsprechende Funktion nicht für die Belichtung. Da liegt meiner Meinung nach der größte Nachteil der manuellen Methode: Bei größeren Veränderungen zum letzten Motiv muss man ewig lange an den Rädchen drehen. Ein Knopf mit einer Instant-Bel. wäre hier ideal. Ein Antippen und die Zeit springt zB. von einer viertausendstel auf eine fünfzehntel Sekunde. Würde natürlich nicht mit beschriftetem Zeitenrad funktionieren, aber ich plädiere sowieso für ein Top-Display, das die eingestellten Werte anzeigt. Bei meiner S10 ginge es schon jetzt, da habe ich die Zeit auf das rechte unbeschriftete Rad gelegt.
  7. Dann ist das aber aber keine ‚Schwäche‘ der Linse.
  8. Mildert LMO die Schwächen einer Linse oder hilft es nicht vielmehr die unvermeidliche Beugung ein wenig herauszurechnen?
  9. Und was hat das jetzt mit meiner Frage zu tun, warum Fujifilm die geringen Ressourcen in weitere, neu angekündigte Objektive steckt, anstatt die bereits vorgestellten und vorbestellten auszuliefern?
  10. Warte auch schon einige Zeit auf das 27mm/2.8 WR. Warum bringt Fuji neue Objektive heraus, wenn es nicht mal die bereits vorgestellten liefern kann?
  11. Man muss nicht ausdrücklich sagen, dass man eine Bearbeitung nicht will. Es ist rschtlich unzulässig, die Bilder anderer zu bearbeiten und dann zu veröffentlichen, es sei denn, es ist ausdrücklich gestattet.
  12. Was hat das jetzt mit ,Was erwartet uns bei H2, T5, Pro4 und den kleineren Geschwistern?‘ zu tun?
  13. Ich sehe ebenfalls keinen Grund, von meiner Reihe 16mm/1.4, 23mm/1.4 (1.Version) und 35mm/1.4 abzurücken. Größe, Gewicht und optische Leistung erfüllen meine Ansprüche voll und ganz.
  14. Okay, ich habe zu schnell gelesen und zu schnell geschrieben. Bei manuellen Objektiven wird die Schärfentiefe natürlich schon permanent dargestellt. Sonst wird aber die Blende nicht geschlossen, falls nicht die Funktion >Schärfentiefe< angewählt ist, auch wenn es im Sucher dunkler wird (also die Belichtung korrekt angezeigt wird), falls Belichtungsvorschau aktiviert ist. Das macht meiner Meinung nach auch Sinn.
  15. Falls man die Belichtungsvorschau nicht abstellen könnte, hätte man ja zum Beispiel im Studio beim Blitzen einen dunklen Sucher. Und die Tiefenschärfe wird übrigens nicht permament dargestellt, nur wenn man das aktiviert, sonst hätte man beim manuellen Scharfstellen Probleme. So ganz sehe ich Dein Problem nicht. Was stört dich eigentlich? Im allgemeinen arbeitet man mit Belichtungsvorschau und ohne Schärfentiefenvorschau. Dann braucht man im allgemeinen keine Belichtungsmessung, weil man im Sucher sieht, wie das Bild belichtet wird. Gleichzeitig sieht man die exakte Lage der Schärfenebene. Bei Bedarf schaltet man die Belichtungsvorschau ab (falls es z.B. beim Blitzen sonst zu dunkel würde). Manchmal ist es zudem nützlich sich die Schärfentiefe einzublenden oder auch einfach die Skala dafür. Übrigens: Automatik, gleich welcher Art, würde ich für die Belichtung nicht einsetzen, aber das ist natürlich individell.
×
×
  • Create New...