Jump to content

mjh

Members
  • Posts

    13,955
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    17

Everything posted by mjh

  1. Anders als das 18–120 mm und das 150–600 mm steht ein 56 mm MK II noch nicht mal auf der Roadmap; dass es irgendwann (in diesem Jahr) kommt, stützt sich allein auf ein Gerücht. Warten wir doch erst mal ab, ob es Fuji auf eine aktualisierte Roadmap setzt.
  2. Gerade die existenzbedrohenden Lockdowns sind wohl der Grund für die Maskenfeindlichkeit. Hoteliers und Wirte setzen zweckoptimistisch darauf, dass die Pandemie endlich vorbei sei, und geraten in Panik, wenn jemand durch Tragen einer Maske erkennbar macht, dass sie das keineswegs ist. Bloß nicht am schönen Schein kratzen … Insofern verstehe ich, wieso sich diese Leute so verhalten, auch wenn es letztendlich kontraproduktiv ist – wenn wir uns alle der verbliebenen Gefahr bewusst bleiben und uns entsprechend vorsichtig verhalten, kommen wir der Normalität mittelfristig näher, als wenn wir das Virus verleugnen und einfach auf das Beste hoffen.
  3. Die Einsparpotentiale sollte man nicht überschätzen. Sensor und Prozessor sind ja mehr oder weniger gesetzt und ein IBIS ist auch längst kein Luxus mehr; dann kann man noch beim Sucher sparen und beim Gehäuse, aber der Rest sind Peanuts. Ein paar Cents hier und ein paar Cents da addieren sich zwar, aber eine fundamental billigere Kamera kommt dabei nicht heraus. Ein großer Teil der Kosten sind auch gar nicht Produktions-, sondern Entwicklungskosten. Wenn ich etwas Neues entwickle und das dann den Spitzenmodellen vorbehielte, müssten allein deren Verkäufe die Entwicklungskosten einspielen, und da man von den Spitzenmodellen ja die geringsten Stückzahlen absetzt, wäre das schwierig. Zumindest die Mittelklasse, die einen viel größeren Teil des Umsatzes ausmacht, sollte die gleichen technischen Eckwerte bieten, damit sich der Entwicklungsaufwand auch lohnt und man die Komponenten in größeren Stückzahlen und damit günstiger einkaufen kann. Man kann zwar den preisgünstigeren Modellen Features künstlich vorenthalten, um sie stärker zu differenzieren, aber das spart keine Kosten ein. Puristische Kameras – von denen man wegen ihres Purismus nur wenige verkauft – sind erfahrungsgemäß die teuersten Modelle – Leica zum Beispiel lässt sich jede weggelassene Komponente teuer bezahlen, aber anders funktioniert das auch nicht.
  4. Ich würde den 26-MP-Sensor der X-H2s vorbehalten und alle übrigen Modellreihen mit dem 40-MP-Sensor ausstatten. Eine Doppelspitze kann man bringen; andere Kamerahersteller haben das schließlich schon seit Jahren vorgemacht. Aber ansonsten sollte es bei einer einheitlichen Sensor- und Prozessor-Ausstattung bleiben – wie bisher.
  5. Gegen die Canons spricht jedenfalls, dass sie so furchtbar hässlich sind …
  6. Ach kommt, irgendwann haben wir eine Kamera, bei der man nur noch denken muss, „Ach, das wäre ein lohnendes Motiv!“, und <simuliertes Verschlussgeräusch> schon hat sie die Aufnahme, die ein besserer Fotograf bereits davon gemacht hat, auf die Speicherkarte geschrieben und die Lizenzgebühr vom Konto abgebucht. Wobei die „Kamera“ sowieso nur noch Staffage für Traditionalisten ist; die eigentliche Rechenleistung und Speicherung geschieht in der Cloud.
  7. Wenn Du bei 600 mm und f8 auf ISO 1600 gehen musst, würden ISO 200 eine Lichtstärke von f2,8 erfordern – das entspräche einer Öffnung von 214 Millimetern und wäre nicht sehr realistisch. Die ganze Debatte hier dreht sich im Grunde um 2/3 EV, also ISO 1600 statt 1000.
  8. Ja, leider … Ich finde es ja im Rückblick seltsam, dass seit Ende der 70er Jahre weltweit praktisch gar nicht mehr geimpft wird (in der DDR wenigstens noch bis zum Anfang der 80er Jahre). Die WHO hatte die Pocken beim Menschen für ausgestorben erklärt, aber es gab ja weiterhin die Gefahr von Zoonosen – jedenfalls in Gegenden, in denen Varianten von Pockenviren im Tierreich endemisch sind, wie in Teilen Afrikas. Die Impfung hat zwar (sehr seltene) Nebenwirkungen, die statistisch bei zwei von einer Million Impfungen tödlich verlaufen, aber es erkranken eben auch immer wieder mal Menschen an Pockenviren von Tieren, und Kinder sind dabei besonders gefährdet, da schwere Verläufe bei ihnen öfter vorkommen. Auch in Europa gab es in den letzten Jahren vereinzelte Fälle von Affenpocken, die allerdings sämtlich auf Infektionen auf Afrikareisen zurückgeführt werden konnten. Impfungen in den besonders gefährdeten Gebieten hätten lokale Ausbrüche und die weitere Verbreitung des Virus verhindern können. Dass es überhaupt noch große Vorräte an Impfdosen gibt, hat offenbar den Hintergrund, dass man den Einsatz von Pockenviren als biologische Kampfstoffe fürchtete – aber eben nicht so sehr, dass man die Bevölkerung tatsächlich geimpft hätte. Ich weiß nicht, was man sich von einer Impfkampagne nach dem Einsatz von Pockenviren als Kriegswaffe versprochen hätte.
  9. Wir warten halt auf einen globalen elektronischen Verschluss. Wenn der einsatzbereit ist, wird der mechanische Verschluss endlich verschwinden. Momentan wird der elektronische Verschluss mit Rolling Shutter lediglich schneller – dank des noch schnelleren Auslesens von gestapelten Sensoren –, aber auch damit ist ja schon viel gewonnen.
  10. Die Affenpocken übertragen sich nicht so leicht, auch weil die Übertragung anders als bei Corona erst beginnt, wenn die Infizierten bereits Symptome zeigen. Wer weiterhin öfter eine Maske trägt, ist erst recht geschützt. Die Älteren unter uns haben eine Pockenimpfung, die wohl immer noch einen gewissen Schutz bietet, auch wenn er über die Jahrzehnte nachgelassen hat. Falls der Einsatz nötig werden sollte, verfügt Deutschland über 100 Millionen Impfdosen.
  11. Für eine normale Hasselblad hätte es einen Lichtschachtsucher gegeben, aber die Kameras der Apollo-Astronauten hatten keinen. Siehe beispielsweise https://www.science-photo.de/bilder/11585171-Hasselblad-camera-used-in-Apollo-missions
  12. Genaues wird man natürlich erst sagen können, wenn Fuji die beiden Modelle tatsächlich vorgestellt hat, aber so, wie es nach aktueller Gerüchtelage aussieht, wird das eine Doppelspitze: eine besonders schnelle und stärker videozentrische X-H2s und eine mehr fotozentrische X-H2. Sicher wird man mit beiden Modellen fotografieren und filmen können, nur sind die Schwerpunkte andere, also Geschwindigkeit bei der X-H2s und Auflösung bei der X-H2.
  13. Der Sprung um 50 Prozent ist genauso groß wie damals, als Fuji beim X-System von 16 auf 24 Megapixel sprang. Das macht einen durchaus sichtbaren Unterschied. Empfindlichkeit und Dynamikumfang leiden dabei erfahrungsgemäß nicht, und wegen der Objektive muss man sich auch keine Sorgen machen.
  14. Das wird irgendwann kommen, klar, obwohl ich nicht glaube, dass schon heftig gedrängelt würde. Vielleicht will Fuji ja auch Hasselblad noch die Chance geben, wenigstens ein 100-MP-Modell herauszubringen, bevor sie mit 150 MP kommen.
  15. Es gibt überhaupt nur mechanische Räder mit optischer, elektronischer oder magnetischer Übertragung. Ob ein Einstellrad wie ein klassisches Verschlusszeitenrad oder wie ein Rändelrad aussieht, ändert daran nichts, und an den Produktionskosten nur wenig – die Kosten der Gravur der wählbaren Werte fällt bei nicht dedizierten Rädern weg, das ist alles. Eine mechanische Übertragung irgendwelcher Einstellungen gibt es schon lange nicht mehr. Der Unterschied liegt zwischen dedizierten Rädern einerseits und vielfältig mit Funktionen belegbaren Rädern andererseits. Und dann gibt es die virtuell dedizierten Einstellräder, bei deren Drehung sich ein virtuelles, beschriftetes Rad im Statusdisplay mit dreht, womit es vom Handling her einem dedizierten Rad nahe kommt. Nur dass es immer noch flexibel belegbar ist. Übrigens: Selbst Leica hatte schon vor neun Jahren bei der M die mechanische Übertragung der Verschlusszeiten abgeschafft. Das Verschlusszeitenrad ist nur noch ein Rad auf einer Achse, das nichts mehr dreht – es hat keine Verbindung zum Inneren der Kamera, weshalb an dieser Stelle auch kein Schmutz oder Feuchtigkeit eindringen kann. Die Übertragung erfolgt über einen Magneten im Rad, dessen Position die Kamera abtastet.
  16. Zumal das kaum möglich wäre. Man müsste den Sensor schon künstlich ausbremsen, um eine Verbesserung der AF-Leistung zu vermeiden.
  17. Und Letzteres war ja nicht inszeniert: https://www.docma.info/blog/beschnitt-manipulation (ich glaube, ich bin jetzt wirklich alt, weil ich mich zu allen möglichen Themen selbst zitieren kann– es ist nicht nur schon alles gesagt, sondern auch schon von mir).
  18. Die X100V hat immerhin noch ein hinteres Rändelrad und dezente Wülste vorne und hinten, dank derer man die Kamera entspannt halten kann, während bei der X-E4 ständiger Druck nötig ist, wenn sie einem nicht durch die Finger flutschen soll.
  19. Erwartungshaltungen gibt es immer, aber davon weiß ich in diesem Fall nichts. Ich halte mich an das, was Kevin Mullins dazu geschrieben hat. Also sinngemäß: Es war eine schöne Zeit, jetzt geht sie zu Ende, aber ich mache weiter wie bisher.
  20. Das Objektiv tut ja nichts von sich aus, sondern folgt den Befehlen der Kamera. Das beschriebene Verhalten deutet, wie schon bemerkt, auf den Pre-AF hin, und den schaltet man ohnehin besser ab.
  21. Ich verstehe die Diskussion über den kostenpflichtigen FAZ-Artikel nicht so recht; die ausgezeichneten Fotos sind doch alle direkt an der Quelle, nämlich auf der World-Press-Photo-Website zu sehen: https://www.worldpressphoto.org/ Und wenn es um die Qualität der Siegerbilder geht, wäre es doch gut, genau zu sagen, auf welche Fotos man sich bezieht und was man von diesen hält. Mit pauschalen Aussagen kann ich zumindest wenig anfangen.
  22. Fuji hat Schluss gemacht, hat er gesagt. Aber es klang so, als wäre der Ambassador-Status eben zeitlich begrenzt; es gab keinen Streit zwischen ihm und Fuji und er will so weitermachen wie bisher.
  23. Die X-E3. Ich hatte mir einen zeitgemäßen Nachfolger erhofft und war dann ziemlich enttäuscht.
  24. Ja klar, aber die vierte Impfung gibt’s eben erst ab 70, und daran fehlen mir noch ein paar Jahre. Oder ein Job oder zumindest eine ehrenamtliche Arbeit im medizinischen Bereich, wie bei den mir persönlich bekannten Vierfachgeimpften.
  25. Er mag seine Fujis ja immer noch; es gibt keinen Bruch mit der Marke … (Eine X80 wäre zwar eine gute Sache, schon weil es die X70 ja schon lange nicht mehr zu kaufen gibt, aber meine X70 läuft und läuft und läuft …)
×
×
  • Create New...