Jump to content

titan205

Members
  • Content Count

    33
  • Joined

  • Last visited

  1. Da das 70-300 für sich allein ein Schnapper ist, wird es da keine Bundles geben, wozu auch? So lange das Ding so weg geht eh nicht und danach soll es ja trotzdem Umsatz bringen, eben mit dem Drang noch die TK haben zu wollen. Zu mal ja auch noch ein großes Tele geplant ist. Und trotz Stabi sind die Brennweiten freihand nicht einfach zu händeln, über die Qualität der Konverter wird ja auch heftig gestritten, da geht es um klein und leicht. Mit dem 2x ist man bei F11 und dann noch einmal abblenden...das geht dann nur noch in der Mittagssonne oder extrem hohen iso ....auf dem Stativ mit dem lange
  2. Es kamen keine Updates mehr für Fuji, das weiß man doch aber vorher, die Website ist ja schon eine Weile down. Habe mir trotzdem noch 2 Fujiblitze geholt, den 26 AF2, der kann halt kein Slave weil kein Update kam und den M360, der ist klasse, der kann auf der Kamera alles und Slave konnte der eh nie und das ganze für nen Knopf. Da unterstütze ich lieber Insolvenzmasse und nicht China. Den 44 Af2 für Fuji zu holen war da leider dein Fehler.
  3. Also das Gekrissel kenne ich schon vom XC und 55-200, da ist es mir genauso schlecht aufgefallen wie jetzt, aber das ist bei solchen Zooms ja auch schwierig, opticallimits hat das ja beim Test des 100-400 extra erwähnt, weil ein gutes Bokeh da nicht die Regel ist, Irgendwo muss der Preisunterschied ja auch herkommen. Allerdings bringt ein ruhiger Hintergrund eben mehr „Pop“ ins Bild. Bei entsprechender Nähe und Abstand zum Hintergrund ist das natürlich egal. Daher habe ich ja dann ein 135-400 adaptiert, das ist bei F8-11 an 400mm wirklich gut, schöne Blendensterne und ein cremiges Bokeh, aller
  4. Nein das ist es ja, sie ist wirklich scharf, habe mir mal ein RAW Set aus dem dpreview Forum geladen, auch offen bei 300mm, heißt zumindest der 1,4 Konverter ist verwendbar, es ist kompakt, leicht, WR und natürlich relativ günstig, eigentlich spricht alles, bis auf Bokeh und Schelle für das 70-300 mit Konverter. Auch scheint es hier weniger Streuung zu geben als beim 100-400, was ja auch nicht wenige offen bei 400mm zu schwach finden, wäre interessant der Vergleich. Aber das Bokeh bleibt ziemlich gewöhnungsbedürftig, natürlich nicht immer, aber da punktet das 100-400, wobei man muss auch mal d
  5. Hallo, ich schwanke ja auch eher zum 100-400, zum einen wegen der Schelle und Stativnutzung und zum anderen hat das 100-400 einfach die besseren Hintergründe, nach dem was ich bisher gesehen habe ist das 70-300 verdammt scharf, aber das Bokeh vom XC, 55-200 und jetzt 70-300 ähneln sich da doch sehr im Charakter und da gefällt mir das große 100-400 irgendwie besser...hmm.
  6. Auch Elektronik kann man haltbar bauen, kostet nur mehr. Sollte bei einem Premium Modell eigentlich auch so sein. Zum Service Verhalten sag ich mal nix, denn wer weiß ob es die Bajonetteinheit war? Eben, die können sich ja sonstwas ausdenken, um aus der Kulanz zu kommen. Ergo alles teurer Schrott, ob Premium oder nicht, wenn man Pech hat, hätte man das Geld auch in den Gulli werfen können, hätte wenigstens geklimpert;) Und 5 Jahre ohne elektronikausfall sollte für made in Japan eher die Regel denn die Ausnahme sein.
  7. es liegt weniger an fuji, die befinden sich in guter gesellschaft,leider, die bodenkonstruktion, sowohl von A1/M1 sowie der E1 ist qualitativ nicht wirklich gut und das dort etwas einreisst bei intensiver stativnutzung wundert mich nicht wirklich. wenn man die teile mal auf einem kopf mit friktion verstellen will, verbiegt sich erstmal der boden, das ist genauso lachhaft wie damals bei meiner PEN. Der Fuji Handgriff löst da gar nichts, fügt bloss eine weitere schwachstelle hinzu und macht die sache noch schwingungsanfälliger. Bei meiner E1 habe ich die Sache mit dem Sunwayfoto L Winkel gelöst,
  8. ehrlich? so schlimm? deswegen haben die mich angesehen wie einen ausserirdischen als ich die futschi haben wollte
  9. nicht Glückssache, lt. Fuji ist das sogar normal und von Glück sprechen bei dem UVP halte ich für völlig unangemessen. Meine leidet ebenfalls unter dem creeping obwohl neues Modell und der tubus wackelt schon langsam unangemessen viel, wird mit der Benutzung ja nicht besser. Überlege daher schon ob ich sie mit meiner XF1, die eh hin muss wegen deutlichen Mängeln, zusammen einschicke. Schön ist anders, preislich attraktiv wenn man sie günstig bekommt schon, obwohl noch einige kinderkrankheiten drinstecken. ist jetzt meine 3. X-S1 und jede war anders, die erste völlig dezentriert, die 2. im WW
  10. nein, ist seit 4.06 wieder so, wahrscheinlich aus den von flysurfer genannten gründen,wobei Kameraprofilierung und Farben allerdings gestimmt haben, Aperture hat für mich die besten Farben, da tue ich mich schwer mit anderen programmen, die farbsteuerung ist ausgefeilt und die Pinselbearbeitung top. wobei die Ergebnisse bei pixelbinning raws oder in M low iso wenn das eine pixelpaar ausreichend dynamik aufwies, die Ergebnisse sehr gut geworden sind, mit Aperture kenne ich mich nun mal am besten aus und hadere immer noch das kein Konverter EXR vernünftig unterstützt. Da geht nix an LR vorbei
  11. kommt auf die sichtweise an,als import bekam man die x100 neu zwichen 650 und 700€, das sind erstmal 500€ minimum unterschied,gebraucht gingen fast neue für 500€ schon weg,der preis hier in deutschland war allerdings relativ stabil. persönlich bin ich eher froh noch eine neue x100 extrem günstig gekauft zu haben, denn 1000€ sind so ne magische marke,1200€ für ne kompakte,so gut sie auch sein mag,ist schon nen stiefel holz. wer mit der x100 aus welchen gründen auch immer unzufrieden war,für den ist die neue sicherlich besser,weil da wohl alle unzulänglichkeiten irgendwie verbessert worden sin
  12. so ich habe jetzt eine neue X-S1! Fazit: an der anderen war so ziemlich alles defekt würde ich sagen. nach den vielen unterschiedlichen usermeinungen würde ich sagen, das die streuung die beim endkunden ankommt, deutlich höher ist als bei der X10, bei mir wackelt weder der Tubus übermässig, noch verstellt sich jetzt das zoom von alleine, die einstellräder haben deutlich! weniger Spiel, der manuellfokusring läuft jetzt ordentlich und die schärfe springt auch nicht mehr hin und her. "Schwachpunkt" ist eindeutig der AF, ich weiß nicht wie Fuji das löst, das Verspringen des AF Punktes rühr
  13. im comparometer von imaging resource sieht man die unterschiede aber schon deutlich! allerdings ist deren exemplar auch völlig dezentriert,links völlig unscharf wie bei meinem Exemplar. allerdings in der bildmitte ist es in dem rahmen den ich erwartet habe, damit würde ich leben können. werde es wohl noch mal versuchen.
  14. steh ich gerade auf dem Schlauch oder finde ich das thema nicht? naja egal, persönlich fehlen mir aussagekräftige Bilder in originalgrösse! das beste was ich auf den sozusagen offiziellen review seiten gefunden habe war bei steves digicam, aber selbst da gibt es deutliche qualitative abstriche. klar das sind alles noch alte sensoren, flysurfer sagt es gibt auch eine neue Optik. nach allem was ich sehe in originalgrösse, kommt die x-s1 eben deutlich nicht an die x10 heran. alles Zufall? viele reviews kann ich auch nicht ersnt nehmen, iso1600 am tag oder f11 oder was weiß ich fürn quatsch he
  15. ach abkönnen tun die schon was... mich interessiert in erster linie wie weit weg die BQ nun wirklich von der X10 ist, also was kommt aus diesem Monster von Objektiv heraus wenn es optimal ist?
×
×
  • Create New...