Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'X-T1'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Willkommen im Fuji X Forum
    • Über das Fuji X Forum
    • Newbies / Anfänger
    • Vorstellung
    • Usertreffen
    • Small Talk
  • Fuji X System aktuell
    • News, Ankündigungen und Gerüchte
    • Tests & Erfahrungsberichte
    • Software und Digitale Nachbearbeitung
    • Filmen mit Fuji X
    • Fuji X Secrets
  • Fuji X Systemkamera Diskussionen
    • Fuji X-H1
    • Fuji X-T3 / Fuji X-T30
    • Fuji X-T2 / Fuji X-T20
    • Fuji X-Pro 1 / Fuji X-Pro 2 / Fuji X-Pro 3
    • Fuji X-T1 / Fuji X-T10
    • Fuji X-T100
    • Fuji X-E3 / X-E1 / Fuji X-E2 / X-E2s
    • Fuji X-A1 / Fuji X-A2 / Fuji X-A3 / Fuji X-M1
    • Fuji X Objektive
    • Fremd-Objektive an Fuji X Kameras
    • Fuji X Zubehör
  • Fuji GFX Forum
    • Fuji GFX Forum
  • Fuji X100 / X70 Diskussionen
    • Fuji X100 / X70 - Kamera & Technik
    • Fuji X100 / X70 - Zubehör
  • Fuji X10 / X20 / X30 Diskussionen
    • Fuji X10 / X20 / X30 - Kamera & Technik
    • Fuji X10 / X20 / X30 - Zubehör
  • Fujifilm Instax Forum
    • Fujifilm Instax Kameras
    • Andere Sofortbild Kameras
    • Fujifilm Instax Drucker
    • Fujifilm Instax Bilder
  • Fuji X-S1 Diskussionen
    • Fuji X-S1 - Kamera & Technik
    • Fuji X-S1 - Zubehör
  • Fotoforum
    • Menschen
    • Landschaft
    • Architektur
    • Tier & Natur
    • Reisen, Länder, Städte, Regionen
    • Sonstiges
    • Bildkritik ausdrücklich erwünscht!
  • Anonyme Analogiker
    • Analoge Kameras
    • Filme, Entwickeln, Scannen
    • Analoge Bilder
  • Archiv
    • photokina 2016 - Produktneuheiten und Live-Berichte
  • Gebrauchtmarkt
    • Pinnwand

Categories

  • Fuji X Kameras
  • Fuji X Objektive
  • Fuji X Zubehör
  • Fremdobjektive
  • Fuji GFX
  • Suchanzeigen
  • Tauschangebote
  • Sonstiges

Blogs

  • Fuji X Blog

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests


Biografie


Wohnort


Interessen


Beruf

Found 94 results

  1. Hallo, liebe Forum-Mitglieder, nachdem ich über die Suche zwar einen älteren Beitrag zu einem ähnlichen Problem gefunden habe, welcher mich allerdings nicht weiter brachte, nun hier meine Frage: Ich besitze aus meiner Dimage-Zeit einen "Minolta 3600 HS D - Systemblitz". Obwohl damals Minolta von Sony übernommen wurde, habe ich das Gerät nicht mal an meiner Sony R1 zum Laufen gebracht. Gibt es inzwischen eine Möglichkeit, das Minolta 3600 HS D an der X-T1 zu nutzen? Über Adapter, Kabel, Slaveblitz? Weiß einer von Euch dazu einen Rat? An sich ist der Minoltablitz nicht schlecht - wenn er zur Kamera passt Danke, Gerd.
  2. Grüß Euch! Seit Weihnachten erfreue ich mich grundsätzlich sehr an einer X-T1 mit ein paar feinen Festbrennweiten (14, 23, 27, 56), das Handling der Fujis ist wirklich gut und das Fotografieren macht damit wieder richtig Spaß! In diesem Forum hab ich schöne Fotos von euch gesehen die mich vor "Neid" geradezu erblassen lassen, ebenso habe ich Berichte von defekten Objektiven gelesen. Bin kein Profi, aber im Moment unsicher ob ich weiter Geld in dieses System investieren sollte, zb. in das 16 1.4 das mich schon ziemlich erregt. Etwas verunsichert bin ich leider wegen der Schärfe, speziell bei Objekten (zb Skyline), die etwas weiter weg sind, sowie bei Hauttönen bei hohen ISO Werten (Stichwort Wachsoptik). Heute hab ich bei zugegeben schlechtem Licht 3 Bilder geschossen, jeweils mit dem 14er - das ja wegen der Schärfe gerade zu in höchsten Tönen gelobt wird -, dem 23 und dem 56er - meinem absoluten Favoriten. Jeweils F8 (beim 56er F5.6), ISO 400, Fokus of der Kirche, aus der Hand In LR57 habe ich diese dann laut X-Trans maximal geschärft - Betrag 45 Details 100 Maske 10 - und in der 1:1 Ansicht einen Teil des Bildes ausgeschnitten und mit Dateibeschränkung auf 500k exportiert. Leider kann ich nicht alle 3 Bilder hier auf einmal hochladen (warum eigentlich nicht?) 14mm So wie ich das sehe ist nur das Bild des 56ers scharf, weder 14mm noch 23mm liefern ein Bild das ich als scharf sehe. Jetzt gibt´s mehrere Möglichkeiten: * Mein Eizo ist Schrott * Ich brauch eine neue Brille * Ich brauche einen Psychiater * Ich sollte weniger Chili essen * soooo knackscharf ist das Fuji System halt leider nicht * ich mache irgendwas richtig falsch * Schärfe ist überbewertet Was meint ihr? LIebe Grüße Harald
  3. Neue Firmware X-T1 für Photoshop Tethered Plug-in. http://www.fujirumors.com Gruß aus Bayern
  4. Moin moin in die Runde! Ich habe gestern Abend mit erstaunen festgestellt dass meine X-T1, mit der ich eigentlich ganz happy bin komische Sachen gemacht hat. Während einer Fotosession hatte ich Gestern eine relativ langsame Sandisk Ultra 64 GB Speicherkarte in der X-T1 und habe RAW+JPG (größtes JPG Format) fotografiert und als ich zuhause angekommen bin kam die Ernüchterung teils war alles korrekt gespeichert RAW+JPG und dann mitten in der Session auf einmal nur JPG obwohl ich nichts umgestellt hatte.. kann das von einer von Euch nachvollziehen, liegt das an der langsamen Karte? (hatte relativ schnell hintereinander geschossen!) Viele Grüße Daniel
  5. Der Titel sagt fast alles. Jedoch will ich hier nicht allgemein über das Lightleak lamentieren, sondern nur am Ende zwei konkrete Fragen stellen, nachdem ich beschrieben habe, was wie aufgetreten ist. Zur Erklärung: Ich photographiere in erster Linie analog im Mittel- und Großformat – und eben mit Fujifilm X, unter anderem auch des öfteren mit Langzeitbelichtungen, letztere bis jetzt auf Film. Die erste digitale Kamera, auf die ich wieder Lust hatte, war die X100s, und dann kam schnell die X-Pro 1, die ich anfänglich haupsächlich zum „Auskundschaften“ benutzte. Jetzt wollte ich aber auch gerade Langzeitaufnahmen mit dem X-System testen. Nun habe ich mit der X-T1 - ausnahmsweise ganz vernünftig - gewartet und bei einem deutschen Fachhändler erst bestellt, nachdem dieser von Fuji die Aussage erhalten hatte, daß bei allen Kameras, die Fuji nach dem 1. April ausgeliefert hat, das Lichteinfall-Prolem nicht mehr vorkomme. Es wurde mir auch versichert, daß die Kamera deutlich nach diesem Datum von Fuji an den Fachhändler geliefert worden war. Die Seriennummer ist 42M0xxxx. Deshalb, und weil auch überall zu lesen war, daß das Problem nur frühe Chargen betraf, kam ich gar nicht auf die Idee, daß meine X-T1 darunter leiden könnte. Nachdem ich nun auch alle notwendigen Filter, Stepup-Ringe und den Fernauslöser beisammen hatte, freute ich mich auf Langzeitaufnahmen. Umso entsetzter war ich dann am Bildschirm. Etliche Aufnahmen zeigen erheblichen Lichteinfall, in Violett und Grün schimmernd, sehr psychedelisch. Im Sucher war mir nie etwas aufgefallen, auch daher war ich nicht beunruhigt gewesen. Die Aufnahmebedingungen: ND-Filter verschiedener Stärken; keinesfalls eine Taschenlampe auf die offene Klappe gerichtet, sondern nachmittäglicher Wechsel von Sonne und Wolken. Zu sehen ist das bunte Phänomen nur auf den unterbelichteten Bildern. (Das Drive-Rad hatte sich von mir unbemerkt in die Stellung CL verdreht und so wurde statt einer sehr lange belichteten Aufnahme eine Serie von 30sec-Aufnahmen geschossen.) Auf den richtig belichteten Bildern sehe ich davon nichts, aber da sein muß der Lichteinfall auf den Sensor ja trotzdem. Meine Fragen: Ist das Problem bei den neueren Geräten tatsächlich ausgemerzt? Das würde bedeuten, ich habe ein fehlerhaftes Exemplar, das ich austauschen oder reparieren lassen sollte. Oder ist nur die extreme Variante, die wohl anfangs vorkam, incl. starkem Viewerbefall, behoben, d.h. der Fehler letztlich nur gemildert, während eine eigentliche Fehlkonstruktion weiterhin besteht? Das wiederum hieße, ich muß damit leben und eine behelfsmäßige Lösung basteln. (Nur um Mißverständnisse auszuschließen, ich bin nicht sonderlich erpicht darauf, die Kamera einzuschicken. Der Fujifilm-Service hat mich bis auf die Freundlichkeit der Mitarbeiter nicht vollends überzeugt, und ich möchte eine sonst gut funktionierende Kamera ungerne verschlimmbessert mit anderen Mängeln zurück bekommen.) Ist jemand in der Lage, diese Frage mit einiger Sicherheit zu beantworten? Das würde mir wirklich helfen. Für den Fall, daß die erste Frage dahingehend beantwortet wird, daß man mit diesem Problem leben muß, dann hätte ich noch eine Anschlußfrage: Welche Öffnungen genau müssen abgedeckt werden? Mikrofon und HDMI, wäre damit alles dicht? (Kann man Gaffa-Tape benutzen, oder fließt dann im Sommer die Klebschicht in die Anschlüsse?) Danke für Eure Hilfe! Vic
  6. Einen lieben Gruß an alle Fujianer hier im Forum und da draußen.. Bei mir war es die Photokina! Ich war schon vorher entschlossen, meine fotografischen Ambitionen neu zu ordnen. Das kam daher, dass ich meine DSLR Ausrüstung nicht mit in den Wohnmobilurlaub nehmen wollte und mich auf eine mft-Kamera beschränkte. in meinen Augen: FEHLER!, denn ich war nicht so begeistert, wie sonst in den Urlauben mit schwerem Gerät. Also hieß es Neuorientierung... Auf der Messe hatte ich das Glück, an einen echten Fachmann von Fuji zu geraten, der geduldig alle meine Fragen beantworten konnte. Die Idee wurde in mir gepflanzt, und gestern habe ich es getan. Eine X-T1 sollte es sein. Ich habe zwar weiterhin meine D700 und die D300s, doch ich werde es parallel mit der Fuji halten und möchte hier im Forum berichten, was ich so erlebe. Vielleicht finde ich dabei auch die ein oder andere Information, Erlebnisse oder Erfahrungen, die eine Forumsgemeinde um so vieles bereichern kann. Am ersten Tage habe ich gleich mal meim Fuji-Service anrufen müssen, um zu erfragen, warum bei verschobenem Fokuspunkt der Belichtungspunkt nicht mitwandert, sondern in der Mitte bleibt???????? Der tolle Service einer schnell erreichbaren, kostenlosen Hotline klärte mich auf, dass im Dezember beim folgenden Firmwareupdate ( auf SD-Karte speichern und in die Kamera einlegen, dann bei gedrückter Modustaste die Kamera einschalten und alles weiter geht "fast"von selbst) dieser tatsächliche Fehler korrigiert wird! Mal sehen, was noch so alles auf mich zukommt, Beste Grüße aus dem (gerade noch) Mittelrheintal
  7. Bisher habe ich problemlos Patona NP-W126 Batterien in meiner X-E1 verwendet. Gut sie haben nicht so viel Power wie die Fuji, dafür funktionnieren sie aber ordentlich genug. Die selben Batterien in der X-T1 sind das reine Chaos: Volle Anzeige, dann sofort rote Anzeige, volle Anzeige aber die Kamera hängt sich beim Auflösen auf, etc. Kann jemand hier gute alternative Batterien empfehlen die es bei Amazon.de oder einem anderen Onlineshop gibt? Die in US Foren angepriesenen Wasabi Batterien finde ich nicht in Deutschland. Grüße und Dank im Voraus. Klick - Klick, Peter
  8. Hallo Forum, Ich habe beim Import von Serienbildern ( jpg&RAW ) aus der X-T1 auf meinen MAC über die Adobe Bridge ein eigenartiges Phänomen. Auf der Kamera werden die Bilder alle in korrekter Reihenfolge angezeigt. Beim Import jedoch passiert es, daß zwischendurch gelegentlich eine Reihe Bilder vor oder zurück springen !?!? Hat jemand schon mal so etwas erlebt ? Woran könnte das liegen ? Ich lasse die Bilder von Bridge Umbenennen. Wenn ich den Ordner übrigens einfach vom Chip auf einen Windows PC kopiere, bleibt die Reihenfolge erhalten !
  9. Hallo zusammen! Erstmal ein "schön hier zu sein!", da ich neu bin in dem Forum. Um gleich mal etwas beizutragen und euch bei der Entscheidung, welcher Griff für euch evtl. in Frage kommt zu unterstützen, gebe ich hier gleich mal meinen Senf dazu: Heute kamen mir beide Erweiterungsgriffe an - der Kleine und der Großer, sodass ich den direkten Vergleich ziehen kann. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich den kleineren Griff - ich habe recht kleine Hände - bevorzuge. Der Große ist wirklich zu groß, sodass ich mit meinen drei unteren Fingern Schwierigkeiten habe, den Wulst komplett zu umgreifen. Das wird recht schnell anstrengend. Außerdem muss ich bei dem großen Griff beim Bedienen des Rändelrades oder des vorderen Funktionsknopfes etwas umgreifen. Diese Probleme habe ich mit dem kleinen Griff nicht. Die Vorteile des Griffes kommen meiner Meinung nach bei zwei Dingen zum Tragen: 1. Die einhändige Bedienung wird deutlich verbessert, da man den Daumen nicht mehr zwingend benötigt um die Kamera zu fixieren. Somit kann man mit dem Daumen z.B. durch Menüs klicken. 2. Die Handhanbung bei "größeren" Objektiven (350g+) wird verbessert. Ohne Griff musst ich sonst die einem zugewandte Unterseite etwas in die Handfläche legen, um die Kamera nicht vorne überkippen zu lassen. Das ist nun sehr viel besser. (Auf die offensichtlichen Vorteile - Stativgewinde in optischer Achse, Arca Swiss-Schiene - gehe ich nicht näher ein) Bei dem 27mm Pancake Objektiv finde ich allerdings nicht, dass sich das Handling ernsthaft verbessert. Mit dem Objektiv ist es eigentlich egal, ob mit oder ohne Extragriff. Da kommt dann höchsten darauf an, welche Ergonomie einem besser Gefällt - reine Geschmackssache. Eine Sache noch: Mit dem großen Griff kann man auch bei kleinem Objektiv die Kamera auf den Fingerspitzen baumeln lassen. (Ich mach das ganz gerne mal ) Ohne geht das bei der X-T1 ja gar nicht, mit dem kleinen Griff nur mit schwereren, etwas kopflastigen Objektiven, da dort die vordere Grifffläche angeschrägt ist. Soweit, ich hoffe die Infos helfen euch. Wenn ihr noch irgendwelche Vergleichsfotos oder so haben wollt: Bis Anfang nächster Woche wird der große Griff noch bei mir rumliegen - danach geht er wieder zurück. Viele Grüße, Jonas
  10. ISO steht auf "A" Ist es normal, dass das rechte Belichtungskorrektur-Rädchen keine Funktion hat, wenn Zeit und Blende manuell eingestellt werden ? Kann man das umgehen oder irgendwie austricksen ? Verwende gerne "alte" MF Objektive.
  11. Hallo zusammen, Ich benötige mal bitte eine Beurteilung folgender Bilder. Hintergrund: Ich bin mir nicht sicher, ob ich a) die Kamera und das Objektiv falsch bediene, oder das Objektiv das Problem darstellt. Erstes Beispiel: Folgendes Bild ist der mittlere Ausschnitt eines Bildes, bei dem ich mit der Schärfe sehr unzufrieden bin. Blende: 8,0 Brennweite: 55 mm Belichtungszeit: 1/400 ISO. 200 Das Bild gibt es als Original: https://flaemig42.de/downloads/DSCF7571.JPG und https://flaemig42.de/downloads/DSCF7571.RAF Bis auf den Schriftzug "Schiefer" in der Mitte (auf den ich auch fokussiert habe), ist der Rest unscharf. Seht ihr das auch so, oder ist auch der Schriftzug Schiefer unscharf? (dann wäre das ganze Bild nur verwackelt und ich hätte die Ursache für die Unschärfe). Zweites Beispiel: (Ausschnitt) Blende: 7,1 Brennweite: 55 Belichtungszeit: 1/450 ISO: 200 Das Bild gibt es als Original: https://flaemig42.de/downloads/DSCF7556.JPG und https://flaemig42.de/downloads/DSCF7556.RAF Die kleine Vierer-Fensterreihe mit dem nachträglich eingebauten Dachfenster und die umgebenden Schiefern des rechten Hauses sind meiner Meinung nach scharf. Jedoch schon die Schiefern der Hausfront und die der Nachbarhausfront sind mir wieder viel zu unscharf. Bei Blende f/7,1 müsste die Tiefenschärfe doch ausreichend groß sein, oder? Drittes Beispiel: (Ausschnitt) Blende: 8.0 Brennweite: 55 mm Belichtungszeit: 1/160 ISO: 200 Das Bild gibt es als Original: https://flaemig42.de/downloads/DSCF7757.JPG (Das Motiv wurde nur zu Testzwecken gewählt) Fokussiert wurde hier auf die Verzierungen unter dem Fenster. Diese finde ich auch ausreichend scharf, jedoch schon ein Meter links davon nehme ich den Klinker nur noch verschwommen wahr, die Bruchstelle am Regenwasserfallrohr ist auch alles andere als scharf. Auch die Umrahmung des Fensters darunter ist in meinen Augen unscharf. Fehlende Tiefenschärfe kann es doch bei Blende f/8.0 nicht sein, oder? Wie seht ihr die Beispiele? Viele Grüße Christian
  12. Hi Zusammen, ich nutze seit ein paar Jahren eine D7000 mit dem 18-105er Kit-Objektiv und dem 35mm 1.8 und Leihweise hin und wieder das 50 1.8er. Die Kamera ist mir mittlerweile zu schwer/unhandlich geworden und ich wurde nie richtig warm mit Ihr. Von daher mache ich mich auf der Suche nach einer anderen Kamera. Nach langem hin und her ging die Wahl richtig Fuji (wg. der guten OOC JPGs - habe durch ein kleines Kind wenig Zeit, noch groß die RAWs nachzubearbeiten). Hier stellt sich aber die Frage, welche der beiden X-T bzw. welche Objektive. Generell mache ich viele Fotos von meinem Kind Indoor und Outdoor (was sich mit 2 Jahren viel bewegt und somit auch nicht so einfach abzulichten ist), mag es in Urlauben Landschafts- und Streetaufnahmen zu machen und das war's. Ins Auge ist mir hierbei die X-T1 sowie die X-T10 gesprungen. Die X-T10 liest sich ja nett, weiß nur nicht, ob sie mir nicht zu "klein" bzw. griffig genug ist und ob der Sucher als Brillenträger geeignet ist (dafür ist sie aber günstig zu haben). Die X-T1 ist halt was griffiger, aber auch was teurer. Dann geht es zu den Objektiven. Hier schwanke ich zwischen dem XC Doppelzoom-Kit bzw. dem XF 18-55, dann irgendwann noch eine weitere Festbrennweite und das 55-200 bzw. 50-230 Zoom. Als Objektiv-Alternative wäre ja wohl auch das 18-135mm zu nennen (reicht mir am langen Ende) und dazu noch eine Festbrennweite irgendwas zwischen 20-40mm für die Indoor-Aufnahmen bzw. Street-Aufnahmen mit kleinem Blendenwert. Freue mich, wenn ich von Euch die ein oder andere Erfahrung bekommen könnte, evtl. auch von einem Nikon D7xxx Umsteiger bzw. generell.
  13. Nach über 40 Jahren Knipsen mit den unterschiedlichsten Kameras bin ich endlich bei Fuji X-System angekommen. Hier mal kurz die wichtigsten Zwischenschritte bis hierhin... Minolta Himatic 7 Minolta SRT 101 Rokkor MC1.4 58mm und Vivitar Telezoom Canon AE1 Programm Canon A1 und diverse original Canon Optiken... Kleines SW- Fotolabor Minolta Dynax 7 dann wurde es digital...... incl. EBV Minolta Dynax 7D (tolle Kamera, aber wenig bezahlbare gute Linsen ) diverse kompakte Canons und Lumixe -> Wenig Begeisterung Dann 2013 als Familien ImmerDabeiKamera die Fuji X10 jetzt machte photographieren wieder Spaß...... Jetzt war ich Fuji infiziert...... und jetzt seit 2 Wochen zusätzlich für mich die Fuji X-T1 mit XF DoppelzoomSet danach gleich geordert: Einen K&F Minolta MC -Adapter damit die Objektive mit denen ich das Photographieren begonnen habe wieder nutzen kann ! damit schliesst sich für mich der Kreis und nach zwei Wochen mit der X-T1 denke ich, das ist die Kamera die mich den Rest des Lebens begleiten darf. Dass es zu dieser Entscheidung kam, dafür ward Ihr in diesem und dem DSLR-Nachbarforum maßgeblich durch Eure Beiträge und Bilder beteiligt. Eure Beiträge und Bilder sind mir ständig Inspiration und Motivation wieder mehr und besser zu photographieren.. dafür ganz ganz herzlichen Dank an Alle Forums-Teilnehmer und Betreiber. Gruß aus Rheinhessen Ralf P.S trotz aller Mühe beim Verkleinern und nachschärfen wirken die beiden Bilder unten leider noch unscharf. daran muss ich noch arbeiten........
  14. Mit der neuen Firmware V 4.30 kann die T-1 nun auch im Serienbildmodus blitzen. Diese Funktion wurde ja in der Vergangenheit von Einigen schmerzlich vermisst (auch von mir).
  15. Moin, wenn es euch interessiert. Diesen Handgriff habe ich bei Thingiverse gefunden. http://www.thingiverse.com/thing:910670 Gewicht 54 gr. Kosten ohne Drucker ca. 1,--€. Liegt super gut in der Hand. Viel Spaß!
  16. Hallo zusammen, ich fotografiere liebend gern mit Langzeitbelichtung (insbesondere Landschaften) und möchte mir nun neben meinen Schraubfiltern ein Filtersystem zulegen, um vor allem auch Grauverlaufsfilter nutzen zu können. Gibt es Empfehlungen? Bisher habe ich ein Auge auf Cokin und Formatt-Hitech geworfen. Vor allem das "Starter-Set" von Formatt-Hitech mit Halterung, Adapterring, ND 0.9 und Grauverlaufsfilter finde ich derzeit recht ansprechend für etwas über 40€. Gibt es Erfahrungen zu Cokin und Formatt-Hitech an der X-T1? Kann man problemlos zum 85mm Filterhalter greifen oder sollte man lieber den 100er nehmen? (Speziell wegen des 72mm Durchmesser beim 10-24er) Viele Fragen aber ich hoffe mir kann da jemand weiterhelfen! :-) Falls die Frage aufkommt, mit welchen Objektiven ich das Filtersystem nutzen würde: - 18-55 (Filterdurchmesser 58mm) - 14 (Filterdurchmesser 58mm) - 10-24 (Filterdurchmesser 72mm) Vielen Dank schon einmal im Voraus! Viele Grüße
  17. Ich nutze die X-T1 an und für sich mit großer Freude - die Bilder bestechen durch Rauscharmut und mir gefallen ihre Farben sehr. Auch von der Haptik her sagte mir die X-T1 sofort zu, und als ich beim Fotohändler durch den hellen Sucher blickte, war ich sofort "gekauft"... Und kurz danach die X-T1... ;-) Sie hat mich eigentlich auch nicht enttäuscht, bis auf zwei meines Erachtens ungenügende Bedienkonzepte: Als ein ziemlich "klassisch" aufgestellter Photograph bevorzuge ich helle 100%-Sucher (möglichst natürlich optische). Für mich sollte ein Photograph das Bild bereits BEI der Aufnahme ordentlich komponieren und nicht "irgendwas" schießen, das dann hinterher mit Photoshop gerade gebogen wird. Mag sein, dass das heute langsam aus der Mode kommt - aber wenn ich herstellerseitig nun schon einen so schönen hellen Sucher in die edle X-T1 verbaue: WIESO spart man dann dort das überall höchst gebräuchliche 4:3-Format aus? Ich meine, wir sprechen nicht von 13:4 oder 21:9 oder sowas. 4:3 ist neben 3:2 DAS Bildformat. 1:1, 16:9 bietet man doch auch an - auch in anderen Fuji-Kameras. Z.B. in meiner kleinen X10 finden sich alle gebräuchlichen Formate. Da bekam ich ehrlich gesagt eine mittlere Krise, als ich nach dem Kauf der X-T1 feststellen musste, dass man ihr dieses Format vorenthielt! Da wäre ich in meinen kühnsten Träumen nicht drauf gekommen, das man das weglassen könnte. Wenn man da was sparen wollte, dann vielleicht eher das Quadrat oder das 16:9 Schlitzformat, das man vertikal überhaupt nicht gebrauchen kann. Aber 4:3? Wollt ihr meine ehrliche Meinung wissen? Für den, der sich das bei Fujifilm ausgedacht hat, sollte man die Prügelstrafe wieder einführen! Eben DAS ist doch der eigentliche wirkliche Vorteil eines elektronischen Suchers gegenüber dem optischen, dass man als Hersteller den Sucher fast nach Belieben gestalten kann, theoretisch auch kreisrund oder elliptisch. Das 4:3-Format gehört seit Jahrzehnten zu den gebräuchlichsten Fotoformaten und hat z.B. bei vertikalen Portraits große gestalterische Vorteile gegenüber dem Handtuch 2:3. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, wie man das "brave" und sperrige Quadrat anbietet, nicht aber das viel gebräuchlichere 4:3-Format. Klar kann ich das hinterher schneiden, aber wie ich ausführte: Die Idee eines guten Suchers besteht darin, dass man DURCH IHN sein Bild komponiert, und nicht hinterher mit Photoshop herum schnibbelt. (Traurig, dass eine ordentliche Aufnahme vielen Fotografen immer gleichgültiger wird.) Bei einer Snapshooter-/Einsteigerkamera könnte ich noch achselzuckend damit leben, aber nicht bei einer so edlen und hochwertigen Systemkamera. *schimpf* Aber da endet mein Verdruss noch nicht! Ganz übel empfinde ich jene "Anzeige" im Display, die das Bild immer automatisch verdeckt, wenn man den Fokuspunkt gesetzt hat und das Bild in die Position des endgültigen Bildes verschieben möchte. Da werden Informationen am unteren Rand so aufdringlich ins Bild geblendet, dass das, was man eigentlich gerade sehen möchte/muss (z.B. wo das Motiv endet, um es ganz ins Bild zu rücken), von diesen Anzeigen verdeckt wird!! Besonders bei dunklen Lichtverhältnissen entsteht so ein ärgerliches Verdecken des Bildausschnitts, das mir schon viele Bilder verdorben hat. Zum Beispiel, wenn man am langen Arm eine bodennahe Aufnahme macht und nicht durch den Sucher blicken kann. Man fokussiert - und von da an setzt das große Ratespiel ein, was am unteren Bildrand wohl zu sehen wäre, ohne diese störende Anzeige. Vielleicht hat jemand einen Trick parat, wie man diese vermaledeite Einblendung ausstellen kann - ich habe die betreffenden Anzeigefunktionen natürlich allesamt im Menue unterdrückt und "ausgeschaltet", jedoch werden sie stets in dem Moment wieder eingeblendet, wenn man fokussiert und den Auslöser halb durchgedrückt hält. Mir ist es einfach nicht gelungen, diese Anzeige auszuschalten. Wahrscheinlich will man das so haben. Meines Erachtens einfach ein "Denkfehler" bei der Gestaltung des Displays, denn wer gerade fokussiert hat, und den richtigen Bildausschnitt sucht, der will das Bild doch möglichst GANZ und unbedeckt sehen. (Ich jedenfalls.) Zur Zeit improvisiere ich notgedrungen dadurch, dass ich erstmal NICHT fokussiere und vorher den Bildausschnitt wähle, dann fokussiere (jetzt bedeckt die Anzeige wieder den unteren Rand) und dann versuche, zu der vorher gewählten Haltung der Kamera zurück zu kehren, quasi nach Gefühl. Oder kennt jemand das Problem und hat eine andere Lösung gefunden - irgend ein verstecktes Häkchen? Bei der vorher angesprochenen 4:3-Problematik fand ich evt. bei dpreview eine Antwort, aus der ich aber nicht richtig schlau wurde. Jemand behauptete in einem Thread, der eigentlich von einer Sigma-Kamera handelte, seine X-T1 würde ein Sucherbild in 4:3 zeigen, wenn er sie auf RAW plus JPG einstellen würde. Hab ich natürlich ausprobiert, aber funktioniert nicht bei mir. Weiß jemand, was der "Alan71410" meinte? https://www.dpreview.com/forums/post/58033077 (Das wäre immerhin ein Fortschritt, wenn man wenigstens das Sucherbild in 4:3 angezeigt bekäme, aber eigentlich wünschte ich mir ein vollständiges 4:3 in Sucher und im Display, so wie man mit der X-T1 ja auch akkurat in 1:1 komponieren kann.) Abgesehen von diesen beiden für mich bedauerlichen Mängel bin ich aber wie gesagt mit der X-T1 sehr zufrieden, darum ärgern mich diese beiden Punkte auch so. Ich hatte darauf gehofft, mit einem der Updates die Funktionen nachgereicht/korrigiert zu bekommen, aber diese Hoffnung hege ich jetzt nach so langer Zeit nicht mehr. Ich wäre für jeden "Trick" dankbar. PS: Eine letzte Frage: Hat man der neuen X-T2 oder X-Pro2 denn ein 4:3-Format spendiert oder gedenkt man bei Fujifilm jetzt etwa aus dem Mangel ein Feature für das ganze X-System zu machen?
  18. Moin an alle Habe seit gestern einen EF-42 Benutze die X-T1 & X-M1 an beiden Kamera's ist mir aufgefallen, das es gar keine Rolle Spielt ob ich einen Blitz drauf habe oder nicht, beim fotografieren ändert sich an den ISO Einstellungen & der Belichtungszeiten Nix. Ich dachte das die Kamera es erkennt das ich den Blitz drauf habe, und dem entsprechend die Auto-Einstellungen anpasst. Oder muß ich noch etwas einstellen??? Die Funktion Externer Blitz ist nicht in meinem Menu hinterlegt Wenn man den EF 42 in voller Leistung betreibt, dann wird das Bild absolut Überbelichtet, es ist fast nur weiß zu sehen. Vielleicht kann mir auch jemand erklären was ich am Blitzgerät selber einstellen muß. Habe noch keine Bedienungsanleitung gefunden. Danke schon mal im voraus für eure Hilfe
  19. Grüß Euch, bin kein Neuling und kenne die Tücken der Fujis schon recht gut. Nachdem ich meine geliebte X100 an den Blendenkrebs verloren habe fängt auch meine X-T1 nach 1,5 Jahren an zu spinnen. Egal mit welchem Objektiv ist es zb. so, dass Autofocus S sinnlos rumeiert, dann das markierte Feld auf grün schaltet, und sobald man abdrückt wieder anfängt den Focus zu suchen. Ebenso auf C. Auslöseprio ist bei S Auslösen und bei C Focus. Weiters ist es dann so dass man das Autofocusfeld weder verschieben noch die Größe verstellen kann. Dh. man aktiviert das Autofocusfeld, es leuchtet kurz grün, um dann sofort wieder inaktiv zu sein. Ebenso die Vergrößerungsfunktion! Schaltet man in dem Zustand auf manuellen Fokus geht dieser zwar, aber eben ohne Lupe bzw. ohne das Focusfeld verschieben zu können. Komplettreset hat nichts gebracht, Ein- Ausschalten hilft zwar manchmal, aber von 10 mal einschalten ist es 5 Mal strange. Installiert ist die neueste Firmware. Any idea? Cheers Harald
  20. Meine Frau und ich waren vor einiger Zeit auf einer 2 1/2 wöchigen Rundreise in Myanmar. Dazu habe ich mal in meine Blog etwas verfasst. Hauptsächlich geht es aber um die Bilder. Ist ja klar, oder ;-) Mit dabei war die X-T1, das XF 16-55, das XF 23 und auch als Backup eine kleine Sony RX100M3 (Die mich im übrigen mehr als überrascht hat, aber das ist ein anderes Thema) Hier mal der Link. http://stockografie.de/the-fuji-x-t1-in-myanmar/ http://stockografie.de/the-rx100m3-in-myanmar/ Gruß Stockografie
  21. Hallo zusammen, weiß jemand, wieso die RAW-Dateien bei der X-T1 etwa 8.000 KB größer sind als bei der X-E1, obwohl die Pixelzahl gleich ist und beide über einen X-Trans CMOS Sensor verfügen?
  22. Hallo, kann mir jemand sagen, ob der "Fujifilm X-T1 Thumb Grip by Lensmate" auch mit der Fujifilm EC-XT L Augenmuschel einsetzbar ist? Im Netz habe ich nur Bilder mit der Standardaugenmuschel gefunden. Kennt jemand auch einen deutschen/europäischen Händler für eine Bestellung? Gruß Volker
  23. Nach dem Update auf Fw 4.2 scheint meine X-T1 die am Nissin i40 eingestellte Blitzbelichtungskorrektur zu ignorieren. Erst wenn ich in der Kamera eine Korrektur einstelle, wird diese auch berücksichtigt und später in den Bildinfos angezeigt. Das war vor dem 4.2er Update anders. Blitz steht auf "TTL", Kamera auf "Erzw. Blitz", Verschluss auf "MS". Das kann auch an einem Defekt des i40 liegen, aber da dies kurz vor dem Fw-Update noch funktioniert hat, würde ich gerne wissen, ob andere dieses Problem evtl. auch haben. Oder übersehe ich irgendeine Einstellung? Würde mich freuen, wenn die Besitzer dieser Kombination das mal ausprobieren würden. Danke schon einmal für Eurer Feedback
  24. Eine bearbeitete Foto X-T1 XF 50-140 PS | Nik Plugin | Topaz Labs
  25. Hallo, meinen Nissin i40 möchte ich nicht immer mitnehmen. Trotzdem bräuchte ich (z.B. Portrait-Aufnahmen, Kaffee-Runde auf der Terrasse) hin und wieder einen Aufheller für die verschatteten Gesichter. Mit dem EF-X8 will das nicht klappen. Ich habe bisher keine Einstellung gefunden in der nicht alles überbelichtet ist. (X-T1 FW 4.0, Objektive 18-55 und 35/1.4 jeweils aktuelle FW). Mache ich einfach was falsch oder geht mit dem EF-X8 nicht. Für Einstellungstipps wäre ich Euch dankbar. Gruß Volker
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy