Jump to content

ISO-Automatik


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo liebe Leute,

 

ich habe bei meiner D80 gelernt, immer mit möglichst niedrigen ISOs zu fotografieren, um möglichst rauscharme Bilder zu erhalten - klar sind die Bilder der X100 auch bei hohen ISOs rauscharm, aber hier geht´s mir auch eher ums verstehen der Automatik.

 

Meine X100 habe ich wie folgt eingestellt:

Qualität: Jpg Fine + RAW

ISO 200

auto ISO auf AN / max. ISO 1600 / min Verschl-Zeit 1/30

 

Ich fotografiere sowohl manuell (Blende/Zeit), als auch in Zeitautomatik und stelle fest, dass sich bei Verwendung der ISO-Automatik der ISO-Wert auf 800 stellt, obwohl bei Weitem genug Licht vorhanden ist, um mit ISO 200 zu fotografieren. Sobald das Licht schlechter ist (z.B. Innenräume mit wenig Licht), wandert der ISO-Wert nach oben, was er ja auch soll - nur "nach unten" bleibt er immer bei 800 hängen...

 

Wo liegt mein Denkfehler, bzw. was mache ich falsch? Ich würde die FN-Taste gern mit dem ND-Filter statt mit ISO belegen und der ISO-Automatik vertrauen, was ich aber nicht tun werde, so lange ich das Prinzip nicht verstanden habe.

 

Danke Euch & viele Grüße

Andi

Link to post
Share on other sites

Woher weißt Du das?

Steht das nicht im Handbuch? Allerdings weiß man so etwas auch ohne Handbuchstudium, wenn man schon länger mit Fuji-Kameras fotografiert. Andere Hersteller wenden übrigens durchaus ähnliche Techniken zur Dynamikerweiterung an.

Link to post
Share on other sites

mit der DR400 und ISO 800 steht es nicht im Handbuch aber ich habe es auch gemerkt,

der EXIF aussieht als mit ISO800 geschossen wird,zeigt aber nur die hoechsten werte des Prozeses,

zeit und ISO.

Edited by jak
Link to post
Share on other sites

Steht das nicht im Handbuch? Allerdings weiß man so etwas auch ohne Handbuchstudium, wenn man schon länger mit Fuji-Kameras fotografiert. Andere Hersteller wenden übrigens durchaus ähnliche Techniken zur Dynamikerweiterung an.

 

Aha. Nein, es steht nicht im Handbuch. Und wenn man bisher nicht mit Fuji-Kameras fotografiert und eine Nikon D80 hat, die nicht so arbeitet, darf man das aber schon mal fragen, oder?!

 

Mann oh mann.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Und wenn man bisher nicht mit Fuji-Kameras fotografiert und eine Nikon D80 hat, die nicht so arbeitet

Die D80 unterstützt noch kein Active D-Lighting, richtig? Dann kann sie den Dynamikumfang tatsächlich nicht auf diese Weise vergrößern. Übrigens zeigen auch Nikon-DSLRs mit Active D-Lighting nicht an, dass sie den ISO-Wert effektiv erhöhen.

 

darf man das aber schon mal fragen, oder?!

Man bekommt sogar eine Antwort!

Link to post
Share on other sites

Steht das nicht im Handbuch?

 

Keine Ahnung, aber wie du schon sagst: Es ergibt sich bei Kameras ohne EXR-Sensor (die X100 hat keinen) zwangsläufig, denn ohne EXR funktioniert eine Erweiterung des Dynamikumfangs durch Unterbelichten (= höhere ISO-Einstellung bei gleichbleibendem "Filmmaterial") und nachträglicher Bearbeitung im Prozessor, der bei der X100 vermutlich auch deshalb nicht ganz zufällig "EXR-Prozessor" heißt.

 

Du hast das schon vor Jahren für die S100FS im Fuji-Forum gut erklärt: S100FS Was DR-400 anzurichten vermag ;-) - Seite 4 - FINEPIX-Allgemein

Aber auch damals haben viele das Prinzip wohl nicht komplett verstanden. ;)

 

Die HS20EXR kombiniert ja beides: Dynamikerweiterung bis 400% via EXR, und zwei weitere Blendenstufen (800% und 1600%) mit dem altbekannten ISO-Trick. Dem entsprechend muss man bei 1600% auch damit rechnen, dass dunkle Bildpartien erkennbar mehr rauschen als die hellen.

Link to post
Share on other sites

  • 3 months later...

Hallo Jungs,

 

ich würde das auch gerne verstehen - bin mit der X100 noch ein Anfänger.

 

Ich würde das so verstehen - zb.

 

Auto Iso ON mit maximalwert 1.600

Mindest Zeit 1/60

 

so, sobald es nun so dunkel wird, daß die Camera zb. mit 1/30 belichten müsste sollte nun die ISO Automatik greifen und whatever einstellen - aber doch nicht früher oder??? Sprich, ich stelle zuerst manuell auf ISO 200 und aktiviere dann die Autoiso.

 

Ich hab zum Spaß die Auto ISO mit der Begrenzung 1/4 aktiviert und siehe da, auch bei zb. 1/60 griff die ISO Automatik! Warum? DR war auf auto ...

 

Liebe Grüße,

Harald

Link to post
Share on other sites

DR ist der Übeltäter ... Stell DR mal auf 100% und probier's noch mal, dann müsste alles funktionieren wie erwartet.

 

PS: DR Auto - da untersucht die Belichtungsmessung den Kontrastumfang des Motivs und belichtet bis zu 2 Blendenwerte kürzer (effektive Steigerung des ISO-Wertes), um Spitzlichter nicht ausbrennen zu lassen). Das Ganze wird dann bei JPGs automatisch über eine spezielle Gradationskurve korrigiert. Bei RAWs muss man diese Korrektur manuell machen - die Bilder sehen dort erst mal unterbelichtet aus.

 

Fazit bzgl. DR: Ich habe meine Kamera fest auf 100% eingestellt, weil ich ausschließlich mit RAWs arbeite.

Link to post
Share on other sites

Hab mit der ISO-AUTOMATIK auch so meine Verständnissprobleme.

 

Einstellungen sind zB.:

 

  • max. Empfindlichkeit : 3200
  • min. Verschl.Zeit: 1/40
  • Zeitautomatik

 

Trotzdem werden immer wieder mal Verschlusszeiten von größer 1/40 eingestellt, also 1/20 1/5 usw. Ich dachte eigentlich, das sollte nicht vorkommen.

 

Was verstehe oder mache ich da falsch?

 

Gruß Barny

Link to post
Share on other sites

Danke Arjay! und du hast Recht, sehr interessant! was die DR genau macht bzw. wie sich das im Bildergebnis darstellt muss ich erst noch testen, das ist noch Neuland für mich und die Spielereien im Lightroom sind recht mühsam. Interessant wäre da ein allumfassendes Korrekturset an Vorgaben für die X100, sowas würd ich glatt kaufen ;-)

 

Cheers

Link to post
Share on other sites

Hallo barny8555,

 

nach meinen Erfahrungen mit der Kamera ist es so, dass ISO-Werte hochgesetzt werden, um auch bei der eingestellten Maximalbelichtungszeit von 1/40 ein richtig belichtetes Bild aufzunehmen. Das funktioniert völlig unauffällig bis zum Maximalwert von ISO 3.200.

 

Reicht dieser ISO-Wert nicht aus, bleiben zwei Alternativen: entweder das Bild wird unterbelichtet oder die Belichtungszeit wird auf z.B. 1/20 verlängert. Die Automatik ist so programmiert, dass sie sich für die 2. Alternative entscheidet, d. h. die Belichtungszeit wird verlängert. Wenn sie das tut, erscheint im Sucher ein entsprechender Warnhinweis (Verwacklungsgefahr).

 

Ist dieses Ergebnis nicht gewünscht und man schießt lieber ein unterbelichtetes als ein verwackeltes Bild um es per EBV aufzuhellen, ist die Blendenautomatik die richtige Wahl. Auf die Unterbelichtung wird dadurch hingewiesen, dass kleinstmögliche Blende von 2,0 rot dargestellt wird.

Link to post
Share on other sites

Hab mit der ISO-AUTOMATIK auch so meine Verständnissprobleme.

 

Einstellungen sind zB.:

 

  • max. Empfindlichkeit : 3200
  • min. Verschl.Zeit: 1/40
  • Zeitautomatik

Trotzdem werden immer wieder mal Verschlusszeiten von größer 1/40 eingestellt, also 1/20 1/5 usw. Ich dachte eigentlich, das sollte nicht vorkommen.

 

Was verstehe oder mache ich da falsch?

 

Gruß Barny

 

Was soll die Kamera denn tun, wenn ISO3200 und 1/40sec. nicht ausreichen? Den Auslöser blockieren, unterbelichten, die ISOs weiter erhöhnen, oder mit 1/20sec. auslösen?

 

Edit: Irgendwie habe ich die schon gegebene Antwort wohl übersehen.

Link to post
Share on other sites

Das Ganze hat doch Sinn: Wenn ich Zeit- oder Programmautomatik wähle, korrigiert die Kamera so, daß ich ein richtig belichtetes Bild bekomme und verlängert als letztes Mittel dazu die Belichtungszeit. Wenn ich auf die Grenz-Zeit bestehe, kann ich innerhalb einer Sekunde auf die Blendenautomatik oder MIsomatik ausweichen und die Kamera belichtet bei Überschreitung unter, so daß ich nachher pushen muß.

 

Trotzdem fänd ich eine mögliche Programmiergrenze von 6.400asa besser (muß man ja nicht einstellen); die Qualität ist für viele Fälle noch akzeptabel und meist besser als Verwacklung.

 

Gruß messi

Link to post
Share on other sites

Im Grunde ist es einfach ein Missverständnis: Die längste Belichtungszeit, die man hier einstellen kann, begrenzt in keiner Weise den Spielraum der Belichtungszeiten, die die Kamera wählen kann, sondern ist vielmehr die Zeit, bei deren Überschreiten die Kamera auf einen höheren ISO-Wert herauf schaltet, sofern das möglich und innerhalb der vom Fotografen gesetzten Grenzen erlaubt ist. Man signalisiert der Automatik also, dass sie längere Zeiten vermeiden soll, auch wenn das einen höheren ISO-Wert erfordert, nicht aber, dass längere Zeiten verboten wären.

Link to post
Share on other sites

... oder MIsomatik ...

Was für eine Wortschöpfung. Die ISO-Automatik unter M ist ja schließlich gar kein M, eine derartige Umsetzung halte ich eh für einen Irrweg - auch wenn er jetzt von fast allen beschritten wird (außer natürlich vom "Erfinder" selbst ;)). Was dabei heraus kommt merkt man doch an der X100 sehr gut: Eine extrem stiefmütterliche Umsetzung da das als eigenständige Belichtungsautomatik so offenbar kaum akzeptiert ist.

 

mfg tc

Link to post
Share on other sites

Eigentlich wäre -der Logik von Zeitautomatik und Blendenautomatik folgend- die MIsomatik die einzig wirkliche ISO-Automatik (dann könnte man auch das verwirrende "M" weglassen). Das, was jetzt als ISO-Automatik beschrieben wird, ist in Wirklichkeit ein Safety-Shift, wie es ihn auch schon in den 80ern gab: Wenn die variable Größe keine korrekte Belichtung mehr zuläßt, wird eine Fixgröße verschoben.

 

Gruß messi

Link to post
Share on other sites

Auch das ist eigentlich ein Missverständnis, denn im Gegensatz zur Blende-, Zeit- oder Programmautomatik ist die ISO-Automatik keine Belichtungsautomatik. Es gibt diverse Automatiken wie beispielsweise auch DR-Auto, die ebenfalls keine Belichtungsautomatiken sind; sie assistieren der Belichtungsautomatik allenfalls dabei, passende Werte von Zeit und Blende zu finden. Belichtungsautomatiken sind allein solche, die tatsächlich die Belichtung steuern, also mit Zeit und Blende beeinflussen, wie viel Licht auf den Sensor fällt; Auto-ISO und Auto-DR zählen nicht dazu.

Edited by mjh
Link to post
Share on other sites

Blende und Belichtungszeit bestimmen die Menge des einfallenden Lichts. ISO, WB, DR und andere Einstellungen bestimmen, wie auf das Licht reagiert wird. Vom Ergebnis, dem wiedergegebenen Bild her, scheint es mir fast keinen Unterschied mehr zu machen, ob ich die Menge des Lichts verändere oder die Empfindlichkeit des Films oder die Verstärkung der Signale innerhalb der Kamera. Man müsste vielleicht ein neues Wort erfinden für diese Art von Vollautomatik statt Belichtungsautomatik.

Link to post
Share on other sites

Da es ja bald mit dem Oktoberfest los geht, will ich es mal so formulieren: Die manuelle Einstellung von Verschlusszeit und Blende, kombiniert mit einer ISO-Automatik, das wäre etwa so, als würde der Wirt nur so viel Bier einschenken, wie er gerade erübrigen kann, um dann bis zum Eichstrich mit Wasser aufzufüllen. Wenn das eine sauber eingeschenkte Maß ergibt, dann ist M plus Auto-ISO auch eine Belichtungsautomatik.

Link to post
Share on other sites

Da es ja bald mit dem Oktoberfest los geht, will ich es mal so formulieren:

Der Vergleich hinkt. Wäre die Empfindlichkeit einfach nur eine lineare Verstärkung würde man ja pro ISO-Verdopplung eine Blende Dynamik einbüßen - so als würde man einfach im RAW pushen. Dem ist in diesem Umfang ja ganz klar nicht so.

 

mfg tc

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...