Jump to content

Bildgrösse JPG und RAW


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo

 

Mein erster Beitrag und die Frage lautet:

Wenn ich die Bildgrösse auf 3/2 L einstelle und JPG+RAF, dann erhalte ich unterschiedliche Bildgrössen. Bei JPG 4000x2667 (3/2) und bei RAF 2048x1536 (4/3). Ist das ein normales Verhalten? Anders gefragt, ist das RAF soviel kleiner und das JPG wird mit der Engine "aufgeblasen" und beschnitten (Höhe)? (4/3) bei RAF ist ja gegeben vom Sensor was ich verstehe, aber 2048?

Vielen Dank

Gruss, Robsi

 

EDIT: Hat sich erledigt. Ist ein Problem des Windows Explorer, denn dort wird die Grösse kleiner angegeben. In Lightroom ist sie 4000x3000.

Edited by Robsi6'
Link to post
Share on other sites

Das ist mir auch aufgefallen allerdings ist die RAF 4000x3000 groß und das JPG 4000x2664.

Das liegt dann allerdings daran, dass Du als Seitenverhältnis 3:2 gewählt hattest. Das JPEG ist dann entsprechend oben und unten beschnitten aber die Rohdaten bleiben natürlich gleich.

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo!

Ich habe im Zusammenhang mit der Bildgröße eine weitere Frage: bei Einstellung 4000x3000 umfasst das jpeg einen etwas größeren Bildwinkel als das RAW, also da ist mehr Weitwinkel drauf auf dem Bild. Wie kommt denn das?

Gruß

Uwe

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo!

Ich habe im Zusammenhang mit der Bildgröße eine weitere Frage: bei Einstellung 4000x3000 umfasst das jpeg einen etwas größeren Bildwinkel als das RAW, also da ist mehr Weitwinkel drauf auf dem Bild. Wie kommt denn das?

Gruß

Uwe

 

Das ist sicherlich nicht der Fall, vielmehr korrigiert einfach der RAW-Konverter deines Vertrauens anders und knapper als die Kamera.

Link to post
Share on other sites

Es ist in der Tat technisch unmöglich, dass ein JPEG mehr Bildinformationen als die RAW-Datei enthält, aus der es entwickelt wird. Ein Laborabzug kann ja auch unmöglich mehr von einem Foto zeigen als das zugrundeliegende Negativ. Die Ursache scheinbar fehlender Informationen ist somit zwangsläufig die Software, mit der das RAW (aka das Negativ) betrachtet/bearbeitet wird. Gut möglich, dass diese Software etwas verzerrt oder weglässt, warum auch immer. Beschwerden/Rückfragen deshalb am besten an den Hersteller des RAW-Bearbeitungsprogramms (bzw. Konsultation der Dokumentation).

Link to post
Share on other sites

Die Diagnose von flysurfer scheint mir sehr logisch. den von Dir empfohlenen Konverter kann ich leider nicht nutzen, da ich einen Windows-Rechner habe. Eine andere, dafür passende Empfehlung?

Was mich wundert ist, da ich die Ergebnisse mit lightroom und der Software, die der Kamera beilag, bekam, dass bisher niemand anders sagt, dass sei ihm auch schon aufgefallen...

Link to post
Share on other sites

Habe mit Adobe Kontakt aufgenommen. Die teilten mir mit: Das Problem sei bekannt und werde wohl durch einen Fehler der in der Kamera bei den jpegs wirkenden internen Objektivkorrektur in Weitwinkelstellung verursacht. Man könne nachmessen, dass die jpegs die Objekte im Bild zu schmal darstellen. Wieso dann der sozusagen frei werdende Rest mit Bildrand gefüllt wird, der im raw nicht ist, versteh ich dann aber immer noch nicht.

Link to post
Share on other sites

Das Problem sei bekannt und werde wohl durch einen Fehler der in der Kamera bei den jpegs wirkenden internen Objektivkorrektur in Weitwinkelstellung verursacht. Man könne nachmessen, dass die jpegs die Objekte im Bild zu schmal darstellen. Wieso dann der sozusagen frei werdende Rest mit Bildrand gefüllt wird, der im raw nicht ist, versteh ich dann aber immer noch nicht.

 

Hi,

ich dachte auch, ich seh nicht recht, als ich die jpg und RAF Bilder in LR verglichen habe... Der Effekt tritt in der Tat nur bei Weitwinkelaufnahmen auf.

 

Ich habe mal einen Test gemacht und ein kariertes Blatt Papier fotografiert. Man sieht hier deutlich, dass das jpg in Längsrichtung gestaucht ist! Beim RAW file sind die Kästchen hingegen quadratisch... :eek:

 

Ich frage mich allerdings auch, wo dann die Bildinformation der JPGs herkommt, die auf den RAWs ja offenbar nicht drauf ist??? Das sieht doch nach einem Software-Problem aus.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Das liegt dann allerdings daran, dass Du als Seitenverhältnis 3:2 gewählt hattest. Das JPEG ist dann entsprechend oben und unten beschnitten aber die Rohdaten bleiben natürlich gleich.

 

Ist das jetzt so zu verstehen, dass auch bei Einstellung 3:2 die RAW-Datei immer 4:3 hat ???

Habe mal dem dem Adobe DNG Converter ein wenig gespielt (da ja die Aperture - RAW Unterstützung immer noch auf sich warten lässt) ... bekomme die dng immer im 4:3 und komischerweise kleiner von den Pixelmaßen ?!

Edited by Werner H.
Link to post
Share on other sites

Der der Sensor 4:3 ist mit 12 MP, trifft das naturgemäß auch auf die RAW-Datei zu. Ausnahme sind die M-RAWs, die bei EXR SN entstehen. Dort werden die Pixel offenbar schon in der RAW-Datei verschmolzen, was zu entsprechend kleineren Dateigrößen führt. EXR DR dagegen erzeugt RAW-Dateien in voller Größe, die dann vom RAW-Konverter entsprechend als 6 MP Aufnahmen bearbeitet werden müssen. Zu beachten ist hier, dass beispielsweise RAW Developer 1.9.x solche 6 MP Aufnahmen beim Entwickeln automatisch wieder auf 12 MP hochinterpoliert.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...