Jump to content

flysurfer über die X-S1


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich befasse mich seit vorgestern ein wenig mit der X-S1, bei dem Sauwetter habe ich allerdings wenig Lust aus eine Fototour. Trotzdem mache ich mich bereits mit der Kamera vertraut. Hier zur Einstimmung ein kleiner Test des 24 mm Weitwinkel-Äquivalents.

 

6771233299_7d9ac53b2d_z.jpg

ISO 400 EXR SN-Modus (DR100) mit Velvia (JPEG via iPhoto hochgeladen).

 

Ich hoffe, dass ich nächste Woche ein paar weitere Aufnahmen machen und meine Erfahrungen mitteilen kann.

Edited by flysurfer
Link to post
Share on other sites

Zur Bedienung: Die X-S1 ist hier weitgehend mit der X10 identisch. Aber eben nur weitgehend, es gibt auch Unterschiede.

 

Beispiel: Es gibt nun zwei belegbare Fn-Tasten und drei frei programmierbare Custom-Modes, die wirklich alle Einstellungen speichern, die man sich vorstellen kann. Darüber hinaus gibt es gegenüber der X10 eine Änderung in den PASM-Modi: Während sich die X10 für jeden dieser Modi Dinge wie ISO, DR und die JPEG-Parameter separat merkt, merkt sich die X-S1 diese Einstellungen nur noch global für alle vier PASM-Modi sowie die drei Adv.-Modi. Das hat Nachteile, wenn man etwa von P, A oder S auf M umschaltet, denn dann ist auch in M sinnloserweise das typische Auto-ISO der anderen Modi aktiv, man muss also erst ins ISO-Menü einen fixen ISO-Wert einstellen. Geht man anschließend auf PAS zurück, gilt dann auch dort der zuvor unter M eingestellte fixe ISO-Wert und man muss erneut ins ISO-Menü, um Auto-ISO zu reaktivieren.

 

Das alles mit Firmware 1.00, also eher noch kein WDS-Update. Die WDS-Empfindlichkeit scheint mit allerdings gegenüber der X10 abgenommen zu haben, was aber auch einfach am lichtschwächeren Objektiv liegen könnte.

Link to post
Share on other sites

Positiv ist mir gegenüber der X-S1 der offenbar leistungsstärkere Bildstabilisator aufgefallen. Bei Testaufnahmen im Haus konnte ich umgerechnet 355 mm mit 1/4s sitzend aus der Hand halten. Außerdem 624 mm mit 1/5s und einem leichten Verwischen. Das hängt zweifellos auch damit zusammen, dass die X-S1 den gleichen EVF wie die X100 besitzt, sodass man die Kamera beim Fokussieren und Fotografieren stabil am Auge halten kann. Vermutlich wirkt auch das höhere Gewicht stabilisierend.

 

Die Verarbeitung der Kamera hat mich angenehm überrascht, von den Bildern her rechnete ich mit einem ziemlichen Plastikbomber. Dem ist nicht so: viel Metall, einschließlich der mitgelieferten Geli. Auch der auf den Fotos etwas billig wirkende Gummi auf dem Objektiv wirkt in real solide und griffig. Aber das sind subjektive Eindrücke, die andere ganz anders erleben könnten, insofern rate ich jedem Interessenten, sich die Kamera einfach selber anzusehen und sie in die Hand zu nehmen. Womöglich ist sie dem einen oder anderen gar zu klobig und zu schwer. Ich persönlich habe nämlich gerne "etwas in der Hand".

Link to post
Share on other sites

ich habe heute Nachmittag bei meinem Fotohändler des Vetrauens eine X-S1 entdeckt und habe sie auch kurz in Händen gehalten und 2, 3 Minuten damit gespielt. Ich fand sie auch viel "wertiger" als erwartet.

und gestern Abend habe ich mir ein Fuji-Guys-Video angeschaut und dabei entdeckt, dass die X-S1 sogar "Face-Detection" hat. Hast Du diese Funktion schon ausprobiert? Funktioniert das?

Link to post
Share on other sites

Na klar, das funktioniert genauso wie bei der X10. Bei den Foto-Modi gibt es keine Unterschiede. Zum Video kann ich nichts sagen, diese Funktion verwende ich nie, aber dafür gibt es sicher eigene Experten.

 

Ich lege mir bei EXR-Kameras immer einen Custom-Modus für Menschenfotos an, bei den X-Kameras folgendermaßen: Bildgröße L, Auto-ISO 800 oder 400, DR Auto, Astia, alle anderen JPEG-Einstellungen auf Standard, Blitzkorrektur -1/3 EV, Gesichtserkennung ein, RAW+JPEG.

Edited by flysurfer
Link to post
Share on other sites

Na klar, das funktioniert genauso wie bei der X10.
ok. Wusste nicht, dass die X10 sowas hat, habe ja selber keine.

Und das funzt mit einem "normalen" Kontast-AF, ohne dass der irgendwie "prädiktiv" sein müsste?

Sorry, falls das eine blöde Frage ist, hier fehlt mir das fachspezifische Basiswissen.

 

Ich lege mir bei EXR-Kameras immer einen Custom-Modus für Menschenfotos an, bei den X-Kameras folgendermaßen: ...
und die EXR-Technologie kenn ich nicht, bzw. hab mich nie damit befasst, da ich eben nie eine Fuji mit EXR-Sensor hatte. (Lese nur ab und zu die Beiträge hier im X10er-Gebiet quer.)

Die X100 ist (eigentlich) ja meine erste und bisher einzige Fuji. (Abgesehen von einer Finepix_xyz vor 15 Jahren, von der ich ganz lange Zeit gar nicht mehr wusste, dass ich die mal hatte.)

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Das funktioniert ja auch bei jeder Pocketknipse und vermutlich auch schon Handykameras. Solange die Person sich nicht schnell bewegt, stellt der AF dann auch auf das erkannte Gesicht scharf. Bzw. auf eins der erkannten Gesichter.

 

EXR ist der Hauptgrund, sich eine Fuji zu kaufen und nicht ein Konkurrenzmodell in der entsprechenden Kameraklasse. EXR ist eine Sache, die nur Fuji hat.

Link to post
Share on other sites

Fujis Kompaktkameras haben seit mehr als fünf Jahren eine Gesichtserkennung; Nikon war noch ein wenig früher dran und alle anderen Hersteller nicht viel später. Das ist doch Standard in der Kompaktklasse. (Die Hunde- und Katzenerkennung ist noch kein ganz so alter Hut, ist aber auch schon seit zwei oder drei Modellgenerationen dabei.)

Edited by mjh
Link to post
Share on other sites

Hier ein paar weitere Unterschiede zwischen X10 und X-S1:

 

Die X-S1 zeigt die Belichtungskorrekturskala nur noch dann an, wenn auch eine Korrektur vorgenommen wurde. Bei der X10 steht die Skala immer im Bild.

 

Im MF-Modus zeigt die X-S1 im Gegensatz zur X10 keine Entfernungsskala an. Man weiß also nicht, wo der Fokus gerade steht.

 

Focus-by-Wire funktioniert bei der X-S1 ähnlich wie bei der X10, allerdings mit einem Ring am Objektiv, wie bei der HS20. Die Übersetzung ist wie von Fuji gewohnt relativ lang, was in der Praxis kein Problem darstellt, da man mit der AEL/AFL-Taste blitzschnell vorfokussieren kann, um am Ring die Feinabstimmung vorzunehmen. Dafür ist die Übersetzung dann auch recht optimal gewählt.

 

Die Sucherlupe wird bei der X-S1 nicht mehr automatisch mit dem Drehen am Fokusring aktiviert, sondern mit einer der beiden Funktionstasten. Dazu muss man die Sucherlupe aber auch explizit auf eine dieser beiden Fn-Tasten legen. Bei der X10 wird die Lupe im MF-Modus automatisch aktiv, sobald man hinten am Scharfstellrädchen dreht.

Link to post
Share on other sites

hi flysurfer, finde es ganz toll, dass du deine erfahrungen hier veröffentlichst.

 

könntest du bitte die weißen scheiben versuchen zu provozieren? evt. auch mit stativ und längeren belichtungen sowohl im weitwinkel als auch im mittleren brennweitenbereich. die stärke des wds würde mich wirklich genauer interessieren, andere leser wahrscheinlich auch.

 

holger

Link to post
Share on other sites

Ich provoziere sicher keine WDS mit irgendwelchen Testreihen. Ich habe genug mit meinen kläglichen Versuchen zu tun, halbwegs ansehnliche Fotos zu machen. An dem Tag, an dem ich mich bemühe, miese Fotos zu machen, gebe ich das Hobby auf.

 

Jeder sollte davon ausgehen, dass die S1 ohne Update genauso betroffen ist. Nur weil es bei mir bei einem kurzen Test schwächer ausgeprägt war als bei der X10, heißt das ja nicht, dass es bei anderen auch immer so sein muss. Leute, die WDS als echtes Problem betrachten, sollten sich vor dem Update sicher keine X10 oder S1 zulegen.

Edited by flysurfer
Link to post
Share on other sites

Die Sonne kam doch glatt für einige Sekunden raus. Diese Gelegenheit habe ich genutzt:

 

6783295183_f072868f23_z.jpg

Astia, Größe M, 32.3 mm, ISO 200 / DR100, f4.5, 1/680, Push +1/3 EV, Schatten mittelweich, Lichter mittelhart, Rauschunterdrückung mittelniedrig, Schärfe hart

 

6783123821_3b115d86cb_z.jpg

Astia, Größe M, 27.8 mm, ISO 100 / DR200, f4.0, 1/200, Schatten mittelweich, Rauschunterdrückung mittelniedrig, Schärfe hart

Edited by flysurfer
Link to post
Share on other sites

Die X-S1 ist ja der direkte Nachfolger der S100fs, die sie in Sachen Größe und Gewicht aus meiner subjektiven Sicht nicht übertrifft.

 

Technisch trennen die beiden Kameras natürlich Welten. CMOS-EXR vs. CCD, ca. 200 mm mehr KB-Äquivalentbrennweite und natürlich ein viel besserer LCD-Bildschirm und EVF – man kennt beide bereits aus der X100 und X10.

 

Wie die X10 ist auch die X-S1 recht flott, sofern man die schnellstmöglichen Speicherkarten verwendet, derzeit also SD-Karten mit 95 MB/s maximaler Übertragungsrate.

 

Im RAW+JPEG-Modus schafft die Kamera 5 fps, in "JPEG only" 7 fps in Größe L und 10 fps in Größe M. Der DR-Modus ist in den beiden höchsten Geschwindigkeiten allerdings auf DR100 festgesetzt. Qualitätsbewusste Fotografen dürften die beiden Höchstgeschwindigkeiten deshalb eher als Gimmick denn als echte Alternative betrachten. Sie dürften sich stattdessen für "RAW+JPEG" entscheiden und mit 5 fps begnügen, sich im Gegenzug jedoch am erweiterten Dynamikbereich erfreuen und die Möglichkeit nutzen, die Aufnahmen zu einem späteren Zeitpunkt ausgehend vom RAW in der Kamera oder mit externer Software zu optimieren.

 

Die von der S100fs gefürchteten Farbsäume sind bei der X-S1 offenbar kein Problem, weder bei der internen noch bei der externen JPEG-Konvertierung via Silkypix.

Link to post
Share on other sites

Ich hatte beim Pferde begutachten knapp fünf Minuten Zeit für ein paar Schnappschüsse. Alles JPEG (Astia) in Größe L, DR Auto, mit iPhoto und Topaz, das letzte Foto auch noch eine recht extreme Ausrichtung mit DxO.

 

6795713163_fa882b90ab_z.jpg

ISO 200, 36.2 mm, f4.5, 1/340

 

6795717751_447a032c54_z.jpg

ISO 400, 71.9 mm, f5.6, 1/250

 

6795721943_c4c6f843bc_z.jpg

ISO 1250, 74.7 mm, f5.6, 1/450

 

6795725855_dd4d36cb42_z.jpg

ISO 400, 6.1 mm, f4.0, 1/680

Link to post
Share on other sites

Hi flysurfer,

 

mir scheint, dass Aufnahmen mit erstaunlich guter Qualitaet bis ISO 400 moeglich sind.

 

Insbesondere das Bokeh im Hintergrund der Kieferzweig-Aufnahme empfinde ich ueberraschend gelungen: weiche, kreisrunde Unschaerfepunkte.

 

Auf folgende Fragen habe ich bisher noch keine Antworten gefunden:

 

1) Histogramm vor (!) der Aufnahme einblendbar?

 

2) Lichterwarnung vor (!) der Aufnahme einblendbar?

 

3) Schattenwarnung vor (!) der Aufnahme einblendbar?

 

4) 3D-Wasserwaage bzw. kuenstlicher Horizont einstellbar?

 

5) "AdobeRGB"-Farbraum einstellbar?

 

... danke fuer die Muehe :-)

Link to post
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...