Jump to content

Altglas-Portraitlinse


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich bin mir am überlegen, ob ich mir ein 85-Portait-Altglas zulegen soll ...

 

(und zwar am ehesten Nikore. Hab mir mal ein Kipon.-Adapterli bestellt; Nikon, weil ein paar meiner Kumpels mich z.T. mit alten Nikoren "beliefern" könnten.

Kann mir im Bedarfsfall aber auch noch andere Adapter ordern.)

 

aber ja ... das sind dann an der X-Pro1 schon 127mm ... was dann evtl. schon ein bitzi lang ist für Portraits ... wobei ich das nicht weiss ... habe keine Erfahrungen mit Festbrennweiten im Telebereich und mit Portraitlinsen sowieso nicht.

Ich habe ein bisschen darüber gelesen ...

... einige meinen, das geht noch (z.B. 136mm eines 85er an Nikon DX (Crop=1.6))

... andere meinen, das ist schon zu lang

wobei halt die die Potrait-Linsen (zumindest bei Nikon) schon die 85er sind ... 60er sind meistens Macro-Dinger (und die sind dann evtl. zuu scharf für Portraits).

 

Ein 85er/1.4 wurde ja hier (von scst48? ... weiss nicht mehr) probiert und für gut/passend befunden. (insofern, dass es funktioniert mit der X-Pro1)

ich würde mir ein AIS 2.0 oder 1.4 an Land ziehen.

 

Hat evtl. noch jemand eine Meinung zur Brennweite für Portraitlinsen oder einen guten Tip für Portrait-passendes, "bezahlbares" Altglas (was immer das auch heissen mag ;-))

 

Danke schon mal im Voraus

Link to post
Share on other sites

  • Replies 58
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Guest pilobulus

ja -> altes 1.2/58 rokkor (brauchst du aber ein minolta/md-adapter), ein echtes sahnestückchen, letzte modelle sn>25, sind auch gelbsuchtfrei, ich selbst hab noch die aktive (thorium) bergundtal-version.

allerdings noch tadellos, und bei schönem wetter darf es auch mit mir in die sonnenliege.

für portraits aufgrund der freistellmögl. und auch die schärfe betreffend absolut zu empfehlen.

Link to post
Share on other sites

Naja, das schöne an Teleobjektiven bei Portraits ist ja der kleine Schärfentiefebereich (oder heisst das Tiefenschärfe?? Bin mir da eigentlich nie sicher), was bei Portraits ja durchaus eine gewünschte Eigenschaft ist. Sprich freistellen.

An meiner 5D arbeite ich besonders gerne mit meinem 70-200mm bei Portraits.

Ich würde also mal vom Gefühl sagen das ein 85mm an der x-pro voll und ganz in Ordnung geht. In geschlossenen Räumen bzw. in kleinen Räumen ist das halt dann mitunter etwas schwierig.

Link to post
Share on other sites

Guest pilobulus

eins gibt es bei der xp im adapter-modus aber immer zu beachten!

den richtigen schärfepunkt zu finden und da kann es bei brennweiten +100mm und kleinem tiefen<->schärfebereich schon eng werden.

hier zeigt sich ganz deutlich eine schwäche der xp, fehlende elektronische helferlein, mit denen es möglich ist auch ohne wechsel zur "zittrigen" lupenfunktion auf den punkt genau scharfzustellen, den man auch haben will.

gerade bei blenden <2 bis 2.8.

Link to post
Share on other sites

eins gibt es bei der xp im adapter-modus aber immer zu beachten!

den richtigen schärfepunkt zu finden und da kann es bei brennweiten +100mm und kleinem tiefen<->schärfebereich schon eng werden.

hier zeigt sich ganz deutlich eine schwäche der xp, fehlende elektronische helferlein, mit denen es möglich ist auch ohne wechsel zur "zittrigen" lupenfunktion auf den punkt genau scharfzustellen, den man auch haben will.

gerade bei blenden <2 bis 2.8.

in der Theorie ist mir das klar.

wie das in der Praxis funktionieren wird, wird sich noch zeigen.

Ich werde berichten, sobald ich die Möglichkeit hatte dies auszuprobieren.

Ich stell mir das folgendermassen vor:

MF-Rechteck auf zu fokussierendes Objekt schieben, dann Lupe rein, dann fokussieren ... ja, durchaus umständlich ... ma schauen, wie gut das gehen wird ...

Link to post
Share on other sites

eins gibt es bei der xp im adapter-modus aber immer zu beachten!

den richtigen schärfepunkt zu finden und da kann es bei brennweiten +100mm und kleinem tiefen<->schärfebereich schon eng werden.

hier zeigt sich ganz deutlich eine schwäche der xp, fehlende elektronische helferlein, mit denen es möglich ist auch ohne wechsel zur "zittrigen" lupenfunktion auf den punkt genau scharfzustellen, den man auch haben will.

gerade bei blenden <2 bis 2.8.

 

Ich denke, mit einer 3-stufigen Lupenfunktion wie bereits bei den Firmwarewünschen vorgeschlagen sollte es besser gehen. In der aktuellen Vergrößerung ist mir die Lupe ab > 120mm Brennweite einfach zu stark.

Link to post
Share on other sites

Guest pilobulus

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

bedenke dabei dass das dein model dann auch mitmachen muss, hier hast du es ja nicht mit einem statischen motiv zu tun, und foto -> kontrolle, foto -> kontrolle usw. könnte mitunter recht nervig werden.

habe mich mittlerweile selbst davon überzeugen können, bzw. umgekehrt da hat mich die xp in keinster weise überzeugt.

adaptiert würde ich sie nur bis 35/50mm benutzen wollen, oder aber dann mit den fuji af-linsen, das war mir aber eindeutig eindeutig zu wenig, wenn man sich alternativ für eine nex7 und d800(e) oder d5mk3 entscheidet.

Link to post
Share on other sites

Guest pilobulus

bei der anschaffung einer >100euro linse oder gar der xp mit linsen(kit) würde ich mich mal nicht im vorfeld schon auf einen firmwarewunsch verlassen wollen.

Link to post
Share on other sites

ja -> altes 1.2/58 rokkor ...

letzte modelle sn>25, sind auch gelbsuchtfrei, ich selbst hab noch die aktive (thorium) bergundtal-version.

also: schauen, dass die Seriennummer ab #25xxxxx bzw, schon #26xxxxx ?

und ein #200xxxx hätte dann "Gelbsucht"? (Irgendwo las ich: "... dass nur die älteren Versionen zum Vergilben neigen sollen ...")

Was bedeutet das? Vergilbt das Objektiv? Die Vergütung? oder das Glas selber? und führt das zu Farbfehlern bei den Bildern?

 

... für portraits aufgrund der freistellmögl. und auch die schärfe betreffend absolut zu empfehlen.
ich habe jetzt ein wenig zu dem 58 Rokkor gelesen. Ja, das wird an verschiedenen Stellen gelobt. und die 58mm@cropF=1.5 ergeben beinahe "klassische" quasi-87.

Was war der ursprüngliche Verwendungszweck der Linse?

 

und dann noch: 1.2/58 finde ich beim ersten Suchen nicht sooo viel ... und ist jetzt auch nicht das Billigste der "Alt-Gläser", was ja aber auch nicht erstaunt bei der Lichtstärke.

1.4/58 hats deutlich mehr; die sind auch preisgünstiger. Hast das auch probiert?

 

Auf jeden Fall Danke für deinen Tip!

Link to post
Share on other sites

Ich benutze meine alten Contax-Objektive mit der X Pro 1. Das Carl Zeiss 1,4/50 funktioniert wegen der sehr guten Mechanik ausgezeichnet an der Fuji. Da man bei Arbeitsblende scharf stellen muss, sollte es schon ein lichtstarkes Objektiv sein. Das schränkt die Auswahl bei größeren Brennweiten stark ein. Bereits ab f4 wird es meines Erachtens schwierig, mit "Altglas" zu arbeiten. Bei längeren Brennweiten steigt zudem die Verwacklungsgefahr. Mit meinem 2,8/135 schaffe ich es ohne Stativ kaum, ein ordentliches Ergebnis zu erzielen. Das war mit Film früher sehr viel einfacher. Ich würde ein 85 mm-Objektiv daher erst einmal ausprobieren, bevor ich Geld dafür ausgebe. Das Carl Zeiss 1,7/50 bekommt man bei ebay für relativ wenig Geld. Es bietet zwar etwas weniger Lichtstärke ist aber schärfer als das 1,4 und an der Digicam sicher ein hervorragendes Objektiv.

Link to post
Share on other sites

Guest pilobulus

zu #9, da frag mal lieber die "techniker", meines wissens verfärbt sich im objektiv die glasschicht(?) gelblich. je nach stärke sollte man das beim blick durchs objektiv (ohne kamera) auch erkennen können.

das ganze ist bei digis aber wohl durch den wb in den griff zu bekommen. was auch dagegen hilft ist die uv-bestrahlung, leg es einfach ohne objektivdeckel immer wieder in die sonne.

oder nimm's im winter mit ins solarium ;-)

das 1.4 kenn ich leider nicht und die canons (nur wenn billiger) sind sicher auch 'ne überlegung wert.

aber wie geschreiben, bei 5xmm wäre für mich schluss mit der xp1, okay ein 60er ginge auch, und wenn dir die makro-linse zu scharf ist, weich sie mittels ebv oder filter etwa auf.

 

die 50er zeiss linsen kann ich dir auch empfehlen, kl. tipp. such nach alten zeiss rollei hft 1.4 oder 1.7. die sind genauso gut wie die contax-linsen aber mangels nachfrage wesentlich billiger.

stop, ich befürchte da hast die probleme den passenden adapter zur xp1 zu finden, ...

wobei dann aber auch die 50er mc rokkore in der lichtstärke 'ne preisliche alternative darstellen, oder nikon, oder canon, oder auch fuji, ja das wärs, 'nen altes fujinon 1.6 an der xp.

erst recht wenn von photo porst gelabelt ist.

Edited by pilobulus
Link to post
Share on other sites

Das Gelbfärben wird ja auch immer wieder im Zusammenhang mit dem Gebrauch von seltenen Erden und dem radioaktiven Abfallprodukt Thorium bei der Vergütung von Altglaslinsen gebracht. Dies dürfte sich irgendwann auf die Lichtstärke und die Farbwiedergabe auswirken. Von der UV-Bestrahlung hab ich auch schon gehört. Vielleicht ist dies auch nur ein Mythos...

Von der Brennweite dürfte sowohl 58 als auch 85mm für ein Portrait passend sein. Es wird auch sogar hin und wieder das Nikon 400mm Tele zu Portrait-Fotografie "missbraucht". Zur Schärfe: man sagt ja immer, für Frauen und Kinder eher Linsen mit Weichzeichner und für den Rest eher das scharfe und kontrastreiche Objektiv :)

Edited by grillec
Link to post
Share on other sites

Guest pilobulus

in sachen "thorium" kann sich mal einer der experten zu wort melden.

bei den brennweiten hast du sicherlich recht, aber man sollte die fragestellung vom watcher nicht ausser acht lassen (altglas), und da finde ich die 85mm linsen an der xp für portraits "schon fast nicht mehr brauchbar", es sei denn man hat zeit und die kamera ist ordentlich fixiert (stativ o.ä.).

Link to post
Share on other sites

Ken Rockwell ist zwar so etwas wie die Bildzeitung für den Fotografen, aber hier ist zumindest eine Tabelle, welche Körperteile auf 5m Abstand mit welcher Brennweite abgedeckt sind. Portrait Lenses

Wie komfortabel sich die xp beim Fotografieren anstellt, kann ich natürlich nicht sagen.

 

Zum Thorium kann ich nur noch hinzufügen: es strahlt stärker, je älter das Objektiv ist.

http://camerapedia.wikia.com/wiki/Radioactive_lenses

Edited by grillec
Link to post
Share on other sites

in sachen "thorium" kann sich mal einer der experten zu wort melden.

bei den brennweiten hast du sicherlich recht, aber man sollte die fragestellung vom watcher nicht ausser acht lassen (altglas), und da finde ich die 85mm linsen an der xp für portraits "schon fast nicht mehr brauchbar", es sei denn man hat zeit und die kamera ist ordentlich fixiert (stativ o.ä.).

 

Ich habe heute ja mit dem 75er Heliar gespielt und fand das Scharfstellen eigentlich recht einfach. Zumindest hatte ich es mir nach den ganzen Horrorberichten in den Foren sehr viel schlimmer vorgestellt. Fuji muss aber bei der Firmware in die Gänge kommen, 1-2 zusätzliche Zoomstufen für die Lupe wären gut, und natürlich muss man die Lupe auch dann einschalten können, während die Kamera noch Aufnahmen auf die Karte schreibt.

 

Leica M-Kameras arbeiten doch mit Offenblende und nicht mit Arbeitsblende, oder? Ergo müsste das ein intelligenter M-Adapter (mit Energieversorgung und Datenübertragung) ebenfalls können. Das wäre für Fuji doch eine gute Gelegenheit, sich mal zu profilieren.

Link to post
Share on other sites

Leica M-Kameras arbeiten doch mit Offenblende und nicht mit Arbeitsblende, oder?

Nö, wieso? Bei einer Leica M schaut man doch durch einen separaten Sucher; die Blende spielt keine Rolle. Da wird nicht erst für die Aufnahme abgeblendet, weil es keinen Grund dafür gibt.

Link to post
Share on other sites

Nö, wieso? Bei einer Leica M schaut man doch durch einen separaten Sucher; die Blende spielt keine Rolle. Da wird nicht erst für die Aufnahme abgeblendet, weil es keinen Grund dafür gibt.

 

Nunja, in meinem unermesslichen Leichtsinn hatte ich leise gehofft, dass eine Kamera für xx.xxx EUR zumindest sowas wie einen S-Modus kennen würde (ich erinnere mich noch gut, als Contax vor einem Vierteljahrhundert dafür die Zeiss MM-Objektive einführte), und dafür müsste sie so etwas irgendwie unterstützen, oder? Aber welche Blende eingestellt ist, das weiß die Kamera schon? Ich frage mich immer mehr, was die Leute an dem Konzept finden, M-Objektive an moderne Systemkameras anzuschließen. Da bietet es sich eher an, SLR-Objektive zu adaptieren und Adapter zu verwenden, die Offenblende unterstützen.

Edited by flysurfer
Link to post
Share on other sites

S-Modus … was ist das?

und:

inwiefern ist es ein Unterschied, SLR-Objektive oder M-Objektive (an z.B. der X-Po1) zu adaptieren?

 

und wie meinst Du das mit den Adaptern "… die Offenblende unterstützen" ?

die Kamera braucht doch die Arbeitsblende um korrekt zu messen … oder der Adapter müsste intelligent genug sein, Blende zu übermitteln, aber diese erst beim Abdrücken "zuzumachen" … ... ja sowas wäre toll ... aber Adapter werden ja ... hm wieviele Jahre schon gebaut, und dat gibbet es noch nicht ...

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...