Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo X20-Fans,

 

ich habe mir im Fotogeschäft eine X20 angeschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass die AF-Abstandsanzeige genau so unzuverlässig funktioniert wie bei der X10, die ich mal für eine kurze Zeite hatte.

 

Wenn man bei den Einstellungen die AF-Abstandsanzeige aktiviert hat und die Bildschrimanzeige auf C gestellt hat, erscheint unten auf dem Display ein Balken von 0,1 m bis Unendlich. Der rote Balken markiert den Scharfpunkt und der weiße Balken den Schärfentiefenbereich. Das ist doch eine wunderbare Sache.

 

Jedoch habe ich festgestellt, dass man sich auf diese Anzeige nicht verlassen kann. Wenn ich mit Weitwinkel-Zoom (kurze Brennweite) auf ein Motiv mit Abstand von ca. 10 m fokussiere, dann zeigt der rote Balken (Fokusentfernung) ca. 2 m an. Zoome ich dann auf das Motiv heran (max. Tele), dann zeigt der rote Balken auf ca. 10 m bis Unendlich. Die X20 war auf P-Modus eingestellt und der Autofokus auf Modus AF-S.

 

Ist das so auch bei Euren X20-Kameras bzw. X10 ?

 

Ich hatte letztes Jahr mal mit dem Fuji X10-Support gesprochen, doch denen war dieses Problem nicht bekannt, bzw. konnten es nicht nachvollziehen.

 

Es grüsst ein alter Fuji-Fan, der immer noch seine Fuji F30 hat und sich mit einer X20 verbessern möchte.

G. Kohler

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde sagen, das liegt daran, dass die Entfernungsanzeige bzw. die AF-Messung einfach nicht besonders genau ist. Ich habe eben mit meiner X20 versucht, deine Beobachtung nachzustellen. Dabei fällt auf, dass die angezeigte Entfernung bei WW-Einstellung durchaus zwischen 3 und 10 Metern schwanken kann (Motiv ist eine senkrechte Kante, ca. 10 m entfernt). Das Phänomen ist sicherlich kein Problem der Schärfentiefenanzeige, sondern der AF-Genauigkeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist doch auch vollkommen logisch. Denn das ist ein KONTRAST-Autofokus. Der legt die Schärfeebene also über den Vergleich von Kontrastkanten fest, welche mit dem Bildsensor gemessen werden. Im WW Bereich bei dem Winzsensor ist der Kontrast des Fokustargets aber bei eingestellten 2m identisch zu dem bei eingestellten 10m. Es ist für ihn also einfach aufgrund der Schärfentiefe gleich scharf und kein Unterschied messbar. Bei größeren Brennweiten und gleicher Gegenstandsweite schrumpft der DOF und somit erhöht sich die Messgenauigkeit.

 

mfg tc

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wozu brauchst Du diese Anzeige bei AF?

Werden dadurch die Fotos unscharf?

 

Wozu brauch ich diese Anzeige ?

Nun, bei einer guten SLR-Kamera hat man ja eine Abblendtaste, mit der man den Schärftentiefenbereich kontrollieren kann. Da es soetwas bei der X20 nicht gibt, möchte ich gerne dafür die Abstandsanzeige verwenden bzw. dies darüber kontrollieren. So kann ich z. B. durch Abblenden (höhere Blendenzahl) den Schärfetiefenbereich vergrößern, und der weiße Balken wird dann bei der X20 länger.

 

G.Kohler

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wozu braucht man bei der X20 eigentlich die Abblendtaste? Die Arbeitsblende wird doch automatisch eingestellt, wenn man den Auslöser halb durchdrückt. Zumal ich mir nicht vorstellen kann, dass man die Schärfentiefe auf so einem kleine Bildschirm bei einem derartig kleinen Sensor im Weitwinkelbereich überhaupt kontrollieren kann. Und im Telebereich funktioniert die Abstandsmessung ja vergleichsweise zuverlässig, und mit ihr auch die DOF-Angabe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Da es soetwas bei der X20 nicht gibt, möchte ich gerne dafür die Abstandsanzeige verwenden bzw. dies darüber kontrollieren.

 

Und das kannst Du ohne Kamera im Nahbereich nicht einschätzen, dafür hast Du Schärfentiefentabelle je Abstand/Blende im Kopf?

Seltsam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, der Kontrast-Autofokus findet mal den Kontrast und mal nicht. Wie kann ich denn hier Beispielbilder zeigen - ist mein erstes Forum. Jedenfalls bin ich gestern Abend echt verzweifelt, weil der Autofokus mal machte, was er soll und mal nicht. Ich fotografiere seit 30 Jahren, aber so unscharfe Bilder lieferte mir bisher leider nur die X20. Zwei Bilder dazu sind in meinem Album. Muss ich das Fokussieren neu lernen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Problem kenne ich auch, allerdings nicht nur von der X20, sondern praktisch von allen Nicht-Spiegelreflexen. Während meine Nikon auch bei diesem Licht praktisch immer korrekt fokussiert, sind die kleinen hier einfach am Limit und schaffen es sehr oft nicht.

 

Ich mache das mit der X20 inzwischen so:

1. Per Autofokus scharf stellen.

2. Wenn er den Fokus gefunden hat (grünes Rechteck), auf manuell umschalten (geht mit der linken Hand, ohne dass man die Kamera absetzen muss).

3. Foto machen, mit Vergrößerungsfunktion Schärfe prüfen.

4. Wenn scharf, dann nichts mehr ändern und weiterfotografieren; wenn unscharf, dann weiter bei 1;-)

5. Alternative: Während die Kamera auf M steht, mit der AF-L-Taste scharf stellen. Das geht eigentlich besser als eben beschrieben, leider ist das Fokus-Feld so groß, dass fast immer auf den Hintergrund scharf gestellt wird.

6. Alterantive 2: Nach Schritt 4 evtl. manuell nachfokussieren und dabei die Kantenschärfe einblenden lassen.

 

Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites
OK, und auf was muss geachtet werden? Warum klappt das mal und mal nicht?

Keine Metadaten drin, man sieht nur, dass es gewaltig unscharf ist

.

Beim zweiten hast du aber auch sicher keine positive AF-Bestätigung bekommen.

Grundlagen bei der CDAF-Nutzung:

- keine Kanten sondern (mit dem gesamten AF-Feld!) gut strukturierte Flächen anmessen

- Feldgröße so klein wie in der Lichtsituation möglich, war bei dir aber wohl eher zu klein - deswegen der "miss"

- beim OVF Parallaxe beachten!

- feste AF-Felder verwenden (also genau wie beim PDAF)

 

mfg tc

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich kenne es auch, dass man eine positive AF-Bestätigung bekommt und das Bild dennoch so aussieht wie im unscharfen Beispiel. Und ja, auch dann, wenn ich alles genau so gemacht habe wie von tabbycat beschrieben.

 

Ich vermute es liegt daran, dass der Algorithmus zur Kontrastmaximierung mehrere "Lösungen" liefern kann, wovon nur eine bei der tatsächlichen Schärfe liegt. Das ist änlich wie bei der GPS-Positionsbestimmung: Dort kann es auch falsche Lösungen geben, die man dort aber leicht daran erkennt, dass sie nicht auf der Erdoberfläche liegen;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...