Jump to content

Empfohlene Beiträge

hallo

 

ich bin total begeistert von diesem Objektiv.

Vor allem der OIS ist sagenhaft.

Heute war sch.... wetter, aber ich bin trotzdem in die Wilhelma Stuttgart gegangen.

Einige Beispielfotos, EXIF sind drinnen, keinerlei Bearbeitung oder Ausschnitt.

 

Grüße

Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schärfe ist beeindruckend. Farben und Lebendigkeit gefallen mir. Den Hintergrund finde ich persönlich etwas zu unruhig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Schärfe ist beeindruckend. Farben und Lebendigkeit gefallen mir. Den Hintergrund finde ich persönlich etwas zu unruhig.

 

Vllt beim Dritten, aber sonst:confused:

 

Okay, heute habe ich mich mit dem Objektiv angefreundet.......

Es ist schon einfach Klasse. Danke fujifilm.

 

Gruss

Rainer

bearbeitet von Rainer-sw

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, beim 3. besonders. Trotzdem eine beeindruckend schöne Linse. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß damit!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe das 2. Foto nur wegen den Daten reingestellt. 200mm(bezogen auf KB 300!) mit 1/17 sec. Belichtungszeit aus der Hand.

 

Da kann ich mein Nikon 70-200 VR II guten Mutes verscherbeln.

 

Gruß

Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich mein Nikon 70-200 VR II guten Mutes verscherbeln.

 

Nein, tu das nicht!! Das Objektiv ist zweifelsohne echt gut!

 

Aber das Bokeh des 70-200 VR1 Nikon ist dennoch deutlich angenehmer bzw. weicher... wie ich heute im direkten Vergleich feststellen musste.

 

Viele Grüße,

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mich gestern glaub ich ein wenig missverständlich ausgedrückt.

 

 

 

Das Objektiv ist zweifelsohne echt gut!

Damit meine ich das Fuji 55-200mm!

 

Einzig das Bokeh ist meiner Ansicht nach beim Nikkor 70-200mm 2.8 - deutlich sichtbar - besser ... was ja auch kein Wunder ist, aufgrund der höheren Lichtstärke.

 

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mehr kann man von einem Zoom dieser Lichtstärke an einem Sensor dieses Formates wohl kaum erwarten.

Bokeh ist ja mehr als nur die Stärke der erreichbaren Unschärfe. Es gibt halt Objektive, die auch aus schwierigen Hintergründen deutlich Samtigeres zaubern können, selbst bei kleineren Unschärfekreisen. Das ist ja die eigentliche Kunst dabei.

 

mfg tc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bokeh ist ja mehr als nur die Stärke der erreichbaren Unschärfe. Es gibt halt Objektive, die auch aus schwierigen Hintergründen deutlich Samtigeres zaubern können, selbst bei kleineren Unschärfekreisen. Das ist ja die eigentliche Kunst dabei.

 

mfg tc

 

Ja, aber Lichtstärke is bei so etwas ne echte Hilfe.

 

Ich bin auch absolut glücklich mit dem Zoom.

Aber wenn ich meckern will und den Erbsenzählermodus anschalte, dann wäre es das Bokeh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo

 

gefallen mir gut. Bei offener Blende einwandfreie Schärfe soweit bei Forumsqualität beurteilbar.

 

ich habe noch 2 Fotos die ich durch den üblichen Maschenzaun/-draht bei Vogelvolieren gemacht habe. Leider war das Licht sehr schwach, da es den ganzen Tag regnete.

Trotzdem finde ich die Ergebnisse mit offener Blende in Ordnung.

Ich habe Vergleichsaufnahmen mit Nikonobjektiven, aber da schien die Sonne und die Bilder haben mehr Brillianz und daher nicht vergleichbar.

Gruß

nobbe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich bin mit dem Bokeh zufrieden. Mehr kann man von einem Zoom dieser Lichtstärke an einem Sensor dieses Formates wohl kaum erwarten.

 

Ich ebenfalls. FUJI hat sich viel Mühe gemacht und die Blendenlamellen extra abgerundet. Man hat also alles getan um aus der Optik das maximale in Bezug auf Bokeh herauszuholen. Mehr geht bei der Lichtstärke nicht. Ich habe das Nikon 2.8 70-200 VRII und das Nikon 4.0 70-200 VRIII und werde noch mal gegentesten. Wenn man den Preis ins Spiel bringt ist das FUJI ein echter Tip. Der OIS arbeitet extrem gut und man kann tatsächlich verwacklungsfreie Bilder mit 1/15s oder drunter machen. Die Optik ist sowohl bei 55mm, als auch im Zwischenbereich und bei 200mm rattenscharf. In Bezug auf die BQ und Verarbeitungsqualität (Materialwahl und Haptik) gibt es absolut nichts zu meckern. Volle Punktzahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo gropiusbau,

 

ich habe zwei Vergleichsaufnahmen gemacht. Ich sehe keinen Unterschied bei 200% Ansicht. In den EXIF finde ich nichts, daher weiß ich auch nicht sicher welche Aufnahme ohne und welche mit gemacht wurde.

Also ich lasse OIS an, vom Stativ abesehen.

Gruß

nobbe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hängt evtl. auch mit der Struktur des Hintergrunds ab, ob ein Unterschied sichtbar wird. Ich könnte mir vorstellen, dass bei einem unruhigen Hintergrund die Ergebnisse ohne OIS evtl. besser werden. Ist aber nur so eine Vermutung, abgeleitet aus der Theorie, dass der OIS den Schärfebereich ruhiger hält, als den Vorder- und Hintergrund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es hängt evtl. auch mit der Struktur des Hintergrunds ab, ob ein Unterschied sichtbar wird. Ich könnte mir vorstellen, dass bei einem unruhigen Hintergrund die Ergebnisse ohne OIS evtl. besser werden. Ist aber nur so eine Vermutung, abgeleitet aus der Theorie, dass der OIS den Schärfebereich ruhiger hält, als den Vorder- und Hintergrund.

 

Der Abstand des Hintergrundes zur Fokusebene macht den Unterschied. Es gibt Aufnahmen mit dem 55-200 wo das Bokeh genau aus diesem Grunde Spitze ist. Ist bei den Nikkoren auch nicht anders. Mein Fazit ist nach wie vor, das FUJI bei der geringen Lichtstärke und der Sensorgröße hier das Optimum erreicht hat. Der OISst erstaunlich, ich kann fast ohne Probleme scharfe Bilder mit 1/5 s machen. Das schaff ich selbst mit dem Nikkor VRIII kaum. Da hat FUJI wirklich ganze Arbeit geleistet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Abstand des Hintergrundes zur Fokusebene macht den Unterschied.

Ja, den gleichen Unterschied wie kleinere Bendenzahlen. Ich sage es gern nochmal: "Bokeh ist ja mehr als nur die Stärke der erreichbaren Unschärfe. Es gibt halt Objektive, die auch aus schwierigen Hintergründen deutlich Samtigeres zaubern können, selbst bei kleineren Unschärfekreisen. Das ist ja die eigentliche Kunst dabei."

Könnte man Bokeh nur an der Größe des Zerstreuungskreises bemessen, dann gäbe es eine Einheit dafür und man könnte es in Datenblättern sachlich vergleichen. Dem ist aber nicht so.

 

mfg tc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie soll ich es nur in Worte fassen, hm ...

 

... ich las einmal, dass der Wackeldackel den Schärfebereich ruhig hält, aber sozusagen darum herum schlackert. Wäre dies der Fall, so könnte dadurch der Hintergrund unruhig werden, unruhiger, je länger die Belichtungszeit ist.

 

Ob die o.g. Funktionsweise so stimmt, das weiß ich allerdings nicht, ich las es nur mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da die Zeiten, mit denen man mit diesem Objektiv scharfe Aufnahmen hinbekommt, hier immer länger werden (Bin schon gespannt wann hier die 1 sec. durchbrochen wird). Wollte ich nur mal anmerken, das ich kein Problem habe eine 1/125 unscharf zu machen.

Bitte nicht als Kritik am OIS verstehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×