Jump to content

LR5 oder Aperture?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen.

 

eins vorweg: Ich weiß um die vorzüglichen JPG Qualitäten der X-Pro1.

Allerdings ist es irgendwie gerade noch eine sehr große überwindung von der D300 kommend einfach zu sagen "Jpg und gut".

 

Daher die Frage:

 

In LR5 sehen meine RAWs extrem matschig aus.

 

In Aperture schon eher nach dem, was ich mir vorstelle als Ausgangsstadium für meine Bearbeitung (so sie denn von nöten ist nach den Jpgs ooc).

 

 

Meine Frage nun:

Empfiehlt es sich für die RAWs der X-Pro1 Aperture zu nutzen ob der besseren Unterstützung?

 

Kleine Nebenfrage:

Wie sind eure liebsten Settings für JPG ooc?

Link to post
Share on other sites

  • Replies 70
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Hallo zusammen.

 

eins vorweg: Ich weiß um die vorzüglichen JPG Qualitäten der X-Pro1.

Allerdings ist es irgendwie gerade noch eine sehr große überwindung von der D300 kommend einfach zu sagen "Jpg und gut".

 

Daher die Frage:

 

In LR5 sehen meine RAWs extrem matschig aus.

 

 

Meine Bilder sehen im Lightroom 5 nicht matschig aus.

Versuch mal einen Import anzulegen indem du das Farbrauschen von der Werkseinstellung 25 unbedingt auf 0 stellst. Du kannst den Wert bei Bedarf erhöhen, aber selbst bei high iso reicht meistens 5-6. Schärfung beim Import ausschalten und nur sanft mit den Reglern spielen. Das Demosaicing ist zwar an Xtrans angepasst, der Rest der engine ist rein Bayer optimiert.

Wenn dann den Radius unter 1, Details von 25 zurück auf max. 10 und dann die Stärke je nach Geschmack hoch.

Link to post
Share on other sites

Ich würde Dir Capture One Pro 7 empfehlen. Arbeite seit Vers.2 ausschließlich mit C1, habe zwar auch immer mal wieder LR in den jeweils aktuellen Versionen probiert, im Ergebnis ist und bleibt C1 für mich die erste Wahl wenn es um die RAW-Entwicklung geht.

 

Habe selbst seit einer Woche eine X1 und bin ausgesprochen zufrieden damit, wie C1 die Informationen der RAF Dateien interpretiert.

 

Gruß

René

Link to post
Share on other sites

Hallo titof,

 

Erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Nun zu deiner Frage.

 

1. Ich nehme alle Bilder in RAW+Jpeg Fine auf.

Somit habe ich ein für mich meist schon sehr gutes Jpeg. Dieses lade ich in Aperture und bearbeite dies höchstens noch leicht mit dem VSCO Toolkit. In den meisten Fällen reicht eine leichte Veränderung der Kurve für die Kontrastanhebung.

 

2. Sollte ein Bild mal doch eine RAW Bearbeitung benötigen lade ich dieses in LR5. Hier sind die Möglichkeiten was Tiefen und Lichter angeht doch wesentlich besser als in Aperture. Ebenfalls ist die Rauschreduzierung und auch das Nachschärfen besser gelöst als in Aperture.

Allgemein finde ich die X-Trans RAW Entwicklung in Lightroom als besser gelöst.

 

3. Wenn du magst kannst du den Link anklicken. Dieser führt dich zu meinem Blogeintrag warum ich meistens Jpeg Fotografiere.

 

STOCKOGRAFIE: Fuji X... or why I mostly shoot Jpegs

 

Viel Spaß noch mit der Fuji.

 

Gruß

Stockografie

Link to post
Share on other sites

Ich behaupte, auf Grund von dem was ich so gelesen habe, dass es mittlerweile einige RAW-Converter gibt, die ganz gut mit den X-Trans-Daten umgehen können. Sowohl Aperture (bzw. Apple RAW Converter) als auch Lightroom müssten dazugehören.

Auf Grund von dem was ich hier so sehe - an Bildern von Foren-Kollegen und andernorts, funktionieren sicher beide gut.

Der eine besser als der andere? ... hm ... je nach dem ... situativ unterschiedlich.

Schau Dir mal das an: Ultimate RAW Converter Shootout | Fuji Rumors

ist von flysurfer, einem der grossen Spezialisten zu diesem Thema ... vielleicht meldet ersuch ja hier auch noch direkt

 

Ob Lightroom oder Aperture hängt dann evtl. von persönlichen Präferenzen ab, wie gut man mit dem einen oder anderen zurecht kommt.

Natürlich gibt es noch andere, die in Frage kommen.

 

Falls ich was empfehlen würde, dann: Mach jpg + RAW ...

 

(alle wie immer imho)

 

und settings für JPG-ooc: kommt halt auch auf die Situation an ... wobei die Frae hier schon x-fach gestellt und teilweise auch beantwortet wurde. Also müh Dich mal ein wenig mit der Suchfunktion ab.

Link to post
Share on other sites

Wollte damals von iPhoto kommend auch auf einen Raw-Konverter mit mehr Möglichkeiten wechseln und hatte mir auch Lightroom als Testversion angesehen.

War zuerst nicht angetan von Lightroom und wählte Aperture, da ich damit auf Anhieb besser klar kam, aus. Ist heute noch so, aber:

Inzwischen weiss ich auch Lightroom zu schätzen und nutze beide, wenn auch nur relativ selten. Fotoverwaltung immer in Aperture auch die meisten RAWs verarbeite

ich in Aperture. (schiesse immer RAW +JPG) Man muss aber als Aperture-User wissen, das Aperture nur richtig gut bei RAFs des X-Trans mit der Einstellung Dynamikbereich 100%

umgehen kann. Mit 200 oder 400% ist das nicht so erfreulich, dass kann Lightroom deutlich besser, wie ja flysurfer dankenswerterweise schon ausführlich hier beschrieben hat:

 

Apple Camera RAW, X-Trans and EXR | Fuji Rumors

 

Meistens fotografiere ich mit meiner X-Pro1 in DR100% und RAW + JPG und entwickle mehr RAWs, als ich die JPGs nutze.

 

Also, wenn möglich Aperture + Lightroom!;)

Link to post
Share on other sites

Ich habe mich seinerzeit für Lightroom entschieden und bin nun bei V5.2 angekommen. Da ich meine Bilder geo-tagge gefällt mir zudem das Kartenmodul von LR sehr gut.

 

Weiter gehöre ich zu den Leuten die RAWs konsequent in DNG wechseln. Ich wende deshalb beim Import noch keine Entwicklungseinstellungen an. Vielmehr "entwickle" ich mein Bilder innerhalb einer Bildgruppe sauber aus und übertrage dann die Entwicklungseinstellungen auf den Rest der Gruppe. Da ich neben der X-E1 mit XF-Linsen und Altglas auch noch mit meinen Canons fotografiere ist dies für mich wegen der unterschiedlichen Farbwirkung der Objektive das einfachste Vorgehen. Deine Beobachtung über matschige Bilder kann ich im Übrigen nicht teilen.

 

Meine Einstellungen für OOC sind:

 

F + RAW


ASTIA

AUTO 800


Dynamikumfang AUTO


WB AUTO

Lichter -1


Schatten 0


Farbe 0


Schärfe -1


Rauschreduktion -2


Farbraum: Adobe RGB

Link to post
Share on other sites

Der Silkypix-Ableger von Fuji bringt die besten Ergebnisse. Mit der Dynamik hat Lightroom eigentlich keine Probleme, aber ich finde immer wieder Texturen, die von LR nicht optimal aufgelöst werden und im direkten Vergleich bei Silkypix besser aussehen. Eigentlich ein Armutszeugnis für einen 120 Euro-Schinken gegenüber einem kostenlosen Produkt.

 

Nachtrag: Damit mir die Apologeten von Adobe keine Parteilichkeit vorwerfen können, möchte ich ein Beispiel anfügen. Bei beiden Bildern sind alle Regler auf Null. (und JA!, bei Lightroom auch die Regler für das Helligkeits- und Farbrauschen.)

 

A8nAo4b.jpg

 

Ich finde, man sieht hier sehr eindeutig, dass die Aussage "Lightroom produziert Matsch" absolut zutrifft. Das Raw-File stelle ich auch zur Verfügung, damit die Ergebnisse von jedem verifiziert werden können.

 

https://mega.co.nz/#!M4Z2ABwJ!CB4ZMkuotiQcfXabEmt3jTeyHgBnlU_hE-id40-CGvM

Edited by Plotin
Link to post
Share on other sites

Wie heißt es so schön: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Lightroom hat in der gegenwärtigen Version 5.2 ein nicht geringes Problem damit, X-Trans-Raws zu interpretieren. Da gibt es nichts schön zu reden oder zu relativieren. Das ist ein Fakt. Daran ändert sich auch nichts, wenn man an Klarheit und Schärfe dreht.

Inwieweit fehlende Schärfe und verwaschene Texturen zu den Top-10-Wunschergebnissen der Anwender zählen, lässt sich durch eine Umfrage leicht herausfinden.

Link to post
Share on other sites

Aber: Worin liegt die Praxisrelevanz, alle Regler auf Null zu stellen? Relevant sind doch nur Vergleiche, bei denen alle Regler jeweils optimal für ein bestimmtes Wunschergebnis eingestellt wurden...?

 

Das ist wie mit Herden in der Küche. Erst wenn alle Knöppe auf Null stehen sieht man die wahre Kochperformance... ;)

Link to post
Share on other sites

Wie heißt es so schön: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Lightroom hat in der gegenwärtigen Version 5.2 ein nicht geringes Problem damit, X-Trans-Raws zu interpretieren. Da gibt es nichts schön zu reden oder zu relativieren. Das ist ein Fakt. Daran ändert sich auch nichts, wenn man an Klarheit und Schärfe dreht.

Inwieweit fehlende Schärfe und verwaschene Texturen zu den Top-10-Wunschergebnissen der Anwender zählen, lässt sich durch eine Umfrage leicht herausfinden.

 

Ach so, das ist Fakt, was du nicht sagst, na dann bilden wir uns die uneinheitlichen Abstimmungsergebnisse in meinem Shootout sicher nur ein...

Link to post
Share on other sites

Ach so, das ist Fakt, was du nicht sagst, na dann bilden wir uns die uneinheitlichen Abstimmungsergebnisse in meinem Shootout sicher nur ein...

 

Keine Ahnung über was die Leute abgestimmt haben. Ich habe für jeden reproduzierbare Beispiele gebracht. Zumindest hilft es denjenigen, die sich bei manchen Bildern gefragt haben, ob falsch fokussiert hatten oder die Kamera kaputt ist.

Link to post
Share on other sites

Keine Ahnung über was die Leute abgestimmt haben...

 

Here you are:

 

Ich behaupte, auf Grund von dem was ich so gelesen habe, dass es mittlerweile einige RAW-Converter gibt, die ganz gut mit den X-Trans-Daten umgehen können. Sowohl Aperture (bzw. Apple RAW Converter) als auch Lightroom müssten dazugehören.

Auf Grund von dem was ich hier so sehe - an Bildern von Foren-Kollegen und andernorts, funktionieren sicher beide gut.

Der eine besser als der andere? ... hm ... je nach dem ... situativ unterschiedlich.

Schau Dir mal das an: Ultimate RAW Converter Shootout | Fuji Rumors

ist von flysurfer, einem der grossen Spezialisten zu diesem Thema ... vielleicht meldet ersuch ja hier auch noch direkt

Ob Lightroom oder Aperture hängt dann evtl. von persönlichen Präferenzen ab, wie gut man mit dem einen oder anderen zurecht kommt.

Natürlich gibt es noch andere, die in Frage kommen.

 

Falls ich was empfehlen würde, dann: Mach jpg + RAW ...

 

(alle wie immer imho)

 

und settings für JPG-ooc: kommt halt auch auf die Situation an ... wobei die Frae hier schon x-fach gestellt und teilweise auch beantwortet wurde. Also müh Dich mal ein wenig mit der Suchfunktion ab.

Link to post
Share on other sites

Keine Ahnung über was die Leute abgestimmt haben.

 

Das ist offensichtlich richtig.

 

Ich habe für jeden reproduzierbare Beispiele gebracht.

 

Die Frage war, worin der Sinn liegt, Beispiele mit allen Reglern auf NULL zu reproduzieren. Ich erkenne darin nämlich keinen.

 

Hier habe ich das RAW in zwei Versionen mit zwei verschiedenen Konvertern entwickelt:

 

 

10084219853_f992ed6bb8_c.jpg

 

Ich sage natürlich nicht, welche Konverter verwendet wurden und ob Silkypix bzw. Lightroom überhaupt dabei waren oder nicht.

Link to post
Share on other sites

Beides Aperture. Schärfe und Sättigung ordentlich hochgedreht damit's toll aussieht.... Bokeh kaputt geschärft, aber sch.... drauf.

Was deine tolle Umfrage angeht: Wie ich das sehe, waren 22% für Nr.5 und 9% für Nr.1. Wenn das für dich ein Ergebnis ist, was großen Interpretationsspielraum zulässt, dann können wir das Thema hier beschließen. Fakten sind für dich scheinbar immer dann ein Ausdruck "persönlicher Präferenzen" wenn sie sich nicht mit deiner Meinung decken. Die unsachliche Art, mit der du mich in deinem Post oben angehst macht eine vernünftige Diskussion sowieso unmöglich.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...