Jump to content

Jehova *äh* Zeiss baut bald das "perfekte Objektiv"


Recommended Posts

Hallo Vito,

 

als Studie finde ich diesen Objektivtyp interessant: von der Optikrechnung/Konstruktion her einmal völlig neu anfangen und nur auf Bildqualität entwickeln ist eine schöne Aufgabe für einen "Premium"-Hersteller (auf dessen Mikroskope ich im übrigen abonniert bin;)). Aber unter praktischen Gesichtspunkten kriege ich Zweifel: Dieses "Normal-" Objektiv ist noch länger als seiner Brüder, hat eine eher gewöhnliche Lichtstärke und nicht einmal das, was die Referenzklasse (Leica M Summilux) fest eingebaut bietet: eine Gegenlichtblende.

 

Normalobjektive sind seit Jahrzehnten ausentwickelt. Da lässt sich qualitativ kaum noch etwas verbessern, was in der fotografischen Praxis bemerkbar wäre. MTF-Diagramme finde ich zwar ausgesprochen spannend, aber nur dort, wo es tatsächlich ganz kritisch auf das Verhältnis von Auflösung zu Kontrast ankommt (z. B. Im Nahbereich, bei Fernobjektiven, Mikroskopie). In der Fuji-X-Fotografie ist das eine Aufgabe, die die Firma mit ihren eigenen Objektiven mehr als gut gelöst hat. Ich würde glatt sagen: ziemlich gut;).

 

Für mich ist dieses Distagon ein schönes Schaustück, aber kein praxistaugliches Normalobjektiv.

 

Gruß, Karl

Link to post
Share on other sites

Na ja, ich habe die vergleichenden Bildergebnisse mit den eigenen bzw. der Mitbewerber schon sehen dürfen! Holla, da sieht man aber schon sehr deutlich, wo der Bartel den Most holt! :P

 

Aber, um die überragende optische Hi-Tec-Leistung auch voll auszunutzen, bedarf es aber auch einer speziellen und einjustierten Einstellscheibe und einer präzisen Dioptrien-Einstellung an der jeweiligen Kamera!

Link to post
Share on other sites

Guest chironer

...

Aber, um die überragende optische Hi-Tec-Leistung auch voll auszunutzen, bedarf es aber auch einer speziellen und einjustierten Einstellscheibe und einer präzisen Dioptrien-Einstellung an der jeweiligen Kamera!

 

Du hast die Augen vergessen aufzuzählen.

Link to post
Share on other sites

Finde das auch recht interessant. Das Problem dabei ist natürlich, dass man "perfekt" nur anhand von quantifizierbaren Eigenschaften anstreben kann. Das ganze Thema Objektivcharackter ist ja eine sehr subjektive Geschichte. Das Sonnar und das Planar sind da sicher eine Beispiel. Für mich als Phototechnikinteressierten sind solche Studien natürlich immer willkommen. Danke fürs posten.

Link to post
Share on other sites

Jehova hat schon das Perfekte Objektiv gebaut!!!

Das Menschliche Auge. ??

Und das ist großer Mist. Ohne Brille sehe ich schon seit mehr als 40 Jahren fast gar nichts, oder jedenfalls nicht scharf. Nicht dass ein nicht fehlsichtiges Auge irgendein Grund wäre, damit anzugeben. (Immerhin beweist das menschliche Auge, dass eine grottenschlechte Optik immer noch per Software so weit korrigiert werden kann, dass sich mit dem Ergebnis etwas anfangen lässt.)

Edited by mjh
Link to post
Share on other sites

... (Immerhin beweist das menschliche Auge, dass eine grottenschlechte Optik immer noch per Software so weit korrigiert werden kann, dass sich mit dem Ergebnis etwas anfangen lässt.)

 

Biologische Dekonvolution?

Link to post
Share on other sites

Guest chironer
Und das ist großer Mist. Ohne Brille sehe ich schon seit mehr als 40 Jahren fast gar nichts, oder jedenfalls nicht scharf. Nicht dass ein nicht fehlsichtiges Auge irgendein Grund wäre, damit anzugeben. (Immerhin beweist das menschliche Auge, dass eine grottenschlechte Optik immer noch per Software so weit korrigiert werden kann, dass sich mit dem Ergebnis etwas anfangen lässt.)

 

Nein, das ist kein Mist. Du leidest unter der "Serienstreuung". ;-)

Der Sensor und sein Bildprozessor sind schon optimal (im Sinne von Einsatzzweck) abgestimmt.

Link to post
Share on other sites

Man stelle sich mal das Szenario vor. Eine Nikon D4, dazu ein 50mm Zeiss Ultimate und dazu noch ein paar prächtige, lichtstarke Objektive. Schon ist der Mittelklassewagen weg. Nee Freunde, da bin ich mit meiner Fuji echt zufrieden. :)

 

Gruß Wolfgang

Link to post
Share on other sites

Das Objektiv ist wohl eher für Fotografen die damit ihr Geld verdienen müssen, bzw. für die, die damit nur angeben wollen! Das ist bei anderen Mitbewerber ja ähnlich! Der Hobbyist, und das ist die überwiegende Anzahl, kann mit seiner FUJI sehr zufrieden sein, da ja die meisten Fotos sowieso nur auf dem Monitor betrachtet und gespeichert werden und nicht gewerblich genutzt werden!

Link to post
Share on other sites

Man stelle sich mal das Szenario vor. Eine Nikon D4, dazu ein 50mm Zeiss Ultimate und dazu noch ein paar prächtige, lichtstarke Objektive. Schon ist der Mittelklassewagen weg. Nee Freunde, da bin ich mit meiner Fuji echt zufrieden. :)

 

Gruß Wolfgang

 

Teuer wird durch Können und Wollen definiert. Wenn man keinen Mittelklassewagen braucht, weil schon zwei Oberklassewagen in der Garage stehen? Ich kenne auch Leute, für die ist bereits eine X-Pro1-Ausrüstung finanziell unerreichbar. Und dann gibt's da noch Menschen, die kaufen Hi-End-Audioanlagen, bei deren Preisen man sich auch flachlegt.

 

Wie heißt es so schön: Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...