Jump to content
ibgmg

XF 1,2/56mm APD - Erste Eindrücke

Recommended Posts

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/imageojlwb8h6en.jpg

 

Meines Erachtens hätte Fuji hier weitergehen und dem Objektiv auch mehr Blendenlamellen spendieren sollen. Denn abgeblendet kommen die "Stopschilder" zum Vorschein und da hilft auch kein APD.

 

https://ivanjoshualoh.files.wordpress.com/2014/12/f2-8.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr schön. Ich werde beispielsweise Testportraits vor kahlen Bäumen machen, das Geäst ist ein typischer Bokeh-Killer.

So sehen kahlen Bäume im HG, die mit Rokkor 58 1.2 aufgenommen wurden (ooc, E1)

Edited by andreas74

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest User 9036

So sehen kahlen Bäume im HG, die mit Rokkor 58 1.2 aufgenommen wurden (ooc, E1)

 

 

Wie gross ist die Eule und wieviel Abstand hattest Du in etwa?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meines Erachtens hätte Fuji hier weitergehen und dem Objektiv auch mehr Blendenlamellen spendieren sollen. Denn abgeblendet kommen die "Stopschilder" zum Vorschein und da hilft auch kein APD.

 

Die Stärken bei der Anwendung liegen vornehmlich bei weit offenen Blenden. Werde aber in Kürze einen Vergleich des 56er APD mit dem 50er Zeiss und dem 50-140 bei 50mm bei Blende 2.8 zeigen.

 

Gruß Markus

Edited by ibgmg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Stärken bei der Anwendung liegen vornehmlich bei weit offenen Blenden. Werde aber in Kürze einen Vergleich des 56er APD mit dem 50er Zeiss und dem 50-140 bei 50mm bei Blende 2.8 zeigen.

 

Gruß Markus

 

Gruß Markus

Mir scheint, du hast nicht ganz verstanden, was das APD bewirkt. Die Stärken bei der Anwendung sind weder die Schärfe, noch die Offenblende. Das kann das "Normale" genauso gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir scheint, du hast nicht ganz verstanden, was das APD bewirkt. Die Stärken bei der Anwendung sind weder die Schärfe, noch die Offenblende. Das kann das "Normale" genauso gut.

 

Eben nicht. Du solltest dich mal mit diesem Thema auseinander setzen. Das ADP erhält die ultimative Schärfe im VG so eines Objektivs und zeichnet den Hintergrund extrem weich. Genau dies können ultimativ scharfe Objektive i.d.R. nicht, schon garnicht das normale 56er von Fuji.

 

Gruß Markus

Edited by ibgmg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist halt ein Spezialobjektiv für Offenblendenportraits, also etwa für Hochzeitsfotografen und ähnliches.

naja in dem Brennweitenbereich fehlen irgendwie die Alternativen.

Welches Objektiv verwendest du in der Praxis in dem Brennweitenbereich?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe nun 7 XF/XC-Zooms und 4 FBs (3x Fuji, 1x Zeiss), die den Bereich zwischen 50 und 60mm abdecken oder berühren. Also 11 Alternativen, bzw. 12, wenn ich das manuelle Helios auch noch mitzähle. Ein Dutzend Alternativen also.

Edited by flysurfer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe nun 7 XF/XC-Zooms und 4 FBs (3x Fuji, 1x Zeiss), die den Bereich zwischen 50 und 60mm abdecken oder berühren. Also 11 Alternativen, bzw. 12, wenn ich das manuelle Helios auch noch mitzähle. Ein Dutzend Alternativen also.

Mach doch mal ein Dutzend Vergleich Tests. 

. Vielleicht gefällt joe 11 ja eins. Ich nutze manchmal ein 50mm/1.4 Distagon, macht eine richtig schöne sechseckige Blende, hat schon einen grafischen Charakter. Ansonsten steht die Schärfe dem XF 56/1,2 in nichts nach.

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/imageojlwb8h6en.jpg

 

Meines Erachtens hätte Fuji hier weitergehen und dem Objektiv auch mehr Blendenlamellen spendieren sollen. Denn abgeblendet kommen die "Stopschilder" zum Vorschein und da hilft auch kein APD.

 

https://ivanjoshualoh.files.wordpress.com/2014/12/f2-8.jpg

Ab einer Blende 5,6 ist kein Unterschied zum 56/1,2 er. Siehe Blendenskala: http://www.photoscala.de/grafik/2014/XF56mmAPD_01.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe nun 7 XF/XC-Zooms und 4 FBs (3x Fuji, 1x Zeiss), die den Bereich zwischen 50 und 60mm abdecken oder berühren. Also 11 Alternativen, bzw. 12, wenn ich das manuelle Helios auch noch mitzähle. Ein Dutzend Alternativen also.

Für mich sind nur Festbrennweiten mit AF interessant

Es gibt in diesem Brennweitenbereich bei FB alternativ nur die Makroobjktive, diese haben aber bekanntlich einen recht langsamen AF.

 

Daher teile ich deine Sicht nicht, dass das 56mm ein Spezialobjektiv und nur für Hochzeitsfotografen oder ähnliches interessant ist.

Edited by joe11

Share this post


Link to post
Share on other sites

Daher teile ich deine Sicht nicht, dass das 56mm ein Spezialobjektiv und nur für Hochzeitsfotografen oder ähnliches interessant ist.

Das 56mm1.1,2 APD schon, das 56mm1:1,2 nicht. Da hast Du doch zwei Alternativen. 

Für welche Anwendung suchst Du denn ein Objektiv?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Daher teile ich deine Sicht nicht, dass das 56mm ein Spezialobjektiv und nur für Hochzeitsfotografen oder ähnliches interessant ist.

 

Genau für solche Einsätze wurde das APD aber gemacht. Für besonders schmeichelnde Portraits zwischen f/1.2 und f/2.

Das normale 56er ohne APD ist weiterhin für alle normalen, nicht speziellen Anwendungen gedacht.

 

Du darfst es natürlich trotzdem auf f/11 abgeblendet für Landschaftsaufnahmen verwenden, wenn du das cool findest. Der APD ist dann zwar wirkungslos, das Ergebnis sollte aber nicht schlechter aussehen als mit dem regulären Objektiv.

Edited by flysurfer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das 56mm1.1,2 APD schon, das 56mm1:1,2 nicht. Da hast Du doch zwei Alternativen. 

Für welche Anwendung suchst Du denn ein Objektiv?

Ich suche ein lichtstärkeres Objektiv für das fotografieren von Kindern aus der Distanz.

Es soll mein 35er ergänzen und das 18-55er ablösen, da es mir bei 55mm zu lichtschach ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau für solche Einsätze wurde das APD aber gemacht. Für besonders schmeichelnde Portraits zwischen f/1.2 und f/2.

Das normale 56er ohne APD ist weiterhin für alle normalen, nicht speziellen Anwendungen gedacht.

 

Du darfst es natürlich trotzdem auf f/11 abgeblendet für Landschaftsaufnahmen verwenden, wenn du das cool findest. Der APD ist dann zwar wirkungslos, das Ergebnis sollte aber nicht schlechter aussehen als mit dem regulären Objektiv.

Ok danke für die Aufklärung. Dann ist das 56mm 1.2 APD nichts für mich, so viele Hochzeiten fotografiere ich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wahrscheinlich muss ich Augenarzt besuchen, da ich keinen Unterschied sehe.

 

Man sieht den Unterschied durchaus bei einigen Aufnahmen, insbesondere auch bei den weicheren Zertreuungskreisen, wobei ich jetzt nicht sicher bin, ob man weichere Zerstreuungskreise überhaupt haben möchte.

Bei f/5.6 wiederum gibt es erwartungsgemäß keinen Unterschied beim Bokeh. Edited by flysurfer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, bei Blendenscheiben sieht man kleine Unterschiede. Ich würde die von dem Nicht-APD 56 bevorzugen

 

Gruß, A.

 

Eben, manchmal sind die ja gerade der Anlass der Aufnahme.

 

Man sieht aber auch gut, dass die Belichtung letztlich fürs Bokeh oft wichtiger ist als der APD. Dieser Tester ist teilweise daran gescheitert, die beiden Vergleichsmotive jeweils gleich hell zu belichten (bzw. zu entwickeln). Da das APD-Vergleichsbild bei den Portraits dunkler ist, ist auch die Kontrastkurve eine andere, was wiederum dazu führt, dass Hintergrundbereiche beim APD mehr Kontrast aufweisen (weil sie bereits im steilen Bereich der Kurve liegen und nicht im flachen high-key Bereich), was das Ganze ad absurdum führt.

 

Alles in allem ist dieses Objektiv wohl nicht besonders sinnvoll, wenn der Benutzer nicht genau weiß, was er tut, da bereits kleine handwerkliche Fehler mehr Negatives bewirken als das APD an Positivem herausholen kann.

Edited by flysurfer

Share this post


Link to post
Share on other sites

......Alles in allem ist dieses Objektiv wohl nicht besonders sinnvoll, wenn der Benutzer nicht genau weiß, was er tut, da bereits kleine handwerkliche Fehler mehr Negatives bewirken als das APD an Positivem herausholen kann.

 

Ein durchaus wichtiger Hinweis.

 

Wenn man allerdings weiß, wie man das APD einsetzen kann ist es durch nichts zu ersetzen. Und es ist weit über Portrait- oder Hochzeitsfotografie hinaus einsetzbar. Jeder der dies erkennt wird es auch gezielt bei der Sach- und Landschaftsfotografie oder im Nahbereich einsetzen. Gerade diese Anwendungen bieten dafür unzählige Motive an. Absolut scharfe Vordergründe gezielt durch unscharfe, weich und cremige Hintergründe mit Offenblende in Szene setzen. Das APD bietet hierzu ideale Voraussetzungen. Ich werde demnächst auch die Makro-Zwischenringen am APD anwenden und sehen wie sich das auswirkt.

 

Gruß Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy