Jump to content

Fuji X100T, unschlüssig


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo,

 

ich liebäugele mit der Fuji X100T. Nachdem ich selber bei mir beobachtet habe das ich einen Großteil meiner Aufnahmen in der Brennweiteneinstellung zwischen 18 und 25mm mache, ich oft auch mit dem Smartphone Aufnahmen mache, einfach weil ich es oftmals schneller zur Hand habe und unauffällig ist, denke ich übe die Fuji X100T nach.

 

Was ich bisher noch nicht herausgefunden habe, hat die X100T ein kratzfestes Display?

 

Und was man hier auch schon gelesen hat, einige Tastenfunktionen funktionieren ab und zu nicht so wie es sein soll. Gibt es da wirklich ein Problem?

 

Wie ist das mit Staub auf dem Sensor echt. Die Kamera müsste dann eingeschickt werden wenn sich Staub auf dem Sensor befindet. Ist da die X100T besser geschützt als eine der X.. Systemkameras?

 

An und für sich bin ich soweit das ich denke mir würde die X100T sogar fast als alleinige Kamera genügen würde. 

 

Wer hat denn Erfahrung in dem Bezug eine Fuji X100T/S ect. als alleinige Kamera zu haben.

 

 

Gruß, Manfred

Edited by Cyclefan
Link to post
Share on other sites

hi

Zur X100T kann ich dir nix sagen, da ich die S habe(vorher das Urmodell). Neben meinen analogen Kameras ist das die Einzige die ich habe. Bisher bin ich da gut zurechtgekommen und bin froh, dass ich nur ein Fusszoom habe :-) Aber das hängt natürlich von den persönlichen Affinitäten ab. Gibt ja Leute, die können sich ein Fotografenleben ohne ein halbes Dutzend Objektive nicht vorstellen. Kommt halt wirklich drauf an, was man machen will.

 

Das Display kannst du mit einer Schutzfolie problemlos schützen, ich trage die X100S oft ganz offen und musste auch die Folie noch nie wechseln. Wie kratzfest es von Haus aus ist, weiss ich nicht, wollte es aber nicht drauf ankommen lassen.

 

Staub gibt es ja wegen fest verbautem Objektiv nicht und wenn, dann wohl äusserst minimal durch irgendwelche Gehäusedurchführungen - Akkufach? Keine Ahnung. Ich habe sie ja jetzt schon ziemlich lange in Betrieb und kenne kein Staubproblem.

 

Gruss

antonio

Link to post
Share on other sites

Ich habe ganz bewußt meine bisherige Ausrüstung mit Brennweitenbereich (KB-Umrechnung) 18 bis 300 mm und sechs Objektiven verkauft, um mich mal eine Weile mit der Fuji X 100 T zu begnügen. Bis jetzt bin ich es zufrieden und versuche mir eine neue Herangehensweise anzugewöhnen, was ich warum fotografieren will.

Ich habe die Kamera erst seit drei Wochen, demzufolge ist das Display noch makellos. Ich habe noch bei keiner digitalen Kamera (seit 2003) einen Displayschutz aufgebracht und noch bei keinem Display einen Kratzer gesehen.

Meine Kamera ist von dem "Knopf-Problem" betroffen - insbesondere die Menutaste und der Knopf für "Q" reagieren nicht zuverlässig auf den ersten Druck. Bislang habe ich aber deshalb noch kein Foto verpaßt und den Gang zum Händler noch nicht angetreten.

Mit Sensordreck rechne ich nicht. Die übliche Quelle fällt wegen des fest verbauten Objektivs weg, mit internem Abrieb ist hoffentlich nicht zu rechnen.

Insgesamt bin ich absolut zufrieden.

Edited by liegeradler
Link to post
Share on other sites

Jetzt bin ich eben fast verzweifelt. Irgendwie funktionierte die Umschaltung zwischen OVF und EVF nicht. Bis ich das Macro Symbol in der Anzeige gesehen habe. Dachte mr dann schon das es damit etwas zu tun haben könnte. so war es auch. 

 

Eine feine kleine Kamera diese X100T. Hoffe nur das sie auch bildqualitätsmäßig gute Leistung bringt. Bis ich sie einsetzen kann muss ich erstmal wieder fit werden.

 

Man liest ja so einiges über Randunschärfe ect. Aber viele positive Berichte hier habe ich ja dann zum Kauf bewogen. Und bezüglich einiger Gelenkprobleme dadurch Rücksichtnahme auf Gewicht ect. ist sie im Vorteil für mich. Auch für unterwegs mit dem Rad.

Link to post
Share on other sites

ach, und wenn ich schon dabei bin:

 

die X 100 T bringt bislang den besten Weißabgleich bei Kunstlicht von all meinen digitalen Kameras. Ich könnte auch sagen: die erste, die einen verwertbaren Weißabgleich bei Kunstlicht liefert. Ich muß weder vor der Aufnahme am Weißabgleich rumspielen noch hinterher am Bild herumfummeln, es paßt einfach.

 

Das liegt (leider ganz bestimmt) nicht daran, daß ich bisher zu wenig Geld ausgegeben hätte für meine Kameras  :)

Link to post
Share on other sites

Randunschärfe: halte ich nach meinen bisherigen Erfahrungen für ein akademisches Problem. Bei normaler Ansicht formatfüllender Bilder auf dem iMac 21 Zoll sehe ich keine Randunschärfe.

 

Unterwegs mit dem Rad: Liegeradler grüßt den Cyclefan!

Grüße zurück, ein Liegerad habe ich nicht. Obwohl schon mal darüber nachgedacht. Aber ich fahre ein Utopia Speedster welches auch nicht gerade ein preiswertes Fahrrad ist, gehört schon in die gehobene Preisklasse. Aber auf diesen Rad fühle ich mich wohl. Draufgesetzt und sofort gespürt das ist es. Bei diesen Rad passt einfach alles für mich, die Rahmenmaße ect. Manchmal habe ich das Gefühl das Rad fährt von alleine.

 

Den 21" Mac habe ich auch, allerdings nicht mehr ganz so jung, 2009 gekauft. Aber bisher genügt er meinen Anforderungen und solang der läuft darf er noch bleiben. 

 

Also wenn man auf dem Mac den Aufnahmen auch formatfüllend noch keine Randunschärfe anmerkt habe ich auch keine Bedenken. Sicher kann man jetzt die X100T nicht mit dem XF23 vergleichen. Einen Kompromiss muss man halt irgendwo eingehen. Die Alternative wäre die X-E2 für mich gewesen, mit dem 18-55 Zoom dann.

 

Ich bin jetzt auch nicht der "Profifotograf" wie so manche hier im Forum, wo man wirklich ausgesprochene gute Aufnahmen sieht. Ich möchte eigentlich mehr "unbeschwert" fotografieren, auf Reisen, auf meinen Radtouren usw. Aber trotzdem sollen die Aufnahmen eine gute technische Bildqualität haben. 

 

Gruß, Manfred

Edited by Cyclefan
Link to post
Share on other sites

Auch ich bin grade etwas unschlüssig ob ich mir wieder eine X100 in Form der X100t holen sollte und und erlaube mir mal diesen Thread hier zu kapern. Ich hatte sehr viel Spass mit der ersten X100 und diese musste dann aus eher finanziellen Gründen der X-E1 weichen. Nun überlege ich ob X100t oder 23/1.4, wobei ich das 23er grade hier habe zum Testen.

 

Im Grunde habe ich zwei spezielle Fragen zur X100t um zu klären ob ein paar etwas nervige Sachen von der X100 her verbessert wurden.

 

1. Kann der ND-Filter nun automatisch zugeschaltet werden wenn die Belichtungszeit zu kurz für die Kamera wird?

 

2. Ist es immernoch möglich den Akku verdreht in das Fach zu stecken ohne es zu merken?

 

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

Link to post
Share on other sites

1. Kann der ND-Filter nun automatisch zugeschaltet werden wenn die Belichtungszeit zu kurz für die Kamera wird?

 

2. Ist es immernoch möglich den Akku verdreht in das Fach zu stecken ohne es zu merken?

 

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

 

zwei mal nein

Link to post
Share on other sites

@madsector

 

1. Den ND-Filter kann man nur aus- oder einschalten. 

2. Den Akku kann man noch verkehrtherum einlegen. Man muss schon auf die Markierung am Akku achten.

 

Edit: Watcher24 war schneller :D

Edited by jingz
Link to post
Share on other sites

Nein,mder ND Filter wird nicht automatisch hinzu geschaltet, jedoch ist der ND-Filter mittlerweile FAST schon überflüssig, zumindest wenn es eben um das offen Blende fotografieren geht, denn die x100t hat nun auch einen elektronischen Verschluss, wodurch Verschlußzeiten von bis zu 1/32.000 s möglich sind.

 

Das mit dem Akku, kann ich leider nicht beantworten, da ich einfach etwas genauer beim einlegen schaue und dann passiert mir das eben auch nicht.

 

Was aber in Bezug auf den Akku zu erwähnen wäre: Die x100t ist die stromhungrigste x100 Kamera! Zwei Ersatzakkus sind mittlerweile bei mir Pflicht.

Link to post
Share on other sites

Hatte grad kurz probiert mit den Akkus ...
... und meine, dass man den nicht mehr verkehrt einlegen kann ...zumindest einen neuen ... ausser vielleicht mit Schmackes oder einem Hammer.
(oder habe ich heute morgen wieder Hallus?)

Link to post
Share on other sites

2. Ist es immernoch möglich den Akku verdreht in das Fach zu stecken ohne es zu merken?

 

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

 

Bei mir geht das (was mich ehrlich gesagt auch etwas nervt)...

Link to post
Share on other sites

Guest Carlos W

2. Ist es immer noch möglich den Akku verdreht in das Fach zu stecken ohne es zu merken?

 

 

Habe ihn ein einziges mal falsch herum eingesteckt. Ohne es zu merken? Nein, spätestens beim Einschalten merkt man es ;-)

 

Ich bin schlichtweg begeistert von der Kamera und kann sie durchweg empfehlen, wenn man "street" macht. Sie ist meiner Erfahrung nach um ein Vielfaches geeigneter für dieses Genre als die Xe2 mit dem 23mm oder 27mm. Warum? Das führe ich nur auf Nachfrage aus, denn jetzt muss ich noch etwas arbeiten.

 

Eine Tagestour ohne drei Akkus geht aber nicht. 

Edited by Carlos W
Link to post
Share on other sites

Hey, danke für die vielen Antworten. Die beiden Sachen haben sich ja dann nicht verändert, aber sind auch nur Kleinigkeiten die mich jetzt nicht vom Kauf abhalten würden. Im Moment tendiere ich stark zur X100t da mir das 23/1.4 doch etwas groß und schwer an der X-E1 ist, zumindest ohne den Handgriff, und ich mir langfristig sowieso noch eine Zweitkamera zulegen wollte. Das könnte dann also statt z.B. einer X-Pro1 auch eine X100t sein, mit all ihren Vorteilen die sie sonst noch so hat.

 

Was ich etwas schade finde ist, dass die X100er immernoch den alten Akku nutzen und nicht auch den Akku aus der Systemserie bekommt. So muss man immer ein zweites Ladegerät rumtragen und auch einen zweiten Satz Akkus. Immerhin kann man jetzt in der X100t die Akkus laden, hat das jemand von euch schonmal probiert und würde mir sagen wie schnell das geht? Bei der Ricoh GR kann man auch in der Kamera laden, die lässt sich aber dann ziemlich Zeit im Vergleich zu einem Ladegerät...

 

@Carlos W: Warum denkst du denn, dass die X100t deutlich besser für Street geeignet ist als X-E1 mit 27/2.8? Bei dem 23/1.4 kann ich es mir wegen der Größe denken, aber die Kombi mit 27/2.8 gefällt mir eigentlich ganz gut bisher.

Edited by madsector
Link to post
Share on other sites

Guest Carlos W

Hm, wo fange ich an?

Erstmal die Vorteile, die mir wichtig sind, im allgemeinen:

Der Zentralverschluss ist viel leiser als der Schlitzverschluss. Praktisch geräuschlos. Das Auslösen der XE hörst du noch auf mehreren Metern Entfernung.

Der optische Sucher ist heller.

Der optische Sucher zeigt noch ein Stückweit an, was außerhalb des Bildbereichs passiert.

Ich kann trotz optischem Sucher mit dem eingeblendeten EVF den Fokuspunkt überprüfen.

Ein ND-Filter kann via fn-Taste zugeschaltet werden.

Man kann alle wichtigen Funktionen auf fn-Tasten legen.

Der Wechsel vom Screen zum Sucher erfolgt über die view-Mode-Taste und nicht über’s Menü. Das finde ich ebenfalls sehr sinnvoll.

(Außerhalb von Street: Der build-in-Blitz kann tagsüber zum Aufhellen bei kurzen Synchronisationszeiten genutzt werden. Die x100* hat eine viel geringere Naheinstellungsgrenze als die XE.)

 

Zum objektiv:

Das 23mm Build-in ist viel kompakter als das 23mm 1,4. Damit passt die Kamera in die Jackentasche. Wenn ich die xe2 mit dem 23mm 1,4 rausgeholt habe, hat mich meine Umgebung bereits angestarrt. Die x100* wirkt viel „harmloser“ und weniger auffällig.

Und nun zum 27mm:

Bei Street nutze ich den Zonenfokus. Das 27mm ist lichtschwächer. Daher muss – wenn die längste Verschlusszeit erreicht ist - die Blende weiter geöffnet werden, was die Zone verkleinert.

Das 27mm hat keinen Blendenring, so dass ich von außen nicht – ich arbeite mit ausgeschaltetem Display – beurteilen kann, ob die richtige Blende eingestellt ist.

35mm liegt mir mehr als 27mm.

Das 27mm hat keine GeLi.

Der Objektivdeckel des 27mm ist Fummelarbeit.

Die XE mit dem 27mm ist größer als die x100* (aber etwas leichter)

Meine Quintessenz: für meinen Geschmack ist die xe für Street eher ungeeignet, alleine schon wegen der Lautstärke des Schlitzverschlusses.

Link to post
Share on other sites

Carlos W #21:

 

Bei Street nutze ich den Zonenfokus. Das 27mm ist lichtschwächer. Daher muss – wenn die längste Verschlusszeit erreicht ist - die Blende weiter geöffnet werden, was die Zone verkleinert.

------

 

Da kann ich dir nicht folgen, wenn du mit beiden Kameras bei z.B. 1/60 f2.8 fotografierst, ist die Schärfezone gleich. Das 27er ist am Ende, die X100 hat noch ~ 1 Blende Reserve, dann wird aber der Schärfebereich kleiner....

 

Jedenfalls von mir: Kaufempfehlung X100T!

Link to post
Share on other sites

Hallo Carlos,

Bei Street nutze ich den Zonenfokus. Das 27mm ist lichtschwächer. Daher muss – wenn die längste Verschlusszeit erreicht ist - die Blende weiter geöffnet werden, was die Zone verkleinert.
..........................
35mm liegt mir mehr als 27mm.
..............................

:confused: :confused: :confused: :confused:

Das vertehe ich leider nicht. Für eine bestimmte Schärfentiefe brauche ich eine bestimmte Blende, ganz unabhängig von der Lichtstärke des Objektivs.

 

...... und die Bedutung des Satzes mit den 35mm und den 27mm will sich mir in dem Zusammenhang auch nicht erschließen.

 

Gruß,

Damian

Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Naja, für mich stand ja die Frage zwischen der Fuji X-E2 und der Fuji X100T. Die S hätte ich jetzt nicht mehr gekauft wo ein aktuelles Modell verfügbar ist.

 

Da ich zu 95-98% meine Fotos im Brennweitenbereich von ca. 20-25 mm machte, auch aus Gründen einiger Probleme im Sprunggelenk und so eine nicht zu schwere Kamera wollte, fiel die Entscheidung dann auf die Fuji X100T.

 

Ich vermisse nichts, wenn dann könnte ich mir noch einen oder beide Konverter zulegen. Aber aus Erfahrung weiß ich das mir das 35er schon fast zu groß war.

 

Für mich die ideale Reisekamera. Sicher müsste man auf einige Motive verzichten welche ich früher mit dem Zoom machte, aber man passt sich an. Man sucht viel mehr nach der geeigneten Position, Perspektive wo man früher einfach hineingezoomt hat.

 

Meine Anfangsfrage war a auch nicht ob die Fuji X100S oder Fuji X100T, sondern die Fuji X100T als alleinige Kamera.

 

Die letzte Entscheidung kann man aber nur selber treffen, einfach in sich hineingehen, überdenken welche Art von Fotografie einen liegt, welche Motive man bevorzugt, in meinen Fall noch in Bezug auf Gewicht, so wenig wie möglich dabei haben. 

 

Betreffend des Akkus, ob er länge hält kann ich nichts dazu sagen, ich habe sowieso gleich einen Ersatzakku dazugekauft und mit den beiden komme ich zurecht. Einen dritten bräuchte ich momentan nicht.

 

Mit dem Autofokus habe ich auch keine Probleme. Aber auch hier kommt es darauf an welcher Fotograf man ist. Früher hatte ich mit Leica R4sII fotografiert, mit einen 35mm Objektiv, ein 90er hatte ich auch noch, damals alles ohne Autofokus und hab auch meinen Sohn beim spielen mit dem Hund, im Lauf und so aufgenommen. Das ging alles. 

 

Auf jeden Fall kann ich für mich meine Anfangsfrage beantworten, ja es geht wunderbar nur mit der kleinen Fuji X100T. Ich hatte sie mit in Barcelona, London kommt auch noch dieses Jahr. London kenne ich und dafür ist sie ideal. Und wenn ich über unsere USA Reise im März 2014 nachdenke, 95% der Aufnahmen entstanden im Brennweitenbereich von ca. 20-25 mm. Für die nächste USA Reise im wird sie mir auch genügen.

 

Gruß, Manfred

Edited by Cyclefan
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...