Jump to content

Aperture Mediathek Migration


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Guten morgen, ich bin neu hier im Forum. Ich habe hier schon einige sehr interessante Artikel gelesen und mich darauf hin angemeldet. Ich bin sozusagen interessierter Hobbiist und bin von Nikon D 90 auf Fuji XT1 (XF 14; XF 35; XG 55-200) umgestiegen, da mir die D 90 Nachfolgermodelle wegen der Größe nicht zugesagt haben. Habe ich keinen Moment bereut. Fotographieren macht wieder "richtig" Spass.

 

Mal sehen, ob ich eine interessante Frage stellen kann (falls es hierzu schon ein Thread gibt wäre ich auch für einen Link dankbar):

Ich arbeite mit Aperture und würde gerne wissen, ob es ein Konzept gibt, meine doch verhältnismäßig große Aperture Mediathek ohne großes händisches Zutun in ein zukunftssicheres Bildbearbeitungs- und Ordungssoftware zu übertragen und dabei die Ordnungsstruktur meiner Bilder zu erhalten. Aperture legt ja die Bilddateien/Serien teilweise in unterschiedlichen Ordnern ab. Diese manuell zusammenzuführen und übertragen möchte ich gerne vermeiden. Ich habe schon mal die thematisch zusammengehörenden Dateien gleichlautend benamt, und kann sie so über die Suchfunktion finden. 

 

Danke

 

Samoth

Edited by Samoth
Link to post
Share on other sites

Ich habe auch meine Bibliothek in Aperture (mehrere 10.000 Bilder), die ich dort sehr funktionell sortiert habe. Da ich sowohl Grafiker, als auch Fotograf bin, brauche ich oft eine visuelle Schnellsuche, um passende Motive rauszusuchen. Da gab es bisher keine Alternative zu Aperture.Ich suche jetzt schon länger, um einen zukunftssicheren Ersatz zu finden, aber allen Alternativen fehlt die visuelle Übersichtlichkeit von Aperture und das das intuitive visuelle Arbeiten auch mit riesigen Beständen (Wenn man mit mit Stichworten und Tags sortiert,  sieht es anders aus). Technisch mache ich es jetzt so, dass ich die meisten Bilder in Aperture grob bearbeite und sie dort lasse, wenn ich einzelne Bilder umfangreicher bearbeiten will, mache ich dass in Lightroom, wo es doch mehr Möglichkeiten gibt. Endgültig bearbeite ich eh alle Bilder in PS nach, bevor sie an Kunden rausgehen. Ich warte seit langem auf eine ähnlich übersichtliche Struktur für LR, dann würde ich alles auf LR umstellen. 

Von der Performance ist es egal, ob du in Lightroom oder Aperture arbeitest, beides bringt bei großen Datenmengen (Ich komme von Shootings oft mit mehreren 100 Bildern zurück) den Rechner beim Import und der ersten Bearbeitung an seine Grenzen und brauchen eigentlich riesige SSD-Festplatten.

Meine Meinung: bleibe noch bei Aperture, bis LR eine vernünftige Bibliothek einbaut.

Edited by peterbe
Link to post
Share on other sites

Ich bin auch Aperture Nutzer und überlege mir immer mal wieder umzusteigen. Getan habe ich es bisher nicht, aber der Tag wird kommen.

 

Mein Rat wäre: Als erstes werde Dir darüber klar, auf welches Tool Du in Zukunft setzen möchtest. In dieser Phase lohnt es sich wohl, die in Frage kommenden Tools mal ein wenig auszuprobieren. Ich vermute, dass die in Kandidaten jeweils gratis zum Ausprobieren (üblicherweise für 30 Tage) verfügbar sind.

Danach mach Dich schlau, was aus Aperture übernommen wird und was bei einer Migration verloren gehen wird.

Z.B. RAWs, welche in Aperture "verändert" wurden, stehen nach der Migration wieder nur noch als Original-RAW zur Verfügung. Falls Dir die Ergebnisse deiner damaligen Bearbeitungen (der RAWs) wichtig sind, dann musst Du daraus andere Formate produzieren, die bei der Migration dann erhalten bleiben oder die DU dann nachträglich in die neue DB importieren kannst.

 

Zumindest für die Migration von Aperture nach Lightroom finden sich im Netz viele Artikel und Anleitungen. Falls Lightroom für dich passen könnte, such mal mit Google nach "migrate from aperture to lightroom" und lies Dich da durch.

 

Und irgendwann kommt dann der Punkt, wo man es einfach macht. Davor unbedingt von der Aperture-DB (falls deine Files dort sind) ein back-up machen und mal ausprobieren. Ich vermute, das müsste auch mit einer "Trial version" (z.B. von Lightroom) gehen.

 

Last but not least: Solch eine Migration ist eignet sich auch prima zur Entrümpelung der eigenen Bild-DB!

 

 

Der Einwurf vom Kollegen peterbe mag berechtigt sein, weiss es aber nicht. Kann nicht beurteilen, ob Lightroom und Konsorten diese "visuelle Suche" unterstützen. Ich brauch sie halt nicht.

Meine Bilder sind ALLE verschlagwortet, und in Kombination mit meiner "hirneigenen Ereignis-DB" finde ich eigentlich immer, was ich suche. Natürlich habe ich andere Anforderungen an die Suche als ein Grafiker.

Was ich aber mit Sicherheit weiss: 

  • Aperture wird nicht mehr weiterentwickelt. 
  • Einige Features, die in anderen Tools schon länger Standard sind, gab es bei Aperture immer nur als Plugin. 
  • Beim Justieren der Lichter und Schatten hinkt Aperture anderen "Kollegen" deutlich hinterher.
  • etc. pp
 

P.S. nochmals an den Thread-Eröffner: Das Thema ist auf jeden Fall spannend! Und ich glaube, dass hier im Forum (noch) nicht sehr viel Konkretes zum Thema zu finden ist.

Ich möchte dazu anregen den Thread-Titel umzubenennen in "Aperture Mediathek Migration". (Titel ändern kann nur der Admin, aber wenn man ihn nett danach fragt, dann macht er das auch.)

 

P.P.S.   ... evtl. liegt der Thread auch in der "falschen" Abteilung ... hat ja eigentlich nix mit der Kamera zu tun. egal.

Edited by Watcher24
Link to post
Share on other sites

Hallo besten Dank für die Antworten.

Sorry, habe eben erst bemerkt, dass ich im falschen Thread eingestellt habe.

Vielleicht ist der Admin tatsächlich so freundlich und könnte den Thread ins richtige Fach stellen und den Titel in "Aperture Mediathek Migration" umbennen!? Ist eine gute Idee von Watcher24. Wie kann ich iden Admin informieren?

 

Gruss

 

S.

Link to post
Share on other sites

Hi Samoth 

In welchen Thread verschieben ... hm ...

... am ehesten unter Software und Digitale Nachbearbeitung  wobei das auch mit "RAW Konverter, Bildbearbeitung und Digitale Dunkelkammer für das Fuji X System" beschrieben ist ... aber scheint mir am besten zu passen.

 

Den Admin erreichst Du am schnellsten, wenn Du auf den Link "Report" (hat's unter jedem Post) klickst. Ist wohl gedacht im Trolle oder verbale Entgleisungen zu melden, funktioniert aber auch für administrative Anfragen. Alternativ eine PM an "FXF Admin".

Link to post
Share on other sites

Übrigens ...

... angeregt durch deinen Thread habe ich heute mittag nochmals ein bisschen zum Thema von Aperture zu Lightroom Migration gelesen.

 

Die besten Seite, die ich bisher darüber gefunden habe, sind diese:

Link to post
Share on other sites

Hier nochmals ein Link mit Details zur Migration von Aperture nach Capture One.

 

https://captureintegration.com/transition-tips-apple-aperture-to-capture-one-pro/

 

So wie's aussieht unterstützt Capture One die Migration mindestens so gut wie Lightroom  ... ziemlich sicher aber besser. 

Ofenbar hat C1 eine Möglichkeit, bei der in Aperture gemachte Bild-Änderungen importiert werden können. (Wobei dabei Bilder offenbar doppelt importiert werden).

Die Lightroom Gurus hingegen empfehlen vor dem Export in Aperture die Vorschau zu maximieren, um eben eine in Lightroom sichtbare möglichst grosse Vorschau des damaligen Aperture Ergebnis zu haben ...

 

etc. pp. 

Ich bin mittendrin in der Evaluation ... wenn ich ganz durchblicke, dann meld' ich mich wieder :-)

 

Ich ziehe jetzt tatsächlich auch C1 in Betracht. Werde einen anderen Thread starten, wo ich die User darum bitten werde mich für Lightroom oder C1 oder andere zu überzeugen. Dabei soll es nicht nur oder höchstens am Rand um die "Migrierbarkeit" gehen.

Link to post
Share on other sites

Heute kam "Post" von Apple

 

 

Lieber Aperture Kunde,

 

im letzten Juni haben wir die neue Fotos App für iOS 8 und OS X Yosemite zusammen mit der iCloud Fotomediathek eingeführt, mit der du all deine Fotos in iCloud speichern und von überall darauf zugreifen kannst.

 

Wenn die Fotos App für OS X in diesem Frühjahr auf den Markt kommt, wird Aperture nicht mehr zum Kauf im Mac App Store angeboten. Aperture kann weiterhin unter OS X Yosemite verwendet werden, es ist aber nicht mehr möglich, zusätzliche Kopien der App zu kaufen.

 

Vorhandene Aperture Mediatheken lassen sich einschliesslich aller Fotos, Anpassungen, Alben und Schlagwörter für die Fotos App für OS X migrieren. Nach der Migration bleibt die Aperture Mediathek intakt. Da Aperture und die Fotos App keine einheitliche Mediathek verwenden, werden nach der Migration vorgenommene Änderungen nicht in beiden Apps bereitgestellt.

 

Für weitere Infos zur Fotos App für OS X klick bitte hier. Wenn du die OS X 10.10.3 Public Beta Version, in der die Fotos App für OS X enthalten ist, testen möchtest, klick bitte hier.

 

Vielen Dank für die Verwendung von Aperture. Wir hoffen, dass dir die neue Fotos App für OS X gefallen wird.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Apple

Link to post
Share on other sites

Ich werde mir die Tage mal die aktuelle Ausgabe der c't Digitale Fotografie anschauen. Da haben Sie RAW-Konverter getestet und verglichen. Sowohl Open Source als auch kommerzielle.

 

Über kurz oder lang wird man ja umsteigen müssen.

Link to post
Share on other sites

Ich hab die Public Beta von Yosemite 10.10.3 mit der Fotos App und kann nur sagen, dass die App allenfalls an iPhoto herankommt, aber mit Aperture absolut gar nichts zu tun hat... Sie ist höchstens gut im Verwalten von fertig entwickelten Fotos für das Apple-System. So werde ich sie auch handhaben.

Link to post
Share on other sites

Ich habe bedingt durch das "Ableben" von Aperture mir auch mal die Alternativen angeschaut.

- Lightroom, vom Bauchgefühl "mag ich nicht", einiges besser im Vergleich zu Aperture aber der Workflow sagt mir nicht so zu. RAW und jpg zu importieren um dann jederzeit wechseln zu können welches als Orginal verwendet warden soll fehlt. Aber mit Lightroom 6 werde ich nochmals testen.

- Capture One, wirklich gute Migration der Aperture Mediathek. Datenbank Konzept ähnlich wie bei Aperture. RAW und jpg zu importieren um dann jederzeit wechseln zu können welches als Orginal verwendet warden soll fehlt.Workflow sagt mir deutlich mehr zu wie bei Lightroom. Funktion Gesichter und vor allem Karte fehlen mir.

- Apple Fotos, Import der Aperture Mediathek problemlos. Beiarbeitungsfunktionen einfach gehalten aber nicht schlecht (kommt an Aperture Basisfunktionen ran). Vernünftiger Import, Suchfunktion, Listendarstellung, Kartenmodul, Bearbeitungsschnittstelle (Iridient Developer), PlugIn Schnittstelle usw. fehlen noch (ist ja Beta) oder sind ausbaufähig. Aber auf den ersten Blick nicht schlecht und gefühlt schneller wie Aperture.

 

Als Zwischenstand nach meinen subjektiven Bewertungspunkten:

Lightroom, mag ich nicht (ist aber sehr subjektiv)und hat bei meinem RAW Vergleich meiner Fuji X-Pro das "schlechteste" Ergebnis. Gibt aber viele sehr gute Tutorial für Lightroom. Ein nicht zu verachtender Pluspunk.

Capture One, wäre eine Alternative aber Preis und fehlende Funktionen in Vergleich zu Aperture (und das bei dem Preis). RAW Ergebnis sehr gut.

Apple Fotos, fehlt noch viel aber der ich fühle mich wohl damit. RAW Ergebnis gut, fast wie bei Aperture. Preis Leistung ist erklassig ;-)

 

Also keine Panik, Fotos ist nicht so unbrauchbar wie viele schon vermutet haben und ich hab noch genügend Zeit zum weiter Testen.

Link to post
Share on other sites

Also keine Panik, Fotos ist nicht so unbrauchbar wie viele schon vermutet haben und ich hab noch genügend Zeit zum weiter Testen.

 

Wenn beta heißt, dass bis zur finalen Version noch Features hinzukommen können, dann hoffe ich mal. Dachte aber bisher, dass beta nur heißt, noch irgendwelche Fehler zu entdecken und zu beseitigen, aber keine neuen Funktionen mehr hinzukommen.

Link to post
Share on other sites

Ob alles bis zur Finalen Version kommt kann nur Apple sagen. Aber zumindestens das Thema Schnittstelle ist ja irgendwo glaube ich mal erwähnt worden. Der Rest wird so hoffe ich wie bei Final Cut X passieren, da ist ja auch einiges nachgereicht worden.

 

Wenn beta heißt, dass bis zur finalen Version noch Features hinzukommen können, dann hoffe ich mal. Dachte aber bisher, dass beta nur heißt, noch irgendwelche Fehler zu entdecken und zu beseitigen, aber keine neuen Funktionen mehr hinzukommen.

Link to post
Share on other sites

Ob alles bis zur Finalen Version kommt kann nur Apple sagen. Aber zumindestens das Thema Schnittstelle ist ja irgendwo glaube ich mal erwähnt worden. Der Rest wird so hoffe ich wie bei Final Cut X passieren, da ist ja auch einiges nachgereicht worden.

 

 

Trotzdem verwendet kein ernstzunehmender Profi Final Cut X.

Ich fürchte Fotos wird auch von der Oberfläche der professionellen Fotografen verschwinden. Schade d'rum.

Link to post
Share on other sites

Wurde nicht erst geworben, dass der neue Film von Will Smith damit geschnitten wurde? Zumindestens sicherlich kein erzunehmender Film ;-)

 

Trotzdem verwendet kein ernstzunehmender Profi Final Cut X.

Ich fürchte Fotos wird auch von der Oberfläche der professionellen Fotografen verschwinden. Schade d'rum.

Link to post
Share on other sites

Wurde nicht erst geworben, dass der neue Film von Will Smith damit geschnitten wurde? Zumindestens sicherlich kein erzunehmender Film ;-)

 

 

Natürlich gibt es immer noch Exoten.

Am Markt spielt FCP jedenfalls keine Rolle mehr.

Link to post
Share on other sites

Wenn beta heißt, dass bis zur finalen Version noch Features hinzukommen können, dann hoffe ich mal. Dachte aber bisher, dass beta nur heißt, noch irgendwelche Fehler zu entdecken und zu beseitigen, aber keine neuen Funktionen mehr hinzukommen.

 

"Üblicherweise" enthält eine Beta schon alle Funktionen. (Womit aber noch nix über "Schnittstellen" oder ein möglicherweise für Plugins-Entwickler verfügbares API gesagt ist).

 

Die "vorher" schon falsche Annahme, dass es eine eierlegende wollmilchsau gibt für Bildbearbeitung, werde ich nun gänzlich trashen. Muss mir einen neuen Work-Floh entwerfen, bei dem irgend ein Programm primär verwaltet, und diverse andere rundherum bearbeiten.

Vielleicht wird sogar das neue Apple-Dings dieser Verwalter.

Link to post
Share on other sites

Vielleicht wird sogar das neue Apple-Dings dieser Verwalter.

Genau das ist auch mein Gedanke. Die Mediathek von Aperture liegt mir 1000 mal mehr als die 'Verwaltung' aller anderen Systeme. Aber der Mensch gewöhnt sich halt an alles...

Link to post
Share on other sites

 

Weniger Regler aber genau so gutes Ergebnis wie bei Aperture würde ich nach meinen Versuchen sagen. Also da bin ich angenehm überrascht.

 

Mir geht es wie Damien. Weiß denn schon jemand was das neue Apple-Dings mit RAW-Dateien kann?

Link to post
Share on other sites

Weniger Regler aber genau so gutes Ergebnis wie bei Aperture würde ich nach meinen Versuchen sagen. Also da bin ich angenehm überrascht.

 

 

Dann lasse ich mich auch gerne angenehm überraschen. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...