Jump to content

Kamerasoftware hängt sich beim Auslösen auf (X-E1)


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo,

 

heute hatte ich kleines Shooting mit einem Kleinkind und seinen Eltern. Nach ca. jeder 20. Aufnahme hat sich die Kamera (-software) aufgehängt. Das hat sich wie folgt geäußert:

 

- Ich habe "ganz normal" ausgelöst und der Verschluss hat sich geöffnet.

- Mit offenem Verschluss wurde der Bildschirm schwarz und die Kamera hat nicht mehr reagiert (der Verschluss blieb offen)

- Nach einem Aus- und Wiedereinschalten hat man gehört, wie sich der Verschluss geschlossen hat.

- Danach funktionierte die Kamera wieder "ganz normal" bis das Problem nach einigen Aufnahmen wieder auftrat.

 

Gestern habe ich für meine Objektive 18-55 und 55-200 die neue Firmware aufgespielt. Fotografiert habe ich heute mit dem 18-55.

 

- Kann es sein, dass hier ein Softwareproblem vorliegt (tritt bei euch auch der Fehler auf)?

- Oder ist meine Kamera reif für den Service?

Link to post
Share on other sites

Ich hatte keine Probleme habe die letzten Tage jedoch  nicht viele Bilder gemacht, 

 

 

Kannst du das reproduzieren und wenn ja hier mal deine Einstellungen nennen.

Ich würde das dann gerne mal nachvollziehen

 

Gruß

Edited by bibo
Link to post
Share on other sites

Guest User 9036

Kannst Du das Problem zur Zeit wiederholen?

 

Probier doch mal eine andere Speicherkarte - die vorhandene zufällig eine Sandisk?

 

Grüße!

Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

 

vielen Dank für eure Tips.

 

Kannst du das reproduzieren und wenn ja hier mal deine Einstellungen nennen.

 

welche Einstellungen wäre hier für dich interessant?

 

Kannst Du das Problem zur Zeit wiederholen?

 

Probier doch mal eine andere Speicherkarte - die vorhandene zufällig eine Sandisk?

 

Das Problem trat gestern drei oder viermal auf - es hat sich quasi ständig wiederholt. Heute habe ich es noch nicht probiert - werde es aber nachher tun.

Meiner Speicherkarte ist eine KomputerBay Professional 64GB.

 

Was mir gerade noch eingefallen ist, als ich mir das Problem durch den Kopf gehen lies: Ich hatte gestern einen geladenen Akku von Patona in meiner Kamera, der nach ca. 50 Aufnahmen schon wieder leer war. Könnte es sein, dass der Akku einen Schuss hat und ab und zu beim Auslösen eine zu niedrige Spannung hatte und somit die Kamera zum abstürtzen brachte?

Edited by Rolando di Cello
Link to post
Share on other sites

Ja, dass wäre möglich. Jetzt wo du es beschreibst fällt mir ein, dass ich gleichen Fehler auch schon hatte und durch Akkuwechsel beheben konnte. Bei mir war aber der Akku nicht defekt. Es trat bei fast leeren Akku in Verbindung mit Serienaufnahmen auf.

 

Gruß, Thomas

Edited by tomhein
Link to post
Share on other sites

Hi

Ein Akku ist nach 50 Aufnahmen leer? Der dürfte dann aber gar nichts mehr wert sein...

Die Ladeanzeige hätte aber dann den Zustand auch signalisiert...du hast aber wahrscheinlich nicht drauf geachtet? Ich würde das Ganze mal mit "sauberem" Akku testen.

 

antonio

Link to post
Share on other sites

Der Akku war zu Beginn ganz voll (alle drei Balken waren in der Anzeige sichtbar), hat aber dann relativ schnell an Ladung verloren (ein Balken war in der Anzeige sichtbar).

 

Da von euch niemand dieses Phänomen hat bzw. nachvollziehen kann, schließe ich mal ein Softwarefehler aus. Demnach können es nur die Akkus sein, denn ansonsten funktioniert die Kamera ganz normal.

Link to post
Share on other sites

Teste doch einfach mal mit dem vollen Original-Akku und berichte ;) Akkus können natürlich fehlerhaft sein, ich hab das mit anderen Geräten schon gehabt die viel Leistung ziehen. Beim Markenakku ist alles ok und beim Billigheimer fängt das Ding an zu zicken. 50 Aufnahmen ist jedenfalls nicht normal.

Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

 

als Zwischenfazit kann ich geben, dass das Problem mit einem anderen Akku nicht mehr aufgetreten ist. Also liegt das Problem vermutlich am Akku. Ich habe mir den entsprechenden Akku markiert und werde sehen, was passiert, wenn dieser Akku wieder an der Reihe ist.

 

Vielen Dank für eure TIpps und Antworten.

Link to post
Share on other sites

Drei Balken sind kein sicherer Maßstab für voll. ;-) Kann auch schon recht leer sein. Die Akku-Anzeige bei unseren Fujis ist blödsinnig. Wenn Du nur noch zwei Balken oder einen hast, heißt das auch nur, dass gleich ganz schnell Schluß ist. Den einzigen Hinweis auf einen vollen Akku bekommst Du vom Ladegerät, wenn es nicht mehr lädt.

 

Gruß,

 

Jens

Link to post
Share on other sites

Die Akkuanzeige ist bei allen Geräten, mehr oder weniger blödsinnig. Alle Akku betriebene Geräte können die Leistung immer nur schätzen. Das geschieht mal genauer und dann auch mal ungenauer.

 

Richtig blöde wird's dann, wenn der Akku zwar noch voll ist, die Elektronik aber fälschlicherweise einen leeren Zustand ermittelt und sich dann auch noch so verhält, als sei der Akku leer.

Link to post
Share on other sites

Ich glaube in der Anleitung der X-E1 steht es so nicht drin, in der von der X-E2 hat sich Fuji aber bemüht die "3 Stufen" des Balkens aufzuklären:

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

 

Das bedeutet also: Ist ein Balken weg -> Akku wechseln

 

Hat man mehr als 2 oder 3 Akkus und will diese Akkus möglichst sanft behandeln, so ist der zweite Zustand auch der, bei dem man den Akku lagern sollte. Li-Ion-Akkus sollen nämlich weder leer noch voll gelagtert werden.

Ich verwende meine Akkus immer in einem Kreislauf und achte darauf, dass 2 Ersatzakkus voll geladen sind, die anderen werden halb leer aufbewahrt und der nächste an der Reihe wird erst geladen, wenn der nächste Akku halb leer wird.

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo, ich nutze die X-T1 seit etwa 4 Monaten mit einem Originalakku und zwei Patonas - immer schön im Wechsel.

 

Die Messergebnisse sind natürlich schon interessant; ist O.K. solche Versuche mal durchzuführen, um einen theoretischen Vergleich zu haben. Ist aber für mich halt so, wie die Labortestwerte von Kamera, Linse und Co. Ist sicher nützlich, die Spreu vom Weizen zu trennen. Aber in der Praxis interessieren mich doch mehr die Sichtergebnisse, das Händling usw.

Ich habe bei Reisen, wo manchmal einige hundert Aufnahmen am Tag zusammenkommen, zwei - ganz selten mal alle drei Akkus am Tag nutzen müssen. Das ist in der Praxis halt so, dass man bei dieser Kamera nicht mit einem Akku über den Tag kommt. Dabei ist es mir ehrlich gesagt egal, ob das Original ein paar mehr Aufnahmen schafft als der Nachbau. Wechseln müsste ich auch, wenn ich nur Originale hätte. Gefühlt sind die Patonas bissel schneller leer; hatte aber auch schon den Originalakku schnell am Ende; kommt halt auch auf Rahmenbedingungen an (in welchem Modus nutze ich die Kamera, welche Bildformate speichere ich, welches Objektiv ist drauf, Umgebungstemperatur usw.) An der Akkuqualität kann ich nichts ändern, beim Nachkauf aber sparen, denn praxistauglich sind die Patonas. 

 

Bemerkung am Rande: Den Originalakku in der Sony R1 habe ich jetzt seit über NEUN Jahren in der Kamera, ohne merklichen Kapazitätsverlust. Kann man natürlich nicht mit der T1 vergleichen, aber beachtlich ist das schon. Bin gespannt, wann der erste T1-Stromspender den Geist aufgibt!

Link to post
Share on other sites

Ich hatte am vergangenen Samstag erstmalig dasselbe Problem wie Roland feststellen müssen. Auch bei mir war der Akku höchsten 50 Aufnahmen "alt".

 

Ich kam erst ins Schwitzen und dachte die XE1 wäre abgeraucht. Nach einem Akkuwechsel war aber wieder alles gut. Jedoch war nach 90 Bildern das Problem wieder da.

Kann es sein, dass es unterschiedlich hohe Toleranzgrenzen bezüglich der Akkurestspannung bei den Xen gibt, und die eine schon aussteigt, während die andere noch tapfer weitermacht?

 

In einer anderen XE1 funktioniert nämlich der 90 Bilder alte Akku noch einwandfrei...

Link to post
Share on other sites

 

Bemerkung am Rande: Den Originalakku in der Sony R1 habe ich jetzt seit über NEUN Jahren in der Kamera, ohne merklichen Kapazitätsverlust. Kann man natürlich nicht mit der T1 vergleichen, aber beachtlich ist das schon. Bin gespannt, wann der erste T1-Stromspender den Geist aufgibt!

 

Das mit der R1 kann ich bestätigen. Meine ist auch gut 9 Jahre alt und ich habe einen Original- und einen Nachbauakku. Ich habe mit der Kamera sicher schon 100.000 Bilder gemacht und beide Akkus funktionieren noch wie am ersten Tag. Zwischen Original- und Nachbauakku war nie ein Unterschied (war auch kein Patona :D ) und vor Allem hat die R1 auch eine Akkuanzeige welche den Namen auch verdient.

Link to post
Share on other sites

Das mit der R1 kann ich bestätigen. Meine ist auch gut 9 Jahre alt und ich habe einen Original- und einen Nachbauakku. Ich habe mit der Kamera sicher schon 100.000 Bilder gemacht und beide Akkus funktionieren noch wie am ersten Tag. Zwischen Original- und Nachbauakku war nie ein Unterschied (war auch kein Patona :D ) und vor Allem hat die R1 auch eine Akkuanzeige welche den Namen auch verdient.

 

+1

 

Ich verstehe bis heute nicht, warum Sony keine R2 gebaut hat. Manchmal fürchte ich, die X-Pro1 wird das gleiche Schicksal erleiden. Btw: Die X-Pro1 verbraaucht auch signifikant Saft weniger als die X-T1

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...