Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 7 Stunden schrieb outofsightdd:

Anderes Kamera-Konzept, daher auch ein anderes System hinter den speicherbaren Profilen. Die Nachfolgemodelle werden ja nicht mal mehr bei Fuji gebaut und teils fremdentwickelt.

Das war im Vergleich zur X-T1 gemeint, die zwar mit 7 Benutzerprofilen aufwartet, aber die Weißabgleichseinstellung nicht mit speichert, was die M1 zumindest macht (und wie ich gestern feststellen durfte scheint sie wirklich jeden Wert zu speichern).

Macht nix - die Recipes-Seite hat vor allem eingeladen mit den Werten zu spielen und jetzt verstehe ich so manche Einstellung besser und was sie auf den Bildern bewirkt.

 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 193
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Zeitgemäß, Stand der Technik. Begriffe die durch eine Marketingmaschine bedient wird und in dem Moment irrelevant wird in dem man sie benutzt. Schnee von gestern. Fast schon überholt bevor die erste kamera über den Ladentisch geht. Ginge es nach der Werbung müsste ich mir alle 2 Jahre eine neue Kamera kaufen. Es gab eine Zeit, da habe ich diesen Schwachsinn mitgemacht. Als ich die Prager Fotoschule besuchte war ich am Anfang ganz stolz auf meine D70s. Aus der analogen Zeit gab es für mich nur Ni

Ich hatte mir erst letztes Jahr eine XE-1 für einen schmalen Taler gekauft. Passt gut zu meinem Olympus Objektiv. Das zweite Bild wurde mit dieser Kombi gemacht.   Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!   Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!

Heutzutage will sich auch niemand mehr so recht Zeit für die Lichtmalerei nehmen, stelle ich fest. Alles muss huschhusch gehen; Kamera hochreißen, abdrücken, weitertraben. Was hab ich mir Fusseln an den Mund geredet, um Leuten mit winzigen Nikon-Knipsen, Taschen-Panasonics und i-phones klarzumachen, dass man eine Kamera auch bei guten Lichtverhältnissen ruhig halten muss, um gute Bilder zu bekommen. In Gebäuden sowieso. Und der Profi hat eh nie Zeit und knallt mit ganzen Blitzlichtanlagen um sic

Posted Images

vor 3 Stunden schrieb s.sential:

Das war im Vergleich zur X-T1 gemeint

...genau, klassisches Konzept bei X-E, X-T usw. mit JPEG-Sets in den C-Settings (und Vorwahl der fixen WB-Slots) im Gegensatz zu...

...PASM-Konzept mit komplett anderem Wirken der Benutzerspeicher (inkl. Belegung Fn-Key nach meiner Erinnerung) bei der X-M1 und späteren X-A-Kameras.

Edited by outofsightdd
Link to post
Share on other sites
Am 27.7.2020 um 06:10 schrieb s.sential:

Die Nachfolgemodelle werden ja nicht mal mehr bei Fuji gebaut und teils fremdentwickelt.

Woher stammt denn diese Weisheit ?

Auf meiner X-E3 steht immer noch Fujifilm drauf.

Edited by Futschi20
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Am 26.7.2020 um 23:21 schrieb Photoweg:

 

Zitat:

Auch wenn ich hier schon anderes geschrieben habe, ich finde inzwischen die X-E1 nicht mehr zeitgemäß. 
Als Zweitkamera mit einer Festbrennweite hat sie bei mir auch bald ausgedient ...

Zitat Ende

Hallo,

auf die Gefahr hin, dass ich als nicht mehr zeitgemäß angesehen werde, möchte ich trotzdem eine Lanze für die X-E1 brechen.

Ich bin letztes Jahr von MFT auf Fuji mit einer X-E3 gewechselt. Vor Jahren ist mir im Urlaub meine einzige Kamera (Nikon) "gestorben", Handys waren damals noch nicht fototauglich und so habe ich den ganzen Urlaub gejammert. 
Seitdem ist eine Backup-Kamera für mich Pflicht. In diesem Fall ist es eine alte (2012), gebrauchte X-E1 geworden. Für statische oder sich wenig bewegende Motive kann ich mich mit dem Autofokus allemal arrangieren, mit dem Sucher ebenso. Für mich ist die Anzahl der Autofokusfelder und deren Verteilung nicht so wichtig, ich nehme eh nur eins. Meine Olypus E-P5 war gefühlt auch nicht besser. Die im Vergleich zur X-E3 eingeschränkten Einstellungsmöglichkeiten behindern mich persönlich nicht (weniger ist manchmal mehr), auch mit dem Sucher kann ich gut leben. Toll finde ich die Politik von Fuji, auch älteren Kameras noch Firmwareupdates zu geben.

Drei Sachen finde ich doof:
- die Abstandsanzeige (inzwischen ausgeblendet)
- die Makro-Taste, mangels erkennbaren Sinns würde ich sie gerne anders nutzen
- die Wasserwaage, weil ungenau bis falsch anzeigend (bei X-E3 aber genauso)

Mit den hier gezeigten Einstellungen bin zufrieden, mir macht die X-E1 Spaß, und mit dem 2.8/27mm ist sie fast immer dabei.

Ich muß allerdings zugeben, dass ich reiner Hobby-Fotograf bin und gerne meine Ausrüstungen gebraucht kaufe, die Qualität meiner Fotos wird selten vom Equipment limitiert.

Für die Bilder von Enkeln nehme ich lieber die X-E3, alleine um dem Hybrid-Autofokus eine Chance zu geben.

LG, Pillendreher

Edited by Olaf W.
Zitatebene korrigiert
Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb pillendreher:

 

Hallo,

auf die Gefahr hin, dass ich als nicht mehr zeitgemäß angesehen werde, möchte ich trotzdem eine Lanze für die X-E1 brechen.

...

Für die Bilder von Enkeln nehme ich lieber die X-E3, alleine um dem Hybrid-Autofokus eine Chance zu geben.

LG, Pillendreher

Ja, ich gebe dir in Vielem recht, aber wie du selber schreibst, sind die aktuellen Kameras doch spürbar besser geworden.

Es hat sich eine ganze Menge getan, bei Fuji Kameras in den letzten 7 ... Jahren, und darum ist die X-E1 für mich nicht mehr zeitgemäß, was nicht heißt, dass man mit ihr nicht mehr tolle Bilder machen kann, auch weil sie so schöne Farben macht.

Link to post
Share on other sites
vor 53 Minuten schrieb Photoweg:

Ja, ich gebe dir in Vielem recht, aber wie du selber schreibst, sind die aktuellen Kameras doch spürbar besser geworden.

Es hat sich eine ganze Menge getan, bei Fuji Kameras in den letzten 7 ... Jahren, und darum ist die X-E1 für mich nicht mehr zeitgemäß, was nicht heißt, dass man mit ihr nicht mehr tolle Bilder machen kann, auch weil sie so schöne Farben macht.

Achtung: ich schreibe meine subjektiven und -sehr wahrscheinlich- auch überwiegend auf mich zutreffenden Eindrücke

...ich will eine Verbesserung aktueller Kameras nicht abstreiten, aber das "spürbar" würde ich als sehr subjektiv ansehen.  Autofokusgeschwindigjeit, Gesichts- bzw. Augenerkennung  sind auch für mich nützlich,  andere Features sind mir u.U. das Geld nicht wert.

Erklärung: ich fotografiere seit 49 Jahren, davon ca. 30 Jahre analog (incl. sw Filmentwicklung und Vergrößerung).
Alle analogen Kameras und auch die ersten digitalen hatten einen Bruchteil der Möglichkeiten einer X-E1 und trotzdem habe ich damit Bilder gemacht, auf die ich heute noch stolz bin.

Eine X-E1 wird heute für rund 100,--€ gehandelt ein "Up-to-date" Modell von Fuji für mehr als das 5-10 fache.
Wenn diese Mehrkosten meine Bilder nicht besser und mich nicht zufriedener machen, kann ich es anderweitig (z.B. Objektive) besser investieren.

Fakt ist: die X-E1 macht mir Spaß, paradoxwerweise sogar mehr als die X-E3 (liegt u.A. an den jpgs), außerdem hat das bisher bei mir eher ungeliebte 2.8/27mm jetzt seine Bestimmung gefunden.

Betrachten wir doch gemeinsam das Positive: weil es Leute wie mich gibt, die mit den alten Gerätschaften glücklich und zufrieden sind, helfen wir Anderen in das Neueste zu investieren.

Nix für ungut und liebe Grüße, pillendreher

Link to post
Share on other sites

Ja, du hast ja (fast) völlig recht - für mich hatte mit der X-E1 wieder das "richtige" Fotografieren angefangen. Sie hatte ein schönes braunes leather-half-case bekommen und lag mir damit gut in der Hand. Der Sucher der X-E1 ist allerdings nicht optimal und für mich als Brillenträger hat das bedeutet, dass ich entweder gleich mit dem Display fotografiert habe ( war ich noch gewöhnt von den Kompaktknipsen) oder nach dem Abdrücken erstmal auf dem Display nach geschaut habe ob auch der Bildausschnitt passt. Als die X-Pro3 raus kam, war ich echt skeptisch ob ich mit dieser Art von Klappdisplay glücklich werden kann. Nach einer Woche der ersten Eingewöhnung darf ich sagen/schreiben, wer braucht denn bitte ein Display? Der Sucher ist deutlich besser als der der X-Pro2 und der ist auch nicht schlecht. Ein Nachteil der X-E1 ist auch, dass sie Funktionstasten auf der linken Seite hat. Wenn man ein leichtes Objektiv hat und mit dem Display fotografiert stört es nicht so sehr. Wenn ich aber ein schwereres Objektiv verwende, dass ich dann typischerweise mit der linken Hand von unten abstütze und auch bediene, ist es schon umständlich dann die Tasten auf der linken Seite zu bedienen um im Menü Einstellungen zu machen. 

Ich will dir, um Himmelswillen, die X-E1 nicht madig machen. Nur, ich bin froh, dass ich mir etwas Neues leisten konnte - und mache jetzt Werbung:cool: für die X-Pro3, eine Super geniale Kamera, vielleicht gibt es die ja auch irgendwann für 100 Euro - dafür würde ich meine X-E1 nicht hergeben ... mein Auto ist auch nur noch 2000 Euro wert und doch kann ich damit bis nach sonst wohin fahren und meine Einkäufe erledigen, auch ohne Einparkhilfe und elektrische Fensterheber ... ;)

Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb Photoweg:

Ich will dir, um Himmelswillen, die X-E1 nicht madig machen. Nur, ich bin froh, dass ich mir etwas Neues leisten konnte - und mache jetzt Werbung:cool: für die X-Pro3, eine Super geniale Kamera, vielleicht gibt es die ja auch irgendwann für 100 Euro - dafür würde ich meine X-E1 nicht hergeben ... mein Auto ist auch nur noch 2000 Euro wert und doch kann ich damit bis nach sonst wohin fahren und meine Einkäufe erledigen, auch ohne Einparkhilfe und elektrische Fensterheber ... ;)

Und ich möchte meine Philosophie auch nicht Dir oder Anderen aufdrängen.
Ich könnte mir -rein finanziell- eine X-T4 oder irgendwas aus dem Hause Leica leisten, allerdings bezweifel ich, dass meine Fotos signifikant besser würden.
BTW: meine erste Fuji war eine F10; lahmer Autofokus, nur 6MP, die Belichtungsautomatik (manuell ging nicht) war eine Diva, geringe Dynamik, aber ich habe ein paar Bilder, die mich heute noch begeistern.

Nicht auf Dich gemünzt, sondern allgemein gesprochen: ich vermute viele technische Geräte werden durch neuere, potentere ersetzt, weil man sich dadurch bessere Ergebnisse erhofft.
Leider sitzt die Promblemlösung oft vor dem Gerät und nicht in dem Gehäuse. Ich glaube auch, dass bis zur Einführung der automatischen Motivwahl die Evolutionschritte immer kleiner werden.

Jedem, dem eine neuere (bessere) Kamera oder ein anderes System wirklich etwas bringt, sei es von mir gegönnt

Als ich die X-E3 gekauft habe, war ich am Anfang auf mich selber sauer, weil DXO-Photolab3 mit X-trans Sensor nicht geht (und ich es zu spät gemerkt habe) und bin zurück zu Lightroom, bzw. kämpfe mit CaptureOne.
Bei der X-E1 brauche ich diese Programme weniger, etwas croppen, etwas Schatten aufhellen, etwas gerade richten: fertig. Jetzt suche ich für die X-E3 Einstellungen, bei denen mir die JPGs genauso gut  gefallen, wie bei der X-E1.

Nix für ungut und herzliche Grüße, pillendreher

Link to post
Share on other sites

Objektiv betrachtet ist eine X-E1 nicht mehr auf der Höhe der -technischen- Zeit. Sie hat Nachfolger, die sich technisch deutlich von der X-E1 abheben. Es wäre auch traurig wenn dies nicht so wäre und wir am Ende der technischen Weiterentwicklung ständen. 
Aber was oder wer definiert denn „zeitgemäß“? Ist eine Kamera ohne Touchdisplay oder IBIS nicht mehr zeitgemäß, bloß weil der Nachfolger oder Wettbewerbsmodelle dies bieten? Oder sind 16MP nicht mehr zeitgemäß bloß weil neuere Modelle 24 oder 26MP haben? 
Bedeutet „zeitgemäß“ lediglich die Reduzierung auf technische Festures? Oder bedeutet „zeitgemäß“ nicht vielmehr auch die Erstellung zeitgemäßer Fotos mit dieser Kamera? Für mich ist die X-E1 dann nicht mehr zeitgemäß wenn ich eine bestimmte Art von Fotos und (m)einen Bildlook mit der Kamera nicht mehr erstellen kann.  
 

Ich fotografiere sehr gerne mit der X-E1, sie ist -ganz unzeitgemäß- meine Hauptkamera. Ich betreibe sie ausschließlich mit manuellem Glas, daher sind technische Features wie AF, Augenerkennung, etc. zweitrangig bzw. komplett unwichtig. 
Ich schätze an der Kamera nach wie vor das UI und die Bildergebnisse. Die Bildqualität finde ich noch immer klasse. Die größeren Anzeigen der Belichtungswerte finde ich übersichtlicher als das Mäusekino der heutigen Kameras. Auch hat sie eine -für mich- optimale Größe und ich nehme sie gerne in die Hand. 
 

Ich nutze auch Kameras anderer Hersteller, kann daher begrenzt vergleichen. Wenn ich entspannt mit einer kleinen Kamera unterwegs sein möchte, zB. Fahrradtour mit der Familie, kommt diese andere Kamera mit. 
Aber wenn ich alleine gezielt auf Fototour gehe, dann mit der X-E1. 
 

Gruß Michael 

Edited by mik2301
Link to post
Share on other sites

Du sprichst mir aus dem Herzen. Mir geht es ganz genauso. Mir scheint neben vielen Features, dass mit zeitgemäß häufig ein bestimmter Look der entstandenen Fotos gemeint ist: schön scharf, viel Kontrast, schön klinisch, schön nichtssagend. Dann fotografiere ich doch gern mit dieser nicht mehr zeitgemäßen Kamera. Sharpness is a bourgeois concept.

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...

Die X-E1 bei der Arbeit. Ab und an muss sie time-lapse Aufnahmen machen, weil ihr Akku das länger durchhält als der der X-T2.

So sind schon über 100.000 Auslösungen zustandegekommen, bisher ohne Murren!

Link to post
Share on other sites

Habe soeben eine gekauft:

https://www.ricardo.ch/de/a/fujifilm-x-e1-body-1153089170/?utm_source=810_de&utm_medium=email&utm_campaign=rtm_core&utm_content=article_v1

Eigentlich für die Vitrine! Aber werde sie trotzdem mal ausprobieren, natürlich auch mit dem Antik-Linse 35/1.4! 😉 Bin gespannt, wie sie funzt.. und sonst hab ich ein Ladegerät mehr... 

Für meine Vitrine suche ich ebenfalls noch optisch gute X100 und X-Pro1. Aber die sind mittlerweile verdammt schwer zu finden. Entweder wirklich "Schrott" oder dann nicht bezahlbar! Ziel wäre so 2-3 schöne alte Fuji's in der Vitrine! So meiner Olympus E-P1.

Edited by Swisshead
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Meine ganz persönliche Meinung:

Für mich ist eine Kamera mehr ein "Erfüllungsgehilfe", der meine Sicht festhält!

Ich stehe auf dem Standpunkt, daß der Mensch HINTER dem Fotoapparat die Bilder macht. Deshalb mag ich mich auch nicht an dem "höher, schneller, weiter..." beteiligen.

Lange Zeit hatte (und habe) ich eine X-E1, und als Backup-Kamera eine X-E1....   Dann kam eine X-E2s dazu, wegen dem besseren Autofokus, die eigenen Augen sind in der Dämmerung leider nicht mehr so gut, wie sie mal waren.

Jetzt spiele ich tatsächlich mit dem Gedanken, mir evtl. eine X-E4 zuzulegen, sollte sie denn IBIS und ein Klappdisplay haben...  Dann werden die Knie geschont und die nicht mehr ganz so ruhigen Hände bekommen einen Gegenspieler! Mein "Altglas" würde sich freuen, und ich mich natürlich auch! Auch, wenn die JPEG's nicht mehr so werden, wie bei der X-E1!

Somit ist für mich ALLES zeitgemäß, was mir einen positiven Nutzen für meine Ansprüche bringt. Das gilt ganz besonders für die X-E1! 🙂

 

Link to post
Share on other sites

Habe gerade gestern meine gebraucht gekaufte E1 für 130.-- erhalten.

Ein sehr guter Kauf! Optisch tadellos mit nur absolut minimalsten Gebrauchsspuren. Funktioniert absolut tadellos. Der AF ist auf dem Niveau der Pro1. Für Landschaft, Stadt, Land, alles kein Problem und auf Sportveranstaltungen geht man damit sicher nicht. Finde allgemeine die G1 Sensoren von Fuji extrem gut. Da waren sie damals der Zeit klar voraus und auch heute noch absolute Top-Bilder! 

Was einfach mal sagen muss, die Bedienung der Fuji-Oldtimer ist einfach genial. Da muss man nicht tagelang Anleitungen wälzen und braucht Std. bis man alles eingestellt hat. Hier hat man im Menu 8 Ebenen. Eine neue Kamera ist in 2 Minuten so eingestellt wie man das haben möchte. Hinten haben sie viel mehr Knöpfe, welche auch beschriftet sind. Gerade die AE und AF Tasten sind genial. So kann man innert kürzester die Zeit den Fucus oder Belichtungsmesser umschalten. Auch sonst, das was man immer braucht, gleich eine Taste dafür. 

Bei den neuen klar ein Rückschritt.. ja man kann eine Million Sachen einstellen. Hat ein Menu, wo es einem schlecht wird. Dann simple Sachen muss man auf Funktionstasten legen, wo man nach einem Tag vergessen hat, was drauf ist. Sind ja Geräte, die man nicht mehrmals am Tag nutzt. Dafür kann man eine Sachen einstellen, die 99% aller Käufer sowieso nie brauchen werden. Nein, ich liebe die alten Teile!

Gut die neuen sind schon auch genial.. aber teilweise hat man dort sicher auch schon übers Ziel hinausgeschossen.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Swisshead:

Hinten haben sie viel mehr Knöpfe, welche auch beschriftet sind.

Ergonomisch wüsste ich nicht, was an den neueren X-E2(S) schlechter sein soll. AE-L & AF-L haben dort sogar getrennte Tasten, Macro als Taste braucht man nicht mehr und jede Taste des D-Pad ist eine Fn. Und wer es sich nicht merken will, belegt sie nicht und hat volles X-E1-Feeling. :)

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...