Jump to content

Focus stacking mit der X-T 1


Darryl1208
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich bin eben auf den folgenden Artikel über eine Olympus gestoßen:

http://pen3.de/blog/omd-e-m10ii-kann-sie-stacken-bzw-focus-bkt/

Kann man sowas mit einer X-T 1 auch ? Oder mit der neuen Pro2 ? 

ich frage weil meine Freundin der Meinung ist das sie das braucht und das für sie das Argument wäre sich eher Olympus als Fuji zu kaufen.

Link to post
Share on other sites

Ich bin eben auf den folgenden Artikel über eine Olympus gestoßen:

http://pen3.de/blog/omd-e-m10ii-kann-sie-stacken-bzw-focus-bkt/

Kann man sowas mit einer X-T 1 auch ? Oder mit der neuen Pro2 ? 

ich frage weil meine Freundin der Meinung ist das sie das braucht und das für sie das Argument wäre sich eher Olympus als Fuji zu kaufen.

 

 

Schau mal hier :

 

https://www.fuji-x-forum.de/topic/22340-focus-stacking/

Link to post
Share on other sites

Heinrich macht das aber nicht automatisch mit der Kamera, sondern mit externer Software. So wie ich das verstanden habe, können die Olympus das von ganz alleine.

 

 

Oh, danke für den Hinweis !

 

Es war ein Versuch!

Aber vielleicht wäre ja dann die Software eine Alternative (?)   

Hallo, lieber Besucher! Als Mitglied würdest du hier ein Bild sehen…

Hier einfach kostenlos anmelden – Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

Link to post
Share on other sites

Oh, danke für den Hinweis !

 

Es war ein Versuch!

Aber vielleicht wäre ja dann die Software eine Alternative (?)   

Hallo, lieber Besucher! Als Mitglied würdest du hier ein Bild sehen…

Hier einfach kostenlos anmelden – Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

 

Heinrich und Frank Rückert verwenden meine Wissens beide die selbe Software (Helicon-Focus)

Durch das Auto Bracketing der Olympus wird aber der Aufwand während der Makroaufnahme reduziert bzw. die Aufnahme vereinfacht.

Link to post
Share on other sites

Zur Orientierung und zur Vermeidung von Missverständnissen muss man die von Olympus verwendeten Begriffe kennen und trennen !!!!

 

Denn:

 

Olympus bietet in den Modellen E-M10 Mark II, E-M5 Mark II, E-M1 und PEN-F Fokus-Bracketing an. Dies bedeutet, dass die Kamera mit mFT-Objektiven selbständig den Fokus in vorher vom Anwender definierten Schritten verschiebt und jeweils eine Aufnahme macht. Diese Aufnahmen können dann hinterher am Rechner mittels einer dafür geeigneten Software - z.B. Helicon Focus - zusammengesetzt werden.

 

Nur die E-M1 bietet zusätzlich Fokus-Stacking. Die Kamera kann mit drei Objektiven - 2,8/12-40, 2,8/40-150 und 2,8/60 Macro - Fokusreihen bis 9 Aufnahmen automatisch zusammensetzen. Das klappt sogar Freihand. Allerdings beschneidet die Kamera die Aufnahmen, um leichte Verschiebungen ausgleichen zu können. Das fertig gerechnete Foto zeigt also etwas weniger als der Sucher vor der Aufnahme.

 

Vorteil der Bracketing-Funktion: man muss den Fokus nicht mit einem Einstellschlitten oder "frei Schnauze" per Hand verändern, sondern dies erledigt die Kamera. Alles andere ist wie bisher und wie von Frank Rückert oder hier im Forum von Heinrich beschrieben.

 

Thomas

 

P.S.:

Ein weiterer Vorteil wird in dem Artikel von Frank Rückert angedeutet: das Fokus-Bracketing läuft mit elektronischen Verschluss ab, d.h. die Mechanik der Kamera wird nicht beansprucht. Ein durchaus gewichtiges Argument. Frank hat erzählt, dass er nach dem von ihm beschriebenen Test die geliehene E-M10II mit rund 5.000 Auslösungen (meist mit elektronischen Verschluss) - gezählt im Service-Menü - zurückgegeben hat. Seine E-M5 hatte nach drei Jahren über 130.000 Auslösungen - mit mechanischen Verschluss damals noch. Diese Dimensionen zeigen, welches Ausmaß Stacking annehmen kann.

 

(Zahl der Auslösungen E-M5 korrigiert, hatte ich falsch in Erinnerung)

Edited by ALPHA
Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

(...) Nannte früher Scheimpflug-Effekt.

Stapel-Aufnahmen oder 'focus stacking' (also das Zusammenrechnen verschiedener Schärfeebenen) und die Scheimpflug-Regel haben so gut wie nichts miteinander zu tun, außer, dass beide einen Effekt auf den Schärfebereich haben. Mit dem technisch völlig verschiedenen Scheimpflug-Verfahren kann man diesen auch schräg zur Film-/Sensor-Ebene platzieren und dadurch im günstigen Falle, nämlich wenn das Motiv in dieser Ebene angeordnet ist oder dies der künstlerischen Vorstellung entspricht, eine "Schärfendehnung "erzielen". Die Anführungszeichen sollten aber eigentlich doppelt stehen, denn der Schärfebereich wird bei 'Scheimpflug' eben nicht gedehnt, sondern nur gekippt oder geschwenkt.

Stapel-Aufnahmen dehnen den Schärfebereich tatsächlich, der aber insgesamt parallel zur Film-/Sensor-Ebene liegt.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...