Jump to content

Latop Konfiguration für LR


Recommended Posts

"Vernünftig" ist relativ bzw. subjektiv ;)

Was ich nicht mehr missen möchte ist eine SSD (musst nicht allzu groß sein, 128GB aber schon) und min. 8GB Arbeitsspeicher. Prozessor sollte auch nicht so schlecht sein - ich denke ein i5 könnte ausreichen, i7 ist natürlich nochmal besser und wenn es nicht weh tut, würde ich auch eher zum besseren greifen. Was aber noch wichtig ist, ist das Display: IPS sollte es definitiv sein und für mich persönlich auch matt. Leider steht das oftmals aber nicht dabei und man muss hierfür Testberichte anschauen, welche auch auf das Display eingehen.

Link to post
Share on other sites

Die wichtigeste Frage ist:

 

Kannst/willst Du zur Bildbearbeitung, wenn Du nicht unterwegs bist, einen Monitor anschließen, der einen geeigneten Farbraum darstellen kann?

 

Wenn nein, wird's recht schnell duster. Möchtest Du ein mattes IPS-Panel, welches mindestens sRGB abdeckt, dann wird's gleich sehr dünn und Du landest bei Notebook-Workstations, die sehr teuer sind. Bei spiegelnden Displays gibt es wohl mehr Alternativen. Vorne weg wohl das MacBook, bei dem ich Dir die Farbraumabdeckung aber nicht sagen kann, weil einer der selbsternannten Geniuses in einem Apple-Store nicht recht wusste, was ein Farbraum ist. Sein Genius-Colleague wusste das zwar dann, konnte aber auch nichts sachdienliches beisteuern. Da kann Dir der ein oder andere hier im Forum sicherlich mehr dazu sagen.

 

Ansonsten kann man nur wiederholen, was Jenwe gesagt hat: SSD wichtig, 8 GB (besser 16 GB), mit i5 in Notebookausführung kann man arbeiten, schneller ist immer netter (*).

 

Wenn Du hingegen einen externen Monitor anschließen kannst und willst, dann solltest Du prüfen, was Du für einen externen Monitorausgang du hast und welche Bildschirmauflösungen unterstützt werden.

 

Als Startpunkt für die Recherche eignet sich m.M.n. http://www.notebookcheck.com/ und die Möglichkeit dort nach persönlichen Kriterien zu suchen.

 

Gruß

Graufilter

 

 

 

(*) Es gibt Dinge im Leben, da trifft diese Pauschalierung definitiv nicht zu.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ob sich die Frage nach einem "vernüftigen" Setup mit dieser Mindestanforderung deckt?

 

"1024 x 768 Punkt Monitorauflösung"

 

:D

 

 

... nein. Ein Mehr geht immer, wie du auch schon geschrieben hast, nur darunter sollte man eben nicht liegen – dafür war der Hinweis gedacht.

Link to post
Share on other sites

Die sRGB-Farbraum-Abdeckung wird erst dann wichtig, wenn es um Druckerzeugnisse geht, schaden kann es sicherlich nicht - die korrekte Wiedergabe von Farben ist generell gut und notwendig (findet man nur in wenigen Tests). IPS bzw. Blickwinkelstabilität ist für das eigene Arbeiten wichtig, damit man nicht bei jeder Blickwinkeländerung das Display zurechtrücken muss.

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Wie halten das eigentlich die 'Profis" mit matt oder glänzend? Ich finde matt aufgrund der Spiegelungen praktischer (besonders beim Laptop), aber beim spiegelnden Display kommen definitiv die Farben besser raus, finde ich...

Link to post
Share on other sites

Wie halten das eigentlich die 'Profis" mit matt oder glänzend? Ich finde matt aufgrund der Spiegelungen praktischer (besonders beim Laptop), aber beim spiegelnden Display kommen definitiv die Farben besser raus, finde ich...

Bei prad sieht man ja schön welche Oberfläche wie wirkt:

Http://www.prad.de/images/monitore/asus_pg27aq/refcoat-thumb.jpg

 

Am Ende persönlicher Geschmack und abhängig vom Einsatzort.

Link to post
Share on other sites

 

 

Wie halten das eigentlich die 'Profis" mit matt oder glänzend? Ich finde matt aufgrund der Spiegelungen praktischer (besonders beim Laptop), aber beim spiegelnden Display kommen definitiv die Farben besser raus, finde ich...

Früher hätte ich immer matt gesagt. Seit dem retina Macbook (und den neuen iMacs) finde ich aber auch glänzende Displays ganz ok (die spiegeln auch nicht mehr so wie früher).

Zum TO: Ich schaue vor allem 3 Dinge:

1. Display. Auflösung, Kontrast, Farbraum etc.

2. Prozessor - mehr ist besser

3. Ram - mehr ist besser

Videokarte brauche ich nicht (mehr). Meine Zeiten als Zocker sind vorbei und die Graka wird nur teilweise in Photoshop (für bestimmte Filter) genutzt. Das Geld ist woanders besser aufgehoben.

Persönlich habe ich mit (etlichen) Macbooks die besten Erfahrungen gemacht. Aktuell warte ich auch auf die neue Generation. Hoffe, dass da ein paar kleine Verbesserungen kommen. Beispielsweise dass beim Display nicht nur sRGB abgedeckt werden sondern auch DCI-P3

Edited by wildlife
Link to post
Share on other sites

oelfeld schrieb am 03 März 2016 - 18:21:

Wie halten das eigentlich die 'Profis" mit matt oder glänzend? Ich finde matt aufgrund der Spiegelungen praktischer (besonders beim Laptop), aber beim spiegelnden Display kommen definitiv die Farben besser raus, finde ich...

Früher hätte ich immer matt gesagt. Seit dem retina Macbook (und den neuen iMacs) finde ich aber auch glänzende Displays ganz ok (die spiegeln auch nicht mehr so wie früher).

Zum TO: Ich schaue vor allem 3 Dinge:

1. Display. Auflösung, Kontrast, Farbraum etc.

2. Prozessor - mehr ist besser

3. Ram - mehr ist besser

Videokarte brauche ich nicht (mehr). Meine Zeiten als Zocker sind vorbei und die Graka wird nur teilweise in Photoshop (für bestimmte Filter) genutzt. Das Geld ist woanders besser aufgehoben.

Persönlich habe ich mit (etlichen) Macbooks die besten Erfahrungen gemacht. Aktuell warte ich auch auf die neue Generation. Hoffe, dass da ein paar kleine Verbesserungen kommen. Beispielsweise dass beim Display nicht nur sRGB abgedeckt werden sondern auch DCI-P3

 

Nur die SSD hast du vergessen...Nie mehr ohne! Gerne als 256er MSata2, und dann noch ne herkömmliche 2TB HDD als "Datengrab"

Link to post
Share on other sites

:wub:    Ja, die SSD ist sowieso klar. Hatte (glaub ich) seit 2009 keinen Computer mehr ohne. Das erwähne ich schon nicht mehr (und, da ich extrem gute Erfahrungen mit Macbooks gemacht habe und mich vor allem dort umsehe, ist es sowieso ein Fixpunkt)

 

 

Vielleicht noch ein Punkt zur Größe: mir reichen 256GB. Wie das mit Lightroom funktioniert weiß ich nicht, aber ich arbeite in C1 mit Sessions. Und die sind auf der NAS (und die Daten zusätzlich gesichert). Immer nur das aktuellste Projekt ist am Notebook (zusätzlich zur Sicherung).  

Edited by wildlife
Link to post
Share on other sites

Hier: https://photos.smugmug.com/photos/i-Q8tvVf7/0/O/i-Q8tvVf7.jpg

 

Den bericht dazu findet man hier: http://blog.conradchavez.com/2015/10/26/a-look-at-the-p3-color-gamut-of-the-imac-display-retina-late-2015/

 

Es soll aber garnicht um AdobeRGB vs P3 gehen, die bieten beide (gegenüber sRGB) Vorteile.

 

Nur scheinen aktuelle Macs auf DCI-P3 zu setzen und da ich gerade (wie geschrieben) sehr zufrieden mit den Macs bin und keinen Grund sehe zu wechseln, bietet P3 (wie in den aktuellen iMacs) halt einfach mehr als sRGB (in den Macbooks).

Wenn die Displays mit 100% abobeRGB Abdeckung (zur Wahl) kommen würden, würde es schwer werden ;)

 

 

edit: hier hat mal jemand versucht zu zeigen, wo die Unterschiede liegen und auch wo die Stärken der einzelnen Farbräume zu finden sind:

http://www.astramael.com

Edited by wildlife
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...