Jump to content

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Salut zäme

 

Bin momentan mit den beiden Objektiven 1.4/16mm und 2.0/90mm unterwegs.

 

Auf der einen Seite würde mich das 1.4/23mm sehr reizen, andererseits ist das 16mm derart gut (Abbildung, Naheinstellgrenze), dass ich das Gefühl habe, doch immer nur mit dem 16er unterwegs zu sein.

 

35mm und länger sind kein Thema, die habe ich mit Canon abgedeckt (ja, ich fahre Mehrgleisig).

 

Merci für Eure Meinungen.

Gruess  Stefan

Link to post
Share on other sites

Ich nutze neben dem 1,4/16mm das 1,4/35mm und das 2,8-4/18-55. Die Brennweite von 23mm, die ich mit dem Zoom manchmal nutze, liegt doch näher am 16mm und wenn Du die 35mm und länger mit Canon abgedeckt hast, würde ich nichts weiter unternehmen. Überlege für mich, neben dem 16mm mir das 56mm oder das 90mm anzuschaffen und dann in der Regel nur das 16mm und das 56mm/90mm mitzunehmen. Mein Motto in diesem Zusammenhang ist, entweder richtig WW mit dem 16mm oder ein leichtes bis mittleres Tele.

Link to post
Share on other sites

Ich schieße am liebsten mit dem XF23 aber war dermaßen neugierig auf das XF16, dass ich es mir gekauft habe.

Für mich war es zu weit, um alltagstauglich zu sein und die Streckung war mir zu stark. Also habe ich es wieder verkauft.

 

Umgekehrt kann ich mir gut vorstellen, dass wenn Du mit dem XF16 im Alltag zufrieden bist, dass das XF23 dir schon zu eng sein könnte.

 

Was die Abbildungsleistung angeht, ist das XF16 meiner Meinung nach etwas besser als das XF23. Es ist bei Offenblende schärfer und schneller in den Randbereichen sehr scharf.

Die Naheinstellgrenze ist zwar auch geringer, aber ich empfand den Unterschied aufgrund des engeren Blickwinkels beim XF23 als nicht so gravierend.

 

Einer der Punkte, die mich auch vom XF23 überzeugt haben, ist der Umstand, dass das Bokeh sehr viel berechenbarer ist. Beim XF16 verhält sich das Bokeh aufgrund der "floating elements" je nach Subjektabstand unterschiedlich und kann durchaus unruhig werden. Das Bokeh beim XF23 ist hingegen durch die Bank weg recht gleichförmig.

 

Mein Tipp: Leihe es Dir oder triff Dich mit einem Forumsmitglied, die das XF23 haben

Link to post
Share on other sites

Ganz ehrlich verstehe ich den "Vergleich" nicht ganz. Ich habe ein 14mm und ein 23mm. Das 23mm ist klasse, gebe ich nicht wieder her. Hätte ich kein 14mm, mit dem ich auch sehr zufrieden bin, würde ich mir heute ein 16mm kaufen und ein 12mm Samyang dazu.

 

Das 16mm bezogen auf APS-C erreicht die Abbildung eines 24mm Weitwinkel an Kleinbild und ist somit ein Weitwinkel. Das 23mm kommt einem 35mm an Kleinbild gleich und ist eigentlich eine ganz andere Welt. So muss man halt sehen, was man am liebsten mag und dann entscheiden.

 

Gruß Wolfgang

Link to post
Share on other sites

Ich besitze beide Objektive. Für mich persönlich nehmen sich 16mm und 23mm im Bildwinkel nicht viel. Das XF16 ist das optisch bessere Objektiv, ausserdem mit kürzerer Naheinstellgrenze.

Ich habe mich daher entschlossen das XF23 wieder abzugeben, falls jemand eines benötigt ...

Link to post
Share on other sites

Merkwürdige Überlegungen 

!

 

In "prä(zoom)historischen Kleinbildzeiten" hat man sich vielleicht die Frage gestellt, ob man zwischen einem 35er und einem 24er noch ein 28er sinnvoll einsetzten kann. Aber auf die Idee, ein gemäßigtes WW mit einen (horizontalen) Bildwinkel von 54° durch ein starkes WW mit 73° Bildwinkel zu ersetzen, wäre wohl keiner gekommen. Vielleicht einfach mal ein Geodreieck zur Hand nehmen und die Winkel aufzeichnen, dann wird manches klarer.

 

Die aps-c-crop-geschrumpften Millimeterabstände zwischen den Brennweiten suggerieren anderes, aber auch, wenn bloß wenige Millimeter dazwischen liegen, ist die Bildwirkung eine völlig unterschiedliche!

 

Leider verführt der Umgang mit Zoomobjektive leicht dazu, einfach durchzugucken und zu zoomen, bis man meint, es paßt. Welches jetzt die gewählte Brennweite war, nimmt man kaum mehr war. In der "guten alten Analogbildzeit" hat man ein Motiv gesehen, überlegt, mit welcher Brennweite das Motiv am besten umzusetzen war und dann die entsprechende Linse draufgeschraubt. War eine gute Übung, den Einsatz von Brennweiten und Bildwinkel zu lernen. (Bitte nicht als überhebliche Belehrung eines Ewiggestrigen auffassen, sondern als gutgemeinten Hinweis für diejenigen, die unsicher sind, welche Brennweite die richtige ist.)

 

Gruß

Hans

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Salut Hans

 

Mir geht es beim Bildermachen nicht um Bildwinkel, die interessieren mich nicht. Wenn ich duch den Sucher blicke, passt es für mich oder eben nicht. Ich bin oft nur mit einer Brennweite unterwegs. So muss ich halt den Standort wechseln, bis es passt oder wenn nicht, lass ich es bleiben.

 

In der Analogzeit war es auch ungemein schwieriger, aus eine gemachten Bild ein Ausschnitt herzustellen. Heute mit Lightroom ist das ein Klacks. Ich bin nicht der Fotograf, welcher fertig fertig fotografiert, alle meine Bilder kommen noch durch Lightroom.

Deshalb stelle ich mir die Frage, ob es die Mehrinvestition des 23er lohnt, denn aus dem Bild mit dem 16er kann ich meist einfach den Bildwinkel des 23er 'ausstanzen' (ok. es gibt gewisse Ausnahmen).

 

Gruess & gut Licht

Stefan

Link to post
Share on other sites

Natuerlich kannst Du croppen wie Du willst. Wenn Du bereit bist, 50% der Bildqualitaet zu opfern - es verbleiben dann bloss noch 12 Mpix - dann spricht nichts dagegen. Kommt immer drauf an, was man damit machen will.

 

Im uebrigen ist mir der Bildwinkel an sich, wie auch die Brennweite, genauso Wurscht wie Dir. Mir ging es um die Sinnhaftigkeit der unterschiedlichen Objektive. Deine Eingangsfrage liess nicht erkennen, dass es Dir um 23mm vs. Crop aus 16mm ging. Wenn Dir die Quali nicht so wichtig ist, dann tausch doch das 16er gegen ein 10-24er.

 

Gruss

Hans

Link to post
Share on other sites

Natuerlich kannst Du croppen wie Du willst. Wenn Du bereit bist, 50% der Bildqualitaet zu opfern - es verbleiben dann bloss noch 12 Mpix - dann spricht nichts dagegen. Kommt immer drauf an, was man damit machen will.

 

Im uebrigen ist mir der Bildwinkel an sich, wie auch die Brennweite, genauso Wurscht wie Dir. Mir ging es um die Sinnhaftigkeit der unterschiedlichen Objektive. Deine Eingangsfrage liess nicht erkennen, dass es Dir um 23mm vs. Crop aus 16mm ging. Wenn Dir die Quali nicht so wichtig ist, dann tausch doch das 16er gegen ein 10-24er.

 

Gruss

Hans. 

 

Ich hab jetzt ehrlich versucht gegen derart überlegene Argumente etwas zu schreiben: es ist mir nicht gelungen.

Hut ab Hans. Das mit dem croppen musst du noch unbedingt an Leica melden. Die machen den Quatsch ganz gezielt bei der Q - nicht dass da noch einer drauf reinfällt. Und wenn die das mit der Quali erst mitbekommen ist der Ofen ganz aus.

Link to post
Share on other sites

Ich hab jetzt ehrlich versucht gegen derart überlegene Argumente etwas zu schreiben: es ist mir nicht gelungen.

Hut ab Hans. Das mit dem croppen musst du noch unbedingt an Leica melden. Die machen den Quatsch ganz gezielt bei der Q - nicht dass da noch einer drauf reinfällt. Und wenn die das mit der Quali erst mitbekommen ist der Ofen ganz aus.

Nee, Leica weiß das schon ganz genau ... Nur den Usern ist der Qualitätsverlust anscheinend sch*** egal

 

... Was aber nicht verwundert, da sie auch Kameras gegen Aufpreis ohne Display kaufen und weiteren Marketinggags hinterherrennen

Link to post
Share on other sites

Ich denke jede Brennweite hat ihre Reize und Möglichkeiten die man zunächst entdecken und umsetzten zu lernen muß....Da muß man sich Zeit bei den Möglichkeiten lassen....und vielleicht auch mal nur mit der "neuen" Brennweite konsequent losgehen und die Möglichkeiten entdecken lernen...

Link to post
Share on other sites

Es hängt sicher von den eigenen Vorlieben und den Motiven ab.

Meiner Meinung nach ergänzt das 23er sehr gut das 16er. Ich würde aber niemals auf die Idee kommen, dass eins von den beiden das andere ersetzt.

Sicherlich kann man eine Aufnahme mit dem 16er gut croppen, aber die Bildwirkung ist doch eine andere, da es sich immer noch um einen WW-Aufnahme 

handelt (Tiefenwirkung!!).

Das 23er ist meine meistbenutzte Linse ... Das war aber schon immer so, egal welches Kamerasystem. Danach kommt aber auch gleich 14/16mm.

Link to post
Share on other sites

Hab's nun doch getan, das 23er ist nun auch Meins.

Bei meinem Fotohändler war grad eins gebraucht zu haben, da konnte ich nicht wiederstehen.

 

Ich will dieses Objektiv vor allem für Street einsetzen, da ist das 16er doch zu kurz. Bisher habe ich allerdings erst ein paar Blumen fotografiert.

Nun, was soll ich sagen.

Mein 23er ist offen nicht so scharf wie das 16er. Auch die Farbsäume bei harten Kontrasten sind beim 16er besser korrigiert.

Aber soweit gut.

 

X-E2, 1.4/23mm - 1/2400 - f1.4 - ISO 200

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...