Jump to content

Fuji RAW Dateien in Lightroom


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen, 

 

ich überlege mir eine Fuji X-T10 zu kaufen. Ich habe schon eine X100 (Edition im Koffer), die ich aber verkaufen möchte. Ich habe ein große DSLR-Ausrüstung, mit der ich viel mache. Für unterwegs will ich eine deutlich kleinere Kamera und auch ggf. mal das Objektiv wechseln. 

 

Der Verkäufer sagte mir heute, dass es mit der X-T10 Probleme in Lightroom gebe. LR würde keine Objektivkorrektur unterstützen. Im Internet lese ich jetzt, das einige Probleme mit LR bei Fuji haben. 

 

Ich kann mir nicht vorstellen, das gerade Fuji-Fotografe auf LR verzichten. Wie macht Ihr das? Mit welchen Einschränkungen muss man leben?

 

Vielen Dank und viele Grüße

 

Matthias

 

P.S.: Welche lichtstarke Objektiv (so ab 24 bis max. 35mm KB) könnt Ihr mir empfehlen. Es gibt ja viele preiswerte Kit-Objektive. Die lichtstärken überzeugen mich allerdings nicht. 

 

P.S. II: Wer hat Erfahrung mit der X-T10? Hat Fuji das Autofokusthema mittlerweile im Griff?

Link to post
Share on other sites

Kein Problem mit Lightroom.

 

Man braucht in Lightroom keine Objektivprofile für die Fujinon-Objektive.

Lightroom korrigiert nach Maßgabe der, in den RAW-Dateien enthaltenen, Metadaten.

 

Auch habe ich keine Probleme mit dem AF, mache allerdings auch keine Sportaufnahmen o.Ä.

Für spielende Kinder etc, jedoch kein Problem.

:-)

 

Meine LIebelingsobjektive zur Zeit: 23mm XF, 35mm XF 2.0 und das 27mm. Vor allem letzteres ultraleicht und kompakt!

Edited by Futschiiksteeeins
Link to post
Share on other sites

Mit dem aktuellen LR funktioniert es einwandfrei, sehr schnell und auch von der Qualität des Demosaicing sehr ordentlich.

Es werden die kamerainternen Objektivkorrekturdaten, welche im RAW gespeichert sind, automatisch angewendet wenn Fujinon X-Objektive verwendet werden.

Man muss nicht manuell das Objektiv aus der Liste der Adobe-Objektivkorrekturen auswählen. Das verunsichert so einige.

 

 

Gruß Christian

Edited by Crischi74
Link to post
Share on other sites

Guest canis lupus

Hallo zusammen, 

 

ich überlege mir eine Fuji X-T10 zu kaufen. Ich habe schon eine X100 (Edition im Koffer), die ich aber verkaufen möchte. Ich habe ein große DSLR-Ausrüstung, mit der ich viel mache. Für unterwegs will ich eine deutlich kleinere Kamera und auch ggf. mal das Objektiv wechseln. 

 

Der Verkäufer sagte mir heute, dass es mit der X-T10 Probleme in Lightroom gebe. LR würde keine Objektivkorrektur unterstützen. Im Internet lese ich jetzt, das einige Probleme mit LR bei Fuji haben. 

 

Ich kann mir nicht vorstellen, das gerade Fuji-Fotografe auf LR verzichten. Wie macht Ihr das? Mit welchen Einschränkungen muss man leben?

 

Vielen Dank und viele Grüße

 

Matthias

 

P.S.: Welche lichtstarke Objektiv (so ab 24 bis max. 35mm KB) könnt Ihr mir empfehlen. Es gibt ja viele preiswerte Kit-Objektive. Die lichtstärken überzeugen mich allerdings nicht. 

 

P.S. II: Wer hat Erfahrung mit der X-T10? Hat Fuji das Autofokusthema mittlerweile im Griff?

 

Zunächst mein Rat: Behalte die X100 "Edition". Du bekommst gebraucht nur 400 Euro dafür. Die X-T10 ist eine sehr smarte und dabei leistungsstarke Kamera. Noch dazu ist sie kaum größer als die X100. Ich nutze meine meist mit 2.0/18 und 1.4/35 und habe damit nicht viel zu schleppen. Der AF ist gut, keinen Deut schlechter als der der X-T1, natürlich aber nicht so gut wie bei Pro2 und der T2. Die T10 ist wirklich kein "Sparmodell" - sie macht Spaß. Und LR hat mit keinem der X-Modelle irgendwelche Probleme.

 

Cheers, Uli

Edited by ulip
Link to post
Share on other sites

Guest kurthh

Welche lichtstarke Objektiv (so ab 24 bis max. 35mm KB) könnt Ihr mir empfehlen.

 

23mm/f1.4 – wenn's ein bißchen weiter oder länger sein darf, dann auch das 14mm/f2.8 und 35mm/1.4

 

Objektivkorrektur

 

o.g. Objektive sind optisch korriert, d.h. der verwendete raw Konverter bräuchte ggf. auch das Objektiv nicht autom. "auswerten/korrigieren" können. Somit lassen sich auch einfacher raw Konverter benutzen die keine passenden Profile haben und man sowas dann manuell hinbiegen muß. Nicht alle Fuji Objektive sind optisch korrigiert, so auch z.B. das kleine 18er nicht, wie es mit den neuen "35/f2 WR" usw. aussieht weiß ich nicht genau.

 

Welches "Autofokusthema soll Fuji jetzt im Griff" haben?

 

Er hat eine große DSLR und kennt die X100 bereits – er wird schon wissen was er vermisst hat und fragt ob es bei den aktuellen Fujis besser geworden ist, oder?

 

Zunächst mein Rat: Behalte die X100 "Edition". Du bekommst gebraucht nur 400 Euro dafür.

 

Er will aber ggf. unterwegs mal das Objektiv wechseln können, wäre mit der X-T10 und 1-2 Optiken immer noch kleiner als mit einer großen DSLR.

Aber – ein Rat wäre es höchstens, die beiden Konverter für die X100 zu probieren, die gab es doch auch schon für die erste X100, richtig?

Wenn das keine Option ist, dann sind auch 400 Euro besser für die neue ausgegeben als 400 Euro im Schrank eingelagert wenn man weiß man benutzt sie nicht mehr.

Edited by kurthh
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen, 

 

vielen Dank für Eure sehr informativen Antworten. 

 

Die X100 ist neuwertig, hat eine überschaubare Anzahl an Auslösungen, aber wenn ich sie nicht mehr benutze ist sie als Staubfänger zu schade. Auch wenn ich die Kamera wirklich toll finde. Sie ist mir mittlerweile zu groß - da kann ich gleich die DSLR nehmen - und der Autofokus ist für bewegte Motive - z.B. spielende Kinder zu langsam. Wenn die X-T10 dazu kommt, ist es eine Kamera zu viel, obgleich es mir schwer fällt sie her zu geben. 

 

Die Erwartung an die X-T10 ist also schneller, kleiner, flexibler, moderner (WLAN,Klappdisplay) bei min. gleicher Bildqualität. 

 

VG Matthias

Link to post
Share on other sites

Guest canis lupus

Hallo zusammen, 

 

vielen Dank für Eure sehr informativen Antworten. 

 

Die X100 ist neuwertig, hat eine überschaubare Anzahl an Auslösungen, aber wenn ich sie nicht mehr benutze ist sie als Staubfänger zu schade. Auch wenn ich die Kamera wirklich toll finde. Sie ist mir mittlerweile zu groß - da kann ich gleich die DSLR nehmen - und der Autofokus ist für bewegte Motive - z.B. spielende Kinder zu langsam. Wenn die X-T10 dazu kommt, ist es eine Kamera zu viel, obgleich es mir schwer fällt sie her zu geben. 

 

Die Erwartung an die X-T10 ist also schneller, kleiner, flexibler, moderner (WLAN,Klappdisplay) bei min. gleicher Bildqualität. 

 

VG Matthias

 

Ja, sie ist schneller, hat ein Klappdisplay und im Gegensatz zur X100 der ersten Serie auch WLAN. Aber wirklich viel kleiner ist sie nicht. Schau dir mal den Größenvergleich mit der X100T an. Die X-T10 hat ein paar Millimeter weniger in der Breite, dafür ist sie etwas höher und "dicker". Sie wiegt mit dem leichten 2.0/18mm rund 500 Gramm, die X100 445 Gramm. Beide einschließlich Akku.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Edited by ulip
Link to post
Share on other sites

... Sie ist mir mittlerweile zu groß - da kann ich gleich die DSLR nehmen - ...

 

Ähm, die X-T10 ist nicht kleiner als eine X100, wie Uli schon schrieb.

 

Sie hat der X100 natürlich einiges voraus. Es mag sein, dass die Geschwindigkeit des AF nicht ganz auf dem Niveau der X-Pro 2 oder einer (höherwertigen) DSLR ist, aber er ist im Vergleich zu einer X100 "sauschnell".

 

Lightroom ist spätestens seit LR6 auch für X-Trans-Sensoren sehr gut nutzbar, obwohl es auch schon mit den späteren Versionen von LR5 gut funktionierte. Mich freut vor allem, dass seit dem vorletzten Update die Importfunktion richtig schnell geworden ist. Vorher war das für mich eine echte Geduldsprobe, jetzt ist es (gefühlt) nicht langsamer als bei RAWs aus anderen Kameras.

 

Thomas

Link to post
Share on other sites

Guest canis lupus

Ähm, die X-T10 ist nicht kleiner als eine X100, wie Uli schon schrieb.

 

Sie hat der X100 natürlich einiges voraus. Es mag sein, dass die Geschwindigkeit des AF nicht ganz auf dem Niveau der X-Pro 2 oder einer (höherwertigen) DSLR ist, aber er ist im Vergleich zu einer X100 "sauschnell".

 

Lightroom ist spätestens seit LR6 auch für X-Trans-Sensoren sehr gut nutzbar, obwohl es auch schon mit den späteren Versionen von LR5 gut funktionierte. Mich freut vor allem, dass seit dem vorletzten Update die Importfunktion richtig schnell geworden ist. Vorher war das für mich eine echte Geduldsprobe, jetzt ist es (gefühlt) nicht langsamer als bei RAWs aus anderen Kameras.

 

Thomas

 

Stimmt, Thomas. Der Import der Fuji-RAWs geht jetzt endlich sehr fix in LR. Ich empfinde den AF der T10 übrigens subjektiv schneller, als den der T1. Die erste X100 ist natürlich an Langsamkeit nicht zu toppen, und auch die 100T ist sehr lahm. Was mich aber in der Praxis nicht stört, ich mag das "entschleunigte" Fotografieren durchaus. Welche DSLR kleiner als eine X100 wäre, ist mir nicht bekannt...

Link to post
Share on other sites

Guest kurthh

Auch wenn ich die Kamera wirklich toll finde. Sie ist mir mittlerweile zu groß - da kann ich gleich die DSLR nehmen - und der Autofokus ist für bewegte Motive - z.B. spielende Kinder zu langsam. Wenn die X-T10 dazu kommt, ist es eine Kamera zu viel, obgleich es mir schwer fällt sie her zu geben.      Die Erwartung an die X-T10 ist also schneller, kleiner, flexibler, moderner (WLAN,Klappdisplay) bei min. gleicher Bildqualität. 

 

Der AF der X-T10 ist schneller, durch die Wechselobjektive flexibler (wenn der WCL-X100 nicht reicht) .. aber kleiner? definitiv kein Vorteil, wenn sich die Optiken gegenüber der X100 verbessern sollen, dann wird es sogar dicker und schwerer, durch mehr Objektive sowieso. In der Regel ist es ja leichter eine flache Kamera unterzubringen als eine die mehr in die tiefe geht. Das Argument, der Wunsch mit Größe/Gewicht ist also nicht nachvollziehbar.

 

Zur Bildqualität: Die X100 hatte noch einen anderen Sensor, hatte die nicht sogar noch das Bayer Pattern? Das kann auch ein Vorteil sein wenn man bezgl. raw Converter etwas mehr Freiheit haben möchte. Einige tun sich da nach wie vor mit den X-Trans Pattern schwerer bezgl. der Farbdarstellung als mit den klassischen Bayer Pattern. Die X-T10 wird in der Qualität nicht schlechter sein als die X100, aber anders, ebenso ist es andersrum.

Link to post
Share on other sites

 

P.S.: Welche lichtstarke Objektiv (so ab 24 bis max. 35mm KB) könnt Ihr mir empfehlen. Es gibt ja viele preiswerte Kit-Objektive. Die lichtstärken überzeugen mich allerdings nicht. 

 

 

 

In dem Bereich gibt es drei Objektive von Fuji:

 

16/1.4 wetterfest

18/2.0 sehr kompakt

23/1.4

 

In der Planung ist wohl ein 23/2.0 mit Wetterfestigkeit, aber da ist nicht absehbar, wann es verfügbar sein wird.

Link to post
Share on other sites

Guest kurthh

Zu bedenken ist auch, ob das Objektiv optisch korrigiert ist oder digital korrigiert werden muß. Letzteres relativiert sich wenn man nur jpegs aus der Kamera benutzt. Ansonsten ist man auf einen raw Converter angewiesen der Profile mitbringt oder man hat den Mehraufwand der manuellen Korrektur.

 

Das 18er sowie das neue 35/f2 sind nicht optisch korrigiert (Verzeichnung), das geplante 23/f2 vermutlich dann auch nicht.

 

Wetterfest (WR) ist bei der X-T10 eh schnuppe.

Edited by kurthh
Link to post
Share on other sites

Wobei es praktisch keine Objektive ohne jede optische Korrektur gibt – die würde sich niemand antun, es sei denn, um einen bestimmten Effekt zu erzielen. Andererseits kann keine optische Korrektur perfekt sein und jede optische Korrektur bringt ihrerseits Kosten (nicht nur solche, die man in Euro beziffert) mit sich. Es gibt immer eine Abwägung, welche Korrekturen man durch die Objektivrechnung selbst erreicht und welche Korrekturen man der digitalen Nachbearbeitung anvertraut. Diese Abwägung ist bei verschiedenen Objektiven unterschiedlich ausgefallen. Fuji-Kameras speichern die für die digitale Korrektur nötigen Parameter in den Metadaten der Raw-Dateien, wo sie kompatible Raw-Konverter (wie beispielsweise Lightroom) finden und automatisch anwenden.

Edited by mjh
Link to post
Share on other sites

Guest kurthh

Diese Abwägung ist bei verschiedenen Objektiven unterschiedlich ausgefallen. Fuji-Kameras speichern die für die digitale Korrektur nötigen Parameter in den Metadaten der Raw-Dateien, wo sie kompatible Raw-Konverter (wie beispielsweise Lightroom) finden und automatisch anwenden.

 

Ich wollte das auch nicht werten das eine digitale Korrektur zwangsläufig schlecht sein muß, Verzeichnung ist ja die häufigste/ einfachste Korrektur die inzwischen digital gemacht wird (um ein Objektiv kleiner zu machen, billiger zu machen? was auch immer) Aber die Abwägung findet nicht nur beim Hersteller statt, sondern auch beim Käufer, bei manchen zumindest, manche wissen das ja auch alles gar nicht. Und wenn man eben freie Bahn in Sachen Raw Converter haben möchte und sich dabei ausschließlich auf die Umsetzung von Farben usw. konzentrieren möchte/kann, dann ist eine digitale Korrektur eben ein Manko. Es gibt ja schließlich auch sehr gute Converter welche gar keine Funktion der Objektiv Korrekturen beinhalten, d.h. es bedeutet eben weitere Extra Programme oder mind. extra Arbeitsschritte.

 

Also, zwangsläufig keine Wertung der Qualität, sondern andere Aspekte. Die raws einer Leica Q z.B. sind auch krumm wie ein Flitzebogen, würde aber deswegen nicht sagen das es nichts taugt.

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen, 

 

vielen Dank für all die Infos. Ich habe viel gelernt.

 

Zur Größe. Sie ist schon ein relevantes Stück schmaler, weniger breit wie die X100. Ich konnte die beiden Kameras gestern nebeneinander legen. Keine Welten, aber wenn man sie vorne in die Hose stecken will  - nicht die Dinger, die wir mit 18 getragen haben - geht die X-T10 rein, die X100 eher nicht. 

Ich habe mir auch kleinere Kompatkkameras angesehen. Allen voran die Sony RX100 III/IV. Sie wird viel gelobt, aber am Ende ist es nur 1 Zoll Sensor und kostet in der aktuellsten Variante auch 1.000€. Die M43 sind schick, aber letztlich auch nicht wirklich kleiner, gutes Glas kostet auch. Dann kann ich gleich APS-C nehmen. Der Vorteil bei den M43, sie haben viele gute Features drin. 4K Video ist fast schon Standard.

 

Was auch für ein Wechselsystem spricht. Ich kann innerhalb der Fuji-Reihe irgendwann auch mal den Body upgraden. 

 

Bei den og.g. Linsen wird es vermutlich wenn eher das 16er oder max. das 18er werden. Ich mag WW sehr gerne. 

 

Erst hatte ich überlegt nur den Body zu nehmen. Es gibt aber für relativ wenig Geld mehr ein Kit mit zwei Linsen: 

Fujinon XC 16-50 mm und XC50-230mm Objektiv. Rentiert sich das? Welches Kit empfehlt Ihr. Oder lieber den Body nur mit dem 16er und noch ein lichtstarkets WW-Zoom dazu?

 

VG Matthias

Link to post
Share on other sites

Guest kurthh

Zur Größe. Sie ist schon ein relevantes Stück schmaler, weniger breit wie die X100. Ich konnte die beiden Kameras gestern nebeneinander legen. Keine Welten, aber wenn man sie vorne in die Hose stecken will  - nicht die Dinger, die wir mit 18 getragen haben - geht die X-T10 rein, die X100 eher nicht.

 

:confused:   Hosen gibt's..  Die X-T10 geht tatsächlich mit Objektiv in eine Hosentasche?

 

Oder lieber den Body nur mit dem 16er und noch ein lichtstarkets WW-Zoom dazu?

 

Ein lichtstarkes Weitwinkel Zoom gibt's nicht, "nur" **) ein 10-24mm/f4 - wenn das aber auch noch besser in die Hose passt als die X100, dann will ich die Buchse wirklich sehen.

**) Im übrigen ist für mich "Weitwinkel und Lichtstark" ein seltsamer Wunsch, rein fotografisch gesehen.

Edited by kurthh
Link to post
Share on other sites

Ich nutze die T10/T1 (seit 2 Tage vor Erscheinungstermin 06.15) und liebe die kleine mehr als die T1, allerdings habe ich das Problem, das meine RAWs der T10 in LR 5.7 am MAC nicht erkannt werden! Die RAWs der T1 funktionieren. Ich verwende den DNG Konverter dann klappts, 90% sind bei mir eh nur JPG, nur manchmal gehts nicht anderst, dann ärgert es mich. Auch ich meine, dass die T10 gefühlt minimal schneller als die T1 ist. Ich nutze das 10-24mm und das 14mm ist genauso super, das 23 1.4 und 35 1.4 verkaufte ich.

Link to post
Share on other sites

...

Bei den og.g. Linsen wird es vermutlich wenn eher das 16er oder max. das 18er werden. Ich mag WW sehr gerne. 

 

Erst hatte ich überlegt nur den Body zu nehmen. Es gibt aber für relativ wenig Geld mehr ein Kit mit zwei Linsen: 

Fujinon XC 16-50 mm und XC50-230mm Objektiv. Rentiert sich das? Welches Kit empfehlt Ihr. Oder lieber den Body nur mit dem 16er und noch ein lichtstarkets WW-Zoom dazu?

 

Hallo, Matthias,

 

dazu zwei Gedanken:

 

1) Das 16er ist mit 1,4 sehr lichtstark, aber auch verhältnismäßig groß, schwer und teuer. Wenn Du die Lichtstärke brauchst, ist es okay. Wenn es um "klein und leicht" geht, wäre das nicht mein erster Gedanke. Das 18er ist Geschmackssache. Manche finden es nicht so doll, manche lieben es. Jedenfalls ist es klein und leicht. Zusammen mit dem 27er ist es zur Zeit das kompakteste Objektiv im X-System.

 

2) Das "Doppelzoom-Kit" solltest Du erwägen, wenn Du (auch) Zoomobjektive magst. Ziehst Du Festbrennweiten vor und/oder brauchst Du keine Telebrennweiten, würde ich das Geld eher sparen, nur das Gehäuse nehmen und dazu das Objektiv kaufen, das mir persönlich am besten gefällt. Allerdings ist vielleicht das Kit nur mit dem XC 16-50 ein guter Einstieg - es hat allerdings keinen Blendenring. Wenn Dir der wichtig ist ...

 

Thomas

 

Nachtrag: Für die RAWs der X-T10 braucht es mindestens Lightroom 6.0/CC. Wenn ich mich recht entsinne, gab´s für Lightroom 5.xx nie ein Update, das die X-T10 erfasste.

Edited by ALPHA
Link to post
Share on other sites

Ich habe mir das 10-24mm eben angesehen. OK, dass passt dann nur noch in die Brusttasche einer Latzhose.... (-; Das ist mir ehrlich gesagt auch einen Tick zu teuer, speziell, wenn ich denke, was so etwas für eine Nikon mit f2 oder sogar darunter kostet. 

 

Wie ist das 18-55mm als KIT. f 2.8-4 klingt als back up nicht so schlecht. Bei der Festbrennweite würde ich gerne auf KB gerechnet so bei 24mm landen. Das 27mm ist schon über 40mm KB.

 

Ich habe LR 6.0, allerdings in der Kaufversion. 

 

Mal eine provokante Frage hier im Fuji Forum. Was wäre den für die Kamera generell eine Alternative, wenn man mal über den Markenrand hinaus sieht?

 

VG Matthias

 

 

Link to post
Share on other sites

Als "Backup" würde ich eher das XC 16-50 erwägen, da kleiner und leichter. 

 

LR6 ist okay, da klappt das mit den RAWs der X-T10.

 

 

 

 

Durchaus ernst gemeinte Antwort zu Deiner letzten Frage: OM-D E-M10 II + mZuiko 2,0/12mm (umgerechnet auf Kleinbild: 24mm) + EZ 14-42 als Backup.

Link to post
Share on other sites

Guest kurthh

Ich steige nicht mehr durch. Was wird nochmal genau gesucht?

Inzwischen sind ja auch Preisgrenzen und Standard-Zooms im Rennen.

Eine Alternative gibt es von jedem Hersteller der eine Kamera mit Wechselbajonett im Programm hat die in die Hosentasche passt (was offensichtlich sehr individuell auszulegen ist).

Link to post
Share on other sites

Hallo Kurthh,

 

die Standard-Zooms wurden Thema, da ich überlege nicht nur den Body, sondern evt. ein KIT zu kaufen. Da bekommt man für relativ kleines Geld noch ein Objektiv mit, was den Einsatzbereich der Kamera erhöht. Meißtens bin ich jedoch mit einer Festbrennweite so um die 24mm KB unterwegs. Eine lichtstarke Festbrennweiten muss ich daher extra kaufen, dass ist klar. Aber evt. nehme ich ein KIT-Zoom aufgrund des Paketpreises mit. 

 

The Sky is the limit. Trotzdem, Preisgrenzen gibt es immer, zumindest meißtens.... :cool:

 

Die Wunschgröße wäre in Richtung einer Kompaktkamera wie z.B. einer RX100. Das wird vermutlich aufgrund der gewünschten Bildqualität nicht funktionieren. Die X-T10 geht in die Richtige Richtung, von der Leistung der Kamera sowieso. Wenn also noch einer eine Idee hat, gut IQ bei noch kompakterer Größe.

Edited by Foto-Online
Link to post
Share on other sites

Guest kurthh

Wenn also noch einer eine Idee hat, gut IQ bei noch kompakterer Größe.

 

Wenn ich mir das so ansehe, dann würde ich die X100 einfach behalten, ich kann einfach nicht so recht nachvollziehen wie 8mm in der Breite ein "(Hosen)Problem" sind, reichlich mehr an Tiefe und mehr Gewicht aber so gar nicht. Ich will jetzt endlich die Hose sehen!    ;)  

 

http://camerasize.com/compact/#133,620.572,620.422,563,ha,t

 

Die X30 käme noch in Frage, die hat zwar auch ein festes Objektiv, aber ein Zoom (ab leichtem Weitwinkel) und "nur" einen kleinen Sensor. ABER .. wenn am Ende an die X-T10 event. unterwegs nur das XF18 draufgeschraubt wird, dann ist das mit der Bildqualität so eine Frage. Mit der X30 läßt sich diesbezgl. auch schon einiges machen.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...