Jump to content

Perseiden - JeKaMi


RyanX

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Wer war erfolgreich und hat die Sternschnuppen eingefangen? Zeigt her eure Fotos!

Ich mach mal den Anfang. War gerade 3h draussen, auf nem Hügel über dem Zugersee und dann direkt am Zugersee. Unglaublich, wie viele Sternschnuppen es gab! Das lange warten hat sich ausbezahlt. Die Kamera hat quasi Dauerfeuer gemacht..  :D

 

X-Pro 2, 16mm bei f1.4, 10s:

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Das Bild verliert hier beim Upload leider massiv an Qualität...

Edited by RyanX
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Bei sowas dann besser keine GPS-Daten in den Exifs...

O.o.

 

Vor Jahren hatte mal irgendeine Schweizer Kantonspolizei bei Google-Maps in der Satelliten-View durch Zufall ganz in der Nähe mitten auf einem Feld (schön getarnt mit Getreide drum herum...) ein verdächtig aussehendes grünes Quadrat gesehen.

"Dos isch aaabrr säääährrr verdääächteckch, oodrrr?"

Hingefahren und das Feld inspiziert, und tatsächlich war es eine Hanf-Plantage... -_-

Link to post
Share on other sites

Das ist der Grund warum es Bauern nicht gerne anbauen. Wenn Pflanzen mit starkem THC Gehalt darunter geschmuggelt werden, haftet der Bauer.

Dabei weisst das Öl und die Frucht hervorragende Eigenschaften auf, der Wert für Mensch und Tier kaum zu überbieten! Sie weißt keine Giftstoffe ggü. Baumwolle

Raps oder Soja auf, muß deswegen nicht gespritzt werden. Text: Prof. Dr. Roland R. Theimer Uni Wuppertal Es wäre an der Zeit die Klischees über Bord zu werfen!

Heute mittag wird es Hanf-Pfannekuchen geben!

Link to post
Share on other sites

...Faserhanf kommt ganz allmählich wieder. Der Grund, warum er nicht in größerem Stil angebaut wird, liegt in der kaum gegebenen Vermarktungsmöglichkeit. Hanf wurde seinerzeit durch die viel günstiger zu produzierende Baumwolle als Faserlieferant verdrängt. Auch ein gelegentliches Pfeifchen wurde vor über hundert Jahren schon von dem ein oder anderen Anbauer geschätzt. Alles olle Kamellen. Bis in die zwanziger Jahre des vorigen Jahrhunderts waren Cannabispräparate, vor allem gegen chronische Schmerzen, ein billiges, gutes und beliebtes Mittel aus der Apotheke. Angeblich soll das der damaligen US-Pharamalobby (bestimmt ein mächtiger Verein) ein Dorn im Auge gewesen sein. Ja, und dann wurde es halt irgendwann verboten. Natürlich nur zur Sicherheit und zum Besten der Bevölkerung. Was sonst sollte die Politik antreiben?

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...