Jump to content

X-T2 produziert Bildartefakte bei Gegenlichtsituationen


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Wie ich an anderer Stelle ja schon schrieb, habe ich die X-T2 heute in der Abendsonne ausgiebig getestet. Dabei musste ich leider feststellen, dass auch die X-T2, so wie bereits bei der X-Pro2 festgestellt und berichtet, in Gegenlichtsituationen mit violettem Flare zu starker Artefaktbildung neigt. Diese Art Flare kann bei stimmungsvollen Aufnahmen durchaus gewollt sein, ist also nicht unbedingt ein unerwünschtes Randproblem, welches fast nie auftritt, oder sowieso als unbrauchbar bei der Bildsichtung aussortiert wird.

Hier ein Beispiel (in Lightroom aus dem RAW konvertiert, keinerlei Bearbeitung außer Ausschnittsvergrößerung):



Hier ist es etwas subtiler, letztlich aber auch deutlich sichtbar.

Das ganze hat übrigens nichts mit Lightroom zu tun, triit in anderen RAW-Konvertern ebenfalls auf. Scheint ein prinzipielles Problem des 24MP X-Trans Sensors zu sein, da es bei der X-Pro2 ebenfalls schon vorkam. Hatte allerdings die - vergebliche - Hoffnung, dass die X-T2 nicht betroffen wäre.
Link to post
Share on other sites
  • Replies 2.3k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ich fasse mal die letzen 85 Seiten für alle Späteinsteiger die sich das durchlesen ersparen möchten zusammen. Ich mache das für mich, damit nicht täglich das Murmeltier grüßt. In diesem Thread geht es um ein feines, regelmäßiges Gridmuster (Bildartefakt) an den 24MP Sensoren der XT2 und X-Pro2, welches in unförmigen lila Flares auftritt, bzw. auftreten kann. Es geht nicht um Flares! Das Muster tritt nicht in den bekannten, kleinen, runden Lensflares auf, sondern nur dann, wenn großflächige und

Also, nach einem knappen Tag Abkühlphase mache ich hier wieder auf. Das Thema ist wichtig und soll daher diskutiert werden - aber bitte zivil (dazu gleich noch mehr) Ich habe hier massiv gelöscht und auch eine Sperre ausgesprochen. Gelöscht habe ich vor allem Off Topic, persönliche Nickeligkeiten, Beleidigungen und die entsprechenden Reaktionen. Die Sperre wird bitte nicht öffentlich diskutiert, Anfragen dazu gerne per Mail Damit das mit der Diskussion klappt, ein paar klare Ansagen:   Akz

Für mich ein Thread eines mittlerweile typischen Mitteleuropäers: "Wenn ich sonst keine Probleme habe, dann mach ich mir halt eines" Das man dann noch Zeit damit verbringt, das sogenannte Problem zu reproduzieren passt da wunderbar dazu (das versteh ich ja sowas von nicht).   Habe mittlerweile an die 10.000 Bilder mit der X-Pro2 gemacht, auf genau einen davon sind diese Lila Flares/Linien (wie auch immer) zu sehen - siehe unten.Wäre aber nie auf die Idee gekommen, dass auf die Kamera, den Sensor

Posted Images

Soweit ich die Diskussion bei der X-Pro2 verfolgt habe, gehen die Vermutungen eher dahin, dass das extrem regelmäßige Muster Strukturen des Sensors sind, die, warum auch immer, in solchen Situationen zu sehen sind. Dieses Phänomen tritt nicht nur (also bei anderen, die auch darüber berichtet haben) mit einem bestimmten Objektiv auf. Siehe z.B.: http://www.mirrorlessons.com/2016/07/25/fujifilm-x-pro2-grid-artefacts/

Bei mir hier wars übrigens das 50-140

Edited by fade_to_grey
Link to post
Share on other sites

in den verlinkten Artikel steht ja auch etwas zur Vermeidung. Einfach ein paar Millimeter bewegen

 

 

Ja klar, das ist bei den anderen Modellen nicht anders. Das gibt's auch bei der T1 etc., genau wie Flares und Sonnenflecken, wenn man ein Objektiv ungünstig ins Licht stellt. Wenn das praktisch wirklich relevant wäre, hätten wir da schon lange einen Shitstorm, schließlich verkauft Fuji solche Kameras jetzt seit über 4 Jahren. Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn es vermeidbar wäre, aber anscheinend ist der X-Mount da anfälliger.

Link to post
Share on other sites

Es tritt wohl nur auf, wenn dieser lilafarbene Gegenlichtschleier da ist...konnte es bisher auch nicht reproduzieren.

 

 

Im Herbst bei tief stehender Sonne kriegt man es zumindest mit bestimmten Objektiven hin. Mit dem 56mmF1.2 gelang es mir mal mit einer X-T1 kurz vor Sonnenuntergang bei direktem Gegenlicht, wo ich als Bildeffekt absichtlich verminderten Gegenlichtkontrast erzeugt habe. Bei 100% sah man das dann, sonst auch nicht. Beim neue Sensor scheint etwas deutlicher zu sein, aber noch habe ich es nicht selbst sehen können.

Link to post
Share on other sites

Ja, das ist nur bei violetten Flares so extrem und deutlich, nicht generell bei Gegenlicht.

Mir gelang es gestern in der Abendsonne aber mit dem 50-140 problemlos diesen Effekt hervorzurufen. Natürlich kann man diese Art Flare-Bildung prinzipiell vermeiden, dass bezweifelt auch niemand, nur darum ging es mir ja nicht. Manchmal möchte man sowas durchaus absichtlich im Bild haben um eine gewisse Stimmung zu erzeugen. Und mir ist dieser Grid-Effekt in meiner vorherigen fotografischen Praxis einfach nie aufgefallen, weder bei diversen Nikons, noch bei meinen älteren Fujis. Mag sein, dass dieses Problem dort prinzipiell auch existiert, wenn dann aber weitaus weniger stark ausgeprägt.
Aber gut (oder schlecht), ich werde das wohl einfach als Eigenschaft des 24MP X-Trans akzeptieren (müssen

). Edited by fade_to_grey
Link to post
Share on other sites

Interessanter Punkt (Aber nur aus technischer Sicht), aber ich weiß nicht ob das eine praktische Bedeutung hat. Nicht das Fuji noch versucht das Problem zu lösen und dabei ein neuen, viel relevanteren Fehler einbaut (Passiert leider häufig bei solchen Sachen). Muss mal meine Gegenlichtbilder genauer ansehen.

 

Peter

Link to post
Share on other sites

Wenn alle danach suchen, findet sich sicher was. Wie damals bei WDS, wo dann alle den ganzen Winter über nur noch Autoscheinwerfer im Abendlicht fotografiert haben. So hat eben jeder seine Hobbys.

Link to post
Share on other sites

Hast Du da mal ein Beispiel, weil die im ersten Beitrag sehen für mich eher aus, wie durch Gegenlicht provozierte 

Natürlich werden die durch Gegenlicht hervorgerufen, aber das Muster ist nur in den Flares deutlich zu erkennen, die eine violette Färbung haben. Gibt ja prinzipiell auch andersfarbige, dort passiert das aber so wohl nicht.

Link to post
Share on other sites

Im Herbst bei tief stehender Sonne kriegt man es zumindest mit bestimmten Objektiven hin. Mit dem 56mmF1.2 gelang es mir mal mit einer X-T1 kurz vor Sonnenuntergang bei direktem Gegenlicht, wo ich als Bildeffekt absichtlich verminderten Gegenlichtkontrast erzeugt habe. Bei 100% sah man das dann, sonst auch nicht. Beim neue Sensor scheint etwas deutlicher zu sein, aber noch habe ich es nicht selbst sehen können.

 

 

Nach dem, was man im Netz an Kommentaren so findet, soll das mit dem 56er am ehesten passieren. Kann das mit dem Abstand der hintersten Linse zum Sensor zu tun haben (Reflexionen etc.)?

Link to post
Share on other sites

Ich war getsern bei Sonnenuntergang mit einem Model unterwegs und habe diesen Effekt auch produziert. Ohne dass ich davon wusste.. erste als ich heute hier hinein geschaut habe, wurde mir bewusst dass andere das auch schon hingebracht haben.  Es war mit der X-T2 und dem 56er...   gerne kann ich heute Abend Bilder zeigen wenn erwünscht..  

Link to post
Share on other sites

Um was geht es denn jetzt eigentlich? Um Flares (die im Objektiv entstehen) oder um das irritierende Muster (das ich allerdings nur im ersten Bild erkennen kann)? Das Muster könnte auf einen Interpolationsfehler bei Abwesenheit von Grün hindeuten.

Link to post
Share on other sites

Um was geht es denn jetzt eigentlich? Um Flares (die im Objektiv entstehen) oder um das irritierende Muster (das ich allerdings nur im ersten Bild erkennen kann)? Das Muster könnte auf einen Interpolationsfehler bei Abwesenheit von Grün hindeuten.

 

Es geht um das Muster, das nur sichtbar wird, wenn der lila Flare auch auftaucht.

Link to post
Share on other sites

Genau. Im zweiten Bild ist es auch erkennbar, man muss nur genauer Hinsehen. Ist eine ganz regelmäßige geometrische Struktur.
Irgendwo las ich die Vermutung, es habe was mit den Mikrolinsen des Sensors zu tun. Inwieweit das plausibel ist, weiß ich nicht. 
Weiß auch nicht, ob es von Fuji jemals eine offizielle Aussage gab, wodurch dieses Phänomen verursacht wird

Edited by fade_to_grey
Link to post
Share on other sites

Liebe Alle

 

Dies «Problem» ist effektiv nicht zu unterschätzen oder zu bagatellisieren! Da wird nicht gierig nach Fehlern gesucht, sondern – ich suchte im Internet nach Antworten zu diesem Phänomen und stieß hier nun auf diese Beiträge … Ich produzierte an einem Abend gleich drei solche Bilder mit extremen Artefakten (ohne Wissen, dass dies überhaupt vorkommen kann). Bei mir betraf es die ganze Wiese, die diesen störenden Effekt innehatte (Grün war also auch dabei!). Beim Ausdruck auf Bildgröße A4 sehe ich allerdings diesen Effekt nicht mehr, nur in einer etwas vergrößerten Ansicht (bei 100% ohnehin) am Bildschirm. Trotzdem:

 

Dieses Problem sollte hier nicht kleingeredet werden. Obschon ich die X-T2 sehr liebe (Bedienung, Möglichkeiten und BQ), muss ich schon sagen: ich war etwas überrascht und enttäuscht, dass bei gewissem Licht die Fuji X-T2 weitaus weniger Qualität bringt als Kameras mit kleineren Sensoren (ich komme von Olympus om-d e-m1) in diesen kritischen Bildstellen. Die spezielle Pixelanordnung auf dem Fuji-Sensor hat offensichtlich nicht nur Vorteile; so liegen bei diesem Pixel-Muster z.B. immer vier grüne Pixel nebeneinander, anders als beim Bayer-Sensor. Ob dies etwa vorteilhaft ist, dies kann ich nicht beurteilen.

 

Nun – damit leben kann man natürlich  

 Aber ich finde es schade, dass dies nicht behoben werden kann. Es ist z.T. extrem auffällig und bei der Bildbearbeitung sehr irritierend.

Trotzdem natürlich: eine Kamera, die man eben nicht mehr hergeben möchte  

 Hoffentlich kann sich Fujifilm dieser Sache erfolgreich annehmen …

 

Alles Gute Allen – Martin

Link to post
Share on other sites

Lieber Flysurfer

Diese Strukturen im Bild stammen doch von irgendetwas her, von einer Interferenz oder sonstiger Überlagerungen. Sie sind oft recht regelmäßig vom Muster her und treten bei Lichtdurchfluteten Bildstellen auf, insbesondere wenn offenbar Violett im Spiel ist. Vielleicht könnte man solche Stellen berechnend eingrenzen, herausfinden, was wo solche Strukturen im Bild hervorruft.

 

Klar – es ist banal, zu schreiben: «Andere können's doch auch!» (z.B. Olympus  

) Grundsätzlich musst Du wissen: ich bewundere die Forscher und Techniker und Entwickler und staune über die Ergebnisse sehr; und ich bekenne mich auch ganz offen dazu: ich kann es ganz bestimmt nicht besser. Wenn jemand aber, der nicht selber Musik macht, mich fragt, warum etwas so komisch klingt, so wüsste ich von Berufes wegen Antwort. Ich fotografiere, kann aber keine Kamera selber herstellen. Könnte ich es aber, so würde ich mich ganz bestimmt extrem intensiv mit diesem Artefakten-Problem auseinandersetzen und nach Lösungen suchen – und … wie ich mich kenne: bis ich eine Lösung dafür gefunden hätte …

 

...

Link to post
Share on other sites

Wie soll sich Fujifilm dieser Sache denn bitte konkret erfolgreich annehmen? Ich werde entsprechende Vorschläge gerne weiterleiten.

Z.B. indem Fuji sich wenigstens überhaupt mal dazu offiziell äußern würde. Und wäre es nur im Sinne einer Erklärung, wie dieser Effekt zustande kommt und warum offenbar der 24MP X-Trans Sensor davon stärker betroffen scheint, als andere Sensoren.

Edited by fade_to_grey
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...