Jump to content
Daniel Szameikat

Capture One und der XT-2 Support

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen !

Ich nutze eigentlich schon immer Capture One um meine Raw Daten zu entwickeln. Nun bin ich komplett (endlich) auf Fuji umgestiegen. Xt1 und Xt2. Ich habe mich leider nicht informiert - vorher - und festgestellt, das die Raw Daten nur unkomprimiert unterstützt werden. Ich fotografiere aber nicht mit unkomprimierten Raw Daten - zumindest hatte ich das nicht vor. Gibt es noch eine Andere Möglichkeit - oder muss ich mich in zukunft mit der Datenflut herum schlagen ?

 

LG,

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

andere Möglichkeit: hoffen, dass Phase One es irgendwann schafft, die komprimierten RAWs zu lesen. So schwer kann es nicht sein, wenn es jeder andere RAW Konverter (der Fuji unterstützt) auch schafft .... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eben dazu vom Support erhalten:

What I can say about compressed Fuji files is that Fuji licensed the compression technology from a third party.  The party that owns the compression technology has made it very difficult for us (and others) to license it as well.This is why very few software companies have been able to support this format. We hope to have a solution soon, but its very hard to even estimate a timeline now.
bearbeitet von Nordlicht_SH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es soll von Seiten Fujis ein SDK geben, mit dem auch Adobe oder Iridient arbeiten und für Libraw wurde es innerhalb von relativ kurzer Zeit reverse-engineered. 

Die Antwort von Phase One halte ich also für nicht zufriedenstellend. Wenn sie wollten wäre der Support längst implementiert, aber aus irgendeinem Grund scheinen sie nicht zu wollen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Adobe kann ich mir das aufgrund der Markstellung noch erklären. Aber beispielsweise Irident dürfte etliche Nummern kleiner sein als Adobe. Ich nerve die schon länger regelmäßig. Nach nunmehr der gefühlt 10. Anfrage kommt die Antwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Phase One könnte vermutlich auch bei Libraw (vielleicht die Dokumentation des reverse engineerings) unterkommen. Oder sie machen es halt selber. 

 

Aber wie gesagt: Phase One scheint (leider) andere Interessen zu haben. Zur Einführung der X-Pro2 war die Argumentation noch irgendwie verständlich, mittlerweile bin ich aber kurz davor, C1 wieder in die Tonne zu kippen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es soll von Seiten Fujis ein SDK geben, mit dem auch Adobe oder Iridient arbeiten und für Libraw wurde es innerhalb von relativ kurzer Zeit reverse-engineered. 

Die Antwort von Phase One halte ich also für nicht zufriedenstellend. Wenn sie wollten wäre der Support längst implementiert, aber aus irgendeinem Grund scheinen sie nicht zu wollen. 

 

 

Brian hat etwa 1,5 Stunden gebraucht, um den SDK nach Erhalt in Iridient einzubauen. Vormittags erhalten, mittags habe ich schon mit einer internen Kompilierung getestet. Das Problem war eher, den SDK überhaupt zu bekommen, was daran lag, dass alle diesbezüglichen Anfragen von Brian bei Fuji USA mit einem kompetenten "keine Ahnung was du meinst, was das ist und was das soll" beantwortet und alle Anfragen in Tokio mit einem "wende dich an Fuji USA, die sind für dich zuständig" beschieden wurden. Nachdem ich mir das Drama zwei Wochen lang angesehen hatte, wurde ich selbst tätig und habe das SDK innerhalb von wenigen Tagen inkl. aller Vertragsunterzeichnungen via Fuji Europe besorgt, Brian ist nun also nicht Partner der Amerikaner, sondern der Deutschen. Macht ja nix. 

 

So schwer ist das Ganze also nicht, zumindest solange man die richtigen Leute involviert, in diesem Fall mich. Aber C1 antwortet ja nichtmal auf meine Anfrage, wieso ich das Programm seit nun 4 Wochen nicht mehr auf meinem Rechner starten kann, von daher denke ich kaum, dass sie ihre Zeit produktiv verwenden wollen – lieber fabulieren sie frei erfundene E-Mail-Entschuldigungen, warum das Ganze seit nun 11 Monaten nicht geht. Auch Jim von PhotoNinja hatte keine Probleme, den SDK in die Win und Mac-Versionen von PhotoNinja binnen Tagesfrist einzubauen, sogar ganz ohne meine Hilfe – er hatte nämlich einen Kontakt bei Fujifilm USA, der tatsächlich wusste, welche Fujifilm-Lizenzen es bei Fujifilm USA gibt und wie man sie zum Lizenznehmer bekommt. Das ist dort offenbar eine seltene Spezies. 

bearbeitet von flysurfer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke mal, Fujis Mittelformat Pläne könnten da der Grund sein.

Aber ob man sich so die Konkurrenz vom Hals hält bezweifle ich - da wird eher der doch bislang gute Ruf des Hausprogrammes von Phase one ruiniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe leider die hoffnung in capture one auch langsam verloren. es dauert leider ewig, bis neue kameras unterstützt werden und der support ist auch ne nummer für sich. ich warte nun auf irident developer für windows bzw. auf on1 raw und werde mich dann neu entscheiden. Lightroom teste ich nun auch seit ein paar tagen, aber irgendwie ist das alles so zäh und es macht mir wenig freude.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich befasse mich mittlerweile gedanklich auch mit Alternativen. Bisher ist es aber so, dass ich mit C1 besserer Ergebnisse erziele als mit LR oder auch iridient. Gerade mit iridient kommt ich gerade noch gar nicht auf Anhieb zu vergleichbaren Ergebnissen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Brian hat etwa 1,5 Stunden gebraucht, um den SDK nach Erhalt in Iridient einzubauen. Vormittags erhalten, mittags habe ich schon mit einer internen Kompilierung getestet. Das Problem war eher, den SDK überhaupt zu bekommen, was daran lag, dass alle diesbezüglichen Anfragen von Brian bei Fuji USA mit einem kompetenten "keine Ahnung was du meinst, was das ist und was das soll" beantwortet und alle Anfragen in Tokio mit einem "wende dich an Fuji USA, die sind für dich zuständig" beschieden wurden. Nachdem ich mir das Drama zwei Wochen lang angesehen hatte, wurde ich selbst tätig und habe das SDK innerhalb von wenigen Tagen inkl. aller Vertragsunterzeichnungen via Fuji Europe besorgt, Brian ist nun also nicht Partner der Amerikaner, sondern der Deutschen. Macht ja nix. 

 

So schwer ist das Ganze also nicht, zumindest solange man die richtigen Leute involviert, in diesem Fall mich. Aber C1 antwortet ja nichtmal auf meine Anfrage, wieso ich das Programm seit nun 4 Wochen nicht mehr auf meinem Rechner starten kann, von daher denke ich kaum, dass sie ihre Zeit produktiv verwenden wollen – lieber fabulieren sie frei erfundene E-Mail-Entschuldigungen, warum das Ganze seit nun 11 Monaten nicht geht. Auch Jim von PhotoNinja hatte keine Probleme, den SDK in die Win und Mac-Versionen von PhotoNinja binnen Tagesfrist einzubauen, sogar ganz ohne meine Hilfe – er hatte nämlich einen Kontakt bei Fujifilm USA, der tatsächlich wusste, welche Fujifilm-Lizenzen es bei Fujifilm USA gibt und wie man sie zum Lizenznehmer bekommt. Das ist dort offenbar eine seltene Spezies. 

 

 

Wer ist Brian? Der Karlheinz hat drei Stunden gebraucht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich befasse mich mittlerweile gedanklich auch mit Alternativen. Bisher ist es aber so, dass ich mit C1 besserer Ergebnisse erziele als mit LR oder auch iridient. Gerade mit iridient kommt ich gerade noch gar nicht auf Anhieb zu vergleichbaren Ergebnissen

 

Aber ist es so ein großes Problem, dass die RAWs nun 50MB anstatt wie früher 33MB haben? Ich habe die Kamera gleich am Anfang auf "unkomprimiert" gestellt und benutze eine 128MB-SD und habe seitdem nichtmehr drüber nachgedacht. Bei den Kosten, die man für das gesamte Fuji-System hinlegt fällt Speicher doch nicht wirklich ins Gewicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast kopfüber

Aber ist es so ein großes Problem, dass die RAWs nun 50MB anstatt wie früher 33MB haben? Ich habe die Kamera gleich am Anfang auf "unkomprimiert" gestellt und benutze eine 128MB-SD und habe seitdem nichtmehr drüber nachgedacht. Bei den Kosten, die man für das gesamte Fuji-System hinlegt fällt Speicher doch nicht wirklich ins Gewicht.

Bei 64gb sandisk für 19,99€ hast du recht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer ist Brian? Der Karlheinz hat drei Stunden gebraucht...

 

Der Entwickler, der hinter Iridient steht.

 

Wird gerne hergenommen, da er

1. alleine arbeitet und 

2. relativ kommunikativ ist

 

Wenn ein einzelner Entwickler es in 1.5 Stunden schafft und Phase One es innerhalb von 10 Monaten nicht schafft, dann darf man schon die Intentionen des Konzerns hinterfragen.

Bin ja gespannt, ob die GFX so wie andere Mittelformat Kameras nicht von C1 unterstützt wird und vielleicht dies ein wenig hier mitspielt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist eigentlich bekannt, wann Iridient für Windows herauskommt? Es hieß ja mal im Frühjahr, dann gab es aber wohl größere Probleme, seitdem hört man nichts mehr davon.

bearbeitet von Kaze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Phase One es innerhalb von 10 Monaten nicht schafft, dann darf man schon die Intentionen des Konzerns hinterfragen.

 

 

Ich denke es wird im Lastenheft irgendwo stehen, aber Fuji ist halt selten die #1 Priotität. Bei anderen namhaften Anbietern wirkt sich das auf die Bildqualität aus, bei C1 wenigstens nur auf den benötigten Speicher. Für mich ist das ein guter Kompromiss.

 

Dass C1 die GFX unterstützen wird, denke ich auf jeden Fall, denn aus der Ecke kommt C1 ja. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass C1 die GFX unterstützen wird, denke ich auf jeden Fall, denn aus der Ecke kommt C1 ja.

Du meinst, Phase One wird seine bisherige Politik aufgeben, keine direkten Mitbewerber im Mittelformatmarkt zu unterstützen? Warum sollten sie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du meinst, Phase One wird seine bisherige Politik aufgeben, keine direkten Mitbewerber im Mittelformatmarkt zu unterstützen? Warum sollten sie?

 

 

Einnahmen. Mit GFX wird die Anzahl der MF-Nutzer signifikant steigen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einnahmen. Mit GFX wird die Anzahl der MF-Nutzer signifikant steigen. 

 

erstend ist das eine vermutung und zweitend will phase one kameras verkaufen und das als komplette lösung. keine software

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

erstend ist das eine vermutung und zweitend will phase one kameras verkaufen und das als komplette lösung. keine software

 

so sieht es aktuell natürlich aus.

 

Nun müsste es an Fujifilm liegen, Phase One klar zu machen, dass tausende verkaufte Softwarelizenzen mehr Geld bedeuten, als Null verkaufte Kameras 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so sieht es aktuell natürlich aus.

 

Nun müsste es an Fujifilm liegen, Phase One klar zu machen, dass tausende verkaufte Softwarelizenzen mehr Geld bedeuten, als Null verkaufte Kameras 

 

da wäre hasselblad sicherlich einer besseren position. und auch da macht phase one nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einnahmen. Mit GFX wird die Anzahl der MF-Nutzer signifikant steigen.

Erstens will Phase One seine eigenen Kameras verkaufen; die Software ist ja nur ein Teil des Geschäfts. Und zweitens ist der Mittelformatmarkt nicht so groß; wenn sie mit Capture One Geld verdienen, dann sicherlich mit Kunden, die Kameras mit kleineren Sensoren bis zum Kleinbildformat verwenden. Selbst wenn der Mittelformatmarkt signifikant wächst, wird sich daran nicht viel ändern. Phase One könnte ja schon jetzt mehr Mittelformatkunden erreichen, wenn sie Hasselblad, Leica und Ricoh/Pentax unterstützen würden.

bearbeitet von mjh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

andere Möglichkeit: hoffen, dass Phase One es irgendwann schafft, die komprimierten RAWs zu lesen. So schwer kann es nicht sein, wenn es jeder andere RAW Konverter (der Fuji unterstützt) auch schafft .... 

Ja ! Das wäre mir in der Tat am Liebsten - und ehrlich gesagt erwarte ich das auch ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×