Zum Inhalt wechseln

Das Fuji X Forum verwendet Cookies, mehr Infos unter Datenschutzbestimmungen. Um diese Meldung zu entfernen, bitte hier klicken:    Ich akzeptiere die Verwendung von Cookies.

Foto
* * * * * 1 Stimmen

Fujifilm X-T2/x-T20, aber welche schnelle u. scharfe Objektive?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
17 Antworten in diesem Thema

#1 karaya

karaya

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 4 Beiträge

Geschrieben 17. Februar 2017 - 17:10 Uhr

Werbung (verschwindet nach kostenloser Registrierung)

Hallo Fujianer :)

 

Noch bin ich Nutzer einer ca. 5 Jahre alten Panasonic-DSLM (16 MP MFT-Sensor). Ich verspüre jedoch den Wunsch nach etwas Neuem (anderes Sensorformat, bessere High-ISO Tauglichkeit, mehr Detailauflösung) und bin so auf Fujifilm gestoßen, da ich größenmäßig nicht bei den DSLR landen möchte.

 

Was will ich?: ich bin zum einen ein Freund hoher Schärfeleistung und zum anderen ist mir ein großes Bedürfnis, sich schnell bewegende Objekte (Vögel im Flug, fahrende Rallyefahrzeuge, sich bewegende Hunde...) scharf (!) abzulichten.

 

Nun habe ich hier schon aufmerksam mitgelesen und dabei sind mir leichte Bedenken gekommen, ob Fuji mit dem typischen "Einsteigerequipment" diese Wünsche erüllen kann:

 

1. Offenbar scheint es leichte Probleme mit der Scharfstellung bei der X-T2 zu geben (vor allem beim Kit-Objektiv XF 18-55 und anderen älteren Linsen)?

2. Die Objektive XF 18-55 und XF 55-200 sind, bei allem Respekt, ganz schön alte Objektive, eingeführt 2012 und 2013. Rein optisch sicher kein Problem, nur habe ich so meine Zweifel, ob der extrem schnelle und hochmoderne AF der o.g. Kameras mit den Objektiven ausreichend harmoniert und die Fokussierung schnell genug klappt. Salopp formuliert: was nützt der beste Gaming-PC, wenn ich einen analogen Röhren-Monitor anschließe? Etwas zugespitzt formuliert.

 

Daher frage ich mich, ob Fuji vielleicht in Kürze eines oder beide Objektive als MkII (oder wie auch immer) überarbeitet? Ich hoffe, Ihr versteht mich nicht falsch, aber wenn man als Systemwechsler reichlich Geld in die Hand nimmt, wäre es schon sehr ärgerlich, wenn die mit dem Wechsel verbundenen Ziele/Wünsche sich nicht erfüllen...zumal Pana/Oly sehr viele, gute und sau-schnelle Linsen im Angebot hat (wobei die lichtstarken auch schwer geworden sind (daher gleich APS-C ;) )

 

Mir ist bewusst, dass es auch aktuellere Objektive mit diesen Brennweiten-Bereichen gibt, jedoch sollte die Ausrüstung gewichtsmäßig "im Rahmen" bleiben, für einen Wechsler von MFT eine nicht zu vernachlässigende Sache.

 

Ich würde mich über eure Hilfestellung freuen, was würdet ihr erwerben? Ist es möglich, mit den o.g. Objektiven das Potential des AF auszunutzen? Danke vorab!


Bearbeitet von karaya, 17. Februar 2017 - 17:19 Uhr.


#2 mx5

mx5

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 447 Beiträge
  • LocationNRW

Geschrieben 17. Februar 2017 - 17:43 Uhr

Hallo Karaya,

die von dir genannten Zooms sind sicher nicht die schnellsten, vielleicht hast du die Möglichkeit das mal in einem Fotoladen
zu testen. Das 2,0/90, 2,0/35, 2,8/50-140 sind sehr schnell, habe ich schon mit fotografiert.
Es kommt natürlich auch auf die Lichtverhältnisse an. Das 55-200 habe ich auf der Pro 2 und das ist schon ordentlich schnell.

Was nützt die Geschwindigkeit eines MFT Systems, bei diesem Minisensor? Meine Frau hatte eine Oly, ich fand die JPEGs
nicht wirklich brauchbar. Da ist dein Beispiel mit dem PC und Monitor absolut passend.

Viele Grüße
Udo
Nur jpeg

#3 karaya

karaya

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 4 Beiträge

Geschrieben 17. Februar 2017 - 18:41 Uhr

Danke für die schnelle Antwort.

 

Ich werde sicher versuchen, im Geschäft ein wenig zu testen....leider nicht immer so einfach: entweder sind die Objektive nicht da oder der Akku des Ausstellungsstückes reicht gerade noch zum an machen. Ich finde auch, auf die Erfahrung "gestandener Fujianer" ;) zurückzugreifen, ist auch nicht der schlechteste Weg.

 

"Es kommt auf die Lichtverhältnisse an"....genau davon wollte ich nicht mehr ganz so abhängig sein wie bei MFT.

 

Die im Bilderthread "X-T2/X-T20" eingestellten Fotos von sich bewegenden Hunden mit dem 55-200mm haben mich dennoch beeindruckt. Ist aber wahrscheinlich schwieriger als mit dem lichtstärkeren 50-140 (mir persönlich aber doch eine Nummer zu schwer), der Ausschuss dürfte deutlich höher liegen.

 

VG Frank


  • Monie gefällt das

#4 immo_p

immo_p

    Profi Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIPPIP
  • 640 Beiträge
  • LocationZurich

Geschrieben 17. Februar 2017 - 18:46 Uhr

Also meine X-T2 stellt einwandfrei scharf - aber halt mit dem 16-55 bzw. 50-140, die echte Raketen sind...und natürlich schwer. Das 55-200 ist auch schon sehr gut, brauchst halt Licht. Ich persönlich bin mit dem 18-55 nie so warm geworden. Hatte auch unerklärliche Unschärfen (an der X-T1) - aber sie waren wirklich selten. Glaube, die Gefahr lässt sich mit Serienbildfunktion recht zuverlässig abmildern?



#5 astia69

astia69

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 258 Beiträge
  • LocationRheinhessen

Geschrieben 17. Februar 2017 - 19:19 Uhr

Gut, dass ich vor dem Kauf des X-T2 Kits nicht all zu viel im Internet gelesen habe, sonst wäre ich glatt unsicher geworden...;-)

Meine stellt genau so scharf, wie ich erwartet habe, superschnell und präzise, auch oder gerade mit dem 18-55, das macht richtig Spaß...

 

Grüße

Erhard


  • Monie, Sanna und humi53 gefällt das

Ich bin Schlagzeuger, ich bringe es gern auf den Punkt. Phil Collins


#6 Jacques

Jacques

    Benutzer

  • Premium Member
  • PIPPIP
  • 30 Beiträge

Geschrieben 17. Februar 2017 - 19:37 Uhr

Ich benutze das 50-140er und das 100-400er.Beim ersten alten Objektiv? Wird schnell und scharf gestellt.Letztere ist der Hammer.
Absolut prädestiniert für die Tierfotografie.und die XT2? Absolut genial.bin von Nikon D700 auf Olympus OM1 und dann erst bei der
XT 2 gelandet.Diesen Schritt habe ich nicht bereut.
Gruß
  • Monie gefällt das

#7 Butch

Butch

    Benutzer

  • Members
  • PIPPIP
  • 56 Beiträge

Geschrieben 17. Februar 2017 - 19:51 Uhr

Gut, dass ich vor dem Kauf des X-T2 Kits nicht all zu viel im Internet gelesen habe, sonst wäre ich glatt unsicher geworden...;-)

Meine stellt genau so scharf, wie ich erwartet habe, superschnell und präzise, auch oder gerade mit dem 18-55, das macht richtig Spaß...


Ich bin absoluter Neuling in Sachen Fuji und betreibe genau diese verdächtige Kombination.
Bei mir ist alles bestens, sowohl die Schärfe als auch die Geschwindigkeit.
Zum Vergleich habe ich noch eine D750 mit Standard-Zoom, welches bestenfalls in der
100-Prozent-Ansicht bei wenig Licht sichtbare Vorteile hat.

Manchmal machen einen die ganzen Vorab-Infos einfach auch nur nervös.
Wenn ich vor dem Kauf gewusst hätte, was ich erst nachher da und dort gelesen habe,
hätte ich möglicherweise gar nicht gekauft, -ein "schlimmer" Fehler...

Gruß
"Butch" Friedrich


  • Fotogreenhorn und astia69 gefällt das

#8 Yemeth

Yemeth

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 105 Beiträge

Geschrieben 20. Februar 2017 - 17:35 Uhr

Ich verspüre jedoch den Wunsch nach etwas Neuem (anderes Sensorformat, bessere High-ISO Tauglichkeit, mehr Detailauflösung) und bin so auf Fujifilm gestoßen, da ich größenmäßig nicht bei den DSLR landen möchte.

 

Was will ich?: ich bin zum einen ein Freund hoher Schärfeleistung und zum anderen ist mir ein großes Bedürfnis, sich schnell bewegende Objekte (Vögel im Flug, fahrende Rallyefahrzeuge, sich bewegende Hunde...) scharf (!) abzulichten.

 

Deine Kriterien Größerer Sensor, Teleobjektive, sehr schneller Autofokus, besseres Rauschverhalten bei hohem ISO schreien natürlich alle ganz furchtbar nach Vollformat Spiegelreflex. Klar, das Gewicht spielt da in einer ganz anderen Liga und ich kann gut nachvollziehen, dass das ein KO-Argument ist. Wäre es bei mir auch.

 

Die Geschichten, warum sich Menschen für Fuji entscheiden, handeln aber eher selten von überragenden Autofokusleistungen oder tollen Vogel- und Sportfotos. Natürlich kann man das mit Fuji alles machen (siehe die schönen Bilderthreads hier im Forum), aber ich weiß nicht, ob du ausgerechnet in diesen Bereichen bei einem Systemwechsel viel zu gewinnen hast (von der 5-Jahre jüngeren Technik mal abgesehen). Fujis Linsen gelten als scharf, auf der anderen Seite ist steht aber auch die stark eingeschränkte Auswahl. Die lichtstarken Schmuckstücke sind auch bei Fuji schwer und auf neue Linsen zu spekulieren, davon würde ich mangels Drittanbieterunterstützung (etwa durch Tamron oder Sigma) abraten. Außerdem steckt Fuji grade einiges an Energie in ihr neues Mittelformat-System, da wird in nächster Zeit keine große Überraschungslinse für X-Kameras kommen.

 

Ich will dir nicht abraten, neues Spielzeug ist immer toll… aber vielleicht solltest du deine Erwartungen etwas dämpfen.


  • Enzio, dapeda und Monie gefällt das

#9 sundaydriver

sundaydriver

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 306 Beiträge

Geschrieben 23. Februar 2017 - 07:17 Uhr

Welche Panasonic Kombi nutzt du den zur Zeit?
Den gegen eine G5 zb bietet dir schon eine XT1 mit den "alten" Zoom's viele Vorteile.

Die Kombi andere Hersteller die mit einer XT2 mit xf 50-140 mithalten können kannst du an einer Hand abzählen und alle sind größer, schwerer und teurer.

#10 Altländer

Altländer

    Je suis Paris

  • Members
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.358 Beiträge

Geschrieben 23. Februar 2017 - 07:28 Uhr

Hallo Fujianer :)

 

 

 

Was will ich?: ich bin zum einen ein Freund hoher Schärfeleistung und zum anderen ist mir ein großes Bedürfnis, sich schnell bewegende Objekte (Vögel im Flug, fahrende Rallyefahrzeuge, sich bewegende Hunde...) scharf (!) abzulichten.

 

.....

 

 

Deine Kriterien Größerer Sensor, Teleobjektive, sehr schneller Autofokus, besseres Rauschverhalten bei hohem ISO schreien natürlich alle ganz furchtbar nach Vollformat Spiegelreflex. Klar, das Gewicht spielt da in einer ganz anderen Liga und ich kann gut nachvollziehen, dass das ein KO-Argument ist. Wäre es bei mir auch.

 


Ich will dir nicht abraten, neues Spielzeug ist immer toll… aber vielleicht solltest du deine Erwartungen etwas dämpfen.

Das befürchte ich auch, daher meine Vermutung, du wirst bei Fuji nicht glücklich.

Allerdings muss ich Yemeth auch wiedersprechen. Das schreit exakt nach APS-C, aber nach einem, das genau für diesen Bereich (Sport, Wildlife, Rennsport) ausgelegt ist. Darum würde ich in diesem Fall zur

 

Nikon D500 greifen.

 

Diese Kamera ist prädestiniert für dieses Einsatzgebiet. Nicht dass man das mit Fuji nicht könnte. Im Gegenteil, denn das beweisen viele Bilder dieser Art hier im Forum. Doch man muss schon sehr genau wissen, was man wie tut. Da tut man sich mit der Nikon wesentlich leichter und da wäre mir in diesem Moment auch das Gewicht egal. Ich will dir nicht von Fuji abraten, allesamt hervorragende Kameras und allermeist auch Objektive. Doch für den von dir erwähnten Einsatzbereich gibt es einfach Kameras anderer Hersteller (wie genannt) die dir das Leben dort wesentlich leichter machen.

 

Gruß Wolfgang


  • Yemeth gefällt das

Fotografieren sie ihr Leben - wenn Sie es verlieren, haben Sie immer noch das Foto

Detlev Motz

flickr
 


#11 Monie

Monie

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 395 Beiträge
  • Locationim wilden Süden

Geschrieben 23. Februar 2017 - 08:43 Uhr

Meine Freundin hat zum gleichen Bodypreis einer T2 eine Nikon D750 gekauft, Vollformat. Sie ist größer, schwerer, unschöner wie T2, liegt aber perfekt in der Hand. 



#12 Matteo

Matteo

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 301 Beiträge
  • LocationSolothurn, Schweiz

Geschrieben 23. Februar 2017 - 08:48 Uhr

Nun habe ich hier schon aufmerksam mitgelesen und dabei sind mir leichte Bedenken gekommen, ob Fuji mit dem typischen "Einsteigerequipment" diese Wünsche erüllen kann:

Was verstehst du unter "Einsteigerequipment"? Alle die BIF und Sport etc fotografieren, machen das im Normalfall nicht mit dem Kit-Teleobjektiv da es Lichtstärke und einen schnellen AF braucht....

Klar kannst du auch ein 55-200 verwenden....aber es ist dann nicht ganz fair wenn du die fehlende Performance Fuji in die Schuhe schiebst...Ein Pana 55200 oder 100-300 oder ein Nikon Kit-Tele ist ja auch nicht schneller. 

 

Aber wenn du dir ein 50-140er oder ein 90er gönnst, bist du garantiert mit Top-Speed AF unterwegs

 

Der AF Vorteil einer DSLR beschränkt sich heutzutage wohl am ehesten auf schlechte Lichtverhältnisse. Aber mal ehrlich, wenn ich bereits mit ISO12800 fotografiere denke ich da sowieso nicht an "Postershots" da kann ich gut mit dem "Defizit" leben. 

 

Eine andere Geschichte ist die EVF/OVF Sache....

 

Was hast du den aktuell für Objektive? 



#13 Holly700

Holly700

    Benutzer

  • Premium Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 534 Beiträge

Geschrieben 23. Februar 2017 - 08:50 Uhr

Hallo Monie,

 

und ich befürchte, dass der AF der D750 gerade bei schlechten Lichtverhältnissen noch ein wenig treffsicherer und zupackender ist.

 

Aber das muss ja nicht sein. Daher würde mich ein Vergleich bez. AF sehr interessieren.

Eventuell hast du ja bald die Gelegenheit, beide Kameras mal auf diesen Punkt hin zu überprüfen.

 

Bin schon gespannt auf deinen Bericht und danke dir schon mal im vorraus ;)



#14 Monie

Monie

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 395 Beiträge
  • Locationim wilden Süden

Geschrieben 23. Februar 2017 - 09:22 Uhr

Holly, ich werde die D750 nicht kaufen, das hast du falsch verstanden. Meine Freundin hat sie, und wir haben uns kürzlich getroffen und haben zusammen fotografiert (wobei sie einfach viel besser ist, als ich). 

 

Ich werde dir, wenn du möchtest, den Flickr link per PN schicken.



#15 Holly700

Holly700

    Benutzer

  • Premium Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 534 Beiträge

Geschrieben 23. Februar 2017 - 20:49 Uhr

Hallo Monie,

 

ich habe schon richtig verstanden. (Glaube und hoffe ich zumindest) ;)

 

Deine Freundin besitzt die D750. Richtig?

Ich meinte nur, dass wenn ihr beide fotografiert, ihr den AF der beiden Kameras mal direkt miteinander vergleichen könnt. Bez. der Geschwindigkeit und Treffsicherheit der AF.

Welche ist besser? Wenn du denn deine T2 erst in Händen hälst.

 

Für den Vergleich nützt mir der Link leider nicht viel. Danke trotzdem. Sind schöne Fotos dabei. :)

 

Gruß Holly700


  • Monie gefällt das

#16 Tommy43

Tommy43

    Profi Benutzer

  • Premium Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 806 Beiträge

Geschrieben 23. Februar 2017 - 21:04 Uhr

Hier gibt's einen netten Vergleich der hier diskutierten T2 und D500: https://m.youtube.co...h?v=iYf7t9lzslQ

Gruß Tommy

Bearbeitet von Tommy43, 23. Februar 2017 - 21:04 Uhr.

  • Bernd0305 und Monie gefällt das
X-T1; Fuji XF 23 1.4; Fuji XF 56 1.2; ?

#17 karaya

karaya

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 4 Beiträge

Geschrieben 26. Februar 2017 - 15:06 Uhr

Hallo an alle, danke ertsmal für die zahlreichen Antworten :)Leider hat mich vorübergehend eine Grippe aus dem Verkehr genommen, so dass ich erst jetzt zum Antworten komme.

 

Bisher nutzte ich eine Pana Lumix G3 mit den Objektiven 14-42, 45-200 und 20mm. Wie sich zeigen sollte, ist die X-T2 schon deutlich schneller...da ich mir letzte Woche, sozusagen als letzte Handlung vor der Grippe, eine X-T2 kaufte, nachdem ich einem Vorführmodell "auf den Zahn fühlte". Im Grunde gibts die "eierlegende Wollmilchsau" eben nicht. Eine DSLR ist mir zu schwer, auch schon wieder zu groß, erst recht als Vollformat. Die D500 ist ja schonmal 300g schwerer, nur der Body (!). Auf einer englischsprachigen Website hatte ich dann einen direkten Vergleich zwischen der Olympus EM-1 MkII und der Fuji X-T2 angeschaut....mit dem Fazit, dass die Fuji mit dem extrem schnellen AF der Oly gut mithalten kann, es kommt sehr darauf an, wie man den AF-C der Situation anpasse. Daher zog ich für mich das Fazit, dass es sicher auch viel Übungssache ist.

 

Als "Einsteigerequipment" (nicht negativ gemeint) bei Fuji sehe ich das Kit XF 18-55mm und das leichte Tele XF 55-200mm....beides eher langsamere Optiken, soweit hatte ich das hier im Forum schon raus gelesen. Und dennoch sind viele schöne und schnelle Motive hier im Forum damit abgelichtet wurden. Jedenfalls freue ich mich über die getroffene Entscheidung, da es für mich schon ein deutlicher Schritt nach vorn ist, weil der Spagat aus kurzer Verschlusszeit für schnelle Motive und weniger Umgebungslicht deutlich besser gelingen dürfte als bisher und das Tempo des AF ja grundsätzlich nicht langsam ist, das bestätigt jeder Test. Und wenn ich auf Dauer zufrieden bin mit der Kamera, schaue ich natürlich auch mal nach anderen Objektiven ;)

 

Grüße, Frank



#18 flysurfer

flysurfer

    Master of the Universe a.D.

  • Premium Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 21.790 Beiträge
  • LocationNürnberg

Geschrieben 26. Februar 2017 - 17:57 Uhr

Für besonders schnellen AF gibt es die drei Red-Badge-Zooms (inkl. TCs) und die drei neuen kleinen F2-Festbrennweiten. Auch das 90mmF2 ist recht flott. Mit den beiden kleineren "Kit"-Zooms von 18 bis 200mm ist man wiederum sehr kompakt und leicht unterwegs. Ob das 55-200 für BIF etc. ausreicht, müsste man vielleicht am besten selber ausprobieren. 




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0