Jump to content
Tommy43

XF 23 1.4 für X100S verkaufen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

bin etwas hin und hergerissen. Habe nun das 16 1.4, 23 1.4, 35 1.4 und 56 1.2.

 

Ich überlege, meine Ausrüstung evtl. ohne zusätzliches Geld umzustrukturieren. Eigentlich brauche ich alle Brennweiten, d.h. das neue 16er verdrängt nicht das 23er, wie manche bei sich festgestellt haben.

 

Ich überlege aber, ob ich das 23er ggf. gegen eine X100S tausche.

 

Vorteil: Ich hätte eine „Immerdabei“.

 

Nachteil: Ich verliere eine Blende bei der Brennweite und vermutlich auch etwas Rand-Schärfe im Vergleich.

 

Mein 23er hat eine gute Bildquali, aber einen kleinen Makel. Eine stylische 4-Eck-Geli geht nicht mehr drauf, da ein Zapfen der Fassung abgedreht ist (Vorbesitzer). Damit ist ein Tausch in Richtung X100T ohne signifikante Zuzahlung obsolet, Es ginge wohl in Richtung X100S, die ja etwas älter ist als die T.

 

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Eigentlich verkauft man ja keine Linse, die sich bewährt hat. Auch ist die X100S schon etwas betagt.

 

Ich tendiere dazu, die Füße still zu halten, aber wenn jmd. die Erfahrung gemacht hätte, dass eine X100S ein echter Zugewinn ist bei ähnlicher Konstellation, würde mich das motivieren, vielleicht doch diesen Schritt zu gehen.

 

Gruß Tommy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würde das 23er zum Service schicken. Kannst ja im Vorfeld nach einer Grobschätzung der Kosten fragen, mich würde ein Betrag um 100 EUR nicht wundern.

 

und dann: Als Immerdabei Kamera eine M1 besorgen mit dem 16-50er oder dem neuen 15-45er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm, schwierige Entscheidung

 

die X-100 Reihe ist sehr schön, die S aber doch etwas langsam?

 

und gutes Glas ist ziemlich Wertstabil, stabiler wie ein Gehäuse bzw. Kamera denke ich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würde das 23er zum Service schicken. Kannst ja im Vorfeld nach einer Grobschätzung der Kosten fragen, mich würde ein Betrag um 100 EUR nicht wundern.

 

und dann: Als Immerdabei Kamera eine M1 besorgen mit dem 16-50er oder dem neuen 15-45er.

An eine M, dann aber mit einem 27er drauf, hatte ich auch schonmal gedacht.... Wenn, dann kompakt.

 

Das 23er reparieren werde ich nicht solange ich es benutze. Mich stört der Schönheitsfehler ja nicht, es macht gute Bilder. Und vor einem Verkauf Aufhübschen... ok, da kann man drüber Nachdenken.

 

Gruß Tommy

bearbeitet von Tommy43

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was genau fotografierst du mit dem 23mm so?Denn es mag zwar die gleiche Brennweite sein, für mich erfüllen 23mm f/1.4 und X100 aber ganz andere Ansprüche.

Bis jetzt vor allem Landschaft, da fürchte ich einen Nachteil beim Wechsel. Dazu „Schnappschüsse“, ich will das nicht Street nennen, also alles das, was so reportagemäßig vor die Linse kommt. Das geht zwar auch mit dem 35er, aber das ist mir oft zu eng.

 

Wie ist das bei Dir, wenn Du Beides benutzt?

 

Gruß Tommy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tommy, ich würde so vorschlagen: 23 f1.4 gegen 23 f2.0 + X100s.

Dann hast Du keine Kopfschmerzen mehr, gut bedient und ohne was zu verlieren

Doch... Geld! , wie gesagt, mein 23 1.4 bringt wohl keine 700€ mehr mit dem Schönheitsfehler ..... bearbeitet von Tommy43

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tommy, ich würde so vorschlagen: 23 f1.4 gegen 23 f2.0 + X100s.

Dann hast Du keine Kopfschmerzen mehr, gut bedient und ohne was zu verlieren

 

außer Blende 1.4

 

BTW ich habe mir auch schon 1000 mal überlegt den Schritt 23/1.4 -> X100? zu machen. Aber mein 23er ist einfach so gut, das ich es nicht weggeben möchte. Und man bindet sich halt an den Sensor. Wenn man mal einen neuen Body hat, dann kann man ein "loses" 23er halt dort auch verwenden.

 

Allerdings ist der Formfaktor der 100er halt super.

Seit ich jetzt aber den Joystick der E3 kennengelernt habe, würde ich keine Investition mehr ohne eingehen. Somit wäre in meinem Fall nur die 100F eine Option. Und die ist halt auch gebraucht wesentlich (doppelt) so teurer als der Erlös eines 23/1.4

 

Meine Lösung ist halt das 27er

 

 

... Wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann würde ich aber in der Tat das 27er + 18er opfern, und eine 100F in den Bestand aufnehmen. Denn interessant sind die Dinger schon!

 

Was für einen Body hast du denn Tommy?

 

Aber wenn du mit dem 23/1.4 zufrieden bist, würde ich es nicht aufgeben. Eine 100S würde ich auch mangels ES eh nicht empfehlen. Denn MS bei 2.8 von ich glaube 1/1000 ist im Sommer nicht wirklich viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist das bei Dir, wenn Du Beides benutzt?

Die X100 ist für Unterwegs. Die Kombination aus Größe, der Brennweite, der Art wie das Objektiv zeichnet, der geringen Naheinstellgrenze und dem Hybridsucher machen die Kamera zur perfekten Allroundkamera für mich.

 

Das 23mm f/1.4 kommt beispielsweise bei Hochzeitreportagen zum Einsatz, wenn man etwas mehr Freistellung, vor allem aber die Blende mehr Licht, gebrauchen kann. Dazu zeichnet es sehr ähnlich wie das XF56mm (und die meisten anderen XF Objektive allgemein). Das Objektiv der X100 ist da soweit anders, dass es mir in einer Serie von Bildern auffällt.

 

Landschaft geht mit der X100 auch sehr gut, da würde ich mir nicht zu viele Gedanken machen. Man muss die Kamera (das Objektiv) kennen lernen, mit der vorhandenen Bildfeldwölbung umgehen können und ggf. ein klein wenig anders im RAW Konverter arbeiten.

 

Die X100S würde ich persönlich aus einem einzigen Grund nicht nehmen: sie hat kein Classic Chrome. Wie gesagt, die Kamera ist genial für Unterwegs und das geht bei mir mit 80% JPG einher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@undercover: Body ist eine X-T1 Silver Graphite, die ist gut in Schuss und wird bleiben, ggf. später mal durch eine gebrauchte X-T2 ergänzt. Oder noch viel später durch eine gebrauchte H1

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die X100 ist für Unterwegs. Die Kombination aus Größe, der Brennweite, der Art wie das Objektiv zeichnet, der geringen Naheinstellgrenze und dem Hybridsucher machen die Kamera zur perfekten Allroundkamera für mich.Das 23mm f/1.4 kommt beispielsweise bei Hochzeitreportagen zum Einsatz, wenn man etwas mehr Freistellung, vor allem aber die Blende mehr Licht, gebrauchen kann. Dazu zeichnet es sehr ähnlich wie das XF56mm (und die meisten anderen XF Objektive allgemein). Das Objektiv der X100 ist da soweit anders, dass es mir in einer Serie von Bildern auffällt.Landschaft geht mit der X100 auch sehr gut, da würde ich mir nicht zu viele Gedanken machen. Man muss die Kamera (das Objektiv) kennen lernen, mit der vorhandenen Bildfeldwölbung umgehen können und ggf. ein klein wenig anders im RAW Konverter arbeiten.Die X100S würde ich persönlich aus einem einzigen Grund nicht nehmen: sie hat kein Classic Chrome. Wie gesagt, die Kamera ist genial für Unterwegs und das geht bei mir mit 80% JPG einher.

Mmh, Hochzeitsfotograf bin ich keiner, habe ja auch noch das 35 1.4 als Alternative für Lichtstärke indoor, auch wenn das enger ist. Andererseits sind tatsächlich das 23 1.4 und das 56 1.2 eine Superkombi, das stimmt.

 

Interessant wäre schon für mich, eine „Immerdabei“ zusätzlich zu haben. Wenn eine X100T ohne Zuzahlung drin wäre, würde ich wohl weniger zögern. So wie es ausschaut, ist das aber Wunschdenken und ein X100S realistischer. Muss mich mal mit den Preisen auseinandersetzen...

 

Gruß Tommy

bearbeitet von Tommy43

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Behalte dein XF23 1.4f und nehme nur eine X100 ( ohne S ) .

Macht super Bilder , ist genauso schön und du riskierst nicht so viel wen sie dir doch nicht liegt .

Zwischen 250 und 350 Euro werden sie glaube ich noch gehandelt .

Ich mag sie sehr und mich reizt auch eine X100F , aber da fehlt das Geld .

Classic Chrom habe ich bei meiner X-T10 , das vermisse ich an der X100 nicht eher schon ACROS .

Ab ich hatte es auch leichter . Als ich mir meine X100 zugelegt habe , hatte ich noch kein 23mm objektiv .

Gruß

Oli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne mal ein paar Monate mit einer X100x unterwegs gewesen zu sein, würde ich ein 23 1.4 niemals hergeben.

Einige Freunden sich sofort mit der X100x an, bleiben dann dabei und können sich ihren fotografischen Alltag kaum mehr ohne vorstellen, andere hingegen werden nie so richtig warm damit. Solange du nicht die Möglichkeit hast die x100x zu kaufen, ein paar Monate zu testen, um dann deine Entscheidung zu treffen, bleib beim 23er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist zwar nicht kostenneutral, aber vielleicht trotzdem bedenkenswert und inzwischen für sehr kleines Geld zu bekommen.

Gebrauchte X-E1 kaufen und das 23 1.4 daran montieren.

Eignet sich als Immerdabei und das 23 1.4 ist auch noch da.

 

Gruß

Pinu'u

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Tommy!

Also, das 23er würde ich nicht hergeben! Aus deinen Ausführungen kann man herauslesen dass Du es gewöhnt bist und sehr zu schätzen weist, das wäre für mich persönlich das wichtigste,- den gewohnten Workflow nicht unnütz zu zerstören! Die Idee mit X-E1 ist nicht schlecht, gebrauchte 2er (2S) bekommt man auch recht günstig und da dann ein 27er dran! Ich ziehe manchmal mit meiner T10 + 27er los, und das ist auch noch "Außentaschentauglich"! Allternativ wäre auch ein Konverter mit Altglas, wenn dich manuelles scharf stellen nicht stört! Es gibt immer viele Allternativen, man sollte sich nicht vorschnell in eine Idee verbeißen!

Ganz abwegige Idee, ich habe in meiner Arbeitstasche als "Immerdabei" eine X70, wie wäre es damit? Wenn eine ev. X80 rauskommt, gehen die Priese für gebrauchte X70 bestimmt runter.

 

Viele Grüße

Michel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Ich hatte meine X100 eigentlich auch nur gekauft weil ich sie unglaublich schön finde .

23mm ( 35mm KB ) sind nicht einmal meine Brennweite .

Trotzdem mach ich inzwischen 20-30% meiner Bilder mit der X100 .

Ich liebe den optischen Sucher ( allerdings ist der EVB bei der Ursprünglichen X100 auch nicht der Hit ) . Es ist was anderes mit einer X100 zu Fotografieren .

Deswegen Spar die Versuche mit einer X-Ex . Nicht weil die schlecht sind , sondern weil es keine X100 sind .

Ich habe zu meiner X-T10 und X-A2 auch das XF18 . 18mm sind eher meine Brennweite und der Rest wie AF u.s.w sind an der X-T10 auch besser , die Größe ist auch nicht mehr . Trotzdem hat die X100 die X20 und die X-A2 fast zu 100% verträngt . Sogar das XF18 ist sehr viel weniger im Einsatz . Das alles macht nun bei mir die X100 .

Behalte auf jeden Fall dein XF23 1.4f und Versuche die X100 .

Ist es nichts dann ist es leichter die X100 wieder zu verkaufen , als sich zusätzlich wieder um ein kostengünstiges XF23 1.4f zu kümmern . Wenn dann kannst du das XF nach drei Monaten immer noch verkaufen , mit einen guten Gefühl .

Gruß

Oli

bearbeitet von oliver_grimm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tommy,

 

mit Deinen jetzigen Objektiven hat Du eine starke Ausrüstung beisammen, die in den Brennweiten wohlabgestimmt ist. Der Verkauf des 23ers würde eine spürbare Lücke reisen. Wie Du selber schon gesagt hast, würde ich auch die Füße stillhalten. Was Oli obendrüber empfiehlt, ist eine gangbare Sache.

 

Grüße

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe meine X-Pro2 mit 23mm 1.4 (und andere Objektive) gegen eine X100T bzw. X100F (sobald diese erschien) getauscht. 

Die F hat alles was ich an der T vermisste (AF-Speed und -Präzision, Joystick, Layout der Knöpfe, automatische Konverter-Erkennung) und im Gegensatz zur Pro verfügt sie einen integrierten Blitz der, dank des Leaf-Shutters, HSS zulässt. Der eingebaute ND-Filter ist ebenfalls von Vorteil.

Sie ist sehr kompakt (wesentlich kleiner als die Pro mit dem 23mm F1.4 und Blitz) und super super super silbrig-sexy und ich bin sehr zufrieden

 

Es kommt jedoch immer auf den Einsatzzweck an:

- Sport und Freistellung --> KB-Nikon-System

- Spaß am Manuellen und viel Zeit vorhanden --> analoges Hasselblad-System

- Spontane Ausflüge bei denen ich nicht schleppen oder auffallen möchte --> Fujifilm X100F

 

Die S gibt es (bei Geduld) gebraucht für ca. 400€, die T für ca. 600€, die F für ca. 1000€. 

Die technischen Sprünge verhalten sich ähnlich wie die Gebrauchtpreise.

Das beste P/L-Verhältnis hat m.E. die X100T (ab dieser Generation gibt es WLAN und ich nutze diese Funktion für Instax-Ausdrucke sehr gerne).

bearbeitet von Heraisto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe eine X100s und habe auch hin und wieder ein XF 23 mm f/1.4.

Ein Vergleich ist nicht ganz so einfach, da an dem einen Objektiv direkt eine Kamera dran ist. Im Prinzip ist es wichtig zu wissen, was man damit machen möchte.

Das f/1.4 ist optisch ein Top-Objektiv. Lichtstark, scharf, halbwegs flott. Aber es ist relativ teuer und ein kleiner Trümmer (groß und schwer). Vor allem mit der aufgesetzten GeLi. Eigentlich leihe ich mir das Objektiv nur aus, wenn ich genau weiß, ich brauche die Lichtstärke.

Die X100(x) ist kompakter und leichter, als eine vergleichbare Kombi aus Kamera + f/1.4. Sie ist praktisch lautlos. Diese Aspekte und ihr Design machen sie zu einer ziemlich unauffälligen Kamera. Selbst wenn jemand merkt, dass er fotografiert wird, man hält es oft für eine Analoge.

 

Ich bin jemand, der mit möglichst wenig unterwegs sein will, um größtmögliche Bewegungsfreiheit zu haben. Würde ich eh immer eine andere Kamera (in meinem Fall derzeit die X-T1) mitnehmen, dann würde ich eher ein 23er als Objektiv kaufen. Da mir das f/1.4 zu groß und zu schwer ist, würde ich vermutlich das f/2 nehmen. In der Regel nehme ich aber entweder oder mit. Für so etwas, wie Spaziergänge oder einfach nur auf Verdacht hin nehme ich eher die X100s mit, da sie vielseitig ist und die meisten Fälle abdeckt. Das große Gerödel nehme ich mit, wenn ich eher genau weiß, dass ich es brauchen werde.

 

Je nach dem, wie die X-E3 ist, und wenn ich mal wieder etwas Geld zur Verfügung habe, werde ich vielleicht die X100s und X-T1 gegen eine X-E3 + 23 mm f/2 wechseln. Mal schauen.

 

Wenn es die X100-Reihe sein soll, würde ich nur noch zur X100 oder X100s greifen, wenn es finanziell wirklich nicht anders geht. Ab der X100t gibt es Classic Chrome, WLAN, Geschitserkennung, Belichtungskorrektur auch im M-Modus und mehr Speicherplätze für Custom Settings (bei der s sind es nur 3). Außerdem ist dieses Steuerungsrad der s nicht so mein Fall.

 

Vielleicht helfen dir die Artikel, die ich dazu geschrieben habe:

Fujinon XF-23MM F1.4 R

Fujifilm X100s

Real world review: Fuji X100S for traveling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×