Jump to content
Upload-Filter / Artikel 13: Es geht um alles Weiterlesen... ×
MadCyborg

Kosten Filmentwicklung/Scan bei Drogeriemärkten?

Empfohlene Beiträge

Ich bin grade zu blöd, online eine Preisauskunft zu finden. Ich würde gern wissen, was die Filmentwicklung bei DM/Rossmann zur Zeit kostet. Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin grade zu blöd, online eine Preisauskunft zu finden. Ich würde gern wissen, was die Filmentwicklung bei DM/Rossmann zur Zeit kostet. Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?

http://www.rossmann-fotowelt.de/preisliste/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin grade zu blöd, online eine Preisauskunft zu finden. Ich würde gern wissen, was die Filmentwicklung bei DM/Rossmann zur Zeit kostet.[...]

 

Hmnaja, die Liste habe ich schon auch gefunden. Von Film ist dort aber nirgends die Rede.

 

[...] Mir geht es ja gerade um den Preisvergleich, zwischen meinem "Hauslabor" und dem Discounter. Die Leistungs brauche ich nicht vergleichen, das kenne ich schon.

 

Also wenn Dir die bisher gegebenen Hinweise nicht genehm sind, solltest Du vielleicht doch lieber selbst suchen. Es fällt mir schwer zu glauben, dass man für sowas "zu blöd" (Zitat) sein kann.

 

Aber falls doch: Ich würde mal so starten

bearbeitet von micaelo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lässt Du in Deinem "Hauslabor" nur entwickeln?

 

Bis dato habe ich dort C41 und E6 entwickeln lassen, ersteres gelegentlich mit Kontakt oder mit Abzügen, aber nie mit Scans. Andere Leistungen habe ich dort noch nicht in Anspruch genommen, von Filmkäufen abgesehen. Schwarzweiß-Entwicklung mache ich selbst (Entwicklung/Abzüge/Digitalisierung).

 

Also wenn Dir die bisher gegebenen Hinweise nicht genehm sind, solltest Du vielleicht doch lieber selbst suchen. Es fällt mir schwer zu glauben, dass man für sowas "zu blöd" (Zitat) sein kann.

 

Aber falls doch: Ich würde mal so starten

 

Tja naja. Hast du dir die Ergebnisse mal angesehen? Horn-alte und/oder unvollständige Angaben. Eine Suchmaschine mit den naheliegenden Suchbegriffen zu füttern, bekomme ich schon hin. Es hat eben nur nicht zu einer konkreten (vollständigen!) Information geführt.

Nix für ungut, ich werde eben mal einen der Läden aufsuchen.

bearbeitet von MadCyborg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe vor einem Jahr einen 24er Film mit einer ollen Kodak Retinette 1A belichtet, nur mal just for fun.

Filmentwicklung C41 und 24 Abzüge 9x13 haben bei Rossmann 2,79 gekostet. Glaube nur Entwicklung wird nicht gemacht, aber die Abzüge waren im niedrigen einstelligen Centbereich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich greife das mal wieder auf...
Möchte ein paar Filme entwickeln lassen, die ich nun schon eine ganze Weile belichtet im Kühlschrank habe. Quasi für die Überraschung bzw Erinnerung nach Monaten/ Jahren.

Meinfilmlab habe ich gesehen, gibt es noch Alternativen? Ich mag nicht unbedingt sowas unübliches, wie Natura 1600 oder Venus 800 zum DM tragen...

Hat jemand ne Idee?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso nicht bei MeinFilmlab?

Ich lasse dort entwickeln und scannen und bin sehr zufrieden damit.

Entwicklung und XL-Scan (mE ausreichend) EUR 20,00.

In die üblichen Drogeriemärkte würde ich meine Filme auch nicht bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinfilmlab ist auch meine Wahl. Warte gerade wieder auf den Link mit den JPEG Scans von sechs Rollfilmen in XL-Grösse. Hoffe der kommt heute noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.8.2018 um 16:29 schrieb uli-P:

Auch ich finde die Arbeit von "Meinfilmlab" perfekt. Und über die Preise kann man nicht meckern.

Interessant. Ich finde das schon sehr ordentlich, natürlich abhängig davon, wieviel man fotografiert.

Aber pro Film 30 EUR (Kauf inkl. Versand, Entwicklung, Abzüge und Scan), also fast 1 EUR pro Bild, erscheint mir recht teuer. Vielleicht gehe ich da auch mit der falschen Grundeinstellung heran, und ich will auch niemandem den Spaß daran nehmen. Aber günstig ist das für mich.

Grüße
Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebhabereien haben ihren Preis, schon immer.

Man muss ja nicht 5 Filme/Woche vollballern

bearbeitet von hbl55

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Mattes:

Interessant. Ich finde das schon sehr ordentlich, natürlich abhängig davon, wieviel man fotografiert.

Aber pro Film 30 EUR (Kauf inkl. Versand, Entwicklung, Abzüge und Scan), also fast 1 EUR pro Bild, erscheint mir recht teuer. Vielleicht gehe ich da auch mit der falschen Grundeinstellung heran, und ich will auch niemandem den Spaß daran nehmen. Aber günstig ist das für mich.

Grüße
Matthias

Die Scans in XL meines 36er "Ektar 100" haben exakt 17 Euro gekostet, hinzu kam noch mein Porto für das Versenden des Films. Papierabzüge brauche ich nicht, und auf Rücksendung der Negative habe ich verzichtet. Findest Du 17 Euro für Filmentwicklung und 36 erstklassige Scans in hoher Auflösung (5440 x 3600) wirklich teuer? 

Ich fände es richtig teuer, mir für ein paar Filme pro Jahr einen 700-Euro-Scanner zuzulegen und mir die verdammte Arbeit selbst zu machen....

bearbeitet von uli-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb uli-P:

... und auf Rücksendung der Negative habe ich verzichtet ...

was passiert dann mit den Negativen ? werden die dann noch eine Zeit lang behalten (falls man doch noch mal ein Papierabzug möchte) ... oder wird das Ausbelichten dann mit den vorhandenen JPEG`s gemacht. Wird heute überhaupt noch (analog) ausbelichtet (ich meine vom Negativ) ... hab da echt keine Ahnung. Kann ich mir gar nicht recht vorstellen dass das heute noch gemacht wird ...

bearbeitet von Enzio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.8.2018 um 14:05 schrieb uli-P:

...Findest Du 17 Euro für Filmentwicklung und 36 erstklassige Scans in hoher Auflösung (5440 x 3600) wirklich teuer? 

Ich fände es richtig teuer, mir für ein paar Filme pro Jahr einen 700-Euro-Scanner zuzulegen und mir die verdammte Arbeit selbst zu machen....

Nicht, nicht "wirklich teuer". Aber da ich gerne und auch gerne viel fotografiere, wären dann von einem Fototag mal eben 100 EUR für Filme, Entwicklung und Scans fällig. Und das wäre *mir* dann zuviel, denn auch analog ist ja (zumindest bei mir) nicht jedes Bild ein Treffer.

Dazu kommt, dass der Reiz bei analogen Fotos auch in hochwertigen Abzügen liegt. Wenn ich "nur" einen Scan, also digitale Daten, bekomme, dann hätte ich auch gleich digital fotografieren können. Einen Print kann ich ja von beiden machen.

Grüße
Matthias

bearbeitet von Mattes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus genau diesen Kostengründen hab ich mich FÜR analog entschieden. Es diszipliniert meinen Auslösefinger...

Der letzte digital fotografierte Urlaub ergab 3000+ Fotos, die Bearbeitung hat mich unzählige Stunden "gekostet". Der jetzt zu Ende gegangene Sommerurlaub mit einer Leica M2 und einer Zeiss ZM ergab 7 s/w Filme und 3 Farbfilme. Die Entwicklung war nach einer Woche beendet, jetzt noch die Auswahl in ein zwei Abenden, dann die Ausbelichtung und das Fotoalbum.

Unterm Strich spare ich mir damit Zeit. Und Kosten verursacht jedes Hobby...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Ronny1976:

Der letzte digital fotografierte Urlaub ergab 3000+ Fotos, die Bearbeitung hat mich unzählige Stunden "gekostet".

😮 ... alter Falter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Enzio

Die schreiben, dass die Abzüge "100% analog" ausbelichtet werden. Die Negative kann man sich für 2,95 zurückschicken oder gesammelt einlagern lassen. Schau doch am besten mal auf der Seite nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb Mattes:

Dazu kommt, dass der Reiz bei analogen Fotos auch in hochwertigen Abzügen liegt. Wenn ich "nur" einen Scan, also digitale Daten, bekomme, dann hätte ich auch gleich digital fotografieren können. Einen Print kann ich ja von beiden machen.

Grüße
Matthias

Du kannst bei denen denen auch hochwertige Handabzüge aus der Dunkelkammer auf allen möglichen Papieren bestellen, Matthias. Ich finde nicht, dass ich, wenn ich nur einen Scan nehme, gleich digital hätte fotografieren können. Der Look eines (gescannten) Films ist ganz anders als der eines digital aufgenommenen Fotos. Ich mag das von Fall zu Fall, weil es mich zu den "Wurzeln" der Fotografie zurückbringt und meinen "digital versauten" Blick wieder justiert 😀 Wir haben uns an zu scharfe Bilder mit extremem Dynamikumfang und zu perfekte Farben gewöhnt. Okay, darauf möchte ich heutzutage nicht mehr verzichten, und beim beruflichen Einsatz ist das ein Muss. Fotografie auf Film, die ich gelegentlich betreibe, ist für mich eine "entschleunigte", leicht sentimentale Reise in meine Vergangenheit.

Im übrigen - Ronny hatte es angesprochen - kann man auch seine digitalen Gewohnheiten kontrollieren und die Bildmenge dosieren. Never ever würde ich im Urlaub 3.000 Shots machen. Und wenn ich privat (meist mit der X100F) unterwegs bin, beschränke ich mich oft auf 36 Bilder  eines Kleinbildfilms, danach schalte ich die Knipse aus. Ich kann jedem nur raten, das einmal zu versuchen. Und am besten nur in Acros fotografieren und KEIN zusätzliches RAW aufnehmen....

Cheers, Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×