Jump to content

HiFi-Schätze und solche, die es werden wollen... JEKAMI


astia69

Recommended Posts

Das ist schon irre. Vor kurzem erst erfunden und schon eine Rarität. 

Selbst CDs sind nicht mehr überall abspielbar. 

 

Ein Beispiel:

Wir haben im Sommer 2019 eine Weihachts-CD aufgenommen. Während der Planung haben wir mit einigen Leuten gesprochen, ob sie sich so eine CD kaufen würden. Überraschend oft kam die Antwort, dass man sich das nicht vorstellen könne, weil es an Abspielgeräten mangelt. Selbst meine Nachfrage nach Küche oder Auto wurde verneint... 

Anscheinend dominiert das "Streaming". Trotz deutlich minderer Qualität und schlechter Bezahlung der Künstler (nur ins Netz gestellte Musik erspielt nicht in geringsten die Produktionskosten) 

Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Captcha:

Das ist schon irre. Vor kurzem erst erfunden und schon eine Rarität. 

Selbst CDs sind nicht mehr überall abspielbar. 

 

Ein Beispiel:

Wir haben im Sommer 2019 eine Weihachts-CD aufgenommen. Während der Planung haben wir mit einigen Leuten gesprochen, ob sie sich so eine CD kaufen würden. Überraschend oft kam die Antwort, dass man sich das nicht vorstellen könne, weil es an Abspielgeräten mangelt. Selbst meine Nachfrage nach Küche oder Auto wurde verneint... 

Anscheinend dominiert das "Streaming". Trotz deutlich minderer Qualität und schlechter Bezahlung der Künstler (nur ins Netz gestellte Musik erspielt nicht in geringsten die Produktionskosten) 

Na ja, zumindest Apple Music* klingt definitiv kein bisschen schlechter als meine CDs, die ich zwar dank älterem Abspielgerät noch hören könnte, aber aus Gründen der Bequemlichkeit NIE höre. Wenn mein CD-Player die Grätsche macht, wird er nicht ersetzt. Dass Vinyl besser klingt, halte ich zwar für eine reine Glaubenssache, aber LPs sind einfach schöne Gegenstände mit Charm. Einen Plattenspieler werde ich deshalb zwar nur selten benutzen, aber immer besitzen.
Die CD stirbt dagegen unbeweint.

Die Vergütung der Künstler ist allerdings ein Problem, zugegeben.

* Andere kommerzielle Dienste sind bestimmt nicht schlechter, aber die kenne ich weniger. Freie Musikdienste, die ich teilweise als Hintergrundbeschallung nutze, arbeiten mit niedriger Bandbreite und klingen tatsächlich schlechter als eine CD, was im Hintergrund aber völlig egal ist.

Link to post
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb hanshinde:

Dass Vinyl besser klingt, halte ich zwar für eine reine Glaubenssache

Noch nie einen guten Plattenspieler gehört? - Schade, da hast du echt was verpasst und eine Erfahrungslücke!

Da frage ich mich wirklich, wie du guten Klang beurteilen willst?

Außer HiRes files gibt es nichts, was in die Nähe einer guten Schallplattenwiedergabe herankommt!!

Link to post
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Photoweg:

Noch nie einen guten Plattenspieler gehört? - Schade, da hast du echt was verpasst und eine Erfahrungslücke!

Da frage ich mich wirklich, wie du guten Klang beurteilen willst?

Außer HiRes files gibt es nichts, was in die Nähe einer guten Schallplattenwiedergabe herankommt!!

Ich habe keine Ahnung von gutem Klang, ebensowenig wie von Fotografie - auf die Diskussion lasse ich mich nicht gar nicht erst ein 😉

Ich höre mit einer vernünftig abgestimmten Anlage im Gesamtwert von maximal 2000,- Euro. Nichts aus der Sicht echter HiFi-Enthusiasten, aber ein Vielfaches dessen, was Otto N. ausgeben würde. In dieser Umgebung kann ICH keine Vorteile für mein Vinyl „erhören“, und ich bezweifele, dass das irgendjemand könnte. 

Highend-Diskussionen sind mir fremd, ich halte sie für mindestens ebenso sinnvoll und faktengetrieben, wie Diskussionen um den Leica-Look.

PS: Kann sich noch jemand an diesen komischen Pono-Player erinnern, der in Blindtests gegen ein Phone nicht gerade geglänzt hat? 

 

Link to post
Share on other sites

Nicht falsch verstehen: Ich gönne den Highend-Freaks ihren Spaß von Herzen und glaube natürlich auch, dass eine Anlage für 20.000 Euro besser klingt als eine für 2.000.
Ich wollte nur der Behauptung widersprechen, das eine selbst produzierte CD besser klingen würde als ein ernsthaftes kommerzielles Streamingangebot.

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 7 Minuten schrieb hanshinde:

Nicht falsch verstehen: Ich gönne den Highend-Freaks ihren Spaß von Herzen und glaube natürlich auch, dass eine Anlage für 20.000 Euro besser klingt als eine für 2.000.
Ich wollte nur der Behauptung widersprechen, das eine selbst produzierte CD besser klingen würde als ein ernsthaftes kommerzielles Streamingangebot.

... Hmmm... 

Wenn 6 Profimusiker privat eine CD produzieren... 😇

Link to post
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Captcha:

... Hmmm... 

Wenn 6 Profimusiker privat eine CD produzieren... 😇

...dann haben die automatisch die entsprechende Highend-Studiotechnik?

Mag ja sogar sein. Ich wollte Dich übrigens ausdrücklich nicht angreifen, aber die Behauptung "Streaming = grundsätzlich schlechter Klang" ist IMHO mehr als steil...

Euch allen ein friedvolles Weihachten!

Edited by hanshinde
Aussage abgeschwächt – ist ja Weihnachten...;-)
Link to post
Share on other sites

vor 59 Minuten schrieb Photoweg:

Noch nie einen guten Plattenspieler gehört? - Schade, da hast du echt was verpasst und eine Erfahrungslücke!

Da frage ich mich wirklich, wie du guten Klang beurteilen willst?

Außer HiRes files gibt es nichts, was in die Nähe einer guten Schallplattenwiedergabe herankommt!!

99% erkennen auch keinen Unterschied der Bildqualität einer Leica Q und einer X100V 🥱 

Guter Klang beurteile ich für mich, wenn aus meiner Musikanlage Töne herauskommen, die für MICH klanglich hervorragend sind. Da brauche ich auch kein
Plattenspieler und entspr. Lautsprecher für entspr. Geld 😎

Link to post
Share on other sites

Streaming über Tidal oder Quobuz klingen teilweise besser als jede CD oder SACD. Einfach weil sie bessere Eingangsdaten haben (Master) und besser gesamplet werden als es ein sehr guter CD Player kann. Und zumindest Tidal entlohnt seine Künstler deutlich besser als z.B. Spotify. Kostet halt aber auch mehr, weshalb viele dannnwieder bei Spotify landen. 

Ich habe Tidal mit Apple Hires und Amazon Hires verglichen und sofort Unterschiede gehört. Und nicht nur bei den MQA Aufnahmen. 

Ich hatte früher wirklich gute und auch teilweise sehr teure Hifi Anlagen. Ich habe mich lange gegen CD gewehrt, weil Platte einfach besser klang zu der Zeit. Die CDs wurden teilweise fürchterlich abgemischt. Richtig gute Klangqualität kann man z.B auf vielen Platten Ende 50er, Anfang 60er Jahr hören, wo es Klassik und Jazz Aufnahmen gibt, die an Natürlichkeit nicht zu übertreffend sind. Einfach weil man sich an der puren Musik erfreuen kann. Dass es dann ein wenig rauscht oder auch einmal knistert störte mich wenig. 

Ich habe irgendwann alles verkauft und vor zwei Jahren neu angefangen. Ein NAD M33 ein Pärchen Focal und ich bin zufrieden. Der NAD streamt und verstärkt. Eigentlich brauche ich nicht mehr….ich habe eine fast unendlich große Auswahl an (guter) Musik und finde auf der amerikanischen Tidal-Plattform solche abstrusen Sachen wie die deutsche Band „Mythen in Tüten“. Eine Schallplatte, die ich mir vor da. 40 Jahren mal gekauft hatte. 

Aber wenn ich den Pro-Ject auf der vorigen Seite sehe, komme ich doch wieder ins Grübeln. Der M33 hat auch einen guten Phono Eingang.

 

Zu den Kopfhörern. Es gibt heute mehr gute Kopfhörer als früher. Klar gibt es AKG und Sennheiser und auch Stax gibt es noch. Aber ich habe einen Hifiman Ananda, der besser klingt als jeden AKG, den ich kenne, dann noch einen Grado und Focal oder Audeze gibt es auch noch und noch ein paar mehr, die mir gerade nicht einfallen. 

Edited by zappa4ever
Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb hanshinde:

Ich wollte nur der Behauptung widersprechen, das eine selbst produzierte CD besser klingen würde als ein ernsthaftes kommerzielles Streamingangebot.

Nur so ein Gedanke. - Seit wann gibt es Apple Musik plus oder Streaming Angebote in Hi-Res? Für viele ist das der Vergleich zwischen dem was sie haben könnten und dem was sie seit Jahren haben und womit sie selbstverständlich umgehen können. 

Link to post
Share on other sites

Ich habe gerade Pink Floyd’s „Money“ von Vinyl, CD, und Apple Music (über Apple TV, mit Cinch an die Anlage angeschlossen, nix Hi-Res, ganz normal) über die gleiche Verstärker-Boxen-Kombi probegehört und bin zu folgendem Schluss gekommen:

CD und Stream kann ich beim besten Willen nicht unterscheiden…no way.

Die LP klingt einen Hauch anders, irgendwie nach einer Spur mehr Hall, aber besser?

Ich denke, dass dieser Vergleich mindestens so sinnvoll und aussagekräftig ist wie ein Vergleich zwischen X-Trans 24MP und X-Trans 26MP in 300% Vergrößerung.

 

Link to post
Share on other sites

Am 23.12.2021 um 10:02 schrieb outofsightdd:

Für Disc-Laufwerke gibt's noch genau zwei Hersteller: Sharp und Sony

Sorry, Sanyo statt Sharp wäre richtig gewesen.

 

Letztendlich werden feste Medien jetzt zu einer Nische wie echte Fotoapparate mit Objektiven. Am unnötigsten daran sind meiner Ansicht nach die Diskussionen um das beste Medium, verbunden mit gut gemeinten Hinweisen in Richtung "kann weg". Ich gönne jedem seine optimale Art zu hören und hoffe, dass die Vielfalt noch etwas erhalten bleibt. Konsolidiert sich nämlich der Markt und verschwinden heutige Formate mit dauerhaftem Nutzungsrecht, wird bei den derzeit an diverse im Ruhestand befindliche Künstler bezahlten Millionenbeträgen für ihre Songrechte lustiges passieren, was die Preise beim VEB Streaming Musik & Kulturgut betrifft (aus welchem der heutigen Unternehmen auch immer der durch Auffressen der Konkurrenz hervorgeht).

Edited by outofsightdd
Link to post
Share on other sites

Apropos Weihnachtsbaum: Was hängt bei einem Tonbandfreak am selbigen 😀 ?

Was mich gewundert hat: Meinen Damen gefällt's auch und was als Gag gedacht war, hat jetzt einen festen Platz...

Frohe Weihnachten!

Erhard

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Zum Thema Kopfhörer;

In meiner Jugend, etwa zu der Zeit als ich mir den Plattenspieler unter den Nagel riss, habe ich mir von meinem ersten verdienten Geld einen für meine Möglichkeiten richtig guten Kopfhörer geleistet. Ein Sennheiser HD 250 für sehr viel Geld (für mich damals), keine Ahnung ob der Wirklich teuer war.

Aber er war ein Wahnsinns Unterschied zu den billig- Kopfhörern, die wir einst am Walkman hatten.

Während meine Walkman's alle das Zeitliche gesegnet haben, hat der Sennheiser in einem Karton verpackt alle Umzüge überlebt. Als ich ihn dieses Frühjahr ausgegraben habe, waren die Schaumstüffe vor dem Lautsprecher und das (Kunst-?) Leder, das an den Ohren liegt leider in sehr traurigem Zustand. Überascht habe ich festgestellt, dass ich via Ebay noch ersatzteile bekommen habe, so befindet sich der Kopfhörer nun auch bei der Anlage und wird von meiner kleinen sogar sehr gerne genutzt.

Womit für mich mal wieder bewiesen ist, dass man von Dingen, die man ersparen muß und ein wenigstens ein wenig besser sind als die Masse, an denen erfreut man sich sein halbes Leben, während die Dinge, die man nebenbei kauft, auch meist nebenbei entsorgt werden 😉

 

Link to post
Share on other sites

Am 23.12.2021 um 10:02 schrieb outofsightdd:

Für Disc-Laufwerke gibt's noch genau zwei Hersteller: Sharp und Sony, da werkelt das grundsätzlich selbe CD-Laufwerk in einem 200GBP kostenden Player von Cambridge Audio und in einem 5000-€-Accuphase.

Stimmt! Ich bin hinten rübergefahren als ich schon vor 2 Jahren in der Bucht das Angebot eines Sanyo Laufwerks für <50€ mit dem Hinweis fand "Passend für Accuphase XYZ". Ist es dann der Wandler, der den Preis in die Höhe treibt oder die gebürstete Alufront oder doch  -wie vielerorts vermutet-  der Teppichboden und die Krawatte des Händlers? Ähnlich ist es m.E. ja mit dem Preisunterschied zwischen GFX50R und Hasselblad X1D50

Edited by exContax
Link to post
Share on other sites

Am 24.12.2021 um 23:08 schrieb astia69:

Apropos Weihnachtsbaum: Was hängt bei einem Tonbandfreak am selbigen 😀 ?

... aber Deine Kinder haben nicht vorher noch 1000m Tonband abgewickelt und und der Wohnung verteilt 🤣?

Link to post
Share on other sites

Mal etwas was ich noch nicht hier gesehen habe.

SONY 

PORTABLE MINIDISC RECORDER

MZ-R30

https://de.wikipedia.org/wiki/MiniDisc

https://www.hifi-wiki.de/index.php/Sony_MZ-R30

 

Edited by photokiste
Link eingefügt
Link to post
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb photokiste:

Mal etwas was ich noch nicht hier gesehen habe.

SONY 

PORTABLE MINIDISC RECORDER

MZ-R30

Die Evolution, frei nach Darwin:

Stenografieblock -> UHER Report Tonbandgerät -> Tragbare Cassettenrecorder -> Tragbare Minidiscrecorder -> Tragbare CD-Recorder -> SD-Karten-Recorder (zB ZOOM H2)

Die Minidisc war noch lange nach ihrem Produktionsstopp in der Musikerszene amtlich, besonders bei Keyboardern. Ein schönes Teil haste da ergattert, das sieht ja aus wie gerade ausgepackt.

Link to post
Share on other sites

Ich habe diesen MD MZ-R30 gebraucht gekauft und ihn wegen den Akkus nie benutzt. 

Leider fehlt mir die OVP, die Sony Schutztasche habe ich aber. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...