Jump to content
Der Hexar

Lesenswert: Artikel in der FAZ 15.4.18 zum Thema: "Wenn´s sofort sein soll"

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

In der Sonntagsausgabe der FAZ ist ein Artikel zu Sofortbildkameras (Filmvernichter) und der Alternative der Aufnahme durch ein Handy bzw. durch eine Kamera und des anschließenden Ausdrucks eines Sofortbildes am Beispiel der Fuji-Instax Drucker  erschienen.

 

Fazit: Die "Druck" - Ergebnisse der Sofortbildkameras sind vielfach "enttäuschend", wohingegen die Aufnahmen mittels einer Kamera mit entsprechender Entwicklung und anschließender Übertragung an die Fuji-Instax Drucker (hier am Beispiel des SP-3) für gelungene "Druck" - Ergebnisse sorgen können.

 

Der Artikel und die weiteren Details finden sich im FAZ (s.o.) Teil der Zeitung "Technik und Motor" auf Seite 61.

Edited by Der Hexar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, man kann nur von etwas „enttäuscht“ sein, wenn man etwas anderes erwartet hat.

 

Viele Sofortbildkamera-User erwarten aber doch gerade den Look, den andere als enttäuschend bewerten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, man kann nur von etwas „enttäuscht“ sein, wenn man etwas anderes erwartet hat.

 

Viele Sofortbildkamera-User erwarten aber doch gerade den Look, den andere als enttäuschend bewerten.

Das kann man so sehen, aber ich glaube, dass sich manche nicht darüber im klaren sind, dass die meisten Sofortbildkameras mehr oder weniger Spielzeugkameras sind. Sie können weder optisch noch von den sonstigen Funktionen mit Kameras mithalten, wie wir sie gewohnt sind – mit wenigen Ausnahmen wie der Mint TL70.

 

Insofern schließe ich mich der Empfehlung der FAZ an. Natürlich kann man Sofortbilder „just for fun“ machen, aber für Fotografen mit einem gewissen Qualitätsbewusstsein ist ein Sofortbilddrucker doch in der Regel die bessere Wahl.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich empfehle hier mal die Facebookgruppe der Instaxshooter Woldwide

https://m.facebook.com/groups/1012729775447165

Zur Horizonterweiterung und gegen Vorurteile.

 

Nur mal ein Beispiel was da so gebastelt wird:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10215703306841424&set=gm.1618028784917258&type=3

 

Oder was so fotografiert wird:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1804138229891276&set=gm.1624420674278069&type=3

 

Gute Fotografen machen gute Bilder. Auch mit Sofortbild.

 

 

Gruß Christian

 

◟(◔ั₀◔ั )◞ happy wife, happy life.

https://www.instagram.com/chrischi74/

Edited by Crischi74

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kann man so sehen, aber ich glaube, dass sich manche nicht darüber im klaren sind, dass die meisten Sofortbildkameras mehr oder weniger Spielzeugkameras sind. Sie können weder optisch noch von den sonstigen Funktionen mit Kameras mithalten, wie wir sie gewohnt sind – mit wenigen Ausnahmen wie der Mint TL70.Insofern schließe ich mich der Empfehlung der FAZ an. Natürlich kann man Sofortbilder „just for fun“ machen, aber für Fotografen mit einem gewissen Qualitätsbewusstsein ist ein Sofortbilddrucker doch in der Regel die bessere Wahl.

Dein Fazit möchte ich auch gar nicht besteeiten.

 

aber wer eben den gewissen Look sucht, wird vom Druck enttäuscht sein, weil eben qualitativ anders.

Es geht vielen ja nicht immer nur um „besser“ ... wobei eben das „besser“ auch jeder für sich definieren muss.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gute Fotografen machen gute Bilder. Auch mit Sofortbild.

Das Bild mit der Frankenstein - Mamiya Universal tut mir innerlich weh. Es sieht zumindest so aus, als wäre das Gehäuse verkleinert worden.

Ich hab das Polaroid-Rückteil der Mamiya zusammen mit den Fuji Instant Filmen genutzt, so dass ich gute Optiken mit unterschiedlichen Brennweiten in Kombination mit einem großflächigen Film nutzen konnte.

 

Nach der Einstellung durch Fuji gab es keine Alternativen und Verwendung für das Polaroid-Rückteil mehr.

Die Instax Square Bilder erreichen nicht die Größe der alten Bilder.

 

Ich kenne den Zeitungsartikel der FAZ nicht und hab vor ein paar Tagen nur diesen Online gesehen:

http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/technik/alternativen-zur-beliebten-sofortbildkamera-15542299.html

Der Autor dieses Beitrags hat mMn die Originalität der Polaroids nicht verstanden. Er sollte lieber am PC bearbeite Bilder mit weißen Rahmen kombinieren.

Da die Kommentarfunktion deaktiviert worden ist, gehe ich auch eher von einem Werbebeitrag aus.

Edited by grillec

Share this post


Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Da die Kommentarfunktion deaktiviert worden ist, gehe ich auch eher von einem Werbebeitrag aus.

Du meinst, Fuji zahlt dafür, dass der Autor empfiehlt, keine Fuji-Sofortbildkamera, sondern einen Fuji-Sofortbilddrucker zu kaufen, um auf dem dann Bilder einer Fuji, Leica, Olympus, Panasonic etc. zu drucken? Hmm …

 

Vielleicht ist der Autor aber auch nur jemand, der bessere Bilder gegenüber schlechteren Bildern vorzieht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht ist der Autor aber auch nur jemand, der bessere Bilder gegenüber schlechteren Bildern vorzieht.

Er macht keine Vergleiche der Bildqualität zu anderen Druckern wie SP-2 (kleineres Format wird erwähnt; ca. 50€ günstiger; Preis pro Bild günstiger), HP oder Polaroid ZIP, die das gleiche Thema behandeln würden, sondern nur zu den aktuellen Instant Fotokameras, die seiner Meinung nach pauschal nur Filmvernichter sind. Die SX70 beschreibt er als legendär und diese gibt es immer noch aufbereitet zu kaufen - ein Vergleich und eine Info, worin für ihn der Unterschied liegt, wäre interessant gewesen.

 

Für den Tester sind Beispielbilder aus der Werbung keine Sofortbilder ("Für Zwecke der Werbung wurden und werden astreine, aber eben nicht mit Sofortbildmaterial gemachte Fotos in Abbildungen mit den charakteristischen Rähmchen montiert und der leicht verführbaren Menge präsentiert").

Die Bilder eines SP-3 Druckers sind aber auch keine Sofortbilder, sondern die App bereitet diese genauso auf. Nur dass der belichtete Bereich kleiner als das gesamte Papier ist und der Rahmen nicht extra digital hinzugefügt wird (kann wohl jeder Fotodrucker daheim genauso).

 

Fotografen, die Sofortbilder erstellten, die dem Kunstanspruch genügen, sollen "Fotoapparate benutzt" haben, "deren Qualitäten um Lichtjahre von den Plastikkästchen entfernt sind, die für die Allgemeinheit als Sofortbildkameras vermarktet werden." Wenn ich mich recht erinnere, waren die SX70 und 600SE Kameras, die gerne von Adams, Warhol, Newton, etc genutzt wurden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die aktuellen Kameras alle mit schlechteren Optiken ausgestattet sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für den Tester sind Beispielbilder aus der Werbung keine Sofortbilder ("Für Zwecke der Werbung wurden und werden astreine, aber eben nicht mit Sofortbildmaterial gemachte Fotos in Abbildungen mit den charakteristischen Rähmchen montiert und der leicht verführbaren Menge präsentiert").

Tja, Werbung und Wirklichkeit; da hat er ja leider recht. Genauso wie aufgetaute Tiefkühlprodukte auch nie so aussehen wie die Fotos auf der Packung – denn dafür sind ausgesuchte, frische Produkte zubereitet worden. Und so wird auch für Sofortbildkameras mit Bildern geworben, die weder Sofortbilder noch mit der beworbenen Kamera aufgenommen sind.

Edited by mjh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fotografen, die Sofortbilder erstellten, die dem Kunstanspruch genügen, sollen "Fotoapparate benutzt" haben, "deren Qualitäten um Lichtjahre von den Plastikkästchen entfernt sind, die für die Allgemeinheit als Sofortbildkameras vermarktet werden." Wenn ich mich recht erinnere, waren die SX70 und 600SE Kameras, die gerne von Adams, Warhol, Newton, etc genutzt wurden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die aktuellen Kameras alle mit schlechteren Optiken ausgestattet sind.

 

Gerade die SX-70 unterscheidet sich gravierend von heutigen Sofortbildkameras. Sie ist die einzige Sofortbild-"Spiegelreflex" (vom späten Modell 3 abgesehen) und hatte anfangs einen manuellen Fokus, später zusätzlich auch einen Autofokus. Nix Fixfokus mit 2-3 Entfernungsoptionen.

 

Der größte Unterschied dürfte aber sein, dass die SX-70 Glaslinsen hatte. Fast alle anderen Sofortbildkameras heute haben dagegen billige Plastiklinsen, Ausnahme ist die Mint TL70, die aber auch das drei- bis vierfache der Instax-Kameras von Fuji kostet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und selbst das Objektiv der SX-70 war bloß ein Vierlinser vom Doppel-Gauß-Typ – zu einer Zeit, als auch bei dieser relativ simplen Konstruktion längst Sechslinser üblich waren. Aber den in aktuellen Sofortbildkameras verwendeten Objektiven – mit Ausnahme der oben erwähnten TL70 von Mint Camera – war es überlegen. (Leider gibt es die TL70 bislang nur in einer Version für instax mini – instax wide oder Square wird noch nicht unterstützt.)

Edited by mjh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy