Jump to content
DerDuke

16 | 18 | 23 - Entscheidungshilfe

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Community,

 

ich verrenne mich gerade in einem Wald vor lauter Bäumen und benötige euren Input bzw. mal eine Außensicht.

 

Ich besitze aktuell eine X-E3 und bin damit sehr zufrieden.

 

Der Objektivpark besteht momentan aus:

 

18-55 2,8-4

23 2,0

35 1,4

50 2,0

 

Das 35er und 50er sind bei mir gesetzt.

Für beide Linsen habe ich viel Verwendung.

Das 35er ist mein liebstes Immerdrauf und das 50er nehme ich für die Kids in Action -> Das 90er wäre ein Traum hierfür ist mir aber zu wuchtig.

Mit dem 50er und dem MCEX 16 Ring geht auch das ein oder andere Blümchen sehr gut.

 

 

Ich habe das Gefühl das dass 23 sich zu nahe am 35er befindet, bzw. finde ich meine Staffelung sehr eng.

Ich habe nie das Bedürfnis das 23er mitzunehmen und wenn doch, finde ich die Bilder meist ziemlich belanglos, macht mir irgendwie keinen Spaß, obwohl zu analogen Kleinbildzeiten das 35er mein Immerdrauf war.

 

Jetzt überlege ich das Zoom und das 23er zu veräußern um mir ein 16er Gegenzufinanzieren und um meinen Objektivpark etwas zu entzerren.

Allerdings bin ich keinesfalls ein Landschaftsfotograf.

Klar im Urlaub mal ein paar Landschaftsbilder, aber das war es.

 

Am 16er reizt mich insbesondere Menschen mit relativ viel Hintergrund zu fotografieren und seine sehr nahe Ablichtungsgrenze.

Sehe hier viel kreativen Spielraum.

Weiter ist es sehr Lichtstark, sodass man es auch auf Feiern etc. nehmen könnte. wo das 35er zu eng ist.

 

Sein Nachteil ist meiner Meinung nach seine Größe  / Gewicht und das ICH es halt für Landschaft kaum nutze.

 

 

Am 18er reizt mich insbesondere seine Kompaktheit und die Hoffnung das es etwas mehr Charakter als das 23er 2,0 hat ( irrational ich weiß )

Weiter der auch etwas weitere Blickwinkel welcher sich dann mehr zum 35er abgrenzt.

Auch für das ablichten von Menschen sehe ich Vorteile bei der unauffälligen Bauweise, da es kaum wahrnehmbar ist.

 

Hier aber meine Befürchtung das ich ein technisch neues und starkes 23er gegen eine "alte" 18er Krücke eintausche.

 

Würde mich über den ein oder anderen Gedanken freuen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, mit dem 18-55er kannst Du bei 18mm Brennweite mit nur einer Blende Einbuße probieren, ob das Deine Brennweite mit Kreativitätsschub ist. Ich glaube, dass es nichtprimär an der Lichtstärke liegt, sondern am Weitwinkel mit den daraus resultierenden Anforderungen an die Bildgestaltung, die ich persönlich als nicht leicht empfinde. Bevor ich da ein Vermögen in ein Objektiv versenken würde, um festzustellen, dass ein 35er und 50er nicht ohne Grund die favorisierten Objektive sind, würde ich mich wohl mal eine ganze Weile mit dem bestehenden Objektiv auf 18mm zwingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir wäre die Kompaktheit in Hinblick auf deine Kamera und die anderen Linsen am wichtigsten. Ich benutze selbst die Kombi 18 / 35/1.4 / 60 wenns kompakt sein soll und bin nach wie vor sehr zufrieden. Das 18´er taugt auch als alleiniger Begleiter und macht deine Kamera extrem schlank. Die Nachteile Verzeichnung / leichte Randschwäche dürften für deine Einsatzzwecke belanglos sein. Und du kannst das Zoom behalten, was ich zu mindestens hin und wieder doch praktisch finde.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das 23er ist ein geiles Objektiv. Allerdings habe ich häufiger das 18er drauf. Ich kann damit nah dran gehen, dass ist top für abends und hat einen eigenen Charakter. Ansonsten möchte ich mich den Vorschreibern anschliessen. Ausprobieren! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ähnlich wie Du zwischen diversen Objektiven hin- und hergeirrt und habe dabei auch ziemlich viel Geld versenkt.

Genau wie Du habe ich die X-E3 - zu dieser Kamera passt kein 90er, kein 16-55er und kein 16er. Ich hatte sie alle, es sind tolle Objektive, aber sie waren kaum auf der Kamera. Sie sind einfach zu schwer, zu unpraktisch und daher selten dabei.

Heute konzentriere ich mich auf ein 12mm Touit und ein 18-55er (beides für Landschaft und Architektur), ein 35er Mitakon für Portraits und Bokeh-Fotos und ein 18er als Immerdrauf. Sehr übersichtlich und sehr entlastend für die Kasse!

 

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Ich besitze aktuell eine X-E3 und bin damit sehr zufrieden.

 

Der Objektivpark besteht momentan aus:

 

18-55 2,8-4

23 2,0

35 1,4

50 2,0

 

Jetzt überlege ich das Zoom und das 23er zu veräußern um mir ein 16er Gegenzufinanzieren und um meinen Objektivpark etwas zu entzerren.

Allerdings bin ich keinesfalls ein Landschaftsfotograf.

Klar im Urlaub mal ein paar Landschaftsbilder, aber das war es.

 

Am 16er reizt mich insbesondere Menschen mit relativ viel Hintergrund zu fotografieren und seine sehr nahe Ablichtungsgrenze.

Sehe hier viel kreativen Spielraum.

Weiter ist es sehr Lichtstark, sodass man es auch auf Feiern etc. nehmen könnte. wo das 35er zu eng ist.

 

Sein Nachteil ist meiner Meinung nach seine Größe  / Gewicht und das ICH es halt für Landschaft kaum nutze.

 

 

 

Die (nicht ganz optimale) Balance an deinem Body mal außen vor gelassen, halte ich das 16er für den von dir genannten Zweck für erste Wahl. Ich nutze das 16er ausschließlich für Reportage und Umfeld-Portraits und finde es dafür absolut phantastisch. Landschaft interessiert mich aktuell nicht. Wenn dein 23er ohnehin nur rumliegt: go for it. Für mich persönlich wäre die Staffelung 16er / 35er optimal, ich bräuchte kein 23er dazwischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach so, du wolltest einen Vergleich: das 18er wäre für mich aufgrund der mangelnden Freistellungsqualität keine Alternative zum 16er für das was du vorhast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für euren Input.

Er deckt sich häufig mit meinen Überlegungen und gibt mir doch einige Denkanstöße in die richtige Richtung.

 

Klar mit dem 18-55 eine zeitlang bei 18 zu bleiben ist naheliegend.

Habe ich auch unlängst mal gemacht und war erstaunt wie gering der Unterschied zum 23er ist was Bildwinkel und Perspektive angeht.

So bin ich dann erst auf das 18er aufmerksam geworden.

 

Das 18er ist eigentlich wie gemacht für meinen Anspruch, aber das Alter und die eher durchwachsen Rezensionen ( Papier ist geduldig)

Schrecken mich etwas ab.

Das es so klein und leicht ist, spricht mich grade für die Nutzung im Zusammenhang mit Menschen sehr an.

Da sehe ich auch einen großen Vorteil gegenüber dem Zoom und einen sehr großen Nachteil des 16ers.

 

Für das 16er spricht halt die enorme Qualität + hohe Lichtstärke.

 

Ich bin sehr erstaunt das sich der Großteil für das 18er ausspricht, hätte eher das Gegenteil erwartet!

 

Das 12er Touit ist echt interessant, vielleicht später Mal wenn wieder längere Reisen anstehen wo es mehr als Dünen zu sehen gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Trage gerne zur Verwirrung bei: 35/1,4 ist m.E. ein must-have im X-System. Das 16er ist eine Klasse für sich, ist aber an der X-E3 ein ziemlicher Klopper. Außerdem erfordert diese Brennweite schon eine recht sorgfältige Bildkomposition. Mit dem 18er habe ich lange überlegt und es mir doch mal angeschaft. Ich finde es nicht so schlecht wie es hier und da behauptet wird und es ist super kompakt.

Das 23er habe ich mIr inzwischen zum 3. Mal gekauft, weil alle sagen man müsse ein 35er(KB)er haben. Ich kann mit dieser Brennweite einfach nichts anfangen und werde es vermutlich auch diesmal wieder abstoßen. ( Das Zoom hatte ich im Kit mit meiner ersten X-T1, hat mir aber auch nicht gefallen.)

Ein gebrauchtes 18er ist für rund 300,-€ zu bekommen und vermutlich mit überschaubaren Verlust bei Nichtgefallen wieder zu verkaufen.

 

Gruß Udo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Ich habe das 18er und das 16er .

Ich rate dir zum 18er . Sicher ist das 16er das besser objektiv , keine frage . Aber für deinen Zweck ist das 18mm die besser Brennweite . Und so schlecht wie alle immer tun ist das 18er nicht , sondern das 16er ist einfach genial gut . Die Lichtstärke von 2.0f ist nicht schlecht und wen du nicht zitterst sind 1/30 sek. kein Problem . Auch das 18er hat eine gute Nah Einstellgrenze . Während das 16er von der Größe nicht weit weg vom 90er ist ( habe ich auch ) ist das 18er in Sachen Winzigkeit auf den zweiten platz .

Das wichtigste ist für mich die Tatsache das man mit dem 18er im noch alleine losziehen kann und trotzdem gut gerüstet ist . während das 16er alleine mir zu Weit wäre . Auch ist ein erheblich Preisunterschied zwischen den 2 Linsen .

Das 18er kann man sich schon mal so zulegen , bei einen 16er sollte man sich sicher sein .

Gruß

Oli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch wegen dem Alter des 18ers, das ist ja aus der gleichen Zeit wie das 35/1.4, wenn dich also die Mechanik und Geschwindigkeit des AF beim 35er nicht stört dann wirst du mit dem 18er auch kein Problem haben. Das 18er ist eher noch angenehmer, satterer Blendenring und geringerer Verstellweg des AF, außerdem wirkt es etwas dichter und damit hochwertiger als das 35er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

ich bin letztens mit dem 18er, 35er und der X100 (23mm) durch Tübingen gelaufen und habe alle 3 Varianten genutzt. 

Ob ich jetzt ein 23mm Objektiv auf die Systemkamera montiert hätte weiß ich nicht.  

Trotzdem würde ich keine Zwischenstufe als obsolet sehen.

Man schleppt ja nie alles mit, sondern wählt sich immer eine Kombi für den prognostizierten Zweck oder je nach Laune.

bearbeitet von Crischi74

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie klappt die Mehrfachzitat Funktion nicht, daher in dieser Form.

Vielen Dank auch wieder für den Input, es ist wirklich gut mal die Meinung von Außenstehenden zu bekommen welche ebenfalls in der Materie stecken.

 

Grundsätzlich tendiere ich momentan pro 18er und gegen den Zoom.

 

@UGE

Meine Überlegung zielt noch dahin das 23er und das Zoom abzustoßen oder beide.

Das 23 habe ich warum auch immer neu gekauft, daher wäre es ein großer Wertverlust.

Das Zoom im Kit, das könnte ich mir schön reden beim Verkauf.

 

@Oliver_grimm

Genau das ist ein wichtiger Punkt auf welchen du mich gebracht hast.

Das 16er ist eine ganze Ecke spezieller als das 18er.

Mit dem 18er traue ich mir zu einen längeren Trip solo festzuhalten, bei 16er hätte ich bedenken. ( könnte aber dafür ggf. das EINE Foto machen )

 

Wuchtigkeit ist der zweite Aspekt. Hatte gestern das 16er live gesehen.

Leider nicht ausprobieren können, Stand nur im Fenster, Laden war geschlossen.

Puh....auf camerasize sieht es irgendwie kleiner aus als in RL 

 

 

@ernst_k & madsector

 

Mit dem 35er bin ich sehr zufrieden auch wenn es keine Rakete ist.

Dafür habe ich das 50.

Von den Rezensionen hätte ich das 18er noch deutlich unter dem 35er empfunden.

Daher danke für eure Einschätzung.

 

@crischi74

 

... bringt mich dann zu dem Punkt an dem ich gerade in der Summe meiner Überlegungen angekommen bin.

23er behalten.

18er dazu

Dafür weg mit dem Zoom.

 

Am Zoom stört mich am meisten, das man im Laufe einer "Session" Bilder aus zig verschiedenen Perspektiven hat.

Ich mag es sehr mich länger mit einer Brennweite auseinanderzusetzen und bereits gegangene Pfade aus neuer Perspektive ( "gezwungenermaßen" )abzulichten bzw. eine "Session" nur mit einer Brennweite fotografiert zu haben.

Beim Zoom, auch wenn er sehr gut ist, bin ich da zu undiszipliniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

 

@Oliver_grimm

Genau das ist ein wichtiger Punkt auf welchen du mich gebracht hast.

Das 16er ist eine ganze Ecke spezieller als das 18er.

Mit dem 18er traue ich mir zu einen längeren Trip solo festzuhalten, bei 16er hätte ich bedenken. ( könnte aber dafür ggf. das EINE Foto machen )

 

 

Das würde ich genau umgekehrt sehen. Ich halte das 16er für das universellste Objektiv im Fuji-Park. Wenn du dich ein wenig damit auseinandersetzt, gibt es abgesehen von Kopf-Portraits, die mit dem 18er ebenso wenig zu empfehlen sind, wenig, was mit dem 16er nicht hervorragend machbar ist. Hier ein paar Beispiele (diese Freistellung wird natürlich nicht ganz so gelingen), was z.B. an Umfeldportraits bei sorgfältiger Komposition mit den 24mm @kb so drin ist: 

 

http://blog.krolop-gerst.com/technik/sigma-24mm-f1-4-art-im-test-review/

 

https://neunzehn72.de/sigma-24-mm-f1-4-art-test/

bearbeitet von px1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du das 35 1,4 liebst, dann musst Du dem 18er eine Chance geben. Preislich dürfte es evtl. auch erstmal ohne den Verkauf von anderen Objektiven gehen. Das 18er ist nämlich mehr als nur eine Blende Besser als das 18-55 bei 18mm. Das XF18 spielt vom Charakter in der selben Liga wie das 35er (1,4)! Und gerade weil Du schreibst, dass Landschaft eher nicht so Dein Ding ist....

 

Am Anfang (miener Fotografie) war für mich 28mm KB das langweiligste überhaupt. Inzwischen sehe ich das anders. Ich finde es super universell und es ist für mich genau das was für viele das 35mm an KB sind. Ich liebe meine X100, verwende sie aber zu 75% mit dem Weitwinkelkonverter. In der Zeit als ich das XF18f2 hatte war es für mich ein wirklich zauberhaftes Personen/Kinder Objektiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war heute im Fotoladen und habe mir mal beide Objektive in natura auf die Kamera geschnallt.

 

Das 18er ist echt super klein und hat irgendwie Charakter.

 

Das 16er ist einfach eine Granate.

Von der Größe her finde ich es ok an der Kamera, in etwa wir der Kitzoom nur etwas größerer Durchmesser.

 

Allerdings habe ich die Befürchtung das Potential des deutlich teureren 16ers nicht auszuschöpfen, ich bin absoluter JPG Fotograf und außer minimaler Korrekturen habe ich momentan keine Muße für EBV.

Das nur am Rande.

 

Am besten wären beide 

 

Gerade war ich nochmal mit dem 23er draußen, dieses lässt mich immer etwas ratlos zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Das 16er ist einfach eine Granate.

Von der Größe her finde ich es ok an der Kamera, in etwa wir der Kitzoom nur etwas größerer Durchmesser.

 

Allerdings habe ich die Befürchtung das Potential des deutlich teureren 16ers nicht auszuschöpfen, ich bin absoluter JPG Fotograf und außer minimaler Korrekturen habe ich momentan keine Muße für EBV.

 

 

Ich auch, JPG only. Was möchtest du beim 16er denn korrigieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Ich denke das hat mit.jpg nichts zu tun .

Die zwei mm weniger merkt man total zwischen den 18er und dem 16er .

Die Möglichkeiten die das 16er bringen , zwingen einen sich auch länger mit dem zu machenden Bild auseinander zu setzen .

Das 18er ist spontaner . Beim Festhalten des Lebens in Florenz , ein Porträt einer Strassensängerin und dann wieder von einer Statue , das geht mit dem 18er im Fluss .

Die kompakte Größe und das neutrale Problem lose an diesen objektiv machen das alles spielerisch möglich .

Das 16er verlangt einen bewussten Einsatz . Die zwei mm weniger greifen gewaltig in die Bildgestaltung mit ein und wollen berücksichtigt werden . Die Handhabung ist anders , durch die Größe nicht so unbeschwert wie beim zierlichen 18er . Die geringe naheinstellgrenze in Verbindung mit der 1.4f offener Blende fortert einen auf andere Bilder zu machen .

 

Der Schluss das man beide braucht ist absolut richtig . Nun wähle als erstes das , was für dein zukünftigen angedachten Arbeitsprofil am besten passt .

 

Gruß

Oli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Kurze Rückmeldung.

 

Habe den Zoom mangels chronischer Nichtnutzung veräußert und werde mir nun das 16er holen.

 

Dem 23er gebe ich noch eine Chance, vermute aber das es irgendwann weichen muss.

 

Vielleicht gibt es ja irgendwann ein neues, schnelles 18er oder richtig gut fände ich ein kompaktes 90er bzw. 135er gerne zu Lasten der Lichtstärke dafür mit Stabi wogegen ich das 23er dann tauschen würde.

bearbeitet von DerDuke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... bringt mich dann zu dem Punkt an dem ich gerade in der Summe meiner Überlegungen angekommen bin.

23er behalten.

18er dazu

Dafür weg mit dem Zoom.

Mir persönlich waren 23/2 und 18/2 zu eng beieinander und damit eines immer überflüssig. Das kleine 23er scheint ohnehin eher ein 21-22er zu sein (Vergleichsbilder 23/1.4 vs. 23/2 im www).

Also meine Empfehlung wäre, 23/2 plus 50/2 behalten, ggf. mit dem Zoom, und dann einfach mal abwarten, bis irgendwann doch noch ein halbwegs kompaktes 16/2 „Fujicron“ rauskommt….

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo DerDuke!

Hol Dir das 50-230mm XC!

Relativ kompakt und leicht (gerade an der XE wichtig). Gute BQ. Unglaublich günstig! Gerade für Kids super, da sie sich nicht so beobachtet fühlen. Ich habe damit schon sehr schöne Bilder meiner Tochter gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Ich habe nun das 16er ein bar Tage . Mal eine sehr Persönliche Zusammenfassung .

 

Das 16er ist mir als Standard Objektiv , oder als immer drauf zu weit . Das kann auch die andern vorteile nicht wett machen .

Wen Weit , so ist das 18er meine Grenze . Ich komme mit den 18er , den 23er ( bei mir die X100 ) oder den 35er super zurecht . Habe auch ein Pentax 28mm 2.8f , das ich sehr mag .

Wen ich es drauf habe merke ich oft das es mir nicht weit genug ist weil ich das 12mm Samyang gewöhnt bin .

Das Samyang liebe ich von der Haptik , und ich habe an ihn noch nie den Autofokus vermisst , aber der Focus ist ein Traum .

Natürlich ist der MF Focus nicht so toll wie bei einen Manuellen 'Objektiv , aber sehr brauchbar . Ich liebe die Verstellung an dem Focus Ring , schnell und Unkompliziert , super . Das ist alleine ein Grund mich später mal mit den andern Objektiven zu befassen , die das haben .

Die sehr geringe Naheinstellgrenze und die offene Blende von 1.4f öffnen Gestaltungsmöglichkeiten , die ich noch nicht alle genutzt habe und mir noch ein weites Feld an Möglichkeiten lassen . Zum Glück habe ich es schon an meinen 12mm 2.0f Samyang genützt so das ich eine wenig Erfahrung hatte mit sehr weiten Sichtwinkel und offener Blende . Das Bokeh ist gut , aber kommt nicht an meinen XF35 1.4f und den XF90 2.0f ran .

Es ist eines der großen drei von Fuji . Die sollten bei keinen fehlen , das XF35mm 1.4f , XF16 1.4f und das XF90 2.0f .

Scharfe Kontraste , Mirko Kontraste und Farben ein Traum .

 

Für mich war es leider nicht das Optimum .

Es kann das XC16-50 nicht verdrängen oder ersetzen . Es stört nicht nicht so die Größe , mir Feld einfach der Zoom . Obwohl ich 90 % der Bilder mit dem XC bei 16mm gemacht habe , fehlen mir einfach die restlichen 10% . Also zweites Objektiv nehme ich aber dann lieber das bewehrte 12mm Samyang mit .

Des weiteren bin ich nun nicht mehr mit der Bildqualität zufrieden vom XC , es ist ein gewaltiger unterschied , zwischen den XF16 und den XC16-50 . Nein mein XC ist immer noch sehr gut , aber wen man es nebeneinander sieht ist es schon ernüchtert . Aber Luxus Problem . Durch den guten OIS vom XC bringt mir die Lichtstärke keine Vorteile bei meiner Reisefotografie , im Gegenteil , die 1.4f sind nicht ein Vorteil .

Ich werde es nur noch am Zweiten tag mitnehmen , wen ich weiß was ich Fotografiere . Landschaften kommen erst noch , da hoffe ich auf den großen wurf mit der Anschaffung , vor allen dingen wegen dem MF Ring . Ich mag keinen AF bei Landschaft .

Wen ich ehrlich bin wäre das XF16-55 2.8f. wohl das bessere für mich gewesen . Da ich Landschaft eigentlich immer zwischen 5.6f und 9.0f Fotografiere ( Schön Wetter Fotograf :-) ) .

Wieder hergeben !?! Auf keinen Fall , dazu ist es einfach zu Gut !!! Viel zu gut .

Leider hat sie meine Objektiv Einkaufliste für die Zukunft erweitert . Um das XF16-55 2.8f. Das ne XC15-45 bleibt aber weiterhin auf der lieste . Mal sehen ob die zwei mein geliebtes XC16-50 OIS II mal ersetzen können .

Nein , ein XF18-55 oder noch schlimmer ein XF18-135 kommt mir nicht ins Haus . Ich habe bis jetzt kein XF18-55 gesehen das besser wäre als mein XC vom XF18-135 will ich gar nicht reden . Und ein Reisezoom mir nur 18mm als weiteste Weite , Nein danke .

Ich will hiermit keinen das 16er ein oder ausreden , sondern vielleicht klarstellen was es im Vergleich zu den andern kann und was eben nicht so gut .

So noch ein paar Bilder .

Helsinki

Gruß

Oli

 

 

 

 

Fiat 500 bei der Felsenkirche von Helsinki

 

In einer Markthalle am Jachthafen von Helsinki

 

Miltär ausstellung am DOM von Helsinki

 

Dom von Helsinki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

scheint wohl bestes Wetter zu sein in Helsinki. Ja, und die Markthalle sollte man immer auf seinem Plan haben. Gute Aufnahme mit Blende 1.4!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×