Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hab ich zwar auch schon im "blauen" Forum gepostet, aber vielleicht lesen hier noch weitere FUJI-Nutzer.

 

ch bin seit 2 Jahren treuer X-T1 Anhänger. Nach einigen Ausflügen ins Sony-, Nikon- und MFT-Lager immer wieder zurück zur X-T1.
 
Nun überlege ich, auf die aktuelle Sensor- und Prozessorgeneration zu wechseln. Was ich gelesenen habe, sind X-T2 und X-E3 vom Sensor, Prozessor und der Anzahl der AF-Sensoren identisch. Aber die anderen Dinge sind eben unterschiedlich.
 
Größe + Gewicht:
Habe recht große Hände, und da liegt die X-T1 schon sehr gut für mich in der Hand. 
Auf Reisen (Landschaftsfotos) kein Problem, auch guter Schwerpunkt mit dem XF 18-135mm, was ich auf Reisen oft draufhabe.
In der Stadt ist sie allerdings eigentlich zu groß und zu auffällig (auch mit XF 23mm WR 2.0)
 
Sucher:
DER ist natürlich bei der X-T1 / T2 unschlagbar. 
 
Preis:
Derzeit ist Die X-T2 dank Cashback für 1.050 EUR zu haben, X-E3 dank Cashback für 670,00 EUR. Also schon immerhin 400,00 EUR Differenz (die man ja sicher in gute Objektive investieren kann). Aber vielleicht fällt der Preis der X-T2 ja noch weiter, wenn im September auf der Photokina die X-T3 vorgestellt wird. 
Meint ihr, der Preis der X-T2 wird nach Auslieferung der X-T3 (Oktober 2018) deutlich unter die 1.000 EUR Marke fallen - auch ohne Cashback? War ja bei der X-T1 genauso. Andererseits lese ich bereits jetzt bei mehreren deutschen seriösen Händlern: "Nicht lieferbar" bzw. "muss bestellt werden".
 
Aktualität:
Immerhin hat die X-T2 schon 2 Jahre auf dem Buckel, die X-E3 knapp 10 Monate. Weiss nicht, ob das jetzt so relevant ist (bzgl. Updates, aber da ist Fuji ja in der Regel recht fleissig, auch bei älteren Modellen)
 
Spritzschutz, bewegliches Display, Touch-Screen, 2 SD-Slots sind für mich eher unwichtig, ebenso das fehlende ISO-Rad bei der X-E3 (benutze ich eh sehr selten).
 
Hier meine Fragen an diejenigen, die eine X-T1/X-T2 und die X-E3 haben:
1. Handling bei großen Händen?
2. Wie stark fällt der Unterschied der EVF-Sucher ins Gewicht? (Bin Brillenträger, schaue jedoch ohne Brille mit dem linken Auge in den EVF.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Moin Michael,

wenn Du Linksauge bist wäre eine Kamera im Rangefinderstyle wie die E3 ja eher kontaproduktiv, weil Du mit der Nase immer am LCD- Bildschirm "langschrammst"! Von der Ergonomie ist dann die T2 doch eher was für Dich, zumal Du ja schon mit der T1 einen gewissen Workflow hast! M.M.n. hat man dann auch Probleme bei längeren Optiken (100-400, etc) mit der Balance, auch da ist die T2 (ev. mit BG) ergonomischer. Wenn Du allerdings viel Street machst ist das Rangefinderdesign in Verbindung mit einer kompakten Optik, wie z. Bsp. die 2/23, 2/35- Serie optimal und unauffälliger. Und der Klappschirm,- den sollte man nicht unterschätzen! Wer wie ich "Rücken" hat weis dieses Feature zu schätzen! Wenn ich da an früher denke, wie man mit dem Winkelsucher auf dem Boden lang gekrochen ist.............   

Zu den Händen: Ich habe auch rel. große Pfoten und komme auch mit meiner kleinen Immerdabei X70 klar, aber Bilder mit z.Bsp. dem 80er Makro, oder dem 100-400 mache ich nicht mit meiner T10 (E2S) sondern mit der T2 oder H1, einfach weil es sich besser hält!

Und vom Gewicht,- nun ja die 170 gr mehr die die T2 wiegt sind nicht so entscheidend, gemessen was mein Canon- Geraffel früher gewogen hat ist man da mit beiden Cams leichtfüssig unterwegs.

Letztendlich musst Du das Ganze mal selber im Laden ausprobieren, aber wie gesagt für mich wäre ein Upgrade von T1 auf die T2 am sinnvollsten.

 

Viel Spaß weiter mit Fuji und der Entscheidungsfindung und deren Lösung! Gut Licht!

Michel

bearbeitet von michmarq

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich finde bei den X-E Modellen den Grip schrecklich. War gestern im Fotoladen und da hatte ich die X-T20, die X-T2 und die X-E3 in der Hand. Ich stellte fest, dass die X-T2/20 beide wesentlich besser in meiner Hand liegen.

 

Bei der X-E1, die ich aktuell nutze, bekomme ich nen Krampf in den Fingern wenn ich sie in der Hand mit mir herum trage für längere Zeit (mit dem 18-55 wohlgemerkt, mit dem 23/2 gehts wohl)...ohne Zusatzgriff geht da gar nix. Und ich fürchte mit der X-E3 verhält es sich nicht besser. Mein Freund ist übrigens "Linksauge" und tut sich mit dem Sucher der X-E1 schwer. 

 

Dafür finde ich die Bedienelemente der X-E3 wiederum angenehmer, vor allem dieser Joystick hats mir echt angetan...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ thebuddha: für Deine Bedürfnisse und Deine Gewohnheiten ganz klar die T2

Alternativ käme eher noch die T20 in Frage.

E3 ist Topkamera aber nichts für Linksauge und Grobmotoriker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Dir die X-T1 für Street mit dem 23/2.0 zu groß ist probier doch mal das 27er ;-)

 

Generell würde ich auch mal behaupten (ohne es beweisen zu können) dass es für die X-T2 eher noch umfangreichere Firmware-Updates geben wird als für die X-E3. Fuji priorisiert da eher die "großen" Kameras.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Handling der X-E3 lässt sich deutlich mit dem MHG-XE3 verbessern, zudem ist dessen Unterseite Arca-kompatibel ausgeformt. Die Kamera wird damit aber merkbar schwerer und voluminöser, was mir aber gefällt und bei größeren Objektiven zu einer besseren Ausgewogenheit führt. Wenn es dann doch mal so klein wie möglich sein soll, schraubt man das Ding eben bei Bedarf wieder ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Blickkontakt

Habe selbst die T2 und davor einiges mit der E2 gemacht. Wenn ich heute nochmal eine Kamera kaufen würde, würde ich wohl eher die E3 nehmen. Der Grund dafür ist, dass ich praktisch alle Aufnahmen genau so mit der E3 auch hätte machen können. Außerdem ist die E3 leichter und kleiner, so dass ich sie eher mitnehmen und mit mir herumtragen würde als die T2, die mit BG und entsprechenden Objektiven im Vergleich zur E3 schon ein Brocken ist. Außerdem hat die E3 Bluetooth.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe eine T2 und eine E3. Im Urlaub war die E3 immer dabei und die T2 blieb oft im Auto weil zu schwer und "unhandlich". Mit dem 15-45 ist das E3 fast 1 kg leichter als mein T2 mit dem 16-55-er... Mit großen Objektiven (100-400, 50-140, 80) ist die T2 zwar im Vorteil, aber meisten wird ja sowieso mit den kleineren Objektiven gespielt. Wenn es zu Sache geht mit dem Wetter oder wenn es hart auf hart geht ist die T2 natürlich besser.

 

Ja, es gibt also Einschränkungen vom Sucher, Display usw. Aber was nützt eine super Kamera die man nicht dabei hat.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

für mich keine Frage, natürlich die T2. Eine klasse Kamera für präzise und schnelle Fotos. Liegt gut in der Hand, auch ohne Zusatzgriff. Sucher ist Spitze und Klappdisplay ebenfalls. Würde sie nicht wieder hergeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube ich habe dem T.E. schon im blauen Mitgeteilt, dass ich eine neue X-E3 abzugeben habe, mittlerweile möchte ich mich auch von einer X-T2 mit Batteriegriff trennen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×