Jump to content

Empfohlene Beiträge

Fujifilm hat heute die Entwicklung einer Fuji GFX Mittelformat mit 100  Megapixel angekündigt!

Die Auflösung ist beeindruckend, aber die Details sind auch revolutionär...

  • Phasendetektionspixel
  • Bildstabilisierung in der Kamera
  • 4k Video

Sie soll im nächsten Jahr auf dem Markt kommen und soll ca. 10.000 $ kosten.

Die Pressemitteilung:

Die Zukunft einer Erfolgsgeschichte:
FUJIFILM kündigt Entwicklung einer spiegellosen Mittelformatkamera mit 100 Megapixel-Sensor an

photokina 2018, Köln, 25. September 2018. FUJIFILM kündigt die Entwicklung eines neuen Flaggschiffmodells für das digitale spiegellose Mittelformatsystem „GFX“ an. Das GFX System liefert für Profifotografen und Foto-Enthusiasten bereits jetzt eine Bildqualität auf einem überragenden Qualitätsniveau sowie eine außergewöhnliche Funktionalität. Die neue GFX Mittelformatkamera wird nun über einen Sensor mit mehr als 100 Megapixeln verfügen.

Das neue Modell wird die weltweit erste spiegellose Mittelformatkamera mit einem 100 Megapixel CMOS Sensor mit Phasendetektions-Pixeln über die gesamte Sensorfläche sein. Außerdem wird sie die weltweit erste digitale Mittelformat-Systemkamera mit einem internen Bildstabilisierungssystem (IBIS) sein. Durch die interne Bildstabilisierung kann diese besonders hochauflösende Kamera in beinahe allen fotografischen Situationen eingesetzt werden. Die Kamera verfügt über eine wesentlich verbesserte Videoperformance im Vergleich zur aktuellen GFX 50S. Es ist die erste spiegellose Digitalkamera mit einem 43,8 x 32,9 mm großen Bildsensor, die 4K-Videos (4K30p) aufnehmen kann.

Das neue GFX Modell wird FUJIFILMs leistungsstärkste Kamera sein und eine unübertroffene Innovationskraft und Vielseitigkeit bieten.


FUJIFILM G Sensor mit mehr als 100 Megapixeln

Die neue GFX Mittelformatkamera verfügt über einen 102 Megapixel „FUJIFILM G Format“ Sensor. In Verbindung mit dem "X-Prozessor 4" und den leistungsstarken GF Objektiven erzielt die neue GFX Kamera damit eine bislang unerreichte Bildauflösung und Farbwiedergabe.
Der große Sensor hat zudem einen Hochgeschwindigkeits-Phasendetektions- Autofokus, der bereits in den spiegellosen Digitalkameras der X Serie eingesetzt wird. Die Phasendetektions-Pixel sind in hoher Dichte auf der Sensoroberfläche angeordnet, um einen schnellen Autofokus mit hervorragender Genauigkeit zu ermöglichen. Die Kombination aus überragender Bildqualität und Phasendetektions-Autofokus macht hochauflösende Aufnahmen von Objekten in Bewegung möglich und spricht neue Zielgruppen für das Mittelformat an.

Der "X-Prozessor 4" ist in der Lage, das große Datenvolumen des neuen hochauflösenden Sensors zu verarbeiten. Die Bilddatenverarbeitung wurde mit Blick auf die Ansprüche professioneller Fotografen entwickelt. Auch FUJIFILMs einzigartige Filmsimulationen stehen in der nächsten GFX Generation zur Verfügung und können nun in Bildern mit einer Auflösung von über 100 Megapixeln angewendet werden.
Weltweit erste spiegellose Mittelformatkamera mit interner Bildstabilisierung

Im Allgemeinen gilt, je höher die Anzahl der Pixel ist, die ein Bildsensor aufweist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, das Bilder durch ungewollte Bewegungen der Kamera unscharf werden. Aus diesem Grund hat FUJIFILM eine interne Bildstabilisierung für das G-Format entwickelt. Damit ist die neue GFX die weltweit erste Mittelformat-Systemkamera mit einem internen Bildstabilisierungssystem (IBIS). Durch das interne Bildstabilisierungssystem wird sich der Anwendungsbereich des GFX Systems noch einmal deutlich erweitern, da die Kamera in nahezu allen fotografischen Situationen eingesetzt werden kann.


Weltweit erste 4K-Videoaufzeichnung in einer spiegellosen Mittelformatkamera
Der neue Sensor und der "X-Prozessor 4" ermöglichen eine 4K-Videoaufnahme (4K30p, 10bit), weltweit erstmals in einer spiegellosen Mittelformatkamera. Damit können einzigartige Filme mit der für Mittelformat typischen, geringen Tiefenschärfe und Tonalität realisiert werden.

Leichtes und robustes Gehäuse aus Magnesiumlegierung mit integriertem Hochformat-Griff
Die neue Kamera hat die Größe und das Gewicht einer High-End-DSLR, obwohl sie mit einem großen Bildsensor ausgestattet ist, der etwa 1,7 Mal so groß wie ein Vollformat-Sensor ist. Das Gehäuse ist aus einer Magnesiumlegierung und daher sehr leicht und äußerst robust. Zum ersten Mal ist bei einer Kamera der GFX Serie ein Hochformat-Griff integriert. Dadurch liegt die Kamera auch bei der Verwendung von größeren Objektiven perfekt und stabil in der Hand.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt müssen wir erstmal schauen, ob wir nächstes Jahr das Auto verkaufen oder schon jetzt das Kind aus der Einliegerwohnung schmeißen und lieber anders untervermieten, damit die 10.000 (plus Objektiv)  zusammenkommen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass die Neue teurer wird, ist keine Überraschung, das stand nämlich auch schon vor Monaten hier im Forum. Ich gehe davon aus, dass die GFX 50S neben der GFX 50R und GFX 100S weiterhin erhältlich sein wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb FxF.jad:

Sogar mit vorab Bildern. Was wohl die Gerüchteküche dazu sagt? Der Untergang von Fuji Rumors?

Die Gerüchteküche kann geschlossen werden, es ist ja nun kein Gerücht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Uwe Richter:

Jetzt müssen wir erstmal schauen, ob wir nächstes Jahr das Auto verkaufen oder schon jetzt das Kind aus der Einliegerwohnung schmeißen und lieber anders untervermieten, damit die 10.000 (plus Objektiv)  zusammenkommen :(

Die 100 MP Mitbewerber verlangen doch das Dreifache, da ist die Fuji ein Schnäppchen 😀

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb obiwan:

Die 100 MP Mitbewerber verlangen doch das Dreifache, da ist die Fuji ein Schnäppchen 😀

Interessant an der Neuen finde ich, dass nichts mehr beschriftet ist, alle Tasten und Räder sind frei konfigurierbar. Außerdem scheint es hinten zwei "Focus Sticks" zu geben, also die kleinen Joy-Sticks, die man in 8 Richtungen bewegen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb flysurfer:

............... alle Tasten und Räder sind frei konfigurierbar...........

Ich sehe schon, Du wirst Dich vor lauter 'Fragen an Rico' nicht mehr retten können. Da kannst Du schon mal alle Verpflichtungen absagen. A propos, wird es ein Buch zur GFX-Reihe geben ?  Oder sind dann immer noch zu wenig Interessenten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb flysurfer:

Interessant an der Neuen finde ich, dass nichts mehr beschriftet ist

Darauf würde ich zum jetzigen Zeitpunkt nichts geben, da fehlen schlicht alle Beschriftungen.

Bei Panasonic kann man gut sehen, wie beknackt das aussieht, wenn man an einen aus dem vollen geschnitzten Plastikklumpen (aka Prototyp) Beschriftungen drauf kleistert.

bearbeitet von outofsightdd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb FxF.jad:

Ich sehe schon, Du wirst Dich vor lauter 'Fragen an Rico' nicht mehr retten können. Da kannst Du schon mal alle Verpflichtungen absagen. A propos, wird es ein Buch zur GFX-Reihe geben ?  Oder sind dann immer noch zu wenig Interessenten?

Es gibt doch Fuji X Secrets. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb flysurfer:

Interessant an der Neuen finde ich, dass nichts mehr beschriftet ist, alle Tasten und Räder sind frei konfigurierbar. Außerdem scheint es hinten zwei "Focus Sticks" zu geben, also die kleinen Joy-Sticks, die man in 8 Richtungen bewegen kann.

Haben doch X-T2, X-H1 und X-T3 auch mit montiertem Batteriegriff. Die 100 MP schaut ja aus, als hätte sie bereits einen solchen verschluckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird der untere - also der Hochformatgriff - nachher auch so aussehen, oder ist das nur eine Plaste- Vorstudie?  Ich meine, hässlicher gehts ja nicht mehr!!!!! Ansonsten ist mir die Kamera natürlich zu teuer. Die andere neue reizt mich viel mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"working sample"? Oder der Schnitzer ist mit dem Messer abgerutscht. Auf dem Gruppenbild aus der Pressekonferenz der mit dem verbundenen Finger ist der Prototypenbaumeister.

Es scheint, als gingen IBIS und "mittelhübsches" Design bei Fuji Hand in Hand.

bearbeitet von outofsightdd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb obiwan:

Ein logischer Schritt den IBIS nicht nur als Stabi zu nutzen. Dann müssten theoretisch 400 MP möglich sein 😳

Wie groß sollen denn dann die RAW-Bilddateien werden 😦 ?

Und wird dann auch die passende Workstation mitgeliefert 🙄 ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hilfe! Bloß kein Fortschritt. 4 MB Arbeitspeicher und 400 MB Festplatte reichen doch völlig aus.

Aber jetzt im Ernst: Das hätte ich auch gerne für meine H1.

bearbeitet von Tagträumer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann das Gejammere mit der Rechner- Performance auch nicht nachvollziehen. SSD als Systemplatte und für den LR- Katalog (nicht für die Bilder selbst), genug Arbeitsspeicher, dann müsste es ein mittelschneller Prozessor packen. Ich merke seit einer Weile, dass meine 16GB RAM nicht mehr ausreichen, 32 sind nun wohl angesagt, aber um meine 3-4 alte Xeon- cpu mach ich mir keine Sorgen. Überfließende Festplatten rette ich dadurch, dass ich alles außer die wirklich guten Fotos (max. 1/3, eher 1/4) lösche. Niemand braucht private Archive mit 50000 oder noch mehr Bildern.  Profis, die evtl. ihre Aufträge archivieren wollen, ausgenommen. Und auch die werden sie nach 2.oder 3 Jahren löschen wollen.

umd, übrigens, wer sich eine Gfx100 kaufen kann, kann sich auch eine odwr besser zwei (zur Sicherung) 10TB- Platten für die impisanten files leisten. Die Kamera ist wohl v. a. für Profis mit gut zahlenden Kunden gedacht.

bearbeitet von alba63

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.10.2018 um 12:48 schrieb alba63:

Niemand braucht private Archive mit 50000 oder noch mehr Bildern. 

Woher kommt diese Gewissheit?

Soll ich alte Bilder löschen? weil sie alt sind?

Ich lösche permanent und gehe auch immer mal wieder meine Bilder durch
unter 50000 komme ich sicher nie wieder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×