Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Blickkontakt

Probleme mit den Peak Design Schlaufen

Empfohlene Beiträge

Gast Blickkontakt

Habe mir kürzlich einen breiten Peak Design Gurt gekauft und finde den sehr angenehm und trage die Kamera den ganzen Tag damit herum.

Leider habe ich jedoch das Problem, dass die kleinen Schlaufen (die an dem „Knopf“ sind) an den Metalldreiecken der Kameraösen befestigt werden müssen (der Faden ist zu dick um direkt durch die Ösen zu passen) und dort leider zuverlässig in die Führung rutschen, so dass sie aus den Dreiecken herausrutschen. Zwei Mal hatte ich bereits den abgelösten Gurt in der Hand. Es grenzt beinahe an ein Wunder, dass das nicht passiert ist, während ich die Kamera umgehängt hatte, sondern dass ich sie da in der Hand hielt.

Seitdem kontrolliere ich häufig den Sitz der Schlaufen, aber das ist ja nicht Sinn der Sache. Habt ihr auch das Problem und evtl. eine Lösung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Blickkontakt:

Habe mir kürzlich einen breiten Peak Design Gurt gekauft und finde den sehr angenehm und trage die Kamera den ganzen Tag damit herum.

Leider habe ich jedoch das Problem, dass die kleinen Schlaufen (die an dem „Knopf“ sind) an den Metalldreiecken der Kameraösen befestigt werden müssen (der Faden ist zu dick um direkt durch die Ösen zu passen) und dort leider zuverlässig in die Führung rutschen, so dass sie aus den Dreiecken herausrutschen. Zwei Mal hatte ich bereits den abgelösten Gurt in der Hand. Es grenzt beinahe an ein Wunder, dass das nicht passiert ist, während ich die Kamera umgehängt hatte, sondern dass ich sie da in der Hand hielt.

Seitdem kontrolliere ich häufig den Sitz der Schlaufen, aber das ist ja nicht Sinn der Sache. Habt ihr auch das Problem und evtl. eine Lösung?

Meine Lösung:

https://www.fotokoch.de/Pentax-K-1-Protective-Cover_62753.html

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb ulipl:

Und da ist die Öffnung auch groß genug? Habe selber die K-1, verwende aber OPTECH Gurte und da haben die Utility Loops schmale flache Schlaufen, die fädeln da problemlos durch...

Gruß

Uli

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meiner X-T10 waren zusätzlich zu den Drahtdreiecken ein Lederschutz dabei. Wenn man die Fäden zusätzlich durch diese zieht, hat man den gleichen Effekt.

Aber ich benutze die PeakDesign Schlaufen auch am reinen Drahtdreieck ohne Problem - sowohl die alten dicken als auch die neuen dünnen. Hast du sie auch doppelt befestigt, wie auf dem Bild oben? Oder nur den Draht darüber gezogen? Oder gibt es neuerdings noch dünnere?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Metalldreiecke sind Original Fuji. Die Kunststoffteile werden einfach nur drauf gesteckt und dann die Anchors ganz normal wie vorgesehen befestigt. Eigentlich habe ich die Kunstoffteile zum Schutz der Kamera vor den Metalldreiecken besorgt und nicht zum Schutz der Anchors, ist aber auch dafür gut. Den Schutz mit den Lederaufsteckern fand ich nicht so prickelnd. Panasonic hat diese Kunststoffüberzieher übrigens auch serienmäßig an den G-Modellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Blickkontakt
vor 53 Minuten schrieb herbert-50:

Bei meiner X-T10 waren zusätzlich zu den Drahtdreiecken ein Lederschutz dabei. Wenn man die Fäden zusätzlich durch diese zieht, hat man den gleichen Effekt.

Aber ich benutze die PeakDesign Schlaufen auch am reinen Drahtdreieck ohne Problem - sowohl die alten dicken als auch die neuen dünnen. Hast du sie auch doppelt befestigt, wie auf dem Bild oben? Oder nur den Draht darüber gezogen? Oder gibt es neuerdings noch dünnere?

Ja, natürlich doppelt wie im Bild oben. Die Lederschutz-Stücke bringen dafür leider nichts. Ich denke, ich werde es mit der Lösung von @chein probieren, wenn ich wieder zurück bin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich benutze auch den Gurt(x-t2 u.jetzt x-t3) und die Schlaufen passen durch die Öse.

Ich habe einen Nähfaden an der Schlaufe befestigt und dann den Nähfaden durch die Öse an der Kamera gezogen und siehe da,die Schlaufe passte durch die Bohrung.

 

Grüsse

 

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Blickkontakt:

und dort leider zuverlässig in die Führung rutschen, so dass sie aus den Dreiecken herausrutschen. Zwei Mal hatte ich bereits den abgelösten Gurt in der Hand. Es grenzt beinahe an ein Wunder, dass das nicht passiert ist, während ich die Kamera umgehängt hatte, sondern dass ich sie da in der Hand hielt.

Wie muss man sich das vorstellen? Versteh ich nicht. Du hast also diese Dreieck- Teile. Die sind analog den Schlüsselringen konstruiert, nur eben dreieckig geformt. Jetzt ist dir die Schlaufe durch den überlappenden Teil des Rings, also an der Stossstelle, komplett durchgerutscht? Da ist ja üblicherweise ziemlich viel Federdruck drauf- sowas ist mir jetzt noch nie begegnet. Oder versteh ich was falsch?

antonio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb Leopitterle:

Hallo,

ich benutze auch den Gurt(x-t2 u.jetzt x-t3) und die Schlaufen passen durch die Öse.

Ich habe einen Nähfaden an der Schlaufe befestigt und dann den Nähfaden durch die Öse an der Kamera gezogen und siehe da,die Schlaufe passte durch die Bohrung.

 

Grüsse

 

Peter

 Mit den zurückgerufenen Anchors  klappte das bei mir auch, aber die neuen haben dickere Bändchen, da klappt es zumindest bei mir nicht so. Deshalb benutze ich wieder in Metalldreiecke mit den Kunststoffschützern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Blickkontakt
vor 21 Minuten schrieb antonio:

Wie muss man sich das vorstellen? Versteh ich nicht. Du hast also diese Dreieck- Teile. Die sind analog den Schlüsselringen konstruiert, nur eben dreieckig geformt. Jetzt ist dir die Schlaufe durch den überlappenden Teil des Rings, also an der Stossstelle, komplett durchgerutscht? Da ist ja üblicherweise ziemlich viel Federdruck drauf- sowas ist mir jetzt noch nie begegnet. Oder versteh ich was falsch?

antonio

Das verstehst du ganz richtig! Genau so ist es. Die Schlaufe rutscht an der Stoßstelle in den dreieckigen Ring. Und weil der sich ständig bewegt, rutscht dann die Schlaufe irgendwann aus dem Ring heraus. Das Gewicht der Kamera (T2 mit 16-55) reicht also anscheinend aus, um dem Federdruck entgegenzuwirken. Allerdings trage ich die Kamera auch seit Tagen am Gurt - aber dafür ist er ja auch da. Heute Abend ist die Schlaufe schon wieder durchgerutscht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Blickkontakt:

Das verstehst du ganz richtig! Genau so ist es. Die Schlaufe rutscht an der Stoßstelle in den dreieckigen Ring. Und weil der sich ständig bewegt, rutscht dann die Schlaufe irgendwann aus dem Ring heraus. Das Gewicht der Kamera (T2 mit 16-55) reicht also anscheinend aus, um dem Federdruck entgegenzuwirken. Allerdings trage ich die Kamera auch seit Tagen am Gurt - aber dafür ist er ja auch da. Heute Abend ist die Schlaufe schon wieder durchgerutscht. 

Verstehe ich jetzt auch nicht, oder redet ihr aneinander vorbei?
Die Enden der Dreiecke liegen doch so stramm aufeinander, dass man sie zur Montage nur mit Mühe auseinander gebogen bekommt. Da rutscht doch niemals diese relativ dicke Schlaufe dazwischen? Und was hat das Gewicht der Kamera damit zu tun? Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Blickkontakt

Das ist ja ein sagenhaftes Phänomen. Da hab ich wirklich Mühe mir das vorzustellen, wie das genau gehen soll. Wie @thardy schon erwähnte- die Enden des Dreieckrings liegen doch mit viel Spannung aufeinander, man hat schon Mühe diese zum EInfädeln zu öffnen. 

Sind deine etwa "ausgeleiert", wurden sie beim EInfädeln überdehnt und schliessen jetzt nicht mehr richtig? 

Das von dir beschriebene Phänomen, dass sich die Dreiecke drehen und dann die Schlaufe just in die Stossstelle zu liegen kommt konnte ich auch beobachten. Ungut, da entsteht dann Reibung an der Schnur, welche durch die scharfen Drahtkanten verursacht wird. Ich habe das mit Ledereinfassung (so Faltstücke) verhindern können.

Tausche doch die Dreiecke mal aus und beobachte weiter.

antonio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

von PeakDesign gibt es doch eine Rückrufaktion. Habe ich hier im Forum gelesen.

Anscheinend waren die dünneren Fäden/Schnüre nach einiger Zeit wohl gerissen, daher sind sie jetzt dicker.

Ich habe mir die neuen bestellt und da waren dann auch gleich längliche Ösen dabei.

Das sieht alles sehr gut aus und ist kostenlos.

 

V.G.Heinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Blickkontakt
vor 3 Stunden schrieb thardy:

Da rutscht doch niemals diese relativ dicke Schlaufe dazwischen? Und was hat das Gewicht der Kamera damit zu tun? Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch ...

Doch, genau so ist es. Da rutscht die Schlaufe durch, obwohl der Faden relativ dick ist. Ist mir auch ein Rätsel, denn ausgeleiert waren die Dreiecke nicht. Inzwischen allerdings sind sie teilweise verbogen, denn das Gewicht der kamera zieht dann ja teilweise nur noch an der Stelle, wo der Draht nicht doppelt liegt, sondern nur einfach. 

Das Gewicht der Kamera hat insofern damit zu tun, dass es anscheinend ausreicht, damit der Faden an der Stoßstelle in den Ring  hineinrutscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Blickkontakt
vor 2 Stunden schrieb antonio:

@Blickkontakt

Das ist ja ein sagenhaftes Phänomen. Da hab ich wirklich Mühe mir das vorzustellen, wie das genau gehen soll. Wie @thardy schon erwähnte- die Enden des Dreieckrings liegen doch mit viel Spannung aufeinander, man hat schon Mühe diese zum EInfädeln zu öffnen. 

Sind deine etwa "ausgeleiert", wurden sie beim EInfädeln überdehnt und schliessen jetzt nicht mehr richtig? 

Das von dir beschriebene Phänomen, dass sich die Dreiecke drehen und dann die Schlaufe just in die Stossstelle zu liegen kommt konnte ich auch beobachten. Ungut, da entsteht dann Reibung an der Schnur, welche durch die scharfen Drahtkanten verursacht wird. Ich habe das mit Ledereinfassung (so Faltstücke) verhindern können.

Tausche doch die Dreiecke mal aus und beobachte weiter.

antonio

Ausgeleiert waren die nicht. Austauschen kann ich zur Zeit leider nicht, da ich unterwegs bin. Ich probiere es nachher mal mit dem Nähgarn. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Blickkontakt:

Doch, genau so ist es. Da rutscht die Schlaufe durch, obwohl der Faden relativ dick ist. Ist mir auch ein Rätsel, denn ausgeleiert waren die Dreiecke nicht. Inzwischen allerdings sind sie teilweise verbogen, denn das Gewicht der kamera zieht dann ja teilweise nur noch an der Stelle, wo der Draht nicht doppelt liegt, sondern nur einfach. 

Das Gewicht der Kamera hat insofern damit zu tun, dass es anscheinend ausreicht, damit der Faden an der Stoßstelle in den Ring  hineinrutscht.

Das wird mir immer rätselhafter...der Draht ist doch immer doppelt...Mann, ich versteh nur noch Bahnhof- sprechen wir von der gleichen Sache?. Foto wäre hilfreich.

antonio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Blickkontakt
vor 12 Minuten schrieb antonio:

Das wird mir immer rätselhafter...der Draht ist doch immer doppelt...Mann, ich versteh nur noch Bahnhof- sprechen wir von der gleichen Sache?. Foto wäre hilfreich.

antonio

Der Draht ist dann nicht mehr doppelt, wenn die Stoffschlaufe in den Ring-Zwischenraum rutscht. Ich habe aber jetzt den Trick mit dem Nähgarn ausprobiert und es damit geschafft, die Schlaufe direkt durch die Kameraöse zu ziehen. Ist mir sowieso lieber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb antonio:

Wie muss man sich das vorstellen? Versteh ich nicht. Du hast also diese Dreieck- Teile. Die sind analog den Schlüsselringen konstruiert, nur eben dreieckig geformt. Jetzt ist dir die Schlaufe durch den überlappenden Teil des Rings, also an der Stossstelle, komplett durchgerutscht? Da ist ja üblicherweise ziemlich viel Federdruck drauf- sowas ist mir jetzt noch nie begegnet. Oder versteh ich was falsch?

antonio

Hallo,

Nähfaden an der Schlaufe befestigen(Band mit roten Knopf).

Dann den Nähfaden durch die Kameraöse(ohne montierte Dreiecke) ziehen und das Band mit dem roten Knopf ist dann sehr leicht durch die Kameraöse zu ziehen.

 

Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Blickkontakt
vor 8 Stunden schrieb HGM:

Hallo,

 

von PeakDesign gibt es doch eine Rückrufaktion. Habe ich hier im Forum gelesen.

Anscheinend waren die dünneren Fäden/Schnüre nach einiger Zeit wohl gerissen, daher sind sie jetzt dicker.

Ich habe mir die neuen bestellt und da waren dann auch gleich längliche Ösen dabei.

Das sieht alles sehr gut aus und ist kostenlos.

 

V.G.Heinz

Ich hatte schon die neuen mit dem dickeren Faden. Mittels des Nähgarn-Tricks habe ich die auch durch die Kameraösen bekommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.10.2018 um 20:37 schrieb chein:

Die Metalldreiecke sind Original Fuji. Die Kunststoffteile werden einfach nur drauf gesteckt und dann die Anchors ganz normal wie vorgesehen befestigt. Eigentlich habe ich die Kunstoffteile zum Schutz der Kamera vor den Metalldreiecken besorgt und nicht zum Schutz der Anchors, ist aber auch dafür gut. Den Schutz mit den Lederaufsteckern fand ich nicht so prickelnd. Panasonic hat diese Kunststoffüberzieher übrigens auch serienmäßig an den G-Modellen.

Halli hallo,

 

ich wollte mal nachfragen wo,man solche Kunstoffteile für die Dreiecke herbekommt.

liebe Grüsse

heike

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb heikemainz:

Halli hallo,

 

ich wollte mal nachfragen wo,man solche Kunstoffteile für die Dreiecke herbekommt.

liebe Grüsse

heike

 

 

 

Da hab ich sie bekommen

https://www.fotokoch.de/Pentax-K-1-Protective-Cover_62753.html

und da scheinen sie vorrätig zu sein

https://www.foto-erhardt.de/s-pentax-protection-cover

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist es heute auch passiert. Die Schlaufen haben sich durch die dreieckigen Ösen gewurschtelt und die xt-2 wäre fast im nassen Sand gelandet. Die dreieckigen Ösen sind nun verbogen.😳 Werde mir wohl auch die Kunststoffdreieche bestellen und während des Urlaubs die Ösen an der Feststellplate befestigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×