Jump to content
balduin

Fliegende Vögel fotografieren mit der XT2 und dem 100 - 400mm

Empfohlene Beiträge

Guten Tag...

Wie unschwer an den beigefügten Dateien zu erkennen, funktioniert dies eher schlecht als recht. Was kann man dagegen tun? Mit AF-C und Verfolgungsmodus kann ich gar nichts anfangen. Beim AF-C ist der Fokus immer wieder blitzschnell auf dem Hintergrund und beim Verfolgungsmodus entscheidet die Kamera von alleine, welchen Fokuspunkt sie nutzt und das ist selten der, der gebraucht wird. Ich brauche einen Fokus,den ich auf dem Motiv festnageln kann, das bedeutet, wenn sich der Fokuspunkt nach dem scharfstellen 50m weiter nach links, 20m nach oben und 30 nach hinten bewegt, muss der Punkt immer noch scharf gestellt sein. Dazu dann am besten noch in serie fotografiert, dann würde es passen. ich habe gehört, diese Funktion gibt es, aber wie stelle ich sie ein? Ausserdem kommen mir auch viele der gezeigten Graureiher recht schwammig dargestellt vor, es wurde aber auch mit Belichtungszeiten von kleiner als 1/xxxx Sekunden fotografiert und bsonders schnell sind die Eigenbewegungen des Tieres nicht, woran kann das liegen? Viielleicht die hohe ISO? Wozu sind außerdem die ganzen anderen Einstellungen zum AF im Menü und kann man damit maßgeblich etwas beeinflussen?

Ich hoffe, es kommen ein paar Tipps zusammen

Vielen Dank dafür

 

https://imgur.com/a/XVxdAP9

bearbeitet von balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine mühselige Linkliste, die z. T. auch nur in einer Google-Anfrage endet.

Ansonsten herzlich willkommen hier, Namenloser.

v.G.,

Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, die Frage ist ein bisschen weit gefasst. Ich würde dir empfehlen, mal in Ricos "Die Fujifilm X-T2 - 120 Profitipps" nachzulesen. Da stehen nützliche Dinge zum Fokussieren bei bewegten Motiven drin. Aber ich fürchte, dass man bei dem Thema SEHR VIEL ÜBEN muss.

Eine Möglichkeit ist auch, manuell zu fokussieren mit viel Schärfentiefe. Was bei weit entfernten Reihern ja nun durchaus möglich ist. Aber... viel Schärfentiefe, kurze Verschlusszeit und nicht unendlich hoher ISO... Ich fürchte, fliegende Vögel fotografiert man am besten, wenn's ziemlich hell ist.

By the way: Doch, die Tiere SIND schnell genug, um Probleme zu machen.

Was fotografierst du sonst?

Gruß, Heike
Bekennender Nicht-Profi

bearbeitet von Tricia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort. Ich fotografiere ansonsten vor allem Landschaft und auch mal etwas in der Stadt. Bei sich bewegenden Motiven manuell fokussieren!? Stelle ich mir jetzt ziemlich grausam vor. Meinst du das ernst!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb balduin:

Danke für die Antwort. Ich fotografiere ansonsten vor allem Landschaft und auch mal etwas in der Stadt. Bei sich bewegenden Motiven manuell fokussieren!? Stelle ich mir jetzt ziemlich grausam vor. Meinst du das ernst!?

Kommt auf die Bewegungsrichtung an. Und darauf, ob  du vorher weißt, wo das sich bewegende Motiv sein wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Tricia:

Kommt auf die Bewegungsrichtung an. Und darauf, ob  du vorher weißt, wo das sich bewegende Motiv sein wird.

Ich denke, du müsstest die Stelle kennen und dir die Reiher beim Fliegen ansehen, um beurteilen zu können, ob ich vorher wissen kan, wohin sie fliegen oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du völlig recht. Ich stelle mir den May-Eyth-See in Stuttgart vor. Da weiß man das ziemlich genau. Zumindest sind die Möglichkeiten, sie zu fotografieren, begrenzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nehme AF S, 1/1000-1600 sek. Auto Iso bis 800 und natürlich Einzelpunkt und Mehrfeldmessung an der XT20 mit dem langsamen 50-230. Bei der XT2 wird das alles etwas besser funktionieren. In der Regel benutze ich daher für Vogelflugaufnahmen meine uralte 7D.

https://500px.com/photo/278902765/blässgans-white-fronted-goose-by-fre-beck?ctx_page=1&from=user&user_id=19117171

bearbeitet von frebeck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin der Meinung dass dies am Besten mit Single Spot AF-C. Mit den AF-C EInstellungen muss man etwas feilen. Im Flug wird man nicht 100% Trefferquote haben eher 50%.

 Hier ein Beispiel mit dem TC 1.4

 

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb MightyBo:

Ich bin der Meinung dass dies am Besten mit Single Spot AF-C. Mit den AF-C EInstellungen muss man etwas feilen. Im Flug wird man nicht 100% Trefferquote haben eher 50%.

 Hier ein Beispiel mit dem TC 1.4

Trefferquote eher bei 1o bis 2o %.

Meine Vogelbilder aus der T2 mit dem 1oo-4oo sehen auch etwa so aus und machen mich nicht wirklich gluecklich, denn mit meiner ollen EOS sehen die Bilder besser aus, aber vielleicht habe ich die richtige Einstellung einfach noch nicht gefunden (was ich hoffe, denn sonst muss das Fuji-System wieder gehen, zumindest das meiste davon).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb frebeck:

Ich nehme AF S, 1/1000-1600 sek. Auto Iso bis 800 und natürlich Einzelpunkt und Mehrfeldmessung an der XT20 mit dem langsamen 50-230. Bei der XT2 wird das alles etwas besser funktionieren. In der Regel benutze ich daher für Vogelflugaufnahmen meine uralte 7D.

https://500px.com/photo/278902765/blässgans-white-fronted-goose-by-fre-beck?ctx_page=1&from=user&user_id=19117171

Schönes Foto. Also hängt die Langsamkeit, wegen der ich den AF-C auch wenig hilfreich finde, am Objektiv?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke das es daran liegt. Generell scheint der AF kein Ruhmesblatt spiegelloser Kameras zu sein. Von Bekannten mit Panasonic und Olympus höre ich ähnliches. Aber ich weiß es natürlich nicht, ob es tatsächlich so ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich musste viel üben, vor allem mit Af-C und den custom-Einstellungen, aber dann hatte ich eher Trefferquoten so zwischen 50 und 67%, allerdings mit X-E3 und XF55-200 (oh gott, darf ich dann überhaupt in diesem T2 thread schreiben?)

Lesen hat auch sehr geholfen (v.a. Ricos/Flysurfers Tipps). Wie Peter habe auch ich, wenn ich recht erinnere, mit spot Af und Af-C custom bei Möven die besten Ergebnisse erzielt.

 

bearbeitet von Indian Cowboy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb balduin:

Danke für die Antwort. Ich fotografiere ansonsten vor allem Landschaft und auch mal etwas in der Stadt. Bei sich bewegenden Motiven manuell fokussieren!? Stelle ich mir jetzt ziemlich grausam vor. Meinst du das ernst!?

Doch, das geht ziemlich gut. Mit dem Focus peaking und etwas Übung. Ein bißchen gecroppt habe ich aber.

mit 200mm

bei 135mm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mit langsameren Bewegungen und größeren Tieren angefangen zu üben. Und dann empfehle ich Helgoland. Da trifft man immer viele Fotografen, insbesondere an der Langen Anna und auf der Düne, die einem auch Tipps geben können. Im Dez-Jan sind dann auch noch Kegelrobben da, die sind nicht sooooo schnell😂  Am meisten hilft üben üben üben ....

Außerdem macht die überfahrt mit der Fähre auch viel Spaß🤣

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×