Jump to content
alba63

Zufriedenheit bei X-H1 Usern nach einigen Monaten?

Empfohlene Beiträge

In der öffentlichen Wahrnehmung scheint die X-H1 ein wenig das ungeliebte Kind der Fuji- Usergemeinde zu sein... Zu groß/ schwer/ zu schneller Wertverlust/ nicht der neueste Sensor mehr...

Hier meine Wahrnehmung:

-  etwas schwer, aber fässt sich gut an und hat IBIS und den....

-  fantastischen, leisen Auslöser und hellen Sucher

-  Sensor ist auch heute noch auf dem Stand des Machbaren: die T3 macht auch keine besseren Bilder, lediglich die Farbdarstellung wurde etwas angepasst

- der IBIS ist für mich oft nützlich, ich fotografiere natürlich auch bei weniger hellem Licht, dank IBIS (falls nichts bewegt ist) mit langen Zeiten und ISO200. Bis 1/6s ist relativ zuverlässig, darunter bricht er ein. Angeblich kommt ja noch 2018 ein Firmware Update, das den IBIS mti OIS Linsen aufwertet. Sensor shift/ Multi Shot wäre natürlich klasse, wenn auch unwahrscheinlich

- AF: Ist schon flott, v.a. mit den kürzeren Brennweiten. Bei wenig Licht (Kunstlich abends) wird der AF aber sehr behäbig, auch mit dem 90er hatte ich oft Schwierigkeiten, bewegte Personen schnell einzufangen. Das hätte ich mir schneller erhofft. Da ich aber in der Vergangenheit auch mit lahmen Krücken alles gemacht habe, wird es hier auch gehen. Was wirklich symptomatisch ist, ist, dass bei jeder neuen Kamera der AF als "endlich so schnell wie (blablabla) und voll auf der Höhe ist", das war zum ersten Mal bei der X-T1 so. Wenn aber der Nachfolger kommt, ist dieser dann "endlich richtig schnell". So eine Art ewige Versprechung.

- Gebrauchtpreis: früher oder später fallen die für alle Kameras, da ich die H1 nicht schnell wiederverkaufen will, stört mich das nicht. 2-3J Gebrauch würde ich schon anpeilen. Wenn die H2 nur den neuen Sensor der T3 hat, werde ich sie eher nicht kaufen. Ich steuere eher auf eine Gfx zu.

- Die Bildqualität ist gegenüber der ersten und zweiten Generation (X-E1 und T1, die ich noch beide habe) in manchen Aspekten besser, in machen nicht. Die Farben der älteren Sensoren gefallen mir etwas besser, aber es geht schon. Schärfe war bei den älten ebenso gut, die Auflösung ist in real nur sehr gering gestiegen.

Fazit: Die H1 ist durch ihr anderes Gehäuse durchaus eigenständig und eine gute Kamera. Der Wertverfall ist mir relativ schnuppe. Selbst wenn ich mir eine Gfx leisten sollte, bleibt die X-H1 hier. Sie wird  hoffentlich einige Jahre problemlos funktionieren.

Wie sieht es bei den anderen Besitzern dieser Kamera aus? Unglücklich über den Kauf? Pläne zu verkaufen?

EDIT: Ja, ab und zu friert das Fokus- Quadrat ein, meist in der unteren Ecke und die Kamera lässt sich nicht mehr bedienen. An und Aus hilft aber.

bearbeitet von alba63

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nutzte die H1 schon sehr lange und ich habe mit ihr jetzt drei Hochzeiten abgespult.....Ich denke mal sie hat jetzt gute 30000 klicks durch und die Cam
ist absolut genial. Das Ding funktioniert wie es soll und der IBIS ist, jedenfalls für mich, eine Sache auf die ich nicht mehr verzichten möchte, auch
da ich die H1 sehr viel und gerne mit Altglas einsetze.

Würde sie mir wieder kaufen. Die T3 ignoriere ich mal ganz dezent und warte gespannt auf die H2, wobei mir die H1 noch lange Zeit einen guten Dienst
verrichten wird .😎

Sorrx, aber zum Thema Freezes kann ich nicht mitreden 🤣

bearbeitet von pilfi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin insgesamt sehr zufrieden. Bis auf immernoch auftretende Freezes kann ich nichts negatives berichten. Die Größe finde ich weniger schlimm als ich vor dem Kauf vermutete.

Die Pro2, die ich vorher hatte, war mir von der Form, vom Äußeren jedoch sehr viel lieber. 

Aber Ibis, das Klappdisplay und der Auslöser sind für mich absolut unschlagbar. 

Ich schiele auch immer wieder Richtung 50r. Dann müsste die H1 wohl gehen. Aber der Ibis ist für mich einfach Gold wert.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe 2 H1 und bin sehr zufrieden damit. Durch den IBIS sind meine FB und ds 16-55 viel besser  nutzbar und das Auslösegeräusch ist einfach geil. Hatte jetzt 1 Monat eine T3 und sie heute in den Gebrauchtmarkt gestellt, nachdem ich am Dienstag bei einem Fotostammtisch eindrucksvoll gezeigt bekam, wie hoch die Ausschussrate selbst mit einem 35 f2 und einem 56 f1.2 ohne Blitz in einer Kneipe ist. Die Gesichtserkennung bestätigte auch dort meinen Eindruck, dass sie einfach zu langsam reagiert. Freezes hatte ich mit der T3 auch, scheint ein Fuji Problem zu sein. Mit meinen H1 hatte ich das aber noch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb HS-Photo:

Freezes hatte ich mit der T3 auch, scheint ein Fuji Problem zu sein. Mit meinen H1 hatte ich das aber noch nicht.

Ich schon, und das ist eine deutliche Schwäche. Die X-E1 und X-T1 hatten bei mir über Jahre Null Aussetzer, die X-H1 sofort mehrere. Es ist eine Schlamperei, da es natürlich die ach so professionelle Kamera ein Stück unzuverlässiger macht. Ich finde auch, dass sich Fuji bei den Kaizen Updates reichnlich Zeit lässt. Bisher gab es nur Bug fixes und ein paar neue Objektive. Ich hoffe jetzt schon mal was Nennenswertes wie Multi Shot oder verbesserten AF.

bearbeitet von alba63

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass so wenig über die H1 geredet wird, sowohl hier als auch im blauen Forum, hat den Grund, dass das Ding einfach funktioniert.

Sie hat alles, was man braucht, ist gebaut wie ein Tank, hat den Auslöser, der vergleichbar smooth reagiert, wie das Türeschließen bei einer Mercedes S-Klasse. Griff und IBIS prädestinieren sie für die Red Badge Zooms, aber auch die lichtstarken FB passen größentechnisch gut zur H1 und natürlich Altglas.

Freezes hätte ich noch nie, weder bei der Vorgängerin T1 noch bei der H1. Für mich ein Body für die nächsten Jahre. Mit der 3D-Wasserwaage toll für UWWs. Touch habe ich abgeschaltet, nehme lieber den Joystick. Das Display zeigt mir die wichtigsten Parameter, einige auch im ausgeschalteten Zustand. Die Belchtungskorrektur habe ich mir aufs hintere Rad gelegt, von daher im Grunde kein Unterschied zur T1. Der Sucher ist nochmal deutlich besser als der der T1, sowohl, was die Klarheit angeht, als auch bei der Verfolgung bei AF-C-Serien. 

Die erste wirklich vollständige X-Kamera von Fuji. Was sie vielleicht braucht, ist eine kleine alternative  Begleitung: Eine X100F oder X-E3 mit z.B. 27 2.8.

bearbeitet von Tommy43

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin immer noch sehr zufrieden.

Mehr als ausreichend Leistung für meine fotografischen Themen, bisher nur einen einzigen “Freeze”, ansonsten schnell und zuverlässig. Der IBIS ist eine Wucht, ich möchte nicht mehr ohne.

Was das Gewicht und die Größe angeht, hatte mich das anfangs auch “abgeschreckt”. Aber ein halbes Jahr nachdem die Kamera auf den Markt kam, hatte ich zufällig die Gelegenheit, meine X-T2 mit dem montierten MGH-XT2 neben der X-H1 zu stellen und zu vergleichen. Danach war das kein Thema mehr. 

Die X-H1 ist bis hierhin die Kamera, die mir am Besten in der Hand liegt und deren Bedienung auf mich zugeschnitten zu sein scheint. So zufrieden war ich bisher noch mit keiner X-Kamera, auch wenn die Vorgänger X-T1 und X-T2 schon nahe dran waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie ist die beste "X", wie ich finde. Ganz unauffällig macht meine H1 seit Monaten ihren Job, funktioniert immer und ohne jeden Ausfall. Die Größe kommt mir bei der Arbeit entgegen - sie liegt einfach besser in der Hand als T2/T3, und das Schulterdisplay schätze ich sehr.  Für private Aktivitäten ist sie mir aber zu "sperrig" und schwer, da bevorzuge ich nach wie vor die Pro2 oder 100F.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb uli-P:

Für private Aktivitäten ist sie mir aber zu "sperrig" und schwer, da bevorzuge ich nach wie vor die Pro2 oder 100F.

Da die meisten von uns Hobbiisten sind, spielt das bei uns weniger die Rolle ;) ...
Da stehen eher andere Beweggründe im Vordergrund.
Ich denke, ich werde mir die H1 mit BG besorgen, damit ich meine "Telekanone" 150-600 besser halten kann :) - rein aus haptischen Gründen.
Aber deshalb wird die Pro2 nicht auf´s Altenteil geschickt.
Als Hobby-Knipser sind das eher Luxus-Überlegungen, als wirtschaftliche ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist erschreckend wie wenig ich die X-Pro 2 noch verwende. Die X-H1 ist eine sehr „runde“ Kamera. Zum fotografieren ideal. Was ich mag ist: Guter Griff/Ergonomie, Topdisplay, Auslöser, IBIS, Klappdisplay und den Sucher. Die X-Pro2 ist für mich schöner, mehr Retro Style, etwas kleiner und verbunden mit schönen Erinnerungen.

Ich belichte fast- nur manuell mit Objektivblendenring und Zeit auf dem hinteren Rad. Bei RAW Belichtung nach Histogramm und Blinkies, bei Jpeg nach Look. AF so gut wie nur Spot  und C mit Custom Einstellungen und wenn ich Zeit habe mit manuellen Fokus, weil es Spass macht. 

Die XT-3 lasse ich aus. Die XH-2 für bessere AF Leistung bei Action würde ich mir wünschen, oder/und GFX 😁.

Freezes (Gesamt und AF Punkt) hatte ich auch schon. Nicht schön, aber kein Großproblem, ich bin ja Hobbyfotograf. Ich hoffe auf Firmware Updates und werde gelegentlich in neue Speicherkarten (Sony) investieren.

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb uli-P:

Sie ist die beste "X", wie ich finde. Ganz unauffällig macht meine H1 seit Monaten ihren Job, funktioniert immer und ohne jeden Ausfall. Die Größe kommt mir bei der Arbeit entgegen - sie liegt einfach besser in der Hand als T2/T3, und das Schulterdisplay schätze ich sehr.  Für private Aktivitäten ist sie mir aber zu "sperrig" und schwer, da bevorzuge ich nach wie vor die Pro2 oder 100F.

Sehe ich genau so. Bei mir ist kleine Variante nur die T3. Auch genial mit anderen Vorteilen. Ich habe den Kauf der H1 noch keine Sekunde bereut im Gegenteil! 

Meine GFX Pläne sind allerdings wieder vom Tisch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb uli-P:

Sie ist die beste "X", wie ich finde. Ganz unauffällig macht meine H1 seit Monaten ihren Job, funktioniert immer und ohne jeden Ausfall. Die Größe kommt mir bei der Arbeit entgegen - sie liegt einfach besser in der Hand als T2/T3, und das Schulterdisplay schätze ich sehr.  Für private Aktivitäten ist sie mir aber zu "sperrig" und schwer, da bevorzuge ich nach wie vor die Pro2 oder 100F.

 

vor 18 Minuten schrieb hooky69:

Sehe ich genau so. Bei mir ist kleine Variante nur die T3. Auch genial mit anderen Vorteilen. Ich habe den Kauf der H1 noch keine Sekunde bereut im Gegenteil!

Das kann ich nur unterschreiben: Ich liebe meine H1. Weniger gut in der Hand, aber klein und leicht, die T3. Im Vergleich zur H1 stört mich hier  vor allen das "laute, hackelige" Auslösegeräusch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb hooky69:

Meine GFX Pläne sind allerdings wieder vom Tisch. 

Meine übrigens auch, Heiko. Ich habe mich ernsthaft gefragt, ob die GFX meinen Einsatzbereich erweitern und mein Einkommen vermehren könnte. Das lässt sich nur mit nein beantworten, so spare ich zehntausend Euro Investitionskosten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also  ich finde meine H1 gut, lieben nee, dafür ist sie zu kalt ob wohl sie oft sehr warm wird 😉

Die Q Taste nervt ein wenig, mit dem Wiedergabemenü bin ich nicht so Glücklich.

Wenn mein Verschluß jetzt bis zur H2 hält dann wird alles gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Vorzüge der H1 sind hier ja schon auf den Tisch gekommen (IBIS, leiser Verschluss, usw.). Und alle Vorzüge kommen voll zur Geltung und kann ich nur unterschreiben.

Das gleich gilt übrigens auch für die Nachteile. Die H1 ist nun einmal grösser und bringt mehr Gewicht auf die Wage , dafür fühlt sie aber sehr gut an und liegt besser in meinen Händen als die X-T2. Bei der X-T2 war der extra Griff pflicht, bei der H1 gibt es den umsonst, nur der Acra-Swiss Anschluss fehlt jetzt....

Gewöhnungsbedürftig bleibt die leichte Verschlussauslösung und auch die Belichtungskompensation ist eher lästig, das extra Display ist aber sehr angenehm.

Die Grenzen des AF's habe ich noch nicht wirklich entdeckt, also ist der Zwang den Umstieg auf eine X-T3 (oder eine X-H2) zu machen noch nicht nötig. Dafür bringt das IBIS aber einen deutlichen Mehrwert den ich eigentlich bevorzuge. Ich muss aber zugeben dass ich etwas leichtfertiger fotografiere, wo ich früher einen stabilen Stand gewählt habe mache ich jetzt etwas leichtfertiger auf "schnell".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Sodela:

Gewöhnungsbedürftig bleibt die leichte Verschlussauslösung und auch die Belichtungskompensation ist eher lästig, das extra Display ist aber sehr angenehm.

Das sehe ich, der ich die Belichtungskorrektur sehr oft verwende, ganz anders. Das Daumenrad der H1 finde ich weitaus praktischer und ergonomischer als das alte Nostalgie-Rädchen. Zumal ich die Korrektur mit der Taste ein- und ausschalten kann und somit versehentliche Verstellungen vermeide.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ja nun Beide parallel, H1 und T1, beide mit Batteriegriff. Ich mag das, wenn ich ein richtig griffiges Werkzeug habe.

Vermutlich, weil ich ewig mit Einsern von Canon hantiert habe.

Die XH1 scheint sich zur Spezialität zu entwickeln, nichts für den Mainstream, auch das mag ich sehr.

Sie ist wertig, "schwer" (was ja relativ  ist, s.o.) und hat alle Details, die sich ein Fotograf wünscht, der das beruflich macht.

Den IBIS liebe ich, nachdem ich im Vorfeld immer der Meinung war, das braucht kein Mensch...tsss

Als ich mit beiden Kameras in den Alpen und Italien war, konnte ich für mich direkt vergleichen.

 

Welche Vorteile überwiegen wo für mich?

 

Schnell wurde mir klar, bei der Reise und Reportagefotografie, wie sehr mir der IBIS in fast allen Situationen fehlte.

Ich nutze für diese Zwecke das XF 2.8 16 - 55 mm.

Schon wenn ich eine Landschaft, eine Altstadt oder was auch immer bei Tageslicht fotografiere, bin ich froh, wenn ich bei Iso 200 bleiben und trotzdem

ausreichend abblenden kann, für den gewünschten  Schärfebereich. Auch am Tag ist nicht immer so viel Licht, wie nötig.

Aber erst Innenaufnahmen, in Kirchen und Palästen!

Wie cool ist das denn; ich kann genüsslich mit 1/8 sec belichten, bei Iso 200 bleiben und das noch völlig geräuschlos:

Und erst die Altstädte bei Nacht! Oder die hohen Gebirgspässe im Mondlicht! Hach - IBIS sei Dank!

Vorteil der XT3 ist für mich ganz klar, dass die AF Punkte nun über das gesamte Bild gehen. Auch Phasen AF. Super für Kompositionen.

Das wird die XH2 dann auch bieten, weil sie den neuen Sensor bekommt. Grund schon mal anzusparen.

Die XT3 ist natürlich eine Schönheit. Ich habe sie in Silber und bin richtig verliebt. Auch das ist wichtig, wenn man damit arbeitet.

Obwohl ich noch keinen Härtetest machen konnte, die Hallensaison beginnt ja erst, meine ich, der AF C ist noch einmal deutlich besser.

Allerdings war ich mit der XH1 schon voll zufrieden, kann mir daher noch kein definitives Urteil erlauben.

Die XH1 macht eben bei Sport, auch im Dunklen, einen sehr guten Job.

Ich mag, wie gesagt, an der XH1 ihre schwere Solidität und Verlässlichkeit.

Sie würde noch auf Jahre hervorragende Bilder machen.

 

bearbeitet von rednosepit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb rednosepit:

Die XT3 ist natürlich eine Schönheit. Ich habe sie in Silber und bin richtig verliebt. Auch das ist wichtig, wenn man damit arbeitet.

Echt? Ich war noch nie in einen Gegenstand verliebt 😀 "Schönheit" ist mir bei meinen Arbeitsgeräten eher unwichtig, praktisch müssen sie sein, einfach zu bedienen und unkaputtbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja unkaputtbar ist wichtig. klar. Und das macht eine Kamera dann wieder attraktiv

Aber ich bin auch in mein Auto "verliebt" - natürlich metaphorisch gesprochen.

Ich glaube, da spielt viel mit hinein.

Das Geräusch, wenn ich den Startknopf betätige.

Und das kann auch schon ein Auslösegeräusch sein.

Früher fand ich das Geratter der Einser mega, heute finde ich es peinlich.

Ich finde es schon nicht unerheblich, ob ich die Geräte, mit denen ich umgehe, gerne benutze...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb rednosepit:

Ich mag, wie gesagt, an der XH1 ihre schwere Solidität und Verlässlichkeit.

 

 

Unter verlässlich verstehe ich aber kein " einfrieren " was ja mehr oder weniger auftritt.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb knipsknips:

Unter verlässlich verstehe ich aber kein " einfrieren " was ja mehr oder weniger auftritt.

Gruß

Letztes Wochenende habe ich rund 450 Bilder mit der Kamera gemacht, konnte aber kein Einfrieren feststellen. Aber selbst wenn, ich kenne kein Softwareprodukt das nicht ab und zu mal einfriert/abstürzt oderwiemanauchimmer man das nennen mag. iTunes mal öfters, Lightroom und PS  früher sehr oft, Outlook Professional gefühlt zehnmal so oft wie das kostenlose  Microsoft Mail usw, usw. Da eine moderne Kamera immer komplexere Aufgaben softwareseitig erledigt, wird man wohl oder übel mit solchen "mehroderweniger" Freezes leben müssen, genauso wie einer steigenden Anzahl von Bugfixes seitens der verantwortungsvollen Hersteller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine ist glaube ich das letzte Mal vor dem vorletzten Firmwareupdate und mit San Disk Karten eingefroren. Also vor rund 120 Tagen und geschätzt 25000 Bilder. Seither absolut problemlos 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Don Pino:

Letztes Wochenende habe ich rund 450 Bilder mit der Kamera gemacht, konnte aber kein Einfrieren feststellen. Aber selbst wenn, ich kenne kein Softwareprodukt das nicht ab und zu mal einfriert/abstürzt oderwiemanauchimmer man das nennen mag.

So zufriedene Kunden kann sich der oder die Hersteller nur wünschen. Verlässlich ist ein Produkt, wenn es ohne Ausfälle funktioniert.

Ich habe zu Fuji noch eine Canon 7DII, die funktioniert zuverlässig vom ersten Tag an ...........

Ich hätte mir sonst die H1auch gekauft.

bearbeitet von knipsknips

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb knipsknips:

So zufriedene Kunden kann sich der oder die Hersteller nur wünschen. Verlässlich ist ein Produkt, wenn es ohne Ausfälle funktioniert.

Ich habe zu Fuji noch eine Canon 7DII, die funktioniert zuverlässlich vom ersten Tag an ...........

Ich hätte mir sonst die H1auch gekauft.

Verstehe ich Dich richtig: Du hast gar keine X-H1 und postest in einen Thread über User Erfahrungen, obwohl Du, im Gegensatz zu den anderen hier, überhaupt keine praktische Erfahrung mit der Kamera hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×