Jump to content
alba63

Zufriedenheit bei X-H1 Usern nach einigen Monaten?

Empfohlene Beiträge

Mit den Kameras ist das eigentlich wie im übrigen Leben. Es gibt die große Liebe - und dann gibt es noch die Vernunftsehe. Die große Liebe war und ist bei mir die Pro2. Daran gibt es wirklich nichts zu deuteln. Als die H1 erschien, hab ich die Nase gerümpft. Ich hatte mich ja ganz bewusst für Fuji entschieden, weil die Kameras anders sind, als die Platzhirsche. Irgendwann hab ich die H1 ausprobiert und festgestellt, dass sie im Vergleich zur Pro2 verdammt gut in der Hand liegt. Sie ist groß, ja zugegeben, aber die Pro2 ist ja schließlich auch nicht zierlich und mit dem Griffstück, das für mich unbedingt erforderlich war, nicht wesentlich kleiner. Und für mich als Mann ist die H1 okay, auch mit dem 16-55. Dann noch das Griffstück dazu, und die Kamera ist perfekt ausbalanciert. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass diese Kombi für Frauenhände unter Umständen etwas zu klotzig wird.

Trotzdem hat es dann noch einige Zeit gedauert, ehe ich die H1 gekauft habe. Dazu musste ich meine Pro2 verkaufen, denn ich hatte bisher nur Festbrennweiten benutzt und wollte, wenn schon denn schon, die H1 mit Griffstück und 16-55 kaufen. Das Geld hat nicht jeder (ich zumindest) im Schrank liegen, deshalb war der Verkauf der Pro2 unvermeidbar. Das ist mir schwer gefallen, aber dann doch irgendwann passiert.

Wenn mich jemand fragt, wie ich das alles rückwirkend betrachte, muss ich sagen, dass die Liebe zur Pro2 immer noch besteht. Trotzdem bin ich froh, diesen Schritt zur Vernunftsehe gewagt zu haben. Ich habe keine besonders ruhige Hand, deshalb war bei der Pro2 immer ein gewisser Ausschuss dabei. Besonders bei schlechtem Wetter und dem 2,0/90 an der Kamera. Und heute? Alles kein Problem, auch bei schlechtem Wetter gibt es nur selten Anlass, am ISO-Rad zu drehen oder die Blende komplett aufzureißen. Der IBIS bedeutet für mich wirklich einen Comfort, den ich bisher nicht hatte. Tja, und dann ist da noch den Auslöser. Es wurde und wird immer noch darüber diskutiert. Ich aber bin begeistert und komme blendend damit zurecht. Das Auslösegeräusch (gibt es überhaupt eins? 😉) gibt mir die Möglichkeit, auch dort zu fotografieren, wo man Störungen jeglicher Art vermeiden sollte. Und das ist nicht nur in der Kirche! Ich finde es total angenehm, niemandem auf die Nerven zu gehen. 

Bei Städtetouren ist die Kombi H1, 16-55 und Griffstück perfekt. Es kommt aber auch sehr häufig vor, dass ich mir die H1 ohne Griffstück und nur mit einer Festbrennweite (am liebsten mit dem 1,4/23) nehme und losziehe. Dann kommt sie mir schon fast klein vor und gibt mir von Größe und Gewicht her das Gefühl, wie früher mit der Pro2 unterwegs zu sein.

Fazit: Ich gebe die H1 nicht wieder her und (man soll selbst seiner großen Liebe nicht ewig nachtrauern) tausche sie auch nicht wieder gegen die Pro 2 ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb ohrainer:

Tja, und dann ist da noch den Auslöser. Es wurde und wird immer noch darüber diskutiert. Ich aber bin begeistert und komme blendend damit zurecht. Das Auslösegeräusch (gibt es überhaupt eins? 😉) gibt mir die Möglichkeit, auch dort zu fotografieren, wo man Störungen jeglicher Art vermeiden sollte. Und das ist nicht nur in der Kirche! Ich finde es total angenehm, niemandem auf die Nerven zu gehen. 

B

Ich habe die Kamera auch erstmal ein halbes Jahr ignoriert. Dann beim Dealer meines Vertrauens gegen eine Sony A7III getestet!

Ein Blick durch den EVF und ein Druck auf den Auslöser und die Kamera war gekauft. Die H1 liegt auch wesentlich besser in meiner Hand als die Sony.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute war ich kurz davor, meine X-H1 im Rhein zu versenken:  bei jedem Objektiv , das ich angesetzt hatte, zeigten alle 4 Ecken des Fotos starke Vignettierung. Habe SEEEEhr lange gebraucht, bis der Fehler gefunden war:  aus Versehen hatte ich das Einstellrad für die Aufnahmebetriebsart auf ADV verstellt. Zurück auf  S , und alles  paletti. 😄

Gustav

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb stmst2011:

Heute war ich kurz davor, meine X-H1 im Rhein zu versenken:  bei jedem Objektiv , das ich angesetzt hatte, zeigten alle 4 Ecken des Fotos starke Vignettierung. Habe SEEEEhr lange gebraucht, bis der Fehler gefunden war:  aus Versehen hatte ich das Einstellrad für die Aufnahmebetriebsart auf ADV verstellt. Zurück auf  S , und alles  paletti. 😄

Gustav

So erging es mir auch, als ich meine gebrauchte Pro2 (oder war es die T1?) das erste mal ausprobierte. Habe mich zunächst auch geärgert, bis ich den "Fehler" gefunden hatte 😁 ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte mich wegen der Speicherkarte noch einmal kurz melden...

Ich habe eine Lexar 1000x mit 128GB eingesetzt und ggü. der 633x ein ganz anderes Speicherverhalten festgestellt. Freezes auch kein Thema mehr.

Trotzdem habe ich mal die schnellste Karte von ADATA bestellt, die fast doppelte Schreib/Lesegeschwindigkeit hat ggü. der Lexar. Spätestens bei der Bildübertragung auf den Rechner wird sich das für mich lohnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×