Jump to content
bileo

Hat jemand ein Nikkor 85mm f/2.0 bzw. ein Nikkor 35mm f/2.0 an Fuji X im Einsatz?

Empfohlene Beiträge

Hallo, halten diese beiden genannten Nikkore einem Vergleich mit den Fujifilm 90mm f/2.0 bzw. 35mm f/1.4 einigermaßen stand? Wie schlagen sie sich in puncto BQ und Farben? Da ich beide Nikkore überwiegend bei Porträt einsetzen würde könnte ich mit dem fehlenden AF etc. leben. Vielleicht haben sie sogar ein ganz bestimmtes "Flair", dass den Portraits zugute käme 😉 ...

Gruß, Franz  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Frage käme noch das Nikkor 105/2.5, das ja oft gelobt wird. Leider habe ich das XF90 nicht, kann somit nicht vergleichen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Das Nikkor 2,5/105 ai-s hat ein wunderschönes Bokeh, die Schärfe gut, du willst ja nicht jede Hautpore sehen.  Es ist für diese Zwecke schon eine Legende. Die Schärfe lässt sich Punktgenau darstellen, da es eine geringe Schärfentiefe hat. Ich habe das xf 90mm nicht, weil mir eben dem für Portraitzwecke  das 105mm reicht. Das 90mm Fujinon ist aber sicher schärfer. Mit dem 105mm machst du nichts falsch. Es ist recht selten und lässt sich immer gut verkaufen. Ein gutes Exemplar solltest mit Glück du ab 170€ bekommen, da werden aber  sonst gerne mal 220 € aufgerufen.

Das Nikkor 80mm/2 ist mir auch mal als Beifang zugeflogen und musste deswegen gleich weiterverkauft werden. Ich konnte es nur indoor benutzen. Aus meiner Erinnenrung empfand ich es als sehr kontrastreich und  auch ausreichend scharf. Es hat aber schon Abstriche zum 105mm Nikkor. Ein Kaufargument könnte die kürzere Bauform und das geringe Gewicht sein - ein sehr smartes Objektiv.

Das 1,4/35mm kenne ich nicht. Es wird aber auch auf  ebay selten gehandelt und ist daher auch sehr teuer. Du bekommst ein Original Fujinon xf 1,4/35mm auf ebay ab 330 € bis 350€. da würde ich aufgrund des geringen Preisunterschieds eindeutig das Fujinon nehmen.

bearbeitet von klausentreiben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Danke für den interessanten Thread, den ich jetzt so nach und nach mal durchforstet habe. Heute kam der K&F-Adapter und ich habe fast alle meine Nikkore mal an der X-T1 kurz durchgetestet. Alles indoor bei schlechtem Licht. Zur Verfügung stehen mir 20/4.0// 24/2.8 (beide noch nicht getestet)// 35/2.0// 55/2.8 Micro// 85/2.0//, 105/2.5// 135/2.8 (noch nicht getestet)// 200/4.0 Micro. Bei diesem wie gesagt Schnelltest fand ich alle "brauchbar", hammermäßig sofort hervorstechend 105/2.5 und 200/4.0 Micro. Habe mal kurz mein Fujifilm 56/1.2 mit dem Nikkor 85/2.0 verglichen, da muss ich morgen mal in Ruhe ran. Sind ja unterschiedliche Brennweiten und Öffnungen. Meine Haupt-Frage ist, ob ich mir die ins Auge gefassten Fujifilm 90/2.0 und Fujifilm 35/1.4 "sparen kann", die ich fast ausschließlich für Porträt einsetzen möchte, dafür die vielleicht nicht ganz so leistungsfähigen Nikkore 35/2.0 und 85/2.0 benutze oder das im Kurztest hervorstechende 105/2.5... 

bearbeitet von bileo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ist ja alles an Nikon ai-s Brennweiten vorhanden, was das Herz begehrt. Brauchst du die alle noch? Ab dem 55mm micro ist ja alles gut adaptierbar. 

Eigentlich ist ja dein fujinon 1,2/56mm die zweite Portraitergänzung zum 105mm. 

Wenn du mal Bilder, die mit deinen adaptierten nikkoren gemacht wurden, zeigen willst, so gibt es hier einen eigene Rubrik. Heisst glaub ich "Nikkore am x System". Wie sich dabei das 200mm  micro macht fände ich sehr interessant.

 

bearbeitet von klausentreiben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe in den 90er Jahren das Nikkor AIS 35mm F1.4 sehr gerne benutzt. Natürlich damals noch nicht digital. Habe es als ein perfektes Objektiv in Erinnerung. Haptik, Bildwirkung, Schärfe, Kontrast – alles weit überdurchschnittlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte das 35/2 früher an meiner Nikon. An der Fuji habe ich es nie genutzt, dafür gab es keinen Grund. Man sagt diesem Objektiv nach, dass es ein 35/2.8 ist, das so viel Licht rein lässt, wie einer 35/2. Ganz offen ist es (lies: war mein Exemplar) fürchterlich weich. Ab 2.8 ging es. Ich würde das Objektiv eigentlich überhaupt nicht empfehlen. Allenfalls für die Nutzung mit Film, weil der nicht so hoch auflöst..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das 2.0/85 Nikkor. Ehrlich gesagt finde ich, dass es nicht sooo die Wurst vom Brot zieht. Wenn ich überhaupt eines der alten MF-Nikkore für Porträt nehmen würde, dann das 1.4/50 Nikkor. Gefällt mir besser, kann aber mit meinem hauptsächlich verwendeten Portätobjektiv, dem XF 1.2/56 nicht mithalten. Die beiden Altgläser verwende ich gelegentlich noch an meiner Nikon FE, da sind sie auf eine gewisse nostalgische Weise "charming".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann das nur bestätigen. Gestern ist der Adapter für die Nikkore gekommen (heute der für die Leica-M-Objektive). Bei meinen ersten Tests (kein "wissenschaftlicher" Test-Aufbau 😉) kann das 2.0/85 mit dem 1,2/56 nicht mithalten. Dagegen ist das Nikkor 2.5/105 schon deutlich besser. Aber, wie gesagt, ich muss noch etwas mehr testen. Bei den heute an der X-T1 getesteten Summilux-M 1.4/35 und dem Summicron-M 2.0/50 ist das 1.4/35 bei voller Öffnung unbrauchbar (vielleicht liegt das an den extrem schnellen Verschluss-Zeiten heute bei Sonne - kein ND-Filter ???), bei Blende 8 sehr gut. Das 50-er schlägt sich ganz wacker. Auch hier nur mal schnell hopplahopp getestet. Im anderen Thread (Fremdobjektive an Fuji-X) habe ich gerade vorhin  geschrieben, dass ich heute eine X-H1 zum Testen bekommen habe, ich aber mit den Adaptern die X-H1 nicht auslösen kann. Vielleicht kann mir da jemand auf die Sprünge helfen. Danke.

bearbeitet von bileo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, hatte es in einem anderen Thread gefragt und gestern beantwortet bekommen. Ist im Gegensatz zur X-T1 in den absoluten Tiefen des Menüs versteckt. Adaptereinstellung ist noch schnell zu finden. Die zweite notwendige Einstellung ist dann unter Einrichtung// Tasten/Rad-Einstellung// Auf der 2. Seite dann endlich "Aufnehmen ohne Objektiv an". Jetzt läuft es... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welches 35/2 meinst du? Es gibt einen manuellen Achtlinser, der von 1965 bis 2005 in unterschiedlichen Variationen (Gehäuseformen; die Optik blieb gleich) gebaut wurde (als O Auto, OC Auto, K, AI, AI-S), und einen Sechslinser mit Autofokus (AF und AF-D), der seit 1989 im Programm ist. Der ältere Achtlinser hat mMn. das deutlich bessere Bokeh, ansonsten kann ich die Objektive nicht vergleichen, da ich den neueren Sechslinser nicht habe.

Ich habe ein Nikkor-O Auto von 1968, noch mit Nippon Kogaku Japan beschriftet, also den Achtlinser. An der X-A1 (16MP) habe ich ihn ausprobiert. Das Nikkor gefiel mir besser als das Fuji Kit-Zoom (das hat nicht viel zu sagen; das Zoom mochte ich nicht) und ist an 16MP in Ordnung, aber mehr MP brauchen es auch nicht zu sein. Ich fand es gut genug, um den Kauf eines Fuji 35/1,4 hintenan zu stellen, aber einen Vergleich habe ich nicht.

Das Voigtländer Skoparet 35/3,4 aus den Fünfzigern ist übrigens an APS merklich besser als das Nikkor, hat aber nur Blende 3,4 - für Porträts also nicht ideal.

Von deinen anderen Objektiven habe ich noch das 24/2,8 in der Variante NC Auto. Das ist eines der Objektive, die an Vollformat gefallen können, aber an APS enttäuschen.

 

vor 22 Stunden schrieb MadCyborg:

Ich hatte das 35/2 früher an meiner Nikon. An der Fuji habe ich es nie genutzt, dafür gab es keinen Grund. Man sagt diesem Objektiv nach, dass es ein 35/2.8 ist, das so viel Licht rein lässt, wie einer 35/2. Ganz offen ist es (lies: war mein Exemplar) fürchterlich weich. Ab 2.8 ging es. Ich würde das Objektiv eigentlich überhaupt nicht empfehlen. Allenfalls für die Nutzung mit Film, weil der nicht so hoch auflöst..

Ich weiß nicht, welches 35/2 du meinst, aber die Erfahrung kann ich überhaupt nicht bestätigen. Gerade die Offenblendnutzung ist mit recht wenig Einschränkungen und ordentlicher Schärfe; lediglich etwas Überstrahlungen gibt es.

Edit:

Zwei Bilder mit dem 35/2 an der X-A1; das zweite ist bei Offenblende.

 

bearbeitet von Anthracite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man bei der Benutzung von Fremdobjektiven und damit verbundenem manuellen Scharfstellen eigentlich eine Fokussierhilfe an der X-H1 zuschalten? Habe die Kamera erst seit gestern zum ersten mal zum Testen in der Hand, nichts entsprechendes gefunden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb .dobbi:

mach dich nicht Unglücklich

Das muss man zumindest einmal ausprobiert haben ;)  ... quasi zur Abschreckung. Das digitale Mikroprisma finde ich noch schlimmer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nutze als Fokusierhilfe meist die Fokuslupe, Focus Peaking ist recht ungenau mMn.

bearbeitet von Chris_MS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...